Webra Speedy und Fesselflug

Hallo !
Ich mach mal hier weiter, damit wir den Thread über die Indy- und Limesmotoren nicht weiter zweckentfremden :

Wilfried, der Motor muss so weit wie möglich nach hinten. Natürlich sind die Rohre da im weg...
Der Speedy ist wirklich etwas speziell, er braucht drehzahl, ist relativ groß und schwer für den Hubraum und hat Heckauslass.
Dazu kommt, dass bei Motoren unter 2,5ccm nochmal alles besser zusammenpassen muss, damit es im Fesselflug spaß macht.
Ich würd sagen, lass den OS im Roten Flieger und bau was extra für den Speedy. Der kommt viel zu weit nach vorn..
 
Schau dir mal das Modell an :
IMG_5170.jpg


Der ist für 1,5 - 2ccm ausgelegt.
Hier noch ein Link zu der Skizze :


Da kannst du einfach hinter die Nasenleiste an der Stelle des Krümmers ein Sperrholzbrettchen keben und die entsprechend etwas aussparen.

Witzigerweise hat vermutlich der Tim Hobbins die Idee aufgegriffen (Ich hab den Plan auch im Barton-Forum geposted) bei flyinglines.org gibt es eine Modellvorstellung eines ziemlich ähnlichen Modelles :


Da ist auch ein Plan verlinkt.
Ich empfehle aber die Version mit Alumotorträger.
Viele Grüße,
Sebastian

P.S.:
Noch ein Video , leider zu mager gestellt :

 
Der Fly-Me hat aber einen etwas dickeren Flügel und weniger Spannweite

Was noch geht ist ein kleiner Speeder, schau mal hier :

Ich bin so ein Modell wie dem orangenen mit der Zielflagge sogar schon mit einem Speedy geflogen (mit reso)
war an 13m Leine sogar recht flott.
Solche Modelle werden in deiner Kiesfläche aber nicht startbar sein, oder du brauchst einen Werfer.
VG,
Sebastian
 
ha, noch einen besseren gefunden :


Der Combat von Dieter Kruck
Der hat einen stehenden Motoreinbau, da könntest du sogar die Resovariante unterbekommen
IMG_20210123_121559.jpg
 

Wilf

User
Alleinstellungsmerkmale nutzen

(Sebastian war wieder einmal schneller als ich. Mein Text bezieht sich daher auf seine Beiträge bis #3.)

Der Webra Speedy hat ein paar Alleinstellungsmerkmale, die ihn aus der Klasse der Kleinmotoren herausheben und als Modellantrieb interessant machen:

Dazu zähle ich:
  • Heckauslass: Dadurch geringe Stirnfläche und weniger Luftwiderstand als ein Motor, der den Schalldämpfer-Knubbel auf der Seite hat.
  • Wirksame Schalldämpfer incl. Reso: Dadurch auch dort noch einsetzbar, wo F2A, F2C und F2D aus Lärmgründen nicht mehr möglich ist.
  • Großserienhersteller: Der Speedy ist kein Einzelexemplar einer Modellmotoren- Manufakur, mag sie auch noch so fein sein. Dadurch bekommt man notfalls auch vierzig (?) Jahre nach Produktionseinstellung noch Ersatzteile.
Wenn man diese Alleinstellungsmerkmale mit Vorteil nützen könnte, wäre der Einsatz eines Speedy eine tolle Sache. Wenn die Motorauslegung hingegen einen Einsatz - gerade noch so - zulässt, dann soll der Motor doch in der Kiste verrotten! Andere Hersteller haben auch schöne Motoren.

DSC01152 (2).JPG

Ich weiß schon, auch Webra ist seinerzeit vor dem Problem gestanden, dass der Speedy einfach nicht zu Brauchen ist. Deshalb haben sie in der Not den Webra Piranha herausgebracht, einen 1 m spannenden und 1 kg schweren RC-Speeder mit GFK-Rumpf.
Diese Daten vor Augen meinte ich, dass der Speedy im Fesselflug für einen SIG Buster mit 0,6 m Spannweite und weniger als 0,5 kg gut passen könnte.
Tut es aber nicht, wie von berufener Seite gesagt wurde: Der Speedy bräuchte Propeller, die mit einer ausgewachsen Luftschraube nicht mehr zu vergleichen sind. Die Tendenz geht eher in Richtung Nurflügler, wobei hier der Heckauspuff eher ein Hindernis als ein Vorteil ist. Mit stehender Motormontage könnte es gehen.
 

