PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Super Diablotin Teil 5: Die Fortsetzung der Fortsetzung der Fortsetzung... usw.



Seiten : [1] 2

Jan
01.04.2003, 19:29
...hier gehts mit Teil 5 weiter.

Alle, die bei Teil 1 nachlesen wollen, finden diesen <<<hier>>> (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000006)

Zu Teil 2 findet Ihr <<<hier>>> (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000342)

Zu Teil 3 findet Ihr <<<hier>>> (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000552)

Zu Teil 4 findet Ihr <<<hier>>> (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000720)

Da das Schlusswort aus Teil 4 auch ein geeigneter Opener für Teil 5 ist, begrüße ich alle zu Teil 5 unserer unterhaltsamen Plauderei rund um SD, Elektroflug, Akkkus, Antrieben, Standschub/Vortriebs-Disskussionen, Gerhardschen Quotienten, Speichenrädern :) und anderen mehr oder weniger ernstzunehmenden Dingen.

Es gilt immmer noch das Motto: ..die Fortsetzung der Fortsetzung der Fortsetzung, immer noch für alle, die noch nicht genug haben.

Und was nicht nicht unbedingt gesagt werden muss, aber durchaus mal gesagt werden kann:

Wer genug hat, der muss ja nicht mitlesen oder mitreden, aber: Es entgeht ihm was. ;) Ich für meinen Teil habe sehr viel gelernt in den SD-Threads und in der Diskussion mit den (Leichtgewichts-)Verrückten ;) von der Wangener Linde, den Elektro-Verrückten ;) wie Gerd (gegie) und all den anderen SD-Verrückten. Manchmal habe ich den Eindruck, nicht so viel beitragen zu können, weil mir als Nicht-Techniker vor allem Fragen einfallen. Aber die richtigen Fragen helfen manchmal ja auch weiter. Außerdem bin ich halt der erste, der die wilden Formeln von Gerhard bewundert. Ihr wisst ja: iudex non calculat :D

PS: Gerhard, würdest Du wohl mal wieder ein Inhaltsverzeichnis machen? :rolleyes: :rolleyes: ;)

[ 01. April 2003, 23:34: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

Giacomo Kolks
01.04.2003, 19:34
Hi

Wow geht das hier schnell mit dem Serverfüllen!
Hoffen wir mal alle, das Dieser Thread noch lange populär sein wird.

Gruß, Giacomo

Gerhard_Hanssmann
01.04.2003, 19:47
Inhaltsverzeichnis

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/eeabcacba44c2b472717e4aab677d1fd_2.jpg

Inhaltsverzeichnis Teil 1 >>>Teil 1<<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000006;p=)

Seite 1: Neuer SD - Thread; Depron Diablotins
Seite 2: Bildbericht zu SD mit Tips und Bezugsadressen;
Dreiblattmittelstück und Messungen dazu
Seite 3: Fahrwerk; leichter Akkuschacht von Frank; Bilder SD von Jan
Seite 4: Radschuhe; Schwierigkeiten mit Lehner Regler Micro 1870 U > 5
V
Seite 5: Servos; Messung Dreiblattklappluftschraube; Bilder SD Michael
Grill, Mini Diablotin von Ulf Herder
Seite 6: Lehner Regler U > 5 V
Seite 7: Lehner Regler U > 5 V
Seite 8: V - Formvergrößerung; BEC - Einsatz; Klemmmittelstück
Seite 9: BEC; Servos mit geringer Stromaufnahme; Flächenbruch Michael
Schmidt
Seite 10: Flächenbruch; Lehnerregler U > 5 V
Seite 11: Übersicht über Antriebsauslegungen
Seite 12: Motorauslegungen mit LRK´s
Seite 13: Rudereinstellungen; SD Treffen; Motorauslegung mit Lehner
1930/10 und 1:6
Seite 14: Andreas und Achim stellen ihre SD vor
Seite 15: Antriebsauslegung, SD von Ernst
Seite 16: Standschub; CFK - Fahrwerk
Seite 17: Andy, Stefan,Alex stellen ihre SD vor
Seite 18: SD von Michael Grill; Standschubmessung; Kühlung Akkus;
Servoausfall HS 225 MG bei Höhe; Servowahl; Video: Frank beim Torquen
Seite 19: Motorenwahl
Seite 20: Baustufenphotos eines Leichtbau SD von Achim
Seite 21: Stromaufnahme bei Servos; Empfängerakkukapazität, Diagramme
Lehner Motoren
Seite 22: Diagramme Lehner Motoren; Lehner Regler; Akkuschacht
Seite 23: Lehner Regler an LRK
Inhaltsverzeichnis Teil 2 >>>Teil 2<<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000342)
Seite 1 Akkueinschub von der Motorseite Seite 2 Lrk und Regler; Flächendeckelbefestigung Seite 3 Lehnerfieber; Motorhaube; CFK - Fahrwerk Seite 4 Schwerpunt; Lieblingsthema von Jan: V - Form Seite 5 Abspeckübungen;Zweifarbige Leichtbespannung; SD Treffen an der Wangener Linde; Bilder; Crash Seite 6 Doppeldecker SD Seite 7 CFK Fahrwerk, Kabinenhaube von Wolli; Bilder Seite 8 Akkueinschub über Rumpfdeckel Seite 9 LRK; SD von Andreas Maier; Wolliprop Seite 10 Verstrebungen Leitwerke; Flächenverstärkung; Beschleunigungsüberlegungen Seite 11 Crash Michael Schmidt; Flächenverstärkung; CFK-Motorhaube Seite 12 BEC Link Seite 13 Flyhelibec Infos Seite 14 Flyhelibec Seite 16 Messungen am Lehner 1920/7 Y mit 1:6 Seite 17 Messungen Lehner 1930/10 D mit 1:6 und TM LRK 350 - 28 - 13 Inhaltsverzeichnis Teil 3 >>>Teil 3<<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000552)
wird vervollständigt Seite 1 Einige Motorauslegungen Seite 3 Videos von SD Jan und Gerhard Seite 5 TM 350/28-13 Seite 7 Höhenruderservos, Servoeinbau
Seite 8 Bespannung Seite 8 Selbststeckende Akkuverbinding im Akkuschacht Seite 10 Steckverbindungen, Fly-heli-BEC Seite 11 Flyheli-BEC, SD Video Seite 13 Luftschrauben Seite 14 Luftschrauben Seite 15 SD von Andreas Bilder Seite 16 Wildstyle von Arne Seite 17 Jans neuer SD Seite 18 Jans Idee mit dem Akkuschacht in der Fläche Verschiedene Antriebsauslegungen für den Super Diadlotin:Durch Editieren wird dieser Beitrag ergänzt.
Gerhard Hanssmann:
Von Nov. 2001 bis August 2002:
Actro 24-4 mit 10 Sanyo 2400 mAh normal, Regler Schulze future 45 be.
Stom 52 A, 4400 U/min mit Dreiblattklappluftschraube Aeronaut 17 x 9
Standschub ca 25 N, Flugzeit bis 10 min je nach Flugstil,im Mittel ca 7 min.
Masse Modell ca 2,4 kg.
Alle Kunstflugfiguren möglich. Torquen geht an die Grenzen. Akku nach dem Flug heiß, Regler im Sommer noch anfassbar, Motor keine Temperaturprobleme.
Der Actro hat ein sehr angenehmes Laufgeräusch.
Vorteil: kein Getriebe, Nachteil:etwas schwer mit ca 350 g.
ab August 2002:
Lehner 1920/7 Stern mit Reisenauer 1:6 Super Chief und Dreiblatt 17x9 Aeronaut Cam Carbon Lochkreisdurchmesser 44mm (später 62 mm mit 60 mm Spinner) mit 10 Zellen.
Strom max 40 A; 4550/min; Standschub 26 N
Standschub/Einganslaistung = 6,5 cN/W (ca. 6,5 g/W).
Der Motor und auch der Regler Micro 1870 werden trotz Dauerbetrieb nur handwarm. Der Motor ist leicht und sehr leistungsfähig, er benötigt keinen Kühlkörper und kann für den Hotleinereinsatzt einfach auf Dreiecksschaltung umgebaut werden.
Torquen mit 10 Zellen 4/5 Flight bei ca 2 kg Abflugmasse möglich. Ein in jeder Hinsicht zufriedenstellender Antrieb.

http://home.t-online.de/home/lehner-motoren/diagram/1920/1920-7.s11/grafik.gif

An der Wirkungsgradkurve kann man erkennen, dass der Wirkungsrad des Motors ab ca. 15 A bis weit über 40A bei ca. 88 % liegt. Für Funflyer mit 17 bis 18 Zoll Luftschrauben mit 10 Zellen ein idealer Motor.

Michael Grill:
Lehner 1920/7 mit Sternschaltung und Reisenauer Motorchief 6:1 mit 10 Zellen Sanyo 2400 mAh normal, Regler Jeti 70 A Opto mit Zusatzbec von HB - Elektronik.Dreiblattklappluftschraube 17 x 9 Aeronaut. Strom:40A Drehzahl:4550/min
Standschub:26 N

Wolfgang Gottbehüt:
Actro 24-3 mit 10 Zellen Sanyo 2400 mAh normal, Regler BK 1870 Micro Bec

auch LRK bald im Einsatz, später mehr dazu

und nun doch Lehner

A.Selinka:
Flyware LRR 350/25/16 mit 14 Zellen
Flyware LRK 350/25/16 mit Jeti-Hacker Controller, LS 16x8, Standschub ca. 3Kg, 14xRC2400, in Erprobung 14xSanyo 3000NiMH, Stromversorgung RC: 4x550mAh NiMH (AAA). Gewicht 2300g.
Besonderheiten des SD: Motorhaube, Spinner und Kabinenhaube in Kohle-Kevlar Mischgewebe, Selbstbauräder für Hauptfahrwerk 70mm, Spornrad lenkbar (Selbstbau) funktioniert hervorragend, HLW abnehmbar. Fahrwerk in Kohle-Kevlar im Bau.

Der Motor ist selbst gewickelt und hat mit Jeti bei 14V einen Wirkungsgrad von 86% bei 15-20A, von 10-35A über 80% (kann man noch verbessern). Somit hat dieser Motor genau im Teillastbereich sein größtes Eta, das ergibt Laufzeiten mit RC2400 von 10-13 min. Der Vorteil des Flyware LRK für den Diablotin ist der Direktantrieb mit geringem Gewicht (ca. 225g).
Ich habe keinen Vergleich mit anderen Antrieben, aber der SD steigt senkrecht bis ultimo, ein Bekannter hat ihn getorquet (kann ich nicht), das sind wohl die Leistungskriterien, die man an solch einen Antrieb im SD stellt.
So, jetzt habe ich es endlich geschafft, die Tabelle hier rein zu stellen. Die Werte mit LS 16x8 folgen im Laufe des Tages.

WEMA LRK35/25-16 (4x 0,56 mm) Controller: Jeti Jes 40-3P
Hier nochmals die Tabelle in übersichtlicherer Form dank Jans Hilfe, vielen Dank.
Code:

U/V I/A M/g n/min M/Nm P in/W Pout Weta
14,00 10,0 155 7248 0,1521 140,00 115,72 0,827
14,00 14,9 251 6943 0,2462 208,60 179,51 0,861
14,03 20,0 350 6697 0,3434 280,60 241,44 0,860
14,00 24,9 446 6387 0,4375 348,60 293,42 0,842
14,00 30,5 558 6098 0,5474 427,00 350,49 0,821
14,02 35,1 651 5877 0,6386 492,10 394,09 0,801
14,02 39,8 735 5670 0,7210 558,00 429,27 0,769

Und hier auch die am Modell gemessenen Werte mit 16x8 Aeronaut Cam Carbon an 42mm Mittelstück, 14x RC 2400 und Hacker-Jeti Jes 70 opto, mit dem der LRK hervorragend läuft.

U I n

16,8 8,5 3990
15,9 17,5 5000
15,2 25,2 5500
14,7 38 6330

Die max Drehzahl war bisher 6550 n/min, leider kann ich I nur aus dem Kopf mit ca. 41A angeben, Standschub ca. 3 Kg.

Gruß Arnim

Motormike:
Kontronik 14 Zellen
http://www.kontronik.com/F500LSDaten.htm
http://www.kontronik.com/F600LSDaten.htm

Jan Schultze-Melling:
Lehner 1930/10 mit Reisenauer Superchief 1 : 6 und 14 Sanyo 2400 von Hopf
Stom und Standschub nach ca 3 min Flug: 42 A, 35 N
Aeronaut Cam Carbon 17 x 9
Regler Micro 1870 von BK Electrinics.
Flugzeiten bis 15 min.Regler und Motor nach mehreren Flügen hintereinander nur handwarm.
Alle Kunstflugfiguren, hoovern, torquen, beschleunigen senkrecht nach oben.

Stefan Plöchinger:
meine ausstattung sieht wie folgt aus:
-motor actro 24-5 mit dreiblatt 17x11 ( mittelstück selbst gemacht und motor etwas erleichtert )
-16 zellen rc 2400
-regler actronik 40-18 mit zusatzkühlkörper
-empf akku li/io mit 1100 mAh ( 30 g)
-4 x hs85 mg servo
-act ds8 empfäner
-grösere räder
-sonst alles standard
-gewicht 2540 gramm
-standschub knapp 4 kg bei ca. 60 A
was mich wundert ist das der antrieb bei einer stromaufnahme von 10A bereits 1,5 kg standschub bringt, das muss ja locker für´s normale rumfligen reichen. ich bin schon sehr gespannt.
Also gestern was der erstflug meiner sd, das ding fliegt einfach geil :) und praktisch lautlos da kein getriebe drinn ist. nur von den flugzeiten bin ich nicht so begeistert wenn ich immer von 12-15 min lese, ich hatte bei 4 flüge immer so um die 7-9min zwar bin ich nicht unbedingt gemütlich rumgeflogen.

Ernst Straka:
Ich komme mit meinem Diablotin (3,1Kg, 18 Zellen, Hacker B50-14S Getriebe 6,7:1 ) mit 18 x 8 Luftschraube auf ca. 10 Minuten Flugzeit, dabei ist der Vollgasanteil (ca. 55-60A) sehr gering, da er nur immer für einige Sekunden in den Senkrechtpassagen benötigt wird, ansonsten bewegt sich das Gas zwischen Leerlauf und Halbgas.

Alex Huber
Hier meine Daten:
- SD ARF (in guter Hoffnung, dass alles hält; bespannen ist nicht so mein Ding...)
- LRK Torcman 350/28/16 1*1.1 (wurde mir von den Torcman's so ausgerechnet)
- Regler JES70 opto mit verstellbarem Timing
- 14 x GP 3300 Nimh p&m von Hopf
- 4 x Hitec HS225MG
- Empfänger Graupner R700
- 4 x 750 mAh Twicell Stromversorgung

Achim:
Ach ja, beim Antrieb habe ich den Standard verwendet, d.h. Hacker B50-14 + 5,2:1, Schulze 58bo, 17x9 und 14 RC-2400.
Mehr dazu Seite 14; 7.9.02; 9:06 Teil 1

Bezugsstellen SD Thread Teil 1

Uli:
So, es ist Heute endlich so weit gewesen, ich habe den Erstflug absolviert. Folgende Ausstattung im Überblick:

-Torcman 350-20-15 an 12 Z. und einer 16x8 CampProp (2400 ungepushed - gepusched nehm ich nicht mehr, weil mir ständig einzelne Zellen ausgefallen sind) Der Motor zieht damit ca. 54 Ampere im Stand. Drehzahl war glaube ich 6300 U/min, meß ich aber nochmal.

- Yeti Gold 70A Opto u. 4x750 Sanyo Twicell

- Graupner R700 (störungsfrei) u. 4x Simprop C35 (baugleich mit Hitec HS225MG). Gewichtsmäßig hätte ich auch eher die Völz nehmen sollen, hatte die C35 aber schon seit Monaten)

- Bespannte Version, Kabelkanal entfernt, ansonsten 4mm Stahlfahrwerk (100g mit Rädern) u. Pausbackenmotorhaube (100g). Hier hoffe ich noch durch das CFK-Fahrwerk u. die CFK-Motorhaube 100g einzusparen.

- Mit der Ausstattung liege ich nun bei 2380g - Zielgewicht 2280g.

Zum Fliegen:

1. Flug 8 Minuten, 2. Flug 10 Minuten mit SD-typischen Flugstil, sprich langsame Kunstflugfiguren auf engstem Raum, Vollgas nur selten.

Zum langsamen Rumfliegen reicht ein Tacken mehr als Leerlauf. Der SD geht senkrecht, jedoch hatte ich erwartet, dass er kraftvoller senkrecht geht. Ob man mit der Power torquen kann weiß ich nicht, weil ich es selber nicht kann. Ich kann auch erst mehr zum senkrechten Steigen sagen, wenn ich den Seitenzug geändert habe, weil er in Aufwärtspassagen immer nach links zog.

Der Motor war anschließend trotz großer Kühlöffnungen knallheiß, der Regler warm u. der Akku ebenfalls mächtig warm.

