Was Modellbauer noch so alles können...

Gast_8039

User gesperrt
Als Modellbauer bekommt man ja allerhand Gegenwind.:rolleyes:
"Krachmacher! Stinker! Der ganze Keller voll mit Deinen Spielzeugfliegern! Früher konnte ich noch die Wäsche aufhängen, wo Du jetzt Fliegerle bauen musst". Usw....:eek:
Nervt? Dann mal her mit euren Pro-Argumenten! Was habt ihr in eurer Werkstatt und handwerklich gelernt, das euch bei euren Liebsten zu wahren Helden macht?:cool:

Ich fange mal mit der Lösung der Konfliktsituation zwischen Felsnase und Lieblingsski an.

Vorher:

Vorher.jpg

Nachher:

Nachher.jpg

PS: ein bisschen Eitelkeit in Bezug auf unser Können sei durchaus erlaubt ;)
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Achim

Nettes Thema. "Alltagshelden weil Modellbauer" :D

Eine meiner gerne verwendeten Erklärungen:
Wer Epoxidharz fehlerfrei anrühren kann, kann auch backen, kochen oder Beton und Zement mischen. Es geht immer nur darum, Ingredenzien in richtiger Reihenfolge, bei passender Temperatur und entsprechender Menge zu vermischen. ;)

Ich hoffe wir sehen demnächst ein Bild eines Kuchens von Dir. ;)

Die Skireparatur hat Plus-Punkte gebracht? :)
 
Hallo Achim,

das mit dem Ski ist aber schon sehr speziell.
Kenntnisse in Kunststofftechnik, und dann noch die handwerklichen Fähigkeiten das auch erfolgreich umzusetzen...
nix für ready to fly - Jünger.

Meiner Frau reicht es schon wenn ich mich um die Haustechnik kümmere.
- Leuchtmittel austauschen/umstellen auf LED
- Bedienen der Heizungssteuerung (die Software ist heute recht anspruchsvoll)
- neuer Terassenbelag in Eigenleistung (~10m²)
- Terassenmöbel neu streichen
-> so was entstammt bei mir eher einer handwerklichen Lehre mit anschließendem naturwissenschaftlichem Studium, als der Modellbauwerkstatt, wenn gleich das dort sehr hilfreich war.

Gruß Rolf

@Claus, mit dem Vermischen ist es aber doch nicht getan, erst die fachgerechte Weiterverarbeitung bringt den Erfolg...
der Kuchen in der Temperkammer bei 60° Celsius wird nie richtig braun ;)
 
@Claus, mit dem Vermischen ist es aber doch nicht getan, erst die fachgerechte Weiterverarbeitung bringt den Erfolg...
der Kuchen in der Temperkammer bei 60° Celsius wird nie richtig braun ;)
Wenn man den Kuchen lang genug bei 60° Celsius im Ofen hat wird er auch braun. Und wenn man ihn noch viel länger drin hat, sogar irgendwann ganz bunt. :-p
*SCNR*

Oft genug ist doch schon der Vorteil als Modellbauer, das man das passende Werkzeug dafür hat um irgendwas im Haus(halt) zu machen. Und wenn man es nicht hat, so kann man den Kauf besser veragumentieren, da man das neue Werkzeug dann ja noch im Hobby benötigt... ;-)

Stefan
 
Meiner Frau reicht es schon wenn ich mich um die Haustechnik kümmere.
- Leuchtmittel austauschen/umstellen auf LED

Heh. Erinnert mich an einen Witz, den ich kürzlich zu Nationalen Stereotypen gelesen habe:

Wieviele Deutsche braucht es, um eine Glühbirne zu wechseln?

Einen. Wir sind effizient und haben keinen Humor...
 

pazzopilota

User gesperrt
super Job...

super Job...