Wilf

User
IR000173.JPG
IMG_0874_Moment_det.jpg
Der 1,8er Speedy mit einer gekürzten 7x3. Die Kopftemperatur steigt dabei kaum über 120°. Ein Temperaturunterschied zwischen rechter und linker Motorseite ist nicht festzustellen.

IR000171.JPG
DSC01124det2.jpg
Der Auspufflansch ist die heißeste Stelle am Motor. Auch sonst zeigen sich auf der Motorrückseite Hitzenester, die auf der Stirnseite nicht vorkommen.
Damit der Gluthauch der Auspuffgase den Silikonschlauch nicht gar so schnell verbrennt, habe ich zuletzt den Dämpfer ganz an den Flansch herangeschoben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gut, langsam kommt der in seine Komfortzone.
Welchen durchmesser hat der Prop denn jetzt ?
Wenn ich mich recht erinnere, hat der Motor ab Werk einen hohen Auslass für das Reso.
Probier das mal mit dem Prop.
Grüße !
 
Hallo Wilfried !
Hab mal meinen Speedy rausgesucht..
Und den Orginalmotor für den "Combat", den Webra Mach1

Der Mach 1 wiegt 136 g, der Speedy ohne Prop und Spinnermutter 139g. die sind auch in etwa gleich lang und breit. Der Zylinder beim Speedy sitzt aber weiter hinten und das Bohrbild für die Anschraublöcher ist anders.
IMG_20210124_020407~2.jpg


Man sieht aber, die sind fast gleich, Ohne Dämpfer könnte man die fast einfach tauschhen.
Der Mach1 gibt in etwa 250w ab, dein Speedy ca. 150, wenn der d deines 7x3 auf ca 6,5" gekürzt ist.
Das passt dann mit der Kürzeren Leine.
Mit reso wirds wieder mehr.
Das passt übrigens, mit dem Tank muss man sich nur was einfallen lassen.
IMG_20210124_021046~3.jpg


Motor etwas nach vorn geht aber auch, dann passt der SWP wieder.
Ist vielleicht generell die beste Idee, sich beim Auspuff nach dem Schwerpunkt zu richten.

VG,
Sebastian
 
Hallo !
Noch was gefunden :

IMG_20210124_161355~2.jpg


Eine Leistungskurve einer Messung von P.Demuth.
Er hat Sprit mit 30%Nitro verwendet. Wenn der Motor das ohne große Modifikationen macht, ist er bei "normalem" Sprit ziemlich unterverdichtet.
Ich denke, es wäre sinnvoll, du suchst dir jemanden, der dir einen Glühkerzeneinsatz mit 12:1 Verdichtung anfertigen kann, dann sollten auch die mittleren Propeller besser gehen (7x3)
Falls du Sprit mit so viel Nitro hast, kannst Ihn ja mal Probieren. Da ist dann aber wirklich Leistung drin..
 

Wilf

User
... Das passt übrigens, mit dem Tank muss man sich nur was einfallen lassen.
Anhang anzeigen 11903378
Das ist generell eine gute Idee, den Motor auf den Plan zu legen!
Man sieht gleich, wo es knapp her geht und wo man Spielraum hat. Auch beim Seitenruder muss man zB entscheiden, ob man zwei Seitenruder, ein assymetrisches oder gar kein Seitenruder einbaut.

Die gekröpfte Höhenruder-Schubstange würde ich durch eine gerade Anlenkung ersetzen. Ein sehr verbreiteter, aber unnötiger Konstruktionsfehler.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wilf

User
Hallo !
Noch was gefunden :
Anhang anzeigen 11903843
Eine Leistungskurve einer Messung von P.Demuth. ...
Hallo Sebastian,
in Deinem Schatzkistchen finden sich ja Sachen, einfach unglaublich. 👍

Von den hier gemessenen Leistungen bin ich noch meilenweit entfernt. Allerdings habe ich den Speedy bisher nur mit Expansiondämpfer getestet. Wie Du schon in Beitrag #8 geschrieben hast, dürfte der Speedy von seinen Steuerzeiten her auf Resobetrieb abgestimmt sein und mit einem Expansionsdämpfer ist kein Blumentopf zu gewinnen.