Also insgesamt bin ich gut zufrieden, weil der SD unglaublich langsam zu fliegen ist und durch riesen Ruderausschläge auf engstem Raum geturnt werden kann. Es macht riesig Spaß damit zu fliegen. Bzgl. des senkrechten Steigens werde ich noch mit Luftschrauben rumexperiementieren. Da der SD eh sehr langsam fliegt, wäre eine größere LS wie z.B. eine 17x11 sicher besser, paßt jedoch nicht zu meinem Motor, da er dann völlig überfordert wäre.

Der Eindruck zum senkrechten Steigen ist natürlich subjetiv - ich habe auch leider kein Vergleich.

Gerd

Spannweite: 1.555 mm
Länge: 1.667 mm
Flächeninhalt: 77 dm2
Gewicht: errechnet! 2350g
Motor: Lehner 1920/13D-6:1
Zellen: 14 * GP 3300 p&m
Luftschraube: RFM 18 * 6,5 - 47mm
Spannung: 15,9V Standstrom: 41A
Drehzahl: 6680U/min
Zug: 40N

>>Mehr dazu hier<< (http://www.elektromodellflug.de/)
>>und hier<< (http://home.t-online.de/home/gegie/antrda_sd.htm)

[ 02. April 2003, 10:30: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerd Giese
02.04.2003, 06:38
Hi Gerhard,
gefällt Dir mein Antrieb nicht? :rolleyes: ;) :D
Danke Gerhard! http://www.crazypics.de/smilies_froehlich/froehlich053.gif
Wer ist Freitag (11.04.03) auf der Intermodellbau in Dortmund?

[ 02. April 2003, 10:38: Beitrag editiert von: gegie ]

Jan
02.04.2003, 10:13
...das ist mir zu weit wech, schade auch.

Giacomo Kolks
03.04.2003, 18:04
Na Ihr!!!

Weil dieser Thread unter anderem unter dem Stichwort "Leichtgewichte" läuft, will ich mal weitermachen.
Also, heute wird's nix mehr mit Bauen, weil ich in der Halle fliegen gehen "muss", aber ich denke mal , dass ich morgen damit anfange. Was haltet Ihr z.B. vom Erleichtern durch Depronteile wie der Motorhaube durch tiefziehen oder "schnitzenundschleifen" und 2 mm Depronrumpfrücken sowie 3 mm verstärkte Rumpfseitenwände?

Gruß, Giacomo

Giacomo Kolks
03.04.2003, 19:51
Tschuldigung, ich meine anstatt der Motorhaube die Kabinenhaube. Ich glaub nich, dass ne Depronmotorhaube den Flieger haltet bzw. ziehen könnte :)

Gerhard_Hanssmann
05.04.2003, 16:10
Die Maulwürfe ziehen sich zurück:

http://www.rc-network.de/upload/1049551611.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1049551645.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1049551688.jpg

Die Landebahn haben sie leider nicht breiter gemacht.
Jan, jetzt kannst Du kommen.

Jan
06.04.2003, 12:04
@Gerhard
...mit letzter Kraft poste ich: Heute Abend werde ich voraussichtlich fertig sein. Und zwar nicht nur mit den Nerven. Und in jeder Hinsicht. Der SD sollte fertig werden und meine selbst-aufgehalsten Publikationspflichten abgearbeitet. Die Mutter meiner Kinder verspottet mich allerdings noch. Sie kann es noch nicht glauben, dass das Elend endlich ein Ende haben soll. Schaun mer mal.
Zum gemeinsamen Fliegen kommen wir erst nach Ostern. Vielleicht überwindest Du Deine Suchoi-Baumüdigkeit ;) und wir machen einen gemeinsamen Erstflug zusammen mit Michael B.? Wobei ich es nicht ausschließen möchte, dass es für meinen SD dann ein Zweit- oder Drittflug wird. Ich werde ihn mit zu den Großeltern nach Norddeutschland nehmen. Wenn das Wetter gut und vor allem windarm ist, wird er dort eingeflogen werden.

[ 06. April 2003, 12:05: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

Gerd Giese
07.04.2003, 06:42
@Jan:

... nach Norddeutschland nehmen. Wenn das Wetter gut und vor allem windarm ist, wird er dort eingeflogen werden.
Wo wäre das denn Jan? Ich bin Richtung Travemünde zu Hause!


... das Wetter gut und vor allem windarm ... Kein Problem, aber windarm, das wird schwierig!!! :D
Ich bin jedenfalls manchmal froh über jedes zusätzliche Gramm! (bei den Fliegern natürlich ;) ) Euer Bestreben - leicht - leichter - am leichtesten - wird "hier" meist ad absurdum geführt! :D

Jan
07.04.2003, 13:03
...Norden heißt Hannover, ist noch nicht ganz so weit nördlich, oder? Von hier unten halt schon ;)

Erstflug wahrscheinlich - wenn alles gut geht und ich nix zu Hause vergesse - in Wunstorf. Meine Eltern haben ein Ferienhäuschen am Steinhuder Meer und deshalb ist mein Vater im Modellflug-Club in Wunstorf immer noch Mitglied. Magst Du kommen? Das wäre doch ein Hit. Dann gäbe es wenigstens Zeugen für den kurzen (ersten und letzten) Flug :D (bevor das BEC durchschmorte und der SD dem Weg seines Vorgängers folgend in die ewigen Jagdgründe, äh... Fluggründe einging).

Bin schon nervös. Schön wäre es, wenn das Ding einfach tut wie er soll. Werde gründlich testen.

Gerd Giese
07.04.2003, 19:34
Schade Jan,
ist doch ein bischen weit. Laut Routenplaner ~240km pro Strecke und das auch noch im Osterverkehr! :rolleyes: Schade, war aber ein Versuch wert!

Bin schon nervös. Schön wäre es, wenn das Ding einfach tut wie er soll. Werde gründlich testen. Beruhigt mich, ich dachte immer das geht nur mir so! Du wirst bestimmt berichten. :) Natürlich begleiten Dich nur die allerbesten Wünsche von mir, Du weist schon ... >>Holm und Rippenbruch<<, zum Erstflug!!!

[ 07. April 2003, 19:37: Beitrag editiert von: gegie ]

Jan
07.04.2003, 20:06
...schade :( , irgendwie hätte ich das nett gefunden, wir beide Schneckenlangsambauer, vielleicht ein fast gemeinsamer Erstflug? Schließlich hat ein gemeinsamer Erstflug mit einem der Suchoi Spezis ;) Michael B. oder Gerhard H. wahrscheinlich nicht geklappt (es sei denn, ich habe nur Mistwetter da im Norden, dann ist der Michael reif :D , dann schrotten wir gemeinsam).
Ach komm, gib Dir einen Ruck. Das wäre doch klasse... Aber vielleicht überlegst Du es Dir ja noch mal. Wenn das Wetter so richtig klasse wäre???? Ich würde mich freuen!

(Außerdem kriege ich dann den Arsch hoch und sitze nicht nur mit meinem kleinen Bruder vor dem PC :D )

[ 07. April 2003, 20:09: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

foka4
08.04.2003, 12:11
Also Jan,
das finde ich ja nun gar nicht ok, das Du uns den bedeutungsvollen Erstflug des SD vorenthalten willst und damit zu den Plattdeutschen fliehst.
Hier gebaut - hier geflogen, oder nicht ?

Wenn Du also Zeifel hast, das er den ersten Flug nicht überlebt, dann mach diesen einen Flug wenigstens hier, unter unseren (dann) mitleidvollen Blicken.
Je mehr man heraus fräst, umso spannender das Ergebnis, nicht wahr ?

Jan
08.04.2003, 19:29
...hihi, das mit dem Herausfräsen gefällt mir am Besten.

Habe neulich von einem Mechanikermeister gehört, dass man beim Autobau durchaus auch mal Material WEGNIMMT, wenn sich herausstellt, dass etwas kaputt geht! Es kommt wohl darauf an, wo man was wegnimmt. Hoffe sehr, dass ich nicht an der falschen Stelle gefräst habe :) Sonst habe ich wieder von einer längeren Bausession zu berichten. Dabei ist doch jetzt Sommer und ich will fliegen!

EvilKnivel
10.04.2003, 18:07
Hallo zusammen!!!

Hier wurde ja so fließig über zusätzliche BEC disskutiert. Den Hacker Master 70 gibt es doch auch mit BEC, bis wieviel Amp´s kann ich das denn noch nutzen?

Will einen FunFlyer (etwas kleiner als SD und ca unter 2Kg) mit LRK 350-20-13 befeuern wo er ca 50A zieht. Kann ich da noch den Master mit BEC (bei 5 HS81MG) betreiben???

MfG Chris

Giacomo Kolks
10.04.2003, 18:36
Hi Chris!

Ja, den Master 70 3P gibt's auch mit BEC, jedoch nur bis max. 12 Zellen. Auf der Hacker-Homepage wird aber vom Fliegen bei BEC mit Strömen jenseits von 40 A abgeraten (auch bei dem 70er).
Darf ich denn fragen, was es für ein Funflyer wird? Bin neugierig.

Tschö
Giacomo

EvilKnivel
10.04.2003, 20:21
Hmm, Motor wird ca 50A ziehen aber ja nicht ununterbrochen, ist ja nur bei vollgas und das nicht soll er ja hoffentlich kaum brauchen ;) Was meinen denn die Elektrotechnik-Genies, wird das dann echt zu kritisch?

FunFlyer Marke: Eigenbau!

1200mm SPW

Ist aber noch in bau. Mehr Info´s rück ich auch noch nicht raus... :D

MfG Chris

[ 10. April 2003, 20:25: Beitrag editiert von: Evil Knivel ]

Jan
12.04.2003, 23:14
... Erstflug!!!!

Mein nigelnagelneuer SD ist heute am Samstag, 12.04.2003 gegen 17.00 neben einer Wiese i der Nähe des Steinhuder Meeres zum ersten Mal geflogen! Zwar ohne BEC weil ich dusseligerweise die Anleitung zu Hause gelassen habe und deshalb nicht mehr wusste, wo plus und minus ist. Aber mit dem guten alten Twicell 850er empfänger-Akku und einem sehr ordentlichen Gewicht von ca. 2.300 gr (ohne Radverkleidungen, auch wenn sie mir optisch sehr fehlen, und trotz meines im Vergleich zu Gerhards 1920 schweren Motors).

Ich bin sehr sehr zufrieden. Die Änderung der Akkulage hat zu neutralen Flugeigenschaften geführt, zumindest, was das Wegdrehen bzw. Weiterdrehen im Messer angeht. Der SD geht noch ein bissel auf Hoch weg, das hoffe ich jedoch noch wegzubekommen, da der Schwerpunkt noch bei ca. 155 mm liegt. Wenn der erst mal bei 165 bis 170 liegt, wird das wahrscheinlich besser sein. Die ganz wesentliche Verbesserung ist aber das nicht mehr stattfindende Weiterdrehen. Und das merkt man auch beim Normalflug. Der SD fliegt total ruhig. Das mag zwar auch mit dem etwas nierigeren Gewicht zu tun haben. Wahrscheinlich liegt es aber doch am relativ niedrig liegenden Schwerpunkt. Landeanflug wie ein Traum, ganz gerade und keinerlei Kippeligkeit mehr, ohne jedes Expo.

Die neue Akkulage ist sehr zu empfehlen.

Ansonsten: Mein kleiner Bruder hat Fotos gemacht. Ich werde sie demnächst hier hereinstellen. Das ist mir hier an einem fremden PC und fremdem Internet-Zugang etwas zu aufwändig. Ich bin richtig froh und happy. Das ganze war nämlich auch mit Widrigkeiten verbunden. Mein neuer Sender hat nämlich einfach so sein HF-Teil verloren. Geht nicht mehr. Mal sehen was der Hersteller sagt.

Grüße an alle SD-Fans. Die neue Flugsaison kann kommen. Unser Thread hat dieser Tage übrigens auch Geburtstag.

Michael Baer
12.04.2003, 23:35
Hallo Jan!

Herzlichen Glückwunsch zum Erstflug! Meine Su steht noch am Boden, die Querruder Servos wollen noch nicht so, wie ich mir das vorstelle. Das habe ich demnächst aber im Griff, an der Wangener Linde sind die Bodenarbeiten so gut wie beendet, ich denke, wir sollten dort demnächst mal zusammen fliegen!

Schöne Flüge am Steinhuder Meer

Happy landings

Michael

Gerhard_Hanssmann
13.04.2003, 07:01
Jan, das freut mich natürlich auch und insbesondere, dass deine Veränderungen die erhofften Verbesserungen gebracht haben. Bei dem Gewicht mit 14 dicken Zellen und einem so schwähhren Lehnermotor werd ich neidisch, deshalb werde ich gleich beginnen, für meine EdelSU ein Höhenleitwerk zu schnitzen, damit unsere Dreierkunstflugstaffel bald ihre endgültige Zusammenstellung hat.

[ 13. April 2003, 07:02: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerd Giese
13.04.2003, 07:41
Hallo Jan,
auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Erstflug!
Dein Gewicht bei "voller Ausstattung" (2300g) ist - glaube ich ohne schlechtes Gewissen - kaum zu toppen.
Äh, 2300g mit leeren oder vollen Akkus? :D
Ich freue mich schon auf die Bilder, da mich das Finish, ob Speichenräder ja/nein und auf Detaillösungen zum Anlageneinbau sehr interessieren.
Mit welchem Prop und Mittelteil fliegst Du jetzt?
Verwendest Du jetzt die GP3300?
Sorry ... Fragen über Fragen :rolleyes: ?

[ 13. April 2003, 07:51: Beitrag editiert von: gegie ]

Gerhard_Hanssmann
13.04.2003, 08:43
Zum Threadgeburtstag noch ein Video von unserem Diablotinentdecker Frank.

>>Video Frank<< (http://www.clausurbach.de/zappo/frankt.wmv)

Und Michael Grill mit seinem schön gestalteten SD:

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/e7da8e6cb204fcc696eeff824d44e3b4_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/879b54d410acec30d218ca5fbd7e8123_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/3ef15ebff447ef76526cb9f5dabadb2f_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/26ab46ade8c42e556599925872368380_2.jpg

Giacomo Kolks
13.04.2003, 12:13
Hi

Schön, dass Deiner jetzt auch wieder fliegt, Jan.
Macht sich die neue Schwerpunktlage denn nicht negativ auf den Rückenflug bemerkbar? Anscheinend nicht?!

Gruß, Giacomo

Jan
13.04.2003, 18:07
Vielen Dank für die Gratulationen. Ich bin ehrlich gesagt auch froh. Habe schließlich endlich auch wieder was zum Fliegen.

Viel von der Gewichtsersparnis ist auf den Wegfall der Radverkleidungen zu schieben. Außerdem Cfk-Motorhaube (Dank noch mal an Gunter) und Kabinenhaube (Dank an Wolli). Auch, wenn es meinem Piloten jetzt schlecht wird (Gruss an unseren Berufsflieger, der ja von Berufs wegen in Dunkelheit IFR fliegt und der weiß wovon er spricht, gell Michael :D )

Keine neuen Akkus, immer noch 2.400er, außerdem 16*8 mit großem Mittelteil (62er glaubich), allerdings zu wenig Power! Er geht zwar solide nach oben weg, wenn man "Gas" gibt, aber ich hätte doch ganz gerne etwas mehr Explosivität. Das ist mit anderen Props auf Kosten der Akkulebensdauer zu bekommen. Gleichzeitig erhöht die Power auch die Fliegerlebensdauer, denn in kritischen Situationen kann man noch retten. Ich werde wohl das nächste Mal mit dem 17*9 Dreiblatt mit kleinen Mittelteil fliegen. Dann wird wieder richtig Schub unter der Haube sein. Drosseln kann man ja immer noch :D

Die Flugeigenschaften sind wirklich besser als bei meinem Alten. Auch im Nachhineinbetrachtet: Ich schiebe es auf die geänderte Schwerpunktlage - nicht so sehr auf das Viertelkilo Gewichtsersparnis. Obwohl das auch was bringt. Aber Ihr könnt den Flieger ja selbst mal fliegen. Der Messerflug ist wirklich ein Traum. Bin ein bissel stolz auf meine kleine Erfindung.

Hier noch ein paar Bilderchen:

(kommt noch, Pixum lädt noch hoch, trotz DSL bei meinem Brüderchen....)

[ 13. April 2003, 19:19: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

Giacomo Kolks
13.04.2003, 23:33
Hallo

OK, Jan, Du hast mich überzeugt ;) .

Kannst Du bitte noch mal auflisten, welche Teile (bzw. Nicht-Teile) Du für Dein fehlendes viertel Kilo beschuldigst?

Ich habe heute mal Depron vs. Balsa antreten lassen. Genauer: Hab einmal Originalrippen aus 4 mm Balsa gemacht und einmal volle aus 6 mm Depron. Die Depronrippen waren ein wenig schwerer und labbriger. In dem Punkt lohnt sich Depron also nicht.

Gruß

foka4
13.04.2003, 23:36
Hallo Jan,
auch von mir herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Erstflug.
So wie es nach Deinen Schilderungen aussieht, hast Du mit Deinen Spekulationen zum Flugverhalten und Schwerpunktslage Recht behalten.
Kein Kreuzverhör, keine weiteren Fragen.