Als Modellbauer bekommt man ja allerhand Gegenwind.:rolleyes:
"Krachmacher! Stinker! Der ganze Keller voll mit Deinen Spielzeugfliegern! Früher konnte ich noch die Wäsche aufhängen, wo Du jetzt Fliegerle bauen musst". Usw....:eek:
Nervt? Dann mal her mit euren Pro-Argumenten! Was habt ihr in eurer Werkstatt und handwerklich gelernt, das euch bei euren Liebsten zu wahren Helden macht?:cool:

Ich fange mal mit der Lösung der Konfliktsituation zwischen Felsnase und Lieblingsski an.

Vorher:

Anhang anzeigen 1482568

Nachher:

Anhang anzeigen 1482569

PS: ein bisschen Eitelkeit in Bezug auf unser Können sei durchaus erlaubt ;)

...mein dickstes Kompliment!!
Als ehem. Radltechniker gehörte das in den Wintermonaten zu unsrer täglichen Arbeit, hauptsächlich aber auf Snowboards & Langlaufskiern...:rolleyes:
als Kleber wurde in der Hauptsache UHU-Endfest verwendet

Andy
 

Gast_8039

User gesperrt
Ok, ich fang an:
Ein Fein Multimaster kostet schon nen Haufen Asche. Vor 10 Jahren noch mehr, weil patentbedingt Alternativlos. Der Preis war aber schnell gerechtfertigt, als der (natürlich größere) Ausschnitt für eine neue Herdplatte in eine alte, geflieste Arbeitsplatte zu schneiden war. Und gleich noch ein paar andere alte kaputte Fliesen ersetzt...Fugen trennt man mit nix besser als dem Fein Hartmetallblatt...
 

Helihans

User
Hallo Fliegerfreunde,

meine Liebste meint: wennst schon deine Flieger reparieren kannst, dannst die anstehenden Dinge im Haus auch sicher so gut erledigen: Tja, da kommt man(n) nicht aus.

Übrigens: Fein Multimaster ist absolut sehr gut praxistauglich, hatte vorher einen anderen - kein Vergleich. Auch gut für diverse Einsatzzwecke im Modellbau.

Gruß Hans
 

Maistaucher

Vereinsmitglied, Offizieller 1. Avatarbeauftragter
Habe kürzlich unter Einsatz meines jungen Lebens den Perlator-Einsatz am Badezimmer-Waschbecken ausgewechselt. Zählt das auch unter Heldentum?... :rolleyes:

[edit]
Ich hätte da noch ein anderes Beispiel, wo sich einem verständlicherweise der Bezug zum Modellbau nicht sofort erschließt:
Ich kann mir die Fußnägel schneiden, ohne die Socken auszuziehen.

Na gut, Ernst beiseite:
Vor ein..zwei Jahren, es kann aber auch schon mehrere Monate her sein, da musste ich mal 3 oder sogar ganze 4 Kabel an der Schalterplatine unserer Dunstabzugshaube nachlöten.
Das war der glorreiche Auslösetrigger für die Anschaffung einer Weller-Lötstation, die nun merkwürdigerweise ihren Haupteinsatzzweck im Bastelkeller hat. :cool:
[/edit]
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin

Also, mit Ski Reparaturen hab'ick es nicht so (oft). ;)


Allerdings ist schon Wahr; ein richtiger Modellbauer (nicht der gemeine USER) ist Natur-bedingt dann doch eher ein Hans Dampf in allen Gassen. Zumindest irgendwann.

Denn meist ist er im laufe der Jahre in den Besitz von diversen, schon etwas hochwertigen Werkzeugen (quer durch den Werkzeugkatalog) gekommen, welche nicht immer und unbedingt was mit dem eigentlichen Bau von (Beispielsweise) Flugmodellen zu tun haben. Und er kann mit diesen auch relativ Fachgerecht umgehen. Zudem kommen Handwerkliche Fähigkeiten die oft nach dem „try and error“ Prinzip oder (billiger) durch YT Videos halbwegs erlernt wurden und werden.