Für die Anpassung der Kompression an die niedrigeren Nitromethan-Gehalte eines Standard-Sprits (z.B. 10% CH3NO2, 20 % Öl) müsste man zumindest über Grundkenntnisse an der Drehbank verfügen. Wegen der an Stelle der Glühkerze verwendeten Glüheinsätze dürfte es mit einem Wechsel der Kopfdichtung nicht getan sein.
Was aber für jedermann unverzüglich machbar ist, sich den Motor mit Reso näher anzusehen. So, wie die Leistungskurve aussieht, sollte man den Speedy tatsächlich nicht unter 20.000 U/min betreiben.
 

steve

User
Der springende Punkt ist beim Speedy der Venturi - damit macht er im Vergleich zu diesen Demo-Vergaser einen riesen Satz nach vorne, bzw. dann fällt er so richtig in Resonanz. Auch der Original-Venturi schaut ziemlich rustikal aus. Hatte immer mal den Plan diesen Motor mit einem Venturi-System wie am Cox auszustatten. Ansonsten ging auch ein Perry sehr gut.
Beim Reso gab es immer 2 Varianten: Einmal eine ziemlich schwere Ausführung auf blanken Alu und eine aus einem sehr weichen, dünnen Alu mit schwarzen Lack. Die schwarze Ausführung war deutlich leichter.
Meine Speedys habe ich mit Propeller-Oxid betrieben - so um die 5%.
Ein ewiges Problem waren die Kerzen. Da würde ich mir mal überlegen, ob es jemanden gibt, der dir da bei Bedarf neue Wedel einschweißt.

Meine Speedys habe ich in einem kleinen Nuri eingesetzt - ähnlich dem Crash von Rippin aber mit folienbespannten Roofmate-Flächen, Holzkasten als Rumpf und Zugantrieb. Damit habe ich bei mir die Gehend unsicher gemacht...das war sowas von irre
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Steve !
Freue mich, von dir zu lesen.
Ja, die Glühköpfe sind sicher schwer zu beschaffen. das Beste wäre wirklich einen angepassten Brennraum für normale Kerzen zu haben. Mein Speedy hat ja einen Werks-Standardkerzen-Kopf, da ist die Brennraumform aber ziemlicher murks.
Das müsste man auch anpassen.

@Wilf

Ich wollte mal wissen, wo in etwa der Speedy Steuerzeitenmäßig so liegt, habe aber den Motor nicht auseinander gebaut (muss eigentlich mal generalüberholt werden) hab aber mal quergemessen:
Der OS10 FSR hat fast den gleichen Hub und Bohrung, lt. sceptreflight hat der 146° Auslass.
Der Speedy hat 12,5 Hub, 180° sind so pi x Daumen etwas unter der Hälfte des Hubes, müssten so 5,5 bis 6 sein.
Der OS hat 3,5mm Auslasshöhe, mein Speedy 4,5 mm , das ist also schon deutlich über 150° (Ich schätze, so um die 165°)
Der Motor sollte also gut auf das Reso reagieren.
Nachteil ist, da bringt es nichts, den Motor auf betrieb ohne Reso und größere Props Abzustimmen. Mit der Verdichtung würde ich aber trotzdem versuchen, etwas höher zu kommen, also alle Dichtungen raus.
Das bringt den Punkt der Maximalleistung etwas weiter in richtung niedrigere Drehzahl.
Gutes ziel wäre 20000 im Stand mit einer 6x4..
VG,
Sebastian
 

Wilf

User
Gutes ziel wäre 20000 im Stand mit einer 6x4
Jo.
Auf genau diesen Wert bin ich beim Ansehen der Demuth'schen Messkurve auch gekommen.

Das wäre ein taugliches Ziel, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln diese Leistung anzustreben. Solange ich das das nicht schaffe, hat es auch keinen Sinn, sich nach einem passenden Modell umzusehen.
Methanol durch Nitromethan ersetzen - notfalls ja. Propylenoxyd werde ich eher auslassen, der Stoff ist nicht ganz koscher.
 
Oben Unten