EvilKnivel
13.04.2003, 23:47
Hallo zusammen!!!

ich war heute auf der inter in Dortmund und hab mich da nochmal u.A. bei Batt-Mann nach Reglern für meinen LRK (350-20-13; 17x9"; 10Z; ca 50A) erkundigt. Der meinte halt auch das man das bei dem Hacker/Master 70 mit BEC vergessen kann.
Der hat mir allerdings einen Regler empfohlen der bis zu 60A (!) BEC fähig ist und das bei 4A EMPF--Versorgung. Dummerweise hab ich den Namen wieder vegessen. :(
Kennt ihr den vielleicht??? Bringt der was???

MfG Chris

PS: Hey Jan, natürlich auch von mir herzlichen Glückwunsch!!! :D

Gerd Giese
14.04.2003, 06:44
Hi Chris, meinst Du vielleicht diesen: TMM 6012-3s (4A-BEC) (http://www.strat.at/datei/TMM_xxxx_3_pl_v220_lowpower.pdf)
, hier gesehen. (http://www.strat.at/produkte/mgm%20steller.htm)

Diesen Thread (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000432) kennst Du, wenn nicht, dann empfehle ich ihn Dir.
Ich persönlich neige immer zu einer Externen BEC (siehe mein State und Test auf der zweiten Seite), wenn es in die Nähe der max-Belastbarkeit geht!

[ 14. April 2003, 06:48: Beitrag editiert von: gegie ]

EvilKnivel
14.04.2003, 11:14
Hi Gerd,
danke für die Schnelle Antwort, genau den meinte ich.

Von der max. Belastung des Reglers wäre ich ja noch weit entfernt. Habe ja ausgerechnet, dass ich max. 50A brauche und das kommt im betrieb eines funFlyers ja auch nicht dauernd auf. Also müßte der Regler bei mir funzen?!

Hat den Regler denn schonmal jemand getestet? Kann man den wirklich bis 80A belasten?

Die Marke war mir zumindest noch unbekannt und solchen Produkten vertraue ich dann nicht so... Ein Hacker Master 70 tendiere ich ja eher zu aber da brauche ich ja dann externes BEC bzw EMP-Akku.

MfG Chris

Andreas Maier
14.04.2003, 17:12
@-jan:
tja dann mußt du aber schnellstens zu gerhard!
welcher dir dann die "CD" mitbringt!
--getreu dem motto : auf die dauer
hilft nur power!
mfg.:andreas

-Norbert-
14.04.2003, 23:05
Hallo SD Fans !
Brauche mal eure Hilfe. Ich habe mir auf der Intermodellbau einen Super Diaboltin zugelegt. Meine Frage betrifft den Antrieb. Ich besitze noch einen Kontronik Fun 500 mit 5,2:1 Getriebe. Befeuern möchte ich den mit 12 Zellen habe noch etliche 12 Zellen Stangen wie 2400, 3000, und 3300 von anderen Modellen. Welche Luftschraube könnt ihr mir für diese Antriebskonfiguration empfehlen ? Reichen die 12 Zellen zum Hovern und Torquen ? Oder muß ich mir noch 14 Zellen Akku´s zulegen ? :mad: Habe mir nun alle Beiträge über den SD im Forum durchgelesen ( hat fast 3 Stunden gedauert ) :D aber nur auf der Homepage von Kontronik eine Empfehlung für meine Antriebskonfiguration aber mit 14 Zellen gefunden.

Viele Grüße vom sonnigen Niederrhein Norbert

-Norbert-
14.04.2003, 23:15
Ach ja, habe ich ganz vergessen zu erwähnen, voraussichtliches Gesamtgewicht mit 12 Zellen nach meiner Waage ca. 2360 bis 2380 Gramm. Der Regler ist ein BEAT 80-6-18, als Servos wollte ich 2 x HS-81 MG auf Höhe, HS-85 MG auf Seite und HS-85 MG auf Querruder einbauen. Ich hoffe ihr habt nun alle erforderlichen Daten für eine Antwort.

Grüße Norbert

Gerd Giese
15.04.2003, 06:55
Hi Norbert,
das Wichtigste willst Du uns aber vorenthalten? :D Ist das ein FUN500 19-21- oder 27 /5,2:1
Du benötigst ca 400W Eingangsleistung um "Schweben" zu können. Alles darüber, dann geht's halt auch senkrecht nach oben!
Siehe Messreihe von mir: >> hier << (http://www.elektromodellflug.de/antrda_sd.htm) .
Ich würde mal mit einer CamCarbon 16*8 - 18*11 an 12Z anfangen. ( > SD-Antriebsvorschlag < (http://www.kontronik.com/F500LSDaten.htm) )

Auch würde ich Dir empfehlen, mal mit Mike darüber zu sprechen. Hier kriegst Du bestimmt die genaueste Auskunft.

Warum sollte es denn der "Super" sein, der "Mini" mit 1,3m Spannweite wäre mit 12Z schon fast übermotoriesiert?

[ 19. Mai 2003, 14:50: Beitrag editiert von: gegie ]

Motormike
15.04.2003, 07:32
Ich tippe mal auf den -27. Falls es nen -19,-21,-24,-32 oder -48 ist, dann grummel.... :D
15x8" sind ca. 37A bei so 6190U/min
Schub geschaetzt so 2,35kg
16x 8" ca. 44A so 6000 rum und ca. 2,8kg
17x9" ca. 56A so 5600 rum und ca. 3,3kg
an 12 Zellen ich bin aber mehr Fan von 14...
Hab grade 1950er FAUP aus Amiland bekommen, wiegen 40gr Stueck und haben bei 50A knapp 1800mAH gebracht-----yeah!

[ 15. April 2003, 07:49: Beitrag editiert von: Motormike ]

-Norbert-
15.04.2003, 09:39
Hallo ihr fleißigen Helfer !

Erst mal vielen Dank für die superschnellen Antworten. Ihr habt recht, das wichtigste habe ich vergessen. Es ist ein 500-27.
@ Motormike
Super ! Genauer kann man nicht Antworten.
Ich habe im Forum gelesen das Dreiblattluftschrauben bei gleicher Stromaufnahme den besten Standschub bringen. Welche Größe wäre denn da die richtige ?
@ Gerd
Vom Mini SD hat mir Bichler mit 12 Zellen abgeraten, es wäre zu viel des Guten.

Grüße Norbert

Gerd Giese
15.04.2003, 10:18
@ Gerd
Vom Mini SD hat mir Bichler mit 12 Zellen abgeraten, es wäre zu viel des Guten.
... gibt's das :confused: wieder was dazu gelernt! :D


...das Dreiblattluftschrauben bei gleicher Stromaufnahme den besten Standschub bringen. Welche Größe wäre denn da die richtige ?
Meine private Erfahrung: :rolleyes:
Wenn Du die Möglichkeit hast große 2BL-Props zu nehmen, ziehe die auf alle Fälle vor, bevor Du auf kleinere 3BL-Props umsteigst! (Eingangs-Leistung = GLEICH) Wichtig dabei, dass Fahrwerk muß hoch genug sein!
Empf: 17*9 CC

@Mike
... man bist Du schnell ;)
... wie kannst Du, ich bin doch am Tippen! :D

[ 15. April 2003, 10:28: Beitrag editiert von: gegie ]

Motormike
15.04.2003, 10:20
@ Norbert
Nimm ne 2 Blatt.....3Blatt nur wenn dir der Platz fuer ne groessere 2Blatt ausgeht

[ 15. April 2003, 10:21: Beitrag editiert von: Motormike ]

Motormike
15.04.2003, 10:20
Ummpf, Mini SD mit 12 TS1700aup oder FAUP geht klasse, wieso ist das zuviel???

-Norbert-
15.04.2003, 13:23
Ok !!! Mach ich so, nehme meine 12 Zellen und ein schönes 2-Blatt, habe es gerade beim Himmlischen bestellt.
Mag sein das der SD-Mini mit 12 Zellen gut geht. Meine Angaben bei Bichler bezogen sich auf 12 Zellen Sub C-Größe, mit dem Kontronik 500-27 mit Getriebe. Da meinten die Herren „ Zuviel des Guten“
Nochmals vielen Dank für die schnelle Hilfe
Norbert

Dennis Schulte Renger
15.04.2003, 14:38
Moin Moin!!

Dann lass dir aber unbedingt was mit dem Fahrwerk einfallen.

Mein Mini SD hat 10 Zellen 4/5Sub C und hat eigentlich schon viel zu viel Gewicht auf dem Fahrwerk. Es machte ständig die Grätsche und klappte nach hinten.
Zudem würde ich schleunigst die kleinen Räderchen wegschmeißen und größere nehmen. Mag zwar etwas schwerer sein, aber anders isses einfach nicht alltagstauglich.

Auch vom Gewicht her finde ich 12 Sub C sehr sehr reichlich. Sind über 250 Gramm mehr als bei mir, und ich fine meinen schon zu schwer. Zudem wiegt dein Motor gute 60 Gramm mehr. Kann das sein, dass du bei 1,9-2kg Abfluggewicht landest??

Meiner lässt sich mit 1,6kg nur mit Querruder nach unten einigermaßen langsam machen. Wie wirds dann erst bei 1,9kg *graus*

[ 15. April 2003, 14:41: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]

Detlef
15.04.2003, 17:35
hallo zusammen,

ich möchte mir auch nen diabolotin aufbauen und brauche von euch einen tipp, welcher regler hat sich bei euch als der beste rausgestellt?
aus kostengründen würde ich gern den master 70 opto nehmen ist der ok??

gruss und danke:
detlef

Gerhard_Hanssmann
15.04.2003, 17:37
welchen Motor willst Du am Jeti Master betreiben ?

Gerd Giese
15.04.2003, 18:29
Original erstellt von Detlef:
... welcher regler hat sich bei euch als der beste rausgestellt?
aus kostengründen würde ich gern den master 70 opto nehmen ist der ok?? Hi Detlef,
ob's der Beste ist, vermag ich nicht zu sagen aber, dass er hervorragend mit den Zweipolern und den LRK's zusammen läuft, kann ich nur bestätigen!

Detlef
15.04.2003, 21:37
hallo,

als motor kommt ein hacker b 50s mit getr.

gruss:
detlef

Gerhard_Hanssmann
15.04.2003, 21:51
Der läuft gut mit dem Jeti Master

Giacomo Kolks
21.04.2003, 20:39
Tach zusammen

Ich hätte da nochmal zwei Fragen:

-Weiß einer von euch, wie schwer die einzelnen Teile (Rumpf, Flügel, Querruder, etc.) im Rohbau beim Original Super Diablotin sind?
-Welche Materialstärke haben die Teilrippen in den QR?

Bis dann (ihr seit anscheinend alle im Urlaub?)
Giacomo

Jan
21.04.2003, 22:26
hi alle, bin aus dem Urlaub zurück ( ;) Giacomo) und will mal vorne anfangen, nämlich ein paar Bilder nachlegen (sorry wg. der Qualität, irgendwas habe ich da noch nicht raus, immerhin liegen die Bilder mittlerweile auf "unserem" Server!!!

Zuerst: Der stolze Besitzer...

http://www.rc-network.de/upload/1050956115.jpg

...der Flieger von der Seite...

http://www.rc-network.de/upload/1050955995.jpg

...und noch mal von schräg hinten...

http://www.rc-network.de/upload/1050955913.jpg

(finde ich am Schönsten!!)

Anflug im Gegenlicht:

http://www.rc-network.de/upload/1050955853.jpg

...ein bissel hovern (kann man noch nicht Torquen nennen, da ich das Schweben noch nicht so gut kann, wie ich das gerne könnte. Bei jeder zweiten oder dritten Drehung kommt bei mir das Seitenruder falsch und dann gilt es erst mal wieder Höhe gewinnen. Bin aber wild entschlossen, das diesen Sommer richtig zu lernen):

http://www.rc-network.de/upload/1050956263.jpg

Forsetzung nächster Beitrag!

Jan
21.04.2003, 22:26
Und das Wichtigste: meine persönliche Akku-Solution (in Anspielung an die genialische Akkulution, die von einem bedeutenden Modellflug-Web-Portal bekannt gemacht wird :D ) :

http://www.rc-network.de/upload/1050955767.jpg

und noch mal, wenn er drin ist :D

http://www.rc-network.de/upload/1050956744.jpg

PS: SD fliegt genial!!!

Gerhard_Hanssmann
21.04.2003, 22:57
Hallo Jan, schön dass Du wieder zurück bist mit deinem Patchworkdiablotin. Nun kommt hoffentlich wieder Leben in die Bude.
Hab ich das richtig gesehen, das mit den Radachsen, Stahlschrauben, dicker als ein Daumen und in Überlänge. Jan es wird Zeit, dass Du mal wieder zu uns kommst, damit Du deine Sünden erkennst.

Jan
21.04.2003, 23:12
...hihihi, und die Folie von den Akkuzellen habe ich auch noch nicht runtergezogen!

Hast ja Recht, eigentlich steckt noch einiges an Gewichts-Einsparungspotential drin. Man müsste nur ein Fitzelchen mehr Energie haben. Jetzt will ich erst mal wieder fliegen. Was macht das Torquen denn bei Dir?

Gerhard_Hanssmann
22.04.2003, 08:33
Jan, ich hab Fortschritte gemacht. Mit der AE 17 x 9 und 62 mm Lochkreis - 3 -BLMS geht es am universellsten. Von AE gibt es nun eine 18x9, die sollten wir auch mal ausprobieren.
Gehe heute mittag üben.

Gerhard_Hanssmann
22.04.2003, 08:37
Jan, das Akkueinschieben von vorne sieht auf den Bildern sehr praktikabel aus. Wie wird der Akku gesichert ?
Den vorderen Rumpfboden hab ich mittlerweile auch offen gelassen.
Flyheli BEC von Wolfgang 5V, 7,5 A
9 Servos, 16 Zellen, Temperatur im Fahrwerksschacht: handwarm.
Keine Störungen.

Giacomo Kolks
22.04.2003, 12:07
Na, da seit Ihr ja wieder!

Jan, ein schönes und außergewöhnliches Design hast Du da gewählt. Gefällt mir echt gut. Was sind das für Zellen, die du da zwischen die Holme schiebst?

Noch kurz meine Gewichtssparmaßnahmen im Flügel:
-Die Verbindung zwischen den Rippen im zweiten Rippenfeld von innen fällt wech
-Rippen nur aus 4 mm Blasa
-Mittelrippe bleibt ganz weg
-Die Verstrebungen zwischen den Hauptholmen wird noch intelligenter (leichter) gelöst

Ich glaube, ich mache die Teilrippen in den Querrudern aus 3 mm Blasa; woraus sind die beim Original?

Was darf denn mein Flügel so wiegen? Ich weiß noch überhaupt nicht, an welches Gewicht ich mich halten soll.

Schöne Grüße und schönes Fliegen wünsch ich euch
Giacomo

misi
22.04.2003, 19:19
Hi Jungs,

bin gerade auf ein Video von Jason Shulman gestossen(TOC Pilot) beim SD fliegen.

Sein Vater war ab und zu auf dem Platz in Orlando während meines Praktikums.

http://silentflightonline.com/Site/Members/ImageBase/Images/401.mpg

Viele Grüße

Micha

[ 22. April 2003, 20:31: Beitrag editiert von: misi ]

Hannes Kolks
22.04.2003, 19:25
Hi Micha, ich glaub Du hast da 'n falsches Video verlinkt :p

Jan
22.04.2003, 20:16
...Akkubefestigung derzeit noch improvisiert durch Klebestreifen. Demnächst durch Klettband. Ein schmaler und kurzer Klettstreifen gegen Verrutschen nach vorne, ein längerer Klettstreifen zum Festhalten auf dem Befestigungsbrett.

Zur 18*9
Gibt es die denn schon zu kaufen? Freue mich schon auf die nächsten Messungen. Einen anderen Prop könnte ich gut gebrauchen.

Wie hältst Du eigentlich den Meier (oder Meyer)-Spinner auf dem großen Dreiblatt-Mittelstück fest? Mag da nicht dran bohren.

@Giacomo
Leider habe ich die Gewichte nicht festgehalten. Wichtig ist die Verstärkung des Hauptholms! Es reicht eine schmale Kohlestange, da diese nur belastet wird auf Zug und Druck.

Zu der genauen Lösung mit dem Akkueinschub bitte bei Teil 4 spicken. Vielleicht stelle ich sie hier noch mal ein. Schließlich bin ich mir der Pixum Bilder nicht mehr so richtig sicher.

misi
22.04.2003, 20:32
so nun aber:

http://silentflightonline.com/Site/Members/ImageBase/Images/401.mpg

hoffe es war noch nicht da

Gerhard_Hanssmann
22.04.2003, 20:55
Jan, hab 2 Paar 18x9 bestellt. Lieferbar ?

Spinnerbefestigung :

1.9.02 (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000324;p=2)

21.11.02 (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000324;p=6)

EvilKnivel
22.04.2003, 20:55
Moinsen!

Hatte ja hier mal das Thema angesprochen, die 3 Servos hinten im Rumpf über ein Masse und Pluskabel zu versorgen und nur drei Steuerleitungen zu ziehen.

Wieviel Strom kann denn der 0,6mm^2 Kupferlackdraht ab? Reicht das um die 3 Servos zu versorgen? Mein Modell entspricht von der Länge her einem SD Mini und hinten sitzen 3 HS81MG.

MfG Chris

Gerhard_Hanssmann
22.04.2003, 21:01
Hallo Chris

Gemeinsame Plus-und Minuskabel mit mindestens 0,2 mm^2 CU reichen aus.
Die Signalkabel können dünner sein, 0,14 mm^2 CU.