Zudem kommt meist noch, das dieser nicht in einem (z.B.) Elfstöckigen Wohnsilo wohnt, sondern in einem Eigenheim, Reihenhaus oder ähnlichem.
Welches ein eher Regelmäßiges „basteln“ daran einfach abverlangt. (: Dachrinne leckt, Gehweg von Wurzeln angehoben, Fliesen lose, Steckdose kaputt u.v.a.m.) was dem „Zimmerklosett mit Kochnische“ Bewohner weniger tangiert: Er ruft den Hausmeister.
(Der gelegentlich auch Modellbauer ist.)

Was nicht bedeutet das jener Bewohner ein geborener „Pen pusher“ ist und es auch für immer bleibt. Es soll Menschen geben, die über die kaputte Mechanik eines Kugelschreibers zum Modellbau gekommen sind. Gelegentlich sind es eben auch die kleinen Sachen die das Interesse an Dingen erwecken, welche nicht nur als Bits und Bytes existieren.
Was dann einen baldigen Umzug verursacht. Und das Hauptaugenmerk auf die Größe des zukünftigen Hobbyraumes fixiert. (Aber das ist eine andere Geschichte...obwohl...)

Das alles erklärt zwar den Benzin betriebenen Betonmischer, die Lichtbogenschweißanlage, den Presslufthammer... Kettensäge... und erst recht den Minibagger... nicht wirklich, aber, wie schon geschrieben: Modellbauer setzen sich ziemlich regelmäßig über sich den Spruch die Axt im Haus ersetzt den Zimmermann hinweg. Weil sie es Können.

Ach ja:
Das Schrauben nur deswegen ein Schlitz oder ein Kreuz im Kopf haben damit man nicht mit Hammer abrutscht, ist ein böses Gerücht. Ausgestreut von frustrierten Fahrzeugbesitzern, die den Zündkerzenschraubenschlüssel im spärlichen bestückten Bordwerkzeugsack ihres Autos vermissen.

Hallo? Nein. Natürlich nicht, weil sie den für ihr Elektroauto bräuchten (nicht alle Modellflieger sind Blond), sondern weil der besagte Zündkerzenschlüssel aus unerklärlichen Gründen mal wieder nicht in der Flight box (der transportablen Werkstatt mit angeschlossenen Ersatzteillager) zu finden ist.

Obwohl es schon der vierte ist, der gekauft wurde!

Ja-ja... einer wurde auf Nimmerwiedersehen verliehen, einem wurde in der Flight box ein Vollbad aus Weißleim, Superglue, Epoxidharz mit GFK & CFK Flocken zum Verhängnis. (Was spätere Archäologen zu einem am Kopf kratzen zwingt: Warum bloß, wurde dieser merkwürdige Metallgegenstand derartig massiv verpackt? Eine Botschaft?)

Und wo die anderen beiden sind... das wissen die Geier.

(Tipp: Leihe dir einen vom Kollegen. Der hat zwei davon.)

:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Als gelernter Handwerker und einziger Mann im Haushalt überlässt es meine Frau mir eh, alles zu reparieren, was anfällt.
Da kommen modellbautechnische Handwerkereien kaum ins Spiel.

Aber, seit ich Modellbau betreibe bin ich mit den LEDs in Kontakt gekommen, und damit lässt sich ja einiges machen.
Frauchen hat so eine große Metallkastenlampe, wo man eine Kerze reinstellt. Zu Weihnachten hatte sie das so ausgeschmückt, aber irgendwie zu dunkel im Raum.
Habe ihr vorgeschlagen, ein paar LEDs einzubauen, anfänglich skeptisch fand sie das Resultat dann doch perfekt.
Weihnachten ist ja bekanntlich schon was rum, also wurde die Lampe umdekoriert und abends wird sie angeschaltet, indirektes und blendfreies Licht :)
 
Ich kann mir die Fußnägel schneiden, ohne die Socken auszuziehen.
Lass mich raten:
Du hast gar keine Socken.
Du bist ein Single Haushalt.
Deine Magd stopft deine Socken.
Deine Ehemalige (oder die Neue oder Dauer-) Freundin hat eine unbändige Freude am Socken stopfen.
Du hast einen Dauerauftrag bei einem Internetversand für Socken (demnächst mit Amazon prime Air).
Oder aber, du gebrauchst Socken ohne Zehen.

