• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

V2A/CFK-Steckung herstellen

Hallo Selberbauer,

ich möchte euch heute meine Vorrichtung zum befüllen von Rohren mit Rovings jeglicher Art vorstellen.
Kurz zur Erklärung: Das Ziehgerät besteht im Wesentlichen aus einer stabilen Grundplatte, einer Aufnahme für das zu befüllende Rohr, einem Hebelarm mit Haken und einer Kette zum durchziehen der Rovings. Als Arbeitserleichterung kommt dann noch eine Halterung für den Rovingzopf dazu.
Da Bilder mehr als 1000 Worte sagen gibts gleich mal ein paar davon:
IMG_1761.JPG

Das Ziehgerät: zu sehen oben die Rohraufnahme (kann an versch. DM angepasst werden - 16, 18, 20, 22, 25mm), die Ziehkette mit Kevlarkordel und der Hebel mit Haken

Nachfolgend wird das Befüllen eines V2A-Rohres mit 16mm AußenDM und 13mm InnenDM gezeigt.
Zur Füllung verwende ich die CFK-Rovings von HP-Tex, HT-Faser, 50K, Filament-DM 7 Mikrometer.
Für die 13mm InnenDM habe ich mir einen Rovingzopf mit 40 Strängen hergestellt....
IMG_1760.JPG

Dieser Zopf wurde auf einer Folie großzügig mit Epoxy-Harz getränkt damit sich die Rovings schön "vollsaufen" können.
Als Harz wird das L110 von HP verwendet. Nach ca. 20 - 30 Minuten Einwirkzeit wird der Zopf nochmal gut durchgeknetet. Dabei ist darauf zu achten, dass man die Fasern möglichst parallel hält.
IMG_1763.jpg
Das Ziehgerät mit dahinter angespannter hoher Rovinghalterung. So braucht man den Zopf nicht halten. Am oberen Ende des Füllrohres habe ich einen Becher zum auffangen des ausgepressten Harzes angebracht.
Mittels der Kette und dem Haken am Hebel kann man nun ganz gemütlich und ohne große Anstrengung den mächtigen Rovingzopf durchziehen...
IMG_1764.JPG
Detail Haken am Hebel
Man sollte gaanz gemächlich die Rovings durchziehen damit das überschüssige Harz genug Zeit hat um ausgepresst zu werden....
IMG_1768.JPG
Detail Harzbecher: Harzmenge nach ca. halber Länge
Und so kommt der Zopf nach ca. 10 Minuten unten raus...
IMG_1767.JPG

Die Kevlarkordel habe ich aus Rovings geflochten und ist nur eingeschlauft. So kann man sie mehrfach verwenden.

IMG_1780.JPG
Das fast fertige Rohr. Der Füllgrad dürfte so knapp 58% betragen (muss ich nochmal nachrechnen)

IMG_1782.JPG
e
Fertig, Rohr verputzt und geschliffen auf Korn 400, Länge 50cm

So, hoffe ich konnte euch ein wenig motivieren und euch zeigen, dass man solche Steckungen verhältnismäßig einfach selber herstellen kann.

LG Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

onki

User
Hallo Thomas,

interessante Lösung. Mein Rohr war aber kleiner und kürzer, weshalb ich zur manuellen Lösung gegriffen hab:


Gruß
Onki
 
Servus Onki,
die ersten Rohre hab ich auch ähnlich deiner Methode befüllt. Aber spätestens nach dem 5. Steckungsrohr musste was G'scheites her. Händisch ist schon eine Schinderei! Ob sich der Aufwand für ein solches Ziehgerät auszahlt ist wieder was anderes - obwohl, wenn man sich die Preise für so Steckungen bei den einschlägigen Händlern so anschaut, zahlt es sich schon beim 1. Rohr aus😉
LG Thomas
 
Hallo Stefan,

so ist es! Auf den Fotos von den fertigen Rohren kann man erkennen, dass die Fasern ganz außen nicht an der Wandung anliegen. Das ist noch die Restfase der Ansenkung/Anfasung an den Rohrenden.
Ich habe ganz bewusst die notwendingen Vorarbeiten nicht detailiert erwähnt.
Kann ich bei Bedarf aber gerne nachholen.

LG Thomas
 
Das Gewicht der Steckung beträgt wohl rund 360g.

Beim nächsten 16er Rohr werde ich statt 40 mal 42 Rovings versuchen. Das wären dann rd. 61% Füllgrad.

@Stefan: kennst du den Füllgrad von industriell hergestellten Steckungen?
 
Hi Stefan,

danke für den informativen Link!
Wiewohl ich annehme, dass es bzgl. Ausknicken auch einen Unterschied macht ob der Querschnitt eckig (quadratisch wie in deinem Link - 8x8) oder rund ist. Und wie du schreibst, kommt im ggst. Fall die "stützende Außenhülle" aka Rohr auch noch dazu.
Also ich nehme in meinem jugendlichen Leichtsinn mal an, dass die Ausknick-Problematik im Rohr zu vernachlässigen ist - egal wie hoch der Faservolumenanteil ist. Zumindest solange das Rohr selbst nicht ausbeult;-)
Interessant wäre mal eine professionelle Testreihe mit solchen Steckungen mit unterschiedlichem FV-Anteilen.
 
Richtigstellung:
@skaan1: Das oben genannte Gewicht stimmt nicht...die Waage war kaputt. Die neue Waage sagt 288g!
Ich fülle in den kommenden Tagen nochmal so ein 16er Rohr mit 42 Stk. 50K-Rovings. Das Gewicht poste ich dann wieder.
 
Oben Unten