>>Messungen<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000443;p=7)

[ 22. April 2003, 21:08: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
22.04.2003, 22:34
Jan, die 18x9 ist erst ca. Ende Juli lieferbar.

Gerd Giese
23.04.2003, 06:47
Hi Jan,
Dein Finish ist topp! Das werde ich wohl mit in den Norden kopieren! :D
Aber Du suchst noch einen guten Prop? :rolleyes:
Hast schon mal an "die" gedacht, die extra dafür geschaffen wurden? zB.: ThinProp - LP180100E (http://www.hoellein.com/websites_neu/kaonline/starrluftschrauben/apc/apcelek_eu.htm) von APC - 18 * 10! ;)
Super dünnes Blatt, leicht - für Euch ja das Wichtigste - , und extrem Verwindungssteif! Auf dem "misi"- Video wird "die" geflogen!
Das Gute ist auch, es liegen vier Passringe dabei um allen Achsen gerecht zu werden!
Meine "neue" LP17080E-17*8E-Thin Electric ist leider noch nicht lieferbar!
Auch hat sich die neue 13*6,5-ThinE auf meiner GreatLakes voll bewährt!!

... so, jetzt geht's gleich auf die Piste zum Fliegen!!! :D Wir haben hier oben z.Z. ein Traumwetter!

[ 23. April 2003, 07:19: Beitrag editiert von: gegie ]

Jan
23.04.2003, 17:41
Hi Gerd,
danke für die Blumen! Ich habe einen roten Flieger haben wollen/sollen (Herzenswunsch meines Sohnes) und gleichzeitig ist so ein bissel Erinnerung an den alten dabei (Leitwerk, lila Rumpfhinterteil). Außerdem macht sich rot und Kohle prima.

Kopiere auf jeden Fall die Akkulage! Du wirst es nicht bereuen. Und die einfach zu machende Holmverstärkung (einfach Schlitz in den Holm fräsen und dort eine 1,5 oder 2,0 mm Kohlestange versenken und mit Zack einkleben). Wiegt fast nichts und sorgt für Sicherheit.

Danke für die Prop-Idee. Könnte gut geeignet sein. Ich habe durch das große Mittelteil ja keine 16*8 sondern wahrscheinlich eine 18 oder 19 * 8. Ist wohl ein 62 mm Mittelteil bei mir. Wie machen das eigentlich die Aeronauter? Messen die mit dem Standardmittelteil (ist doch 42 mm oder?)? Das wäre dann ca. 20 mm mehr, also weniger als ein Zoll (ist doch 25,4mmm oder, mithin dann doch wohl nur 17*8, oder? kann das mal einer nachprüfen und nachrechnen?? :rolleyes: ...habe gerade überhaupt keine Zeit. Muss zur nächsten Besprechung :(

Giacomo Kolks
23.04.2003, 20:28
Jan, nur sone Frage:
Würdest Du die 8er oder die 6,5er Steigung bevorzugen?

Gerhard_Hanssmann
23.04.2003, 22:19
Hallo Giacomo

Die LS ist natürlich von den Gegebenheiten des Motors abhängig.
Generell gilt:
Kleine Steigung (um 4-6 Zoll)ist gut zum Torquen.
Mittlere Steigung (um 8 ) allround.
Hohe Steigung (10....)für schnelleres Fliegen.

Jan
23.04.2003, 22:23
@Giacomo

...leider gibt es für Deine Frage keine korrekte oder falsche Antwort. Die Wahl der Steigung hängt schließlich mit der angestrebten Fluggeschwindigkeit und der erzielten Abtriebsdrehzahl zusammen.

Willst Du schnell fliegen, brauchst Du mehr Steigung, sonst hast Du irgendwann keinen Vorschub mehr - Dein Prop "läuft leer" oder bremst sogar.

Willst Du eher langsam tun, also vielelicht hovern oder torquen, dann brauchst Du eine geringe Streigung und damit eine geringe Strahlgeschwindigkeit. Denn eine hohe Strahlgeschwindigkeit würde sonst nur zu Verlusten führen - ich stelle mir das so vor, dass bei niedriger Fluggeschwindigkeit dem Prop unnötig Widerstand entgegengesetzt und unnötig Wärme erzeugt wird, die nicht zum Vortrieb beiträgt. (...oder kann das mal jemand genau erklären?)

Du wirst also erst mal die Eigenschaften Deines Antriebes mit der von Dir gewählten Akkubestückung kennenlernen müssen. Dann kennst Du die unbelastete Vollgasdrehzahl. Die kannst Du als Anhaltspunkt für die erforderliche Steigung nehmen. Überleg, wie schnell Dein Flieger bei max. Drehzahl fliegen soll, dann rechne ein bissel (die Steigung ist nichts anderes als die Wegstrecke, die sich der Prop gewichtslos schwebend bei einer Umdrehung nach vorne bewegen würde. Aus der Drehzahl und der Wegstrecke pro Minute kannst Du leicht eine Geschwindigkeit pro Stunde errechnen - allerdings wirst Du auch einen Abzug vornehmen müssen (eine Art Schlupf).

Falls Du Deine Frage eher konkret gemeint haben solltest :confused:
Beide Props haben für meinen Antrieb und bei 14 Zellen zu wenig Steigung. Ich brauche mehr. Sonst habe ich eine zu geringe Eingangsleistung bei noch zu vertretenden Prop-Durchmessern.

Vielleicht ist die 18*10 wirklich gut geeignet. Mal auspropieren. Dann darf man sich aber keine Gerhard-Landungen :D leisten. (Nicht böse sein Gerhard, meine Landungen sind gelegentlich noch härter, als Deine Attacken auf die Integrität Deiner Fahrwerksbefestigung durch Speichennräder und gefrostete Landewiesen ;) )

Jan
23.04.2003, 22:25
...bist mal wieder schneller gewesen!

Giacomo Kolks
24.04.2003, 18:29
Hallo

Jan, das hier war schon die Antwort.

Falls Du Deine Frage eher konkret gemeint haben solltest
Beide Props haben für meinen Antrieb und bei 14 Zellen zu wenig Steigung. Ich brauche mehr. Sonst habe ich eine zu geringe Eingangsleistung bei noch zu vertretenden Prop-Durchmessern.
Trotzdem Danke für die ausführliche Antwort :)

Weiß einer zufällig, wie hoch der LRK so im Leerlauf gerne dreht?
Ich hatte mir vor ner Woche einmal die Strahlgeschwindigkeit der 18x6,5 bei 5000/min ausgerechnet. Das waren glaub ich so 14 m/s. Würde das zum vernünftigen fliegen reichen?

Gruß, Giacomo

Giacomo Kolks
24.04.2003, 18:33
Überübermorgen wird wahrscheinlich der Flügel fertig sein.

Dann kommt ein kleiner Baureport mit Bildern.

Gerhard_Hanssmann
24.04.2003, 18:55
Bei meinem SD mit 2 kg und vergrößerter Spannweite (175 cm) ist dei Stahlgeschwindigkeit 13,6 m/s. Das passt bei meiner Situation.
Bei 14 Zellen und 155 cm ist 14 m/s wohl zu wenig.
Zum Torquen wirds wohl gehen, aber die Dynamik wird fehlen.
Bei 14 Zellen, 2,4 kg und 155cm solltest Du mindestens 20 m/s Strahlgeschwindigkeit haben.

Jan
24.04.2003, 19:45
@Giacomo,
schade, :(
vielleicht interessiert es trotzdem jemanden?

...20 m/s erscheint mir auch mindestens als erforderlich, sonst wird es etwas lahm.

Giacomo Kolks
24.04.2003, 20:47
:mad: Schade, aber wie gesagt: bei 5000/min es können ja noch mehr sein :confused:

Gibt es auch kleine Mittelsücke, die positiv verdreht sind? Z.B. +2,5°? Dann könnte man das ja mal ausprobieren.

Ich hoffe sowieso, dass ich mit dem SD auf 2,2 Kg oder weniger komme :D so wie dieser Herr:
Achim Streit (http://www.upb.de/StaffWeb/streit/e-sd.html)

Alles ist möglich und es ist ja noch ein bisschen Zeit bis da, deshalb bin ich mal etwas optimistischer.

Bis denne
Giacomo

Andreas Maier
25.04.2003, 20:11
trifft man den einen oder anderen von euch
am 1.Mai inKeltern(bei pforzheim)????????
mfg.:andreas

Mathias Kauz
25.04.2003, 22:24
Hallo,

Ich habe mir auch einen SD gekauft. Nun bin ich am überlegen was ich für einen Antrieb kaufen soll.

Mit Motocalc habe ich mal etwas mit Mega Motoren rumprobiert. Mit dem Mega AC 22/30/2, getriebe 5:1, 14 Zellen, und einem 3Blatt 18x8 Propeller bin ich auf 4,3 kg Standschub bei 44 A gekommen. Das währen ja ganz ordentliche Werte, für den relativ preiswerten Motor.

Stimmen die Daten von Motocalc?
Hat jemand erfahrung mit Mega-Motoren im SD?

Gruss Mathias

Jan
25.04.2003, 23:11
Hallo Matthias,
willkommen hier. Der Standschub ist nicht alles. 4,3 kp reichen sicherlich. Auch wenn es etwas weniger wäre, hättest Du immer noch genug. Die Teillastfestigkeit ist wahrscheinlich entscheidender. Ich habe keine Kenntnis, wie sich die Megas da verhalten. Es kommt sicherlich auf den Versuch an. Ich wünsche freudiges Messen ;) und bin sicher, dass hier erhebliches Interesse an den Ergebnissen besteht.

Giacomo Kolks
26.04.2003, 14:20
Gibt's schon Erfahrungsberichte zu den Flyware-Innenläufern? Die sind ja echt günstig!!!

Gruß

PS:
Der Flügel wird heute fertig. Dann habe ich sechs Tage für das Dinge gebraucht

Giacomo Kolks
28.04.2003, 15:47
Hallo Jan!

Gibt's schon Interessenten für das Seitenruder Deines alten SD? ;)

Jan
28.04.2003, 17:17
...hast gut aufgepasst. Ist aber das Seitenruder des neuen Baukastens. Von den Holzteilen war das Seitenruder das einzige Bauteil, das noch zu verwenden war. Ansonsten nur noch Elektronik, Antrieb udn Fahrwerk. Für alle Interessenten:

<<<Link zur Seitenruder Auktion>>> (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3517361192&category=12215)

Diese Auktion hat eher symbolischen Wert - ich fand es schade, das Ding wegzuschmeißen. Wenn es noch einer gebrauchen kann, dann los.

PS: Warum war eigentlich so ein Mistwetter am WE? Ich wollte endlich mal wieder SD-fliegen gehen.

[ 28. April 2003, 17:20: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

Michael Brakhage
28.04.2003, 20:24
hallo

jetzt endlich habt ihr es geschafft :)

ich will mir auch so einen sd holen und bauen und natürlich fliegen.

dazu habe ich natürlich erstmal einige fragen :

wo kaufen ?? bichler oder paf. der sd kostet bei beiden 179,- euros....

welche akkus ? 14 zellen ist klar. nehmt ihr die rc2400 ? pushed oder normal ?

ich möchte einen lrk verwenden, da mir die lehnert-antrieb doch zu teuer sind. welcher ist dort empfehlenswert ? ginge der 350-28-14 ?? mit welcher schraube..

welche servos verwendet ihr ? ext. bec oder über steller ?

was muss ich sonst noch wissen ?????

es währe echt nett, wenn da mal einer den aktuellen stand kurz beantworten könnte, da ich sonst einige tage mit den thread beschäftigt bin :)

danke

[ 28. April 2003, 20:30: Beitrag editiert von: Michael Brakhage ]

Giacomo Kolks
28.04.2003, 20:46
Willkommen an Bord der Süchtigen (Ich konnte leider noch keinen Flug genießen, Bau reicht auch)

Wieso den teuren Torcman? Wieso keinen Flyware? Oder hast Du den Torcman schon? In den vielen Vergleichen, die ich gelesen habe, schnitten beide, mit gegenseitig aufhebenden Vor-/Nachteilen, gleich ab. Außerdem ist der Torcman schwerer! Es läuft am Ende darauf hinaus, wieviel Geld man loswerden will; es geht mit beiden Motoren vermutlich gleich gut.

Freundliche Grüße, Giacomo

Michael Brakhage
28.04.2003, 20:56
tja mit den motoren hast du recht. der flyware ist leichter und günstiger.
mal sehen. gibts hier denn schon mehr als einen, der mit lrk fliegt ?

Gerhard_Hanssmann
28.04.2003, 21:31
Michael , mit dem SD hast Du ein wunderbar neutral fliegendes Modell, das relativ langsam fleigt und sich gleichfalls zu, Funflyern und zum Kunstfliegen eignet.
Der lange Leitwerkshebelarm gegenüber der SU führt zu einem deutlich ruhigeren Fliegen.
Mit 12 bis 14 Zellen ist der SD auch im richtigen Leistungsbereich.
Servos: HS 81 MG oder 85 MG auf alle Ruder. Höhe mit 2 Servos, Seite auch Graupner C 3041.

Empfänger: Schulze 834

Empfängerstromversorgung funktioniert sicher mit dem Flyhelibec, z.B 5V,5A oder 6V,5A

Motor, ich bin mit Ausenläufern und 17 " LS nicht klargekommen. Innenläufer und Getriebe ergeibt das Drehmoment für 17 oder 18 " LS.
Strom bis ca. 40 - 45 A dann genügen Sanyo 2400 oder GP 3300 normal.

Fahrwerk und Kabinenhaube von Wolli, das ist das Beste.

Bespannung oracover light.

wolli
28.04.2003, 22:20
Fahrwerk und Kabinenhaube von Wolli, das ist das Beste. Hallo Gerhard,

danke für die Blumen :rolleyes:

Gruß Jörg

Hannes Kolks
28.04.2003, 23:35
Hallo Ihr!

@Michael:

gibts hier denn schon mehr als einen, der mit lrk fliegt ?
Wenn Du mit dem einen mich meinst, dann muss ich Dich noch mal kurz korrigieren.
Ich fliege noch nicht mit diesem Motörchen und er ist (leider) noch nicht in meinem Besitz!
Wie gesagt, ich baue noch an dem SD (kein ARF - komplett nach Plan) ich hab nur in Zeitschriften etc. Vergleiche gelesen.
Also mach Deine Kaufentscheidung bitte nicht von mir abhängig. ;) Ich muss dafür sowieso noch was sparn.*Das-Balsaholz-hat-ja-schon-meinen-Geldbeutel-leergesaugt* :rolleyes:

Naja, letztendlich musst Du Deine Entscheidung treffen.

Bis dann, Giacomo

PS:
Kauf Dir einen Flyware-bausatz und berichte mir!!! :D

Gerd Giese
29.04.2003, 06:57
Hi Michael,
deine Entscheidung zum 14Winder beim Torcman ist gut! Der 13Winder ist einfach zu scharf! >> hier << (http://www.elektromodellflug.de/antrda_sd.htm) Außerdem "kocht" er trotz super Kühlung einfach auf!
Auch der Flyware 350/25/15,5 mit CC17*9 sollte hervorragend geeignet sein! er ist auch leichter!!!

[ 19. Mai 2003, 14:51: Beitrag editiert von: gegie ]

Gast_56
29.04.2003, 07:46
Moin,
außerdem gibt's im 3D-Devil-Thread (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000344) einige, die einen LRK fliegen.

Gruß
Heiko

Jan
29.04.2003, 13:07
...eine kurze Bemerkung von mir noch. Da unser Ober-Pirouetten-Dreher Gerhard H. ja bekanntlich einige Messreihen Reihen mit LRKs hinter sich hat, wäre ich sehr daran interessiert, noch mehr Infos zu anderen LRK-Antrieben zu erhalten. Irgendwo habe ich das Thema LRK noch nicht vollständig abgeschlossen. Vielleicht kriegt ja doch noch einer einen LRK zustande, der mit den großen Latten bei vernünftigem Strom (höchtens 45 A nach meiner bescheidenen Meinung) und gutem Wirkungsgrad (=geringe Erwärmung) klarkommt. Bisher waren die Antriebe alle zu scharf (zu hoher Strom).
Ein Tipp: Schildert den Verkäufern die Anforderungen und lasst Euch das schriftlich geben, dass der Antrieb mit z.B. 14 Zellen und mit einem bestimmten Prop (z.B. 17*9 aeronaut cam carbon mit 42 Mittelstück) einen Volllast-Strom von z.B. höchstens 46 A hat. Eine Aussage zur Drehzahl und einem bestimmten Standschub mit diesem Prop wäre natürlich noch schöner (ist aber nicht so wichtig). Wenn der Motor das dann nicht kann, dann könnte Ihr ihn (hoffentlich ohne Generve von Seiten des Verkäufers) zurückgeben und Euer Geld verlangen. Denn dann habt Ihr eine Vereinbarung über den vereinbarten Zweck des Motors getroffen - taugt der Motor zu diesem Zweck nicht, dann liegt ein Mangel vor und Ihr könnt vom Vertrag zurücktreten.
(...sorry, hier sprach der Jurist ;) )

Jan
29.04.2003, 22:32
...habe eben noch mal die (übrigens genialen) Messungen von Gerd angeschaut. Ein bissel muss man wirklich auch auf die Vollgas-Festigkeit anschauen. 80 Grad nach ca. 1 Minute!!!! Das ist zu viel! Das ist bald wirklich ein Lötkolben (ohne mir hier noch weiter den Mund verbrennen zu wollen :D )

Gerd Giese
30.04.2003, 06:12
Hi Jan,
mir liegt auch völlig fern den Torcman schlecht zu machen, man braucht ja nur das Meßdiagramm (http://www.elektromodellflug.de/motormessungen.htm) von Ludwig Retzbach zu studieren. Er liefert bis 40A Toppwerte , danach beginnt halt die "deutliche" Überlast!!! Ach sollte man nicht vergessen, dass bei einer Erhöhung von ~80° der Kupferwiderstand um ~20% steigt, somit die Talfahrt aller "guten" Komponenten nicht mehr aufzuhalten ist! (Ri-warm = Ri20° * (1 + deltaT * alpha)(alpha=Temperaturkoeffizient 1/K)
Es ist ja auch ein einfaches Rechenbeispiel:
gegeb.: 14V - 50 A / ETA: LRK 78% - LMT 88%
Differenz der gesamten Verluste = ~80Watt! (~160W - ~80W)
Immer daran denken, damit löten "wir" Zellen zusammen! Die Anpassung stimmte nicht und der Motor ist für diese Last "vermutlich" nicht ausgelegt! Den Schuldigen kann man eben in der "LRK" Konstruktion sehen: innenliegende Wicklung, wenig Kühlung nach Außen, kleine Kühlöffnungen, lange Wege der magn. Feldlinien (http://www.torcman.de/peterslrk/Simulation/Magnetic_field.html) und die Materialpaarung (Masse:Eisenkern-Titan) verspricht nicht die optimale Wärmeabführung nach Außen! Demgegenüber stehen niedrigere Anschaffungskosten und ein bäriges Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen!

Bitte jetzt keinen Glaubenskrieg lostreten, es ist ein sensibles Thema! Ich stehe nach wie vor zu meiner Meinug:

...ich kenne keinen LRK der es mit einem optimalen 2-4Poler+Getriebe aufnehmen kann!
Der LRK ist ein perfekter Ersatz, weil er mit minimalsten mechanischen Teilen viel Leistung erzeugen kann und das bei Eigeninitiative auch GERINGEREN Kosten, das macht wohl den Reiz aus! - meine Meinung - Er kann aber immer alles nur "fast" so gut - NOCH!


[ 19. Mai 2003, 14:53: Beitrag editiert von: gegie ]

Jan
30.04.2003, 07:41
...mach Dir mal keine Sorgen. Bin nicht der richtige für Glaubenskriege.
Habe nur noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass ein LRK mit einer "glücklichen" Mischung vielleicht doch in der Lage ist, näherungsweise an die Vollgasleistung von Hacker und Lehner (die sich nichts nehmen) oder sogar an die Teillastfestigkeit von Lehner heranzukommen.

Vielleicht gibt es irgendwann mal Materialien, die in der Lage sind, die konstruktionsbedingten Nachteilen der LRKs zu kompensieren. Denn eines muss klar sein: Ein Getriebe, wie es unsere Innenläufer brauchen, kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Das wird immer mehr Verlustleistung haben als ein Direktantrieb. Es wäre daher eigentlich schön, das Getriebe zu vermeiden - auch des Gewichts wegen.

Leider werden solche Materialien vermutlich sehr aufwändig sein. Folge: Einer der Vorteile der LRKs wäre wieder dahin.

Giacomo Kolks
30.04.2003, 16:23
Recht habt Ihr!

Jeder weiß (glaub ich), dass die LRK z.B. einem Lehner längst nicht ebenbürtig sind, und es wahrscheinich auch nie sein werden. Das glaube ich. Wenn doch, dann soll mich einer dazu verdonnern einen teureren und schlechteren Lehner/Hacker zu kaufen.
Jedoch ist so ein LRK die Alternative für diejenigen Leute, die nicht so viel Geld in einen nackten Motor stecken wollen/können. (Wo ich auf jeden Fall dazugehöre!)

Man muss eben das nehmen, wozu sein Gewissen auch noch bereit ist, es zu nehmen.

Grüße, Giacomo

Gerd Giese
01.05.2003, 17:01
[off topic] :p
:D ... ich war wieder aktiv! ;)
> klick < (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=12;t=000357#000002)
http://www.rc-network.de/upload/1051801870.jpg

[ 01. Mai 2003, 17:11: Beitrag editiert von: gegie ]

Gerhard_Hanssmann
01.05.2003, 17:55
Hallo Gerd

Die Programmerweiterung zur Wirkungsgradabschätzung ist sinnvoll, übersichtlich gestaltet und kurz erklärt.
Prima so. Das Programm hat auf meiner Festplatte einen Ehrenplatz.
Diese kleine Progrämmchen ist für mich viel wertvoller als käufliche Programme, bei denen die berechneten Werte oft weit daneben liegen.

Andreas Maier
02.05.2003, 09:23
hallo bin wieder fitt(1mai-keltern.....)
@-michael:ich fliege "LRK" !
zu deiner auswahl:den würde ich auch nehmen.
doppelt gewickelt so voll wie möglich(2x0,8)
---da man meißtens mit10/20amp fliegt ist
der motor in ordnung!über 50amp nur secunden!!
d.h du hast nur bei volllast etwas verluste!
torquen geht mit~35amp.
regler:jeti-master.timing 3 reicht!
bis dann gibtes 17x8, 18x9 ls von aeronaut,
dann kannst du noch etwas feinabstimmen.
motormike fliegt mit, 18x11 -2,5°.
---
zu Torcman:hier kann man die welle,die wicklung
sehr einfach wechseln,so daß man nen 2ten motor
hat.
---
accus:3300 gp,p+m, sind sehr gut
empf accu:700/1800 twicell gut + billig
---
fahrwerk 4mm stahldraht.
-------------------
lrk/2poler: meine!! meinung ist daß der LRK schneller auf volllast ist ,gegenüber den getriebeantrieben.
-----------------
mfg.:andreas

[ 02. Mai 2003, 09:51: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Andreas Maier
02.05.2003, 21:22
wo waren am 1.mai die ganzen SD's es waren
nur 2 in keltern?-ich hab meinen im auto gelassen,
die hände waren noch zittrig und mein sd zu leicht!
---ja zu leicht ,es war etwas windig----
michael ist aber geflogen,motormike fragen.
mfg.:andreas

Giacomo Kolks
03.05.2003, 20:58
Hallo!!

Nochmal zu den LS:
Das Thema Starrluftschrauben ist ja glaub ich bei uns mal aufgegriffen worden, jedoch wurde es sofort wieder vergessen.
Ich könnte mir vorstellen, das die starren Propeller einen besseren Wirkungsgrad haben als die Klappdinger!? Hat mal einer die Elektroprops von APC ausprobiert, denn die Jungs haben auf ihrer Homepage (http://www.apcprop.com/html/prop_list.htm) eine interressante und riiieeeesige Auswahl. Z.B. glaube ich, dass die 17x8E sehr gut zum E-SD passt. Wenn meiner fertich ist, probiere ich das glaub ich mal aus, wenns noch keiner bis dahin gemacht hat. :D

Tschö
Giacomo

Gerd Giese
04.05.2003, 07:52
Hi Giacomo, ein paar Seiten (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000887;p=5) zuvor: :D

... Du suchst noch einen guten Prop?
Hast schon mal an "die" gedacht, die extra dafür geschaffen wurden? zB.: ThinProp - LP180100E von APC - 18 * 10!
Super dünnes Blatt, leicht - für Euch ja das Wichtigste - , und extrem Verwindungssteif! Auf dem "misi"- Video wird "die" geflogen!
Das Gute ist auch, es liegen vier Passringe dabei um allen Achsen gerecht zu werden!
Meine "neue" LP17080E-17*8E-Thin Electric ist leider noch nicht lieferbar!
Auch hat sich die neue 13*6,5-ThinE auf meiner GreatLakes voll bewährt!!
Laut Aussage von Herrn Braeckman (http://www.braeckman.de/) (Generalimporteur)sind die erst ab 19KW lieferbar! Ich habe welche in der Hoffnung bestellt, dass die 17*8E so gut ist wie die 13*6,5E - mal sehen! ;) In der Summe der Eigenschaften Star<->Klapp -Prop teile ich Deine Meinung!

[ 04. Mai 2003, 08:00: Beitrag editiert von: gegie ]

Alvin
04.05.2003, 11:48
Hallo

17x8 E ist ab sofort ab Lager lieferbar - Achtung wir sind ab dem 11.05 für 14 Tage in Urlaub....

Gruß
Alvin

Gerhard_Hanssmann
04.05.2003, 20:42
Jan hat uns heute an der Wangener Linde seine Skydrills vorgeführt:
http://www.rc-network.de/upload/1052073312.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052073351.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052073387.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052073439.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052073489.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052073531.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052073579.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052073633.jpg

Gerhard_Hanssmann
04.05.2003, 20:52
http://www.rc-network.de/upload/1052074081.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052074118.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052074153.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052074194.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052074227.jpg

Tolle Vorführung von Jan. Wir waren hellauf begeistert. Mit der neuen Akkulage in der Flächenebene geht der SD wunderbar neutral, besonders im Messerflug.

Andreas, ich habs vergessen. Jan bekommt die CD beim nächsten Besuch.

Gerhard_Hanssmann
04.05.2003, 21:11
Und meine Herzog - SU:

http://www.rc-network.de/upload/1052075175.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052075209.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052075243.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052075278.jpg

Unser Hund fühlt sich wohl, ich auch.

Die Herzog - SU wird gesellschaftsfähig. Jan will eine bauen und man glaubt es nicht, Michael Baer spricht auch schon davon !

Das schöne an der SU, man packt sie aus und fliegt auf der Wiese hinter dem Haus. Starten, senkrecht und wers kann, Landen umgekehrt und auffangen. Ich kanns noch nicht.

Giacomo Kolks
04.05.2003, 22:32
Hi

Ist einer von euch Profi-Photograf? Ich mein, die Flugbilder sind wirklich suuuper!!!

Und noch sone Frage am Rand:
Ist eure Wangener Linde ein offizieller Flugplatz oder einfach so eine Wiese, wo Ihr euch zum Fliegen trefft? Die Landebahn ist super...

Gruß, Giacomo

Jan
04.05.2003, 23:17
...das war wirklich ein schöner Flugtag. An der Wangener Linde steht man relativ hoch und fliegt teilweise unter sich. Deshalb hat man "Luft" nach unten und fühlt sich sicherer. Außerdem ist die Landschaft wirklich schön. Die Stimmung ist dort auch gut. Habe dort noch nie was kaputt gemacht. Mein SD fühlt sich dort auch wohl. Sieht man wohl auch.

Die Brettles-Su oder Türschlitz-Su ist wirklich fulminat - mit ca. 800 gr. Gewicht werden mal eben aus 10 Zellen fast 40 A entnommen - die Beschleunigung ist unglaublich. Riesige Ruder bei riesigen Aussschlägen, kein Wunder, dass mit enormen Expo-Werten geflogen wird. Niedlich ist sie nicht - aber fliegen tut der Profil-Flieger wirklich gut. Und wenn er hinfällt ist halt kaum was kaputt. Ein Selbstbau ("...haben wollen!") ist wirklich eine Überlegung wert. Habe mit Michael Baer da so eine Wette laufen. Wenn mein SD nicht so bald in die ewigen Jagdgründe eingeht und wenn da so eine bestimmte Sache am 20.05. gut geht, dann müssen wir beide wohl ran. Schaun mer mal.

Die Fotos sind wirklich prima. Dabei ist die Qualität der Flugbilder sicherlich auf mehrere Umstände zurückzuführen.
Zum einen sehe ich den Gerhard ziemlich selten - und da gibt man sich natürlich besonders Mühe, ordentlich vorzufliegen, damit gescheite Fotos gemacht werden können. Außerdem hat Gerhard eine sehr klare Art, Anweisungen für den nächsten Vorbeiflug zu machen. Nach dem Motto:
"Das nächste Mal bitte auf dem Rücken!"
"Das nächste Mal bitte in 1 Meter Höhe!"
"Das nächste Mal bitte rückwärts!"
;)
Hinterher hat man dann nasse Hände und ist froh, dass alles heile geblieben ist. Außerdem kann Gerhard sehr gut fotografieren. Und ich habe als Schüler auch mal das eine oder andere Fliegerchen durch Knipsen für die Kulturredaktion einer Tageszeitung hinzuverdient. Das Meiste ist aber entweder reines Glück und das Ergebnis der Masse. Wenn man halt 170 Fotos auf einer Speicherkarte frei hat, dann ballert man diehalt runter. Da bleibt meist was Ordentliches übrig.

Bis zum - hoffentlich baldigen - nächsten Mal an der Wangener Linde. Irgendwann lerne ich wirklich noch richtig torquen. So wie dieser Provinz-Ami aus dem einen legendären Filmchen. Im Torquen das Heck eingetaucht in das Wasser dieses Kanals mit den steilen schmalen Wänden. Ein kleines fliegerisches Kunststück.

Gerhard, stellst Du noch ein paar Bilder rein von der wunderschönen zauberhaft leichten Suchoi von Michael Baer?
Bis bald mal wieder an der Wanger Linde. Oder mal bei uns.

Gerhard_Hanssmann
05.05.2003, 05:45
Michaelhat seine SU dem Jan vorgestellt:

http://www.rc-network.de/upload/1052076178.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052076211.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052076253.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052076293.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052076325.jpg

Ein toller Flugtag.

Jan, die Herzog SU hat eine Masse von ca. 880 g. Imax ac 30 A. 40 A wäre doch etas zuviel des guten. Dann würdest du die SU nur noch von hinten sehen.

Bei Jans SD ist die Evolution abgeschlossen.
Da ist alles perfekt, funktionell und leicht:
Seitenruderverstärkung
Seitenruderanlenkung
Höhenruderanlenkung
Höhenruderdämpfungsflosseabstützung
Abluft
Boden weg
Kabelschacht weg
CFK Wolle Kabinenhaube
Schulze 835
5 HS 225
Hauptholmverstärkung
Akkulagerung in der Mitte der Tragfläche mit leichtem Akkuwechsel
CFK Wolli Fahrwerk
Flächenhalterung
Fahrwerksbefestigung
Motorhaube
Motorbesfestigung
Haubenbefestigung
Farbgebung

Alles vom feinsten , gut durchdacht und kaum zu verbessern.
Und das Fliegen , da staunen wir immer alle. Toll gemacht Jan.

Die Feinheiten des SD möchte Jan lieber selbst beschreiben.

Michael Baer
05.05.2003, 12:07
Hi Leute

Jan und sein SD: das ist schon eine Schau!! Nix gegen uns, aber wenn der Jan bei uns fliegt, ist das immer 'ne Bereicherung!!

Hat richtig Spaß gemacht heute (da hat sogar die Türschlitz "Su" nicht gestört)!

@ Gerhard: Prima Aufnahmen!!! Haste wirklich gut gemacht!!

Happy landings

Michael

[ 05. Mai 2003, 00:08: Beitrag editiert von: Michael Baer ]

Jan
05.05.2003, 21:40
Die Feinheiten des SD möchte Jan lieber selbst beschreiben. ...also, ich versuche es mal...

Seitenruderverstärkung
...mit hochwertigem Sperrholz (zwei Millimeter) zwei Verstärkungen im Seitenruderblatt zur Aufnahme der Kräfte. Auf dem einen Foto gut zu sehen. Sonst ist (mir) das SR zu labbrig.
Seitenruderanlenkung
...die Idee ist nach meiner Erinnerung von Michael Grill, dort habe ich es zumindest zum ersten Mal gesehen. Servo für SR unten, push und pull über nylon-ummanteltes Stahlseil.
Höhenruderanlenkung
...zwei Kohlefaserstäbchen. Nix Neues.
Höhenruderdämpfungsflosseabstützung
...Seitenruder- und Höhenruderdämpfungsflächen werden gegeneinander mit vier Kohlestäbchen 2 mm "verspannt", klein Löchlein, Stäbchen rein, vermessen, fixieren, Sek-Kleber rein, fertig. Hält ein Flieger-Leben lang. Bloß keine Metallröhrchen usw.
Abluft
...vorne kleines Loch, hinten großes Loch, wie immer, um Hitzestau zu vermeiden. Dazu hinten einfach ein Feld unten am Rumpf offen lassen.
Boden weg
...der Rumpfboden im Heck wiegt nur, bringt nix. Wech damit.
Kabelschacht weg
...wiegt nur, bringt nix...
dicke Mittelrippe weg
...wiegt nur, bringt nix...
Rumpfabdeckung (Tragfläche) stark aussparen
...wiegt nur, bringt nix, wird eh bespannt...
Radschuhe weg, auch wenn es wehtut, fast 40 gr. weniger
...daher gilt auch hier: Wiegt nur, bringt nix...
Empfängerakku weg
Ganz soweit bin ich noch nicht, noch fliege ich mit Empfängerakku. Eben gerade hat mich jedoch fast der Schlag getroffen. Habe den Empfängerakku mit meinem Schulze entladen bei 250 mA, also sehr sehr schonend. Es kamen gerade mal nur noch 163 mAh heraus. Von 850! Da hätte ich noch einen Flug machen können, da wäre es bereits eng geworden. Das BEC von Flyheli liegt ja schon länger herum. Also hinein damit. Gerhard hat ja berichtet, ein Fliegerkollege von ihm fliege mit 16 Zellen, vielen Servos und ohne Probleme. Er ist Dipl.Ing. Hoffe, unser Physiker, Mathematiker und Obertüftler sowie der Dipl. Ing wissen was sie tun.
CFK Wolle Kabinenhaube
...sehr leicht, etwas empfindlich und SCHÖN!!! (Sichtkohle)
Schulze 835
...tut gut!!!! Ohne Wackler macht Rückenflug in niedriger Höhe einfach mehr Spaß :D
5 HS 225
...einfach und bewährt, nicht besonders teuer, schön schnell. Mit Metallgetriebe für das Seitenruder, damit die Schläge bei Bodenberührungen weggesteckt werden, alle anderen unbedingt mit Kunststoffgetriebe, damit sie nicht so leicht ausschlagen.
Hauptholmverstärkung
DRINGEND nötig. 2 mm Kohlestab, 75 cm oben und 75 cm unten, einen kleinen Schlitz hineinfräsen, einpassen, Sek-Kleb., fertig. Es ist einfach zu blöd, wenn der Flieger in der Luft zerbricht. Ich kann das beurteilen :( Kann auch im Nachhinein noch eingebaut werden, einfach einen präzisen Schnitt in die Folie über den beiden Hauptholmen, Folie auseinander ziehen, Stäbchen versenken, dann wieder zubügeln, einen Klebefilm drüber, fertig! Es geht nur um Zug und Druck, deshalb ist die Biegesteifigkeit völlig egal! Und auf Zug und Druck sind Kohle-Stäbchen, auch mit nur 2 mm, ungeschlagen.
Akkulagerung in der Mitte der Tragfläche mit leichtem Akkuwechsel
Fotos haben ich hier schon gezeigt. Hat sich bewährt. SD fliegt auch in Bauchlage wunderbar ruhig.
CFK Wolli Fahrwerk
...sehr zu empfehlen für die riesigen und kostbaren Props.
Flächenhalterung
....zwei Kohlefaserröhrchen (ca. 8 mm vorne, liegt auf Nasenleiste auf. Sperrholzverstärkung 0,8 mm des Spantes im Rumpf. Besser als lediglich eine Lagerung.
Fahrwerksbefestigung
Sperrholzbrettchen 2,5 mm Multiplex-Sperrholz, großzügige Öffnung, damit der Akku durch kann. Liegt vorne und hinten auf, hinten geführt von einem Holzstift (ca. 4 mm Durchmesser). vorne befestigt von zwei Edelstahl-Blechschrauben.
Motorhaube
Gunter Kreuz, Wolli will wohl auch eine machen! Mach mal Wolli!!! ;)
Motorbefestigung
Stirnseitig.
Motor- und Kabinenhaubenbefestigung
Tesafilm, sieht nicht schön aus :rolleyes: , tut aber!! und wiegt fast nichts.
Farbgebung
...rot neon oralight! (Wunsch meines Sohnes) gelb/lila (Reminiszenz) und blau (Wunsch meiner Tochter)

Mehr dann halt im Magazinbeitrag. Oder halt bei Fragen. Ich betrachte den Flieger ohnehin nur als Diskussionsbeitrag und noch nicht als der Weisheit letzter Schluss.

Fazit in einem Satz:

SD fliegt einfach super.

[ 05. Mai 2003, 22:53: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

Jan
08.05.2003, 09:55
...noch ne Sache, die vielleicht Bruch verhindern kann (Wobei ich hier nicht mit R.F. verwechselt werden möchte, der Weg ist das Ziel, bruchfrei oder so? :D ich bin mehr für bauchfrei :D :D ).

Ich hatte seltsame Störungen vor kurzem, mächtige Schläge im Modell, während des Fluges, aber auch im Stand. Konnte schließlich zum Antrieb zugeordnet werden, mein Reisenauer Getriebe lief aber seidenweich, keinen Hinweis auf Defekte. War auch ordentlich mit dem Motor verschraubt, auch der Motor war (stirnseitig) fest verschraubt. Nach einer ganzen Weile und dank der Hilfe eines Vereinskollegen kam ich drauf. Einer der drei Stecker des Stellers war aus dem Motor herausgerutscht. Der Steller war von mir nicht zugentlastet worden. Folge: Der Stecker rutschte raus. Das brachte Kontaktschwierigkeiten mit sich. Der Stecker legte sich dann an die Buchse an, wo er festschweißte. Aufgrund von Vibrationen oder Belastungen löste er sich - es gab einen Aussetzer. Dann legte er sich wieder an und die Sache wiederholte sich.

Meine Lösung: Einen Tropfen Lötzinn in die Verbindung zwischen Stecker und Buchse, jetzt kann ich den Steller zwar nicht mehr ohne Lötkolben lösen - wozu auch. Von alleine löst sich da nun nichts mehr.

PS: Ich montiere demnächst mein BEC. Bin sehr gespannt. Werde berichten.

Gerhard_Hanssmann
08.05.2003, 10:07
Jan, Steller auf Brettchen montieren. Glück gehabt, dass du bei den Vorfällen noch nicht mit BEC geflogen bist.

http://www.rc-network.de/upload/1052073312.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052073439.jpg

das ?

[ 08. Mai 2003, 10:11: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Jan
08.05.2003, 11:05
...das untere gefällt mir auch ganz gut. Das hier gefällt mir am Besten:

http://www.rc-network.de/upload/1052073489.jpg

(War wohl auch am nächsten dran :D Kennst ja den alten Fotoreporter-Spruch? "Wenn Du das Gefühl hast, Du bist zu nah dran, dann geh' noch einen Schritt näher ran!" Das hast Du jedenfalls - nicht ganz freiwillig - beherzigt!!! :D )

Hans-Peter Schäuffele
08.05.2003, 18:08
Heute an der Linde:
Gerhard repariert zum x-ten Mal an seiner Diablotin sein Speichenfahrwerk nach der Landung.
Für uns inzwischen ein gewohnter Anblick !
http://hans-peter.schaeuffele.bei.t-online.de/Bilder/rc-network/hannsman6.jpg

Zitat Michael Baer: Wer seine Speichenräder liebt, muss Leid ertragen können !

http://hans-peter.schaeuffele.bei.t-online.de/Bilder/rc-network/hannsman5.jpg

Manch Einer möchte es einfach nicht wahrhaben wollen....
http://hans-peter.schaeuffele.bei.t-online.de/Bilder/rc-network/hannsman4.jpg

Gruss Hans-Peter

Jan
08.05.2003, 18:49
Armer Gerhard. :D Soviel Spott von allen Seiten. :D :D Anscheinend gilt:

Kunststoff, Bespannung und Angstschweiß bricht, aber die Treue vom Gerhard zu seinen Speichenrädles nicht.

Hartnäckig bist Du ja. Aber mal ernst: Tut Dir nicht Dein SD auch etwas leid? Das hat der doch eigentlich nicht verdient. Das Fahrwerk könnte vielleicht mit einem dünnen Stahldraht oder einem nylonummantelten Stahlseil (beispielsweise von Toni Clark) abgespannt werden zum Motorspant. Vielleicht mit einer kleinen Federung dazwischen, damit es nirgends ausreißt. Oder doch etwas größere und vor allen Dingen breitere Räderchen?

PS:
Das Brettchen für den Steller ist projektiert, kalkuliert und vom Vereinsvorstand abgesegnet. Es kommt vor dem neuen Flugtag. Das mit dem BEC weiß ich noch nicht. Muss ich noch testen.

Gerhard_Hanssmann
08.05.2003, 19:10
Wißt ihr noch nicht, was SD heißt:

Speichenräderdiablotin

http://www.rc-network.de/upload/1052413775.jpg

Giacomo Kolks
08.05.2003, 19:16
Errare humanum est!!!

Gerhard, es kann sich ja jeder mal irren, also nicht bitter sein, aber SD heißt SuperDiablotin. Das wollte ich nur mal klarstellen - Nicht das noch allgemeine Verwirrung auftritt ;)

Michael Baer
08.05.2003, 20:10
Hi Leute,

zwnzig Minuten nach Gerhards Fahrwerk-Desaster hatte ich mit der SU auch einen Fahrwerkschaden. Trotz "normaler" Bereifung. Wie kams?

Bei etwas böigem Wind im Landeanflug. Bei jedem anderen hätte ich gesagt, "Starte mal besser durch" aber selbst will man's ja wissen!

Landung etwas härter als normal und die linke Fahrwerksstrebe (5mm Kohlerohr) ist eingeknickt. Leitwerk bekam Bodenberührung: In 2 Servos das Getriebe kaputt.

Ansonsten ist der Flieger in Ordnung.

Passiert also nicht nur Gerhard!!

Happy landings

Michael

Jan
09.05.2003, 09:32
...bist wirklich ein treuer Freund. Ausgerechnet Deine Suchoi zu riskieren, um dem Gerhard aus der Patsche zu helfen. :D

Arne
09.05.2003, 10:41
Moin!

Sach mal Gerhard, ich fliege ja auf meinem Wildstyle auch Speichenräder am Wollifahrwerk.
Nun würde ich, wenn es Not tut, aus Solidaritätsgründen wohl auch mal einen Kopfstand aufs Parkett legen, aber ich kriege es einfach nich hin!! :(
Wie machst du das denn nur immer? Willst du das Geheimnis nich mal rauslassen? :D

Und wech...
Arne

Gerhard_Hanssmann
09.05.2003, 12:58
Nun steck ich in Erklärungsnot. Hans - Peter, da siehst Du was Du angerichtet hast.

Ich probiers mal so zu erklären:
Das starre CFK Fahrwerk ist mit dem Rumpfboden über 2 Stück M5 Kunsstoffschrauben starr verbunden. Bei etwas höheren Belastungen brechen die Kunststoffschrauben, sonst nichts. Hin und wieder gibt auch mal eine Speiche der Speichenräder nach. Hans Peter sammelt die Überreste. Weiß auch nicht was er damit machen will.
Abhilfe:
*Stahlschrauben, aber das will ich nicht. Im Schadensfall reißt es sonst den ganzen Boden auf.

* M6 Kunststoffschrauben.

*Fahrwerksbefestigung, wie es Jan beschrieben hat. Da kann der Boden etwas federn und veringert die Kräfte auf die Fahrwerksbefestigung.

# Fahrwerksbefestigung
Sperrholzbrettchen 2,5 mm Multiplex-Sperrholz, großzügige Öffnung, damit der Akku durch kann. Liegt vorne und hinten auf, hinten geführt von einem Holzstift (ca. 4 mm Durchmesser). vorne befestigt von zwei Edelstahl-Blechschrauben.

Gute Idee Jan.
Jan zeig doch mal ein Bild von der flexiblen Bodenplatte.

Jan
09.05.2003, 16:17
...uff, habe doch sowas wie eine eigene Digi-Kamera gar nicht. Muss mal schauen. Irgendwo waren doch noch so ein paar Bildchen...

Fangen wir damit mal an. Was da aber noch so kunstvoll gelöchert war, wurde später - nach Akku-Lagerungs-Idee - mit einer großzügigen Öffnung für den Akku versehen.

http://www.rc-network.de/upload/1052489289.jpg

...noch mal ohne Rumpf drumherum:

http://www.rc-network.de/upload/1052489477.jpg

...jetzt habe ich das beste Bild gefunden:

http://www.rc-network.de/upload/1050955767.jpg

[ 09. Mai 2003, 16:20: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

Gerd Giese
09.05.2003, 16:24
Hi Jan,
welche Kunstoffschrauben:
M5 oder M6 hast Du dafür verwendet?

Jan
09.05.2003, 22:08
M 5

Gerd Giese
10.05.2003, 08:31
Hi,
bei einem Flieger in dieser Größe und Gewicht, mit einer derart schmalen Befestigungsauflagefläche (Hebelkräfte) mit 2 * M5-Kunstoffschrauben zu sichern, ist'n bischerl knapp! :rolleyes: (reine Erfahrung :D )
Wenn's vier sind, wäre das okay.

@... an alle Speichenräderfreak's, äh - die mit der höchsten Rollreibung - jedenfalls :D
Gerhard ich empfehle Dir M6 mit Kunstoffmuttern oder 12*12*9mm Hartholzklotz in dem Du ein Gewinde (M6) schneidest - hält super und wiegt extrem wenig (<1g)! Tipp: Gewinde mit Sekundenkleber tränken, austrocknen lassen und anschließend nachschneiden.

[ 10. Mai 2003, 09:03: Beitrag editiert von: gegie ]

Jan
10.05.2003, 09:46
...wenn doch nur ein bissel mehr Dipl.-Ing in mir wäre :(

Ich versuche es mal so: Nach meinem Empfinden kommt es nicht so sehr auf die Zugkräfte an, sondern auf die Scherkräfte. Die sind ausreichend durch M5 abgedeckt. Der SD will ohnehin zartfühlend und präzise gelandet werden - Scherkräfte sind von übel. Das aber nicht wegen der Schräublein, sondern vielmehr wegen des empfindlichen Rumpfes. Wir leben bei unseren Konstruktionen mit dem Problem, dass wir auf das schwächste Glied achten müssen. Ihr könnt Endelstahlschrauben nehmen - dann gibt der Rumpf nach. Ich meine die - für mich gültige - Lösung insoweit gefunden zu haben. Sperrholzbrett als Lagerung, darauf das Wolli-Fahrwerk mit zwei M5 Schrauben. Dabei werde ich mich an die Belastungsgrenzen von Rumpf und Schräublein in etwa gleicher Weise bei Rumpf und Schräublein angehändert haben. Vielleicht - insoweit gebe ich Gerd rein gefühlsmäßig recht - vielleicht gibt es etwas Festigkeitsvorsprung beim Rumpfes. Will ich aber auch. Lieber billige Plastikschrauben austauschen, als Rumpfkleben.

Kann ich aber alles nicht belegen. Für im Zweifel rumpfzerstörende Messungen mit Kraftmessern usw. fehlt es mir an Verrücktheit.

Fliegen macht mehr Spaß!

Noch was: Ich habe mich ja mal so beschwert über eine Art Stall an den Props beim Torquen mit den 17*9 am 42er Mittelstück. Aus irgendeinem Grund habe ich davon nichts mehr mit meinem neuen SD mitbekommen. Kein Auftouren. Kein Durchsacken. Liegt wahrscheinlich an dem Dreiblatt-Prop 17*9. Warum? Weiß ich nicht :confused: :confused:

misi
10.05.2003, 10:16
@jan

mit den scherkraeften magst du ja recht haben, aber die Ursache ist auch klar:

die Auflageflaeche ist viel zu klein...eigentlich muesste man diese ich wuerd mal sagen verdreifachen, dann wird die kraft besser eingeleitet und aufgenommen

es wuerden dann ja auch schon 3 Schrauben reichen, was auch wieder eine stabilitätsverbesserung gegenueber 2 schrauben ist

Jan
10.05.2003, 10:32
...habe mich wohl blöd ausgedrückt. Ich WILL gar nicht mehr Stabilität. Lieber die Schräublein reißen, als der Rumpf zersplittert. Die Schrauben halten im Alltag auch bei nicht ganz perfekten Landungen gut. Wenn man es übertreibt, dann sind sie - fatz - halt ab. Ohne Radschuhe gibt es keine Löcher in den Flächern. Neue Schrauben rein und fertig.
Mit mehr Schrauben, dickeren Schrauben oder mehr Auflagefläche wird der Rumpf das schwächste Glied. Und dann muss man kleben...

Gerd Giese
10.05.2003, 17:45
...habe mich wohl blöd ausgedrückt. Ich WILL gar nicht mehr Stabilität. ... vielleicht könnte man es dann ja auch Optimierung nennen! ;) :D

Hoffentlich kommt schlechtes Wetter dann baue ich ... :p

Gerhard_Hanssmann
10.05.2003, 17:58
Das nach hinten Nachgeben können ist für kleine Schraubenkräfte mitentscheidend. Mit Jans Grundplattenbefestigung ist das gelöst. Sie kann etwas Federn und reduziert die Kräfte die die Schraube aufnehmen muß. Mit dieser flexiblen Bodenplatte reichen M5 Kunstoffschrauben. Abändern auf M& geht ja leicht. Mit der Gegieschen Holzmutter spart man sogar etwas Gewicht.
In einer ruhigen Minute werd ich mein Fahrwerk so umrüsten.

Gerd Giese
11.05.2003, 08:16
Abändern auf M6 geht ja leicht. Mit der Gegieschen Holzmutter spart man sogar etwas Gewicht. In einer ruhigen Minute werd ich mein Fahrwerk so umrüsten.Bei mir hat sich das in "allen" Modellen bewährt.
Das Gewinde schraubt sich wie eines von der Stoppmutter.
Tipp: Falls doch mal Schrauben abreissen, 4mm breiten (alten) (Uhrmacher)-Schraubendreher mit einem Feuerzeug an der Spitze erhitzen und sofort mit "Nachdruck" in den Schraubenstumpf eindrücken. Nach ca. 3s Abkühlung kann die Schraube langsam - als wenn sie noch mit Kopf wäre - rausgedreht werden. ;)

Gerhard_Hanssmann
11.05.2003, 08:53
Gerd, darin hab ich Übung.
Beim letzten Abriss hat mir das Feuerzeug gefehlt. Bin ja Nichtraucher und Hans Peter war so mit Fotographieren beschäftigt, dass er mir seines nicht gegeben hat.

Gerd Giese
11.05.2003, 09:08
@Gerhard, ich rauche auch nicht drum ein altes Piezo-Feuerzeug (leer)ohne Metallkopf und der Funke: :D
http://www.rc-network.de/upload/1052636869.jpg

... jetzt noch'ne Dreisatzrechnung: :D

gegeben: Allerbestes Wetter und Muttertag mit Eltern?
gesucht: was kommt raus?

Gerhard_Hanssmann
11.05.2003, 09:21
keine abgerissenen Kunststoffschrauben ;)

Gerd Giese
11.05.2003, 09:46
******************************************smilies/ok.gif http://www.crazypics.de/smilies/img/017.gif ******************************************smilies/ok.gif

... und tschüss, die Eltern rufen ... ;)

[ 11. Mai 2003, 09:47: Beitrag editiert von: gegie ]

Gerhard_Hanssmann
11.05.2003, 09:55
Der Speichenräderkönig hat natürliche eine große Auswahl an seinen Untertanen:

http://www.rc-network.de/upload/1052639642.jpg

und das Werkzeug ist in einem Formel I Stall auch nicht besser:

http://www.rc-network.de/upload/1052639730.jpg

Michael Baer
11.05.2003, 22:58
@ Gerhard:

Au weia!!!!

Wenn Deine SU fertig ist, solltest Du vielleicht ein Projekt in Angriff nehmen, zu dem die Speichenräder auch passen!!

Happy landings

Michael

Jan
11.05.2003, 23:33
...mal was Anderes: Warum habe ich eigentlich in 5 Meter Höhe mittlerweile keine unüberwindbaren Probleme mehr - in 2 Meter Höhe oder darunter aber sehr wohl? Dem Flieger sollte das doch eigentlich egal sein, oder? Muss wohl doch am Piloten liegen... :D

Giacomo Kolks
13.05.2003, 16:35
Hi

nach einer längeren Baupause bin ich nun wieder mit den QR's beschäftigt. Und dazu hab ich noch ne Frage:
Wie ist die "Querrudernasenleiste" ((Fachbegriff???)wo die Schaniere einbeklebt werden) beim Original gefertigt? Massiv (und schwer :cool: ) ?

Gruß, Giacomo

Gerhard_Hanssmann
13.05.2003, 16:40
nach dem Prinzip:

http://www.rc-network.de/upload/1052836756.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1052836807.jpg

Giacomo Kolks
13.05.2003, 18:24
Danke Gerhard!!!

Seh ich dass richtig, dass dort, wo die Schaniere eingesetzt werden Dreiecksleisten stehen und sonst überall nur die Folie um den Steg herumgebügelt wird, so dass direkt unter der Folie ein Hohlraum ist? An so etwas hatte ich noch gar nicht gedacht.

Noch eine Frage dazu: Flattert die Folie an den Stellen im Flug nicht hörbar?

Also, vielen Dank und
Grüße, Giacomo

Gerhard_Hanssmann
13.05.2003, 19:48
http://www.rc-network.de/upload/1052847915.jpg

Hier noch ein Beispiel.

Die Dreiecke erleichtern nur das Bespannen. Die Fliespatentscharniere sind in der Mitte der 3 mm Leiste und in der Anschließenden 1,5 - 2 mm Leiste..
Die Folie flattert nicht.
Dise Art des Anschlagens von Rudern ist einfach anzufertigen, leicht und funktionell. Geht bei Seiten-, Höhen- und Querruder.

Gerhard_Hanssmann
13.05.2003, 20:37
So sieht das ganze eingehüllt mit Oralight scale weiß aus (14 g, 31 cm hoch, unten 15 cm tief)

http://www.rc-network.de/upload/1052850999.jpg

Jan
13.05.2003, 22:13
@Gerhard
...schön sieht es aus. Bin schon sehr gespannt auf Deine Suchoi.

Giacomo Kolks
14.05.2003, 16:54
Hi!

Gerhard, Danke nochmal für die guten Fotos!!!
Ich werde es so oder so ähnlich auch machen.

Gruß, Giacomo

Jan
15.05.2003, 13:07
@Giacomo
...überleg' doch mal, ob Du die Querruder nicht aus dem Rumpf (oder aus der Flächenmitte) ansteuerst. Dann sparst Du nicht unerheblich Gewicht in den Flächen und insgesamt.

In den Flächen, weil Du die Querruderservos nicht lagern musst und keine Kabel ziehen musst. Die Störungsanfälligkeit wird dadurch auch geringer.

Die Ruder sind zwar ziemlich torsionsanfällig (labbrig kannste auch sagen). Das halte ich aber nicht für problematisch, da der höchste Ruderdruck ohnehin nur im Bereich des Luftstroms des Propellers anfällt, also in absoluter Rumpfnähe. Du hast ja keinen Pylonflieger.

Besonders interessant finde ich an dieser Idee, dass man damit das Gewicht in Richtung Rumpf bekäme. Folge: Noch mehr Beweglichkeit um die Längsachse.

Zuletzt: Man könnte theoretisch sogar ein Servo sparen, statt zweier kleiner Servos gleich ein gutes (z.B. 7451, wiegt ca. 40 gr. nach meiner Erinnerung).

Ich habe die zentrale Ansteuerung vom Rumpf aus bei Conzelmanns Carneval gesehen. Dort aber mit zwei Servos. Warum nicht mit lediglich einem Servo? Flapansteuerung bringt meines Erachtens beim SD wie auch bei anderen Funflyern gar nichts. Da wird der Rollenkreis nämlich nichts. Ständig ändert sich die Rollgeschwindigkeit durch den teilweisen Wegfall der Querruderausschläge bei Vollausschlag.
Ruderabsenken zur Landung braucht es auch nicht. Bei weit hinten liegendem Schwerpunkt steht der SD ohnehin fast bei der Landung.. ..

DAS ist ein interessantes Gewichtseinsparungs- und Optimierungsdetail.

Was haltet Ihr davon?

Gerhard_Hanssmann
15.05.2003, 14:31
Mit 2 Servos ist die Ausfallwahrscheinlichkeit der Querrudersteuerung viel geringer als mit einem Servo.
Mit noch einem funktionstüchtigen Querruderservo läßt sich der SD steuern.
Die Gewichtsersparnis beschränkt sich auf das Servo. Die hoffentlich leichten Kabel wiegen nicht viel.
Die Anlenkung mit 2 Servos in der Fläche läßt ich bautechnisch viel einfacher realisieren.
Zum Gewicht sparen lieber Speichenräder verwenden. :)

Giacomo Kolks
15.05.2003, 15:28
Hallo Ihr!

Also, ich halte die Idee mit einem zentralen Servo für nicht so gut, da schwieriger zu bauen und bei Torsion des Flügels ungenauer.
Vielmehr wollte ich die Servos (Hitec HS 81 MG->nur 19 g) irgendwo am hinteren Holm an den mittleren Rippen befestigen.
Um die Torsionssteifigkeit mache ich mir keine zu großen Gedanken, da die Querruder im Querverbund mit 1,5 mm Rippen aufgebaut sind. Ich denke, dass das auf jeden Fall steifer (und leichter) ist als die Originalbauweise.

Gruß, Giacomo

PS:
Ich kann keine Bilder hier rein stellen, weil die FTP-Verbindung zu unserem Webspace nicht hergestellt werden kann *heul*

Jan
15.05.2003, 17:08
...kann doch jeder hier, oder???? :confused: Man muss meines Wissens kein Vereinsmitglied sein. Nur auf "Datei hochladen" klicken.

@Gerhard
Die Ausfallwahrscheinlichkeit ist bei den kleinen, billigen und überforderten Servos größer. Bei einem ordentlichen nicht so. Aber wenn Ihr meint :( Noch bin ich nicht ganz überzeugt.

Giacomo Kolks
15.05.2003, 18:32
Wo ist denn dieser "Datei Hochladen" Button?

Andreas Maier
15.05.2003, 21:04
@-jan:für 2servos spricht:mit höhe mischen!
über flugphasenschalter.wenn du höhe ziehst,
dann fahren die querruder runter.
oder andersrum -das gibt lustige figuren!
währe doch was für "DICH" oder?
mfg.:andreas

Giacomo Kolks
15.05.2003, 21:30
Hi

Wenn Ihr in der Halle fliegen wollt, dann solltet Ihr auf jeden Fall "Flaperons" draufmischen. ;)
Aber auch nur dazu.Denn:
Die Flaperons sorgen nur für die Wendigkeit um die Querachse, am sonsten stören sie die Dynamik, weil sie wie eine Bremse wirken. Zum Torquen auch eher ungeeignet, weil sich das Modell bei Höhenrudereinsatz verdrücken will.
Diese Erfahrung hab ich so bei meinen Indoorfliegern gemacht. Ich flieg sie trotzdem mit Flaperons.

Ich hoffe ich konnte was helfen
Gruß, Giacomo

Gunter
15.05.2003, 22:31
Hallo Leute,

ich wollte mich nur noch mal melden.

Die HS 81 MG würde ich nicht verwenden, zu unsicher (Ausfallwahrscheinlichkeit durch Überlastung). Zumindest bei meinem und Franks Flugstil.

Flaperons kann man ja per Schalter zu und abschalten. So mache ich das.

Ansonsten: Jan, was macht die Zusammenfassung mit dem "Vorwort von Frank und mir".

Gruß an alle E-SD-Freaks

Gunter

Jan
16.05.2003, 09:01
zu dem Magazinbeitrag:
...tja, gut Ding sollte zwar keine, muss in meinem Fall aber Weile haben. Ich komme zur Zeit halt einfach zu fast nichts.

Weiß noch nicht, wann ich das hinkriege.

zum Thema zentrales Querruder: Wenn die F3A-Experten auf dem Höhenruder nur mit einem Servo fliegen (7451) dann sollte uns das eigentlich auch genügen. Die Belastungen dürften vergleichbar sein. Die Zuverlässigkeit ist bei hochwertigen Servos ausreichend.
Die Übertragung der Servodrehbewegung auf die Querruder durch ein leichtes Kohlefaserrohr als Torsionsgestänge. Dürfte kein Problem sein. Die Masse im Außenflügel zu vermindern dürfte die Lebendigkeit des Fliegers noch einmal erheblich erhöhen.
Vielleicht werde ich das mal ausprobieren, wenn ich noch einmal einen SD bauen sollte.

foka4
16.05.2003, 10:39
Hallo Gerhard,

ist bei Dir heute Abend noch Fliegen an der Wangener Linde geplant ?
Falls ja, dann versuche ich Jan davon zu überzeugen, dass er mitkommt.
Ich muss meine Digi-Cam mal einweihen.

Heute ist sooo schönes Wetter.
Sa/So soll es wieder schlechter werden.

Gerhard_Hanssmann
16.05.2003, 11:00
Hallo Ihr Rommelshausener
Ab 14 Uhr ist Fliegen angesagt. Ihr könnt natürlich kommen. Ob ich dann abends noch volle Akkus hab, weiß ich natürlich nicht. Hab mein Handy dabei.

Jan
16.05.2003, 22:58
...hatte um 18.00 Uhr noch einen Termin, kam erst um 19.15 bei uns auf den Platz. Das hätte keinen großen Sinn gemacht, noch nach Göppingen zu fahren. Wir blieben bis 21 Uhr, vier Akkuladungen, fast eine Stunde Flugzeit. War schön! Alles heile. Schon der vierte oder fünfte Flugtag ohne dass ich irgendetwas schrauben muss.
Der SD hält sich prima (immer noch ohne BEC).

Sogar Joachim, der einen Bausatz des WS im Keller hat, überlegt jetzt, sich seinen 46FX von OS für den Madness II aufzusparen und einen Elektroantrieb in den WS einzubauen.

(oder hätte ich das hier nicht erzählen sollen Joachim?? ;) )

Jan
20.05.2003, 22:56
..noch ein paar Bilderchen aus Rommelshausen:

http://www.rc-network.de/upload/1053463783.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053463921.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053463949.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053463990.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053464034.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053464067.JPG

Jan
20.05.2003, 23:00
http://www.rc-network.de/upload/1053464297.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053464321.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053464351.JPG

...und der finale Flug kurz vor absoluter Finsternis (SD kann auch im Dunklen!):

http://www.rc-network.de/upload/1053464257.JPG

Jan
20.05.2003, 23:02
Einen ganz herzlichen Dank an den fliegenden Fotografen Thoams Krohm für die tollen Bilder.

Giacomo Kolks
20.05.2003, 23:52
...nice, nice...wirklich

Schönes Wetter hattet Ihr neben schönen Fliegern auch noch!!!

Giacomo Kolks
22.05.2003, 20:03
Na Ihr!

So, jetzt sind meine QR fertig, unbespannt wiegen sie zusammen knapp 26 g und sind sehr torsionssteif.

Jetzt geht's an den Rumpf.

Gruß, Giacomo

Gerhard_Hanssmann
22.05.2003, 21:36
Da hast du aber leicht gebaut.
Wie sind die Querruder denn nun aufgebaut ?

Gerhard_Hanssmann
22.05.2003, 21:38
Zu den schönen Bildern von Jans SD noch ein bildfüllendes:

http://www.rc-network.de/upload/1052073387.jpg

Giacomo Kolks
22.05.2003, 21:59
So, jetzt versuch ich doch mal ein paar Bilder upzuloaden

Hoffentlich klappt's

Wenn's klappt, dann Dank an Jan für die Hilfe, wenn nicht auch

Giacomo Kolks
22.05.2003, 22:05
Testbild:
http://www.rc-network.de/upload/1053633852.JPG

Bin übrigens ich beim Fräsen der Rippen (ja Mundschutz ist sehr wichtig!!! :D )

*hoff*

Giacomo Kolks
22.05.2003, 22:06
OK es klappt, Bilder werden im Laufe der Zeit eingestellt

Giacomo Kolks
22.05.2003, 22:43
Ich hoffe, dass die Bilder für sich sprechen:

http://www.rc-network.de/upload/1053635655.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053635691.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053635722.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053635752.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053635784.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053635815.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053635845.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053635884.JPG

Giacomo Kolks
22.05.2003, 22:43
http://www.rc-network.de/upload/1053635909.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053635932.JPG

Giacomo Kolks
22.05.2003, 22:55
Hier noch die QR:

http://www.rc-network.de/upload/1053636780.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053636809.JPG

http://www.rc-network.de/upload/1053636832.JPG

Es sind so wenige Bilder, weil ich vergessen hab, welche während des Baus zu machen

Giacomo Kolks
22.05.2003, 22:57
Ich bins nochmal!

Fotos von dem kompletten Flügel und den Querrudern auf der Waage usw. werden noch gemacht (aber morgen)

Guts Nächtle

Gerhard_Hanssmann
23.05.2003, 06:54
Respekt, sieht gut aus.
Hast Du eine Allergie gegen Balsastaub ?

Giacomo Kolks
23.05.2003, 11:23
Hallo Gerhard!

Ne, ich hab keine Allergie :D
Ich hatte nur keinen Bock den Staub einzuatmen

Giacomo Kolks
23.05.2003, 14:28
Ich bin jetzt aus der Schule zurückgekommen und hab noch zwei Fotos gemacht:

http://www.rc-network.de/upload/1053692534.jpg
Hier das Gewicht des Flügels mit beiden QR auf unserer hochpräzisen Aldi-Waage

http://www.rc-network.de/upload/1053692562.jpg
Noch ein Gesamteindruck. Die Randbögen sind noch nicht dran, wegen der Sperrigkeit. Das wird aber schnell gehen, die auszuschneiden und dranzupappen.

Gruß, Giacomo

Gerhard_Hanssmann
23.05.2003, 18:42
Exakt und leicht gebaut, Giacomo.

Strommessung bei meinem SD:
Sanyo 2400mAh (Ladung vor ca.4STD.) > ca. 42 A
TS 1950 FAUP (Ladung vor ca. 48 STD) > ca. 38,5 A

Spannungsmessung leider nicht durchgeführt und der Drehzahlmesser ist defekt.

Die Spannungslage der 2400er muss daher geringfügig besser sein als von der TS FAUP.
Besonders aussagekräftig ist die Messung nicht, weil die Akkus nicht frisch geladen waren. Aussagekräftige Flugerfahrung fehlt noch.
Die TS ist um ca.220 g bei 10 Zellen leichter.

[ 23. Mai 2003, 19:03: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Jan
23.05.2003, 20:02
...Gerhard, probiere doch mal, Deine NiMh Akkus unmittelbar vor dem Start warm zu laden. Es reicht, wenn Du sie voll geladen mitbringst und dann noch mal ein paar Minuten an 5 A hängst. Ich bin sicher, dass die Spannungslage erheblich besser sein wird. Der Effekt ist bei NiCa Akkus nicht so groß.

@Giacomo
wunderschön gebaut bisher. Bin gespannt, wie es weitergeht.

Jan
23.05.2003, 20:05
Übrigens, eines hätte ich fast vergessen!

GERD! Wo bist Du???

Wenn Dein SD erst nach dem von Giacomo fertig wird, gibst Du in Aspach einen aus, ok? Oder fliegst Du etwa schon und ich habe es nicht mitbekommen?

Giacomo Kolks
23.05.2003, 21:12
Jan, da muss ich Dich leider enttäuschen. Der Rumpf und die Fertigstellung wird noch einiges an Zeit und Gehirnschmalz fordern (zumal ich noch garkeine Elektronik habe, außer einem Servo, das mit 25 Ncm zu schwach fürs HR ist???). Du wirst dir deine Getränke selber kaufen müssen ;) .

Und, Gerhard, mich würde insbesondere die Spannungslage und Standfestigkeit bei >50A der TS interessieren. Hast Du da schon Erfahrungen?Hab ich das richtig verstanden, dass Du mit den TS im SD noch nie geflogen bist?

Viele Grüße
Giacomo

PS:
Wo bleiben all die anderen? Ich fühl mich hier in letzter Zeit so eeeiiiiinsam :D

Jan
23.05.2003, 21:57
Bin mal gespannt, ob das Gerd auf sich sitzen lässt.

Gerhard_Hanssmann
23.05.2003, 22:21
Mit den TS 1950 FAUP hab ich 2 Flüge bei windigem Wetter durchgeführt. Die Flugzeit entspricht ungefähr der mit den Sanyo 2400 und die Kraftreserven erscheinen mir bedingt durch die ca. 220 g weniger Masse, größer.
Nach dem ca. 9 minütigen Flug war der Akku handwarm.
Nach den wenigen Einsätzen im SD machen die Zellen einen guten Eindruck.
Mir ist bekannt, dass die TS gut warm den niedrigsten Innenwiderstand haben. Auf dem Flugfeld lade ich aber trotzdem nicht mehr auf, denn ich will den Ruf, der größte Akkuschlächter der Wangener Linde Zu sein, los werden. Hab auch momentan keinen Bleiakku mehr, ausser im Auto, aber den will ich schonen. Bleiakkus halten bei mir auch nur knapp ein Jahr.
Werde weitermeine Erfahrungen mitteilen.
50 A Erfahrungen kann ich keine machen, da kein Motor bei mir so viel Stom mag.

Gerhard_Hanssmann
23.05.2003, 22:40
Giacomo, die u-förmig aufgebaute Abschlussleiste der Fläche hat den Vorteil, dass sie den Spannkräften der Folie widersteht und sich damit keinen wellenförmiger Verlauf nach dem Bespannen ergibt. Gut gebaut.

Gerhard_Hanssmann
23.05.2003, 22:55
Jan, morgen früh, vor 7 Uhr hast Du die Antwort von Gerd. Wetten !
Stell Deinen Wecker.

Giacomo Kolks
23.05.2003, 23:06
Hallo

Nun haben wir (ich und mein Daddy) einmal einen eindringlichen Blick auf den Plan des Rumpfes geworfen und jetzt stellen sich die daraus resultierenden Fragen:

1. Wie soll die Fahrwerksbefestigung gelöst werden? Wie habt Ihr sie gelöst?

2. Ist mein 25 Ncm-Servo stark genug für beide HR-Klapen? Es wurde nämlich die "Once built in - never get out"-Methode genauer betrachtet.

3. Wenn die Servos vorne im Rumpf wären, gäbe es dann Probleme mit dem Schwerpunkt? Insbesondere bei Jan's Akkulage. Wo liegt eigentlich die Hinterkante von Deinem Akku, Jan? Ist noch genug Platz da, um den Akku noch nach hinten zu schieben?

4. Wisst Ihr, wo man günstig 0,5 mm Balsa bekommt? (ACHTUNG: Ernst gemeint!)

So, das wär's schon ;)

Nen netten Gruß
Giacomo

Giacomo Kolks
23.05.2003, 23:13
Oh, da hab ich wohl was übersehn!

Die TS 1950 FAUP hören sich ja vielversprechend an. Bei so niedrigem Innenwiderstand ist die Verlustleistung und somit der Spannungsabfall bei großen Strömen wahrscheinlich sehr gering, oder?
Schade, dass es noch niemand ausprobiert hat, aber in dem Thread zu dieser Zelle steht ja, dass man diesen Akku kurzzeitig sogar wesentlich höher als mit 50 A Belasten kann.

Gerd Giese
24.05.2003, 06:54
Ne, ne, ne, wie kann man mich nur "so" einschätzen? :D
1.
Wenn Dein SD erst nach dem von Giacomo fertig wird, gibst Du in Aspach einen aus, ok? Oder fliegst Du etwa schon und ich habe es nicht mitbekommen?
... Bin mal gespannt, ob das Gerd auf sich sitzen lässt.
2.
Jan, morgen früh, vor 7 Uhr hast Du die Antwort von Gerd. Wetten !
Stell Deinen Wecker.
... ich glaube ich muß meine Lebensweise "neu" überdenken! :D
Ich glaube mein SD wird ein Herbstprojekt! Ich bin z.Z. heftig eingespannt. Privat bessere ich noch meine Hobbykasse mit Netzwerkadministration und Homepagepflege beim (befreundeten) Betrieb (http://www.lisco-baltic-service.de/) auf! Drum ja auch meist (immer) morgens meine Zeit! Ich überstürze nichts, auch wenn's in den Fingern juckt den SD endlich selbst zu fliegen!!!
Ich mach Euch ein Angebot: Es findet das ERSTE E-Flug-Meeting (http://www.dmfv.de/cgi-bin/forum/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=3;t=000031) des Nordens statt! Kommt ihr, ich werde da sein, das wäre 'ne Gaudi! ... und Tradition dann: das erste und letzte Getränk wird von ... bezahlt! ;)
... äh wie spät ist es eigentlich, oh ich 6min zu früh dran! :p

[ 24. Mai 2003, 07:13: Beitrag editiert von: gegie ]

Gerhard_Hanssmann
24.05.2003, 07:11
:) Gerd, hab dich doch gut eingeschätzt :)

Gerd Giese
24.05.2003, 08:31
@Gerhard zu:

... Bleiakkus halten bei mir auch nur knapp ein Jahr...
Willkommen im Club, ich glaube drei Teure und zwei Billige waren regelmäßig nach einem, spätestens nach zwei Jahren unbrauchbar! Drum habe ich mir mal was "gutes" gegönnt! Diese ZYKLENFESTEN (http://www.moll-batterien.de/prod_fun_1.html) garantieren >400Zyklen bei 80%tiger Entladung!!!
Es gibt Sie als GEL oder Flüssig-Batt. Ich habe Flüssig genommen weil, a) billiger und (so der Händler) und b) robuster in der Handhabung.
Eine normale Autobatterie wäre schon nach einem ZEHNTEL der Zyklen im Eimer. Das Beste aber ist ihr Preis! Ich habe für die 12V/60(80)Ah 112,-€ bezahlt! Am imponierensten ist aber die Spannungslage dieses Akkus, selbst einen Knäul von Ladern (Strom dann > 30A!) macht ihr nichts. Resüme nach einem Jahr: wie neu, keine Ermüdungserscheinungen zu merken!!! Es lohnt doch einmal "richtig" zu investieren! ;) (Der LMT-Motor lehrt es ja auch! :D )
http://www.rc-network.de/upload/1053758676.jpg
(Oh, ich bin 1,5Std. zu spät dran - :rolleyes: )

[ 24. Mai 2003, 08:45: Beitrag editiert von: gegie ]

Gerhard_Hanssmann
24.05.2003, 12:15
Gerd, wenn ich mir irgendwann mal wieder einen Bleiladeakku zulegen werde, berücksichtige ich deine Empfehlung. Seither hab ich mir ca. 80 Ah für ca. 60 € gekauft.

Bin heute morgen von 9 Uhr bis 11 Uhr mit dem SD, nur durch kurze Akkuwechselpausen, in der Luft gewesen.

Diese z.T subjektive Information kann ich weitergeben:

13 Flüge mit 13 Akkus:

4 x TS 1950 FAUP; Flugzeit 6:40 min; Akkutemperatur 51 Grad
5 x Sanyo 1600 Flight; Flugzeit 5:05; 49 Grad
1 x GP 3300; 9:30; 47 Grad
3 x Sanyo 2400; 6:10; 52 Grad

Die Akkus sind in der Reihenfolge angegeben, wie ich sie am liebsten einsetze.

Die TSFAUP ist die leichteste Zelle. Damit kann ich am exaktesten Kunstflug fliegen, z.B ein achteckiger Looping. Hier wird der Looping am größten, die Fluggeschwindigkeit ist am kleinsten und die Ecken lassen sich so am besten aussteuern.

http://www.rc-network.de/upload/1053770678.jpg

Temperaturmessung Infrarottermometer:

http://www.rc-network.de/upload/1053770742.jpg

Der Lehner war 2 Stunden im Dauereinsatz, 48 Grad.
Regler Micro 1870 BEC 41 Grad, die Kondensatoren werden am wärmsten. BECstrom für 5 Servos 2 C 368 DS, 1 C 3341, 2 HS 81 MG auf Höhe.

Später werde ich mal Standschubmessungen mit U,I,n - Messungen bei den verschiedenen Akkutypen durchführen.

Gerd Giese
24.05.2003, 17:50
... imposant - voll erwischt, das nächste mal räum ich auf!
:D

Giacomo Kolks
24.05.2003, 18:37
Interressant!

Du fliegst also mit den 1950ern im Schnitt LÄNGER als mit den 2400ern! Fragt sich nur, wie das bei höheren Strömen aussieht.

Ich hoffe mein SD wird vor dem Herbst fertig. Dann muss Jan seine Getränke doch nicht selbst zahlen... -Und ich krieg nen Löffel (LS) geschenkt (Wetteinsatz meines Vaters).

Viele Grüße

Gerhard_Hanssmann
24.05.2003, 20:10
Gerd, Du darfst bei mir immer aufräumen, einen Ladeknecht brauch ich auch noch !

Jan
24.05.2003, 23:04
...hey Gerd, das kannst Du nicht auf Dir sitzen lassen. Trotz Netwerk-Kram und anderen Nebensächlichkeiten. Du MUSST ran und das Ding in die Luft bringen.

Aber mal unabhängig von den Getränken und wer sie zahlt: Du kommst doch nach Aspach, oder? Hoffe doch sehr!

PS: Kann zwar nicht ganz mit Gerhard mithalten. Aber ganz schlecht war ich heute auch nicht. Habae heute vier Akkus leer gemacht. Hatte in Böblingen auf dem Fluggelände meines anderen Vereins den Eindruck, dass ich vielleicht doch noch richtig torquen lerne. Das war irgendwie ganz einfach. Bloß nich zu viel nachdenken. Die Intuition kam vom Simulatortraining. Und der SD torquet erheblich leichter als die Dinger aus dem Simulator (aerofly prof.). Gestört hat der Wind. Das hat verhindert, dass man wirklich in Bodennähe kam. Und das ist für meine Verhältnisse wirklich ein optisches Problem. Vielleicht sehe ich zu schlecht. Aber wenn das Ding zu weit weg ist, sehr ich nicht mehr dreidimensional und dann kann ich das Wegkippen um die Querachse nicht mehr so gut aussteuern.

Was machen Euere Torque-Fähigkeiten? (das Thema beschäftigt mich halt gerade!).

Giacomo Kolks
25.05.2003, 12:11
Meine Torque-Künste (die ich nicht wirklich besitze) liegen im Moment auf Glatteis, weil ich keinen Flieger dafür hab. Ich hab in der Halle nur ein bisschen gehovert, das war aber auch schon alles.
Ich hoffe, dass es noch was wird und deshalb gebe ich mit dem Bau mal Gas.

Gerd Giese
26.05.2003, 06:18
Was machen Euere Torque-Fähigkeiten? ... die beschränken sich z.Z. aud den Reflexsim. :p Seite - Höhe funktioniert schon! Aber der Rest ... :rolleyes:

Frage zum Reflexsimulator, welche Einstellungen zum Torque-Training sind am Flip o.ä. denn möglichst realistisch???


Du kommst doch nach Aspach, oder? Hoffe doch sehr! ... wann ist es besser bzw. interessanter: Samstag oder Sonntag?

@Jan:
Kommst Du nach Berlin (s.o.Link) zum ersten und ZWEITEN Deutschland's E-Flug-Meeting?

Arne
26.05.2003, 10:33
Moin zusammen!

War am WE auch zwei Tage fleißig Wildstyle Fliegen.

Zum Thema Torquen:
Klappt bei mir inzwischen ziemlich gut. Bei Windstille bzw. wenig Wind schaffe ich es durchaus, ein Minütchen zwischen 1-3 m Höhe rumzuhängen. Mit den entsprechenden Umdrehungen. Vor meiner umbaubedingten Flugpause mit dem Wildstyle habe ich eine Zeit viel Torquen geübt. Wurde dann langsam immer besser. Blöd ist am Anfang, dass man aus Sicherheitsgründen höher üben muß und die Fluglagenänderungen so nicht gut bzw. schnell genug sieht. Ein echter Durchbruch war dann der Punkt, an dem ich mich sicher genug gefühlt habe, um immer tiefer zu schweben. Dann sieht man viel besser, was die ganze Sache neben dem allgemeinen Übungsfortschritt deutlich vorwärts bringt!!
Gibt nur einen TiP: Üben, Üben...

Bis dann,

Gruß Arne

Giacomo Kolks
26.05.2003, 20:02
Hi

Ich hätte auch gern mal nen Sim, an dem man das Torquen halbwegs realistisch üben kann. Ich habe leider nur den Easyfly.

Ich glaube, dass mein letztes Frageposting am Ende der letzten Seite etwas ungünstig lag, deshalb kopiere ich die Fragen mal hierher:

1. Wie soll die Fahrwerksbefestigung gelöst werden? Wie habt Ihr sie gelöst?

2. Ist mein 25 Ncm-Servo stark genug für beide HR-Klapen? Es wurde nämlich die "Once built in - never get out"-Methode genauer betrachtet.

3. Wenn die Servos vorne im Rumpf wären, gäbe es dann Probleme mit dem Schwerpunkt? Insbesondere bei Jan's Akkulage. Wo liegt eigentlich die Hinterkante von Deinem Akku, Jan? Ist noch genug Platz da, um den Akku noch nach hinten zu schieben?

4. Wisst Ihr, wo man günstig 0,5 mm Balsa bekommt? (ACHTUNG: Ernst gemeint!)

So, das wär's schon ;)

Es wär gut, wenn Ihr die Fragen, soweit möglich, beantwortet. Ich brauche nämlich ein paar Tipps für den Rumpfbau - Es geht voran!

Nen netten Gruß
Giacomo

Gerhard_Hanssmann
26.05.2003, 20:30
zu 1. Fahrwerk nach Jans Vorbild, der soll endlich mal ein Paar Bilder rausrücken !

zu 2. Nimm 2 Höhenruderservos z. B HS 81 mit oder ohne MG.

zu 3. Bau die Servos hinten ein. Die Längenausdehnung der langen Schubstangen bei Temperaturänderung ist sehr lästig. Außerdem ist die Anlenkung viel direkter.

zu 4. Für den Rumpfrücken genügt 1 mm Balsaholz. Ein leichtes 1 mm Brett hat eine Masse von ca. 10 g.

Andreas Maier
26.05.2003, 20:57
@-giacomo:den rumpfrücken kann man auch mit 0,3/0,5mm sperrholz machen fester bei gleichem gewicht!

@-gerhard/all:mein 14x3300 gp pack hat
mit stecker und gfk-verstärkung ~915gr.
ein 16x 1900 industrie ~920gr.
der jety 77 opto müßte doch,....?
der 16zellenpack ist nur ~20mm länger und geht
bei mir noch rein! :))
mein motorle 16wd müßte das auchnoch verkraften.
oder?
wer unter 2550gr fliegt ist selber schuld!
"ich mach blei rein!"
mfg.:andreas

Michael Brakhage
26.05.2003, 21:06
hallo

frage an gerhard :
ist es eigentlich unverschämt zu fragen, was du beruflich machst ? wenn ich mir dein equipment so ansehe, dann musst du ja eine mächtig pralle hobbykasse haben. mal eben 40 ts1900er zellen kaufen dann mal eben nen paar lehner motore und und....

ich selbst bin elektromeister in der industrie und verdiene recht gut. aber so kann selbst ich nicht mit dem geld rumtun....

achja. ich kann meinen super diablotin leider hier in dioesem thread nicht vorstellen, da ich mich nun doch entschieden habe einen verbrenner-motor einzubauen. es wird ein eurotec 50t mit einer 13x4w apc latte. laut einigen anderen hat der genug dampf um mit dem sd rumzuspielen. und ich spaare so um die 400euros anstelle der elektroausrüstung.

sorry gerhard. das war eben so ein neid-anfall von mir :) :) :) :)

[ 26. Mai 2003, 21:06: Beitrag editiert von: Michael Brakhage ]

Jan
27.05.2003, 12:55
@Michael:
...ich finde Deine Bemerkung völlig unpassend und möchte eigentlich auch eine Diskussion über solch ein Thema möglichst vermeiden. Solche "Neidanfälle" stiften nur Unfrieden und kränken. Wenn man sich anschaut, was eine einzige Turbine kostet, dann sind die paar Akkus geradezu verschwindend billig.
Wenn man sich anschaut, was der