:D
 

GC

User
Ich finde, das ist ein sau-blöder Titel!

Es müsste vielmehr heißen, was Modellbauer nicht können!

Wir können doch eigentlich (fast) alles!:D ;)

Was habe ich nicht schon alles im Haushalt repariert und geklebt! :D
 

Burkl

User
Siet dem ich nach dem schlimmen Hagel im letzten Sommer unsere Photovoltaikanlage mit dem Thypon Q500 auf Schäden abgesucht habe, ist Ruhe im Haus.:):):)
Gruß Burkl
 

Jordy

User
Guten Tag „Leidensgenossen“

Mir geht es genau so.
Jahrelang werde ich von meine Regierung „angemotzt“ das unser Keller überfüllt ist mit Modelflugzeuge, Werkzeug, Material und sonst noch so Kleinkrams.

Vorletzte Woche hat dann meine Stunde geschlagen. :D

Unsere 6 Jahre alte Bosch Wäschetrockener wollte einfach nicht mehr.
Ich hab den Bosch-Service angerufen, und das Problem geschildert.
Wenn der Trocker abgeholt und repariert wird, sind auf jeden Fall CHF 550.- bis CHF 650.- weg.
Völlig inakzeptabel wie ich finde, vor allem weil ein neuer Bosch Trockner an die CHF 850.- kostet inkl. 2 Jahre Garantie.

Nach intensivem Suche im WWW hab ich dann herausgefunden dass es zu 90% einfach nur eine verstopfte Pumpe sein kann.
Es ist wahrscheinlich gar nichts Kaputt, nur verdreckt.
Also, frei nach dem Motto: „nichts zu verlieren“ hab ich den Trockner komplett zerlegt.

Jeder Schritt mit einem Foto dokumentiert und 34 kleine Behälter mit Schrauben nach Reinfolge sortiert.
Alles gereinigt, und dann wieder Schritt für Schritt zusammen gebaut.
Die Fotos und auch die viele kleine Behälter mit Schrauben waren dabei eine grosse Hilfe.
Es ist auch tatsächlich nichts mehr übrig geblieben.:cool:
Nach ca. 10-11 Stunden Basteln lief der Trockner wieder und seit 2 Wochen haben wir schon an de 8-10 Wäsche wieder damit getrocknet ohne irgend ein Problem.

Jetzt bin ich ein Held, hahaha, mal schauen wie lange das hält.
Hier noch ein paar Fotos von meine „Heldenhafte Aktion“.
So was wichtiges muss aufgezeichnet werden damit ich es meine Frau in 1-2 Jahren nochmals zeigen kann. ;)


So dreckig war es innen drin.....


w13.jpg


w14.jpg


w15.jpg


w16.jpg




Alles gereinigt und Schritt für Schritt zusammen gebaut...



w1.jpg


w2.jpg


w3.jpg


w4.jpg


w5.jpg


w6.jpg


w7.jpg


w8.jpg


w9.jpg


w10.jpg


w11.jpg


w12.jpg



Grüsse,

Jordy

Ps. Ich bin Koch vom Beruf und kein Elektriker.
 

GC

User
Guten Tag „Leidensgenossen“

...
Wenn der Trocker abgeholt und repariert wird, sind auf jeden Fall CHF 550.- bis CHF 650.- weg.
Völlig inakzeptabel wie ich finde, vor allem weil ein neuer Bosch Trockner an die CHF 850.- kostet inkl. 2 Jahre Garantie.
...

Grüsse,

Jordy

Ps. Ich bin Koch vom Beruf und kein Elektriker.


Aber ein neuer Bosch Trockner würde nicht so lange halten, wie jetzt schon Dein alter seinen Dienst getan hat.:(

Insofern doppelt gut, was Du getan hast!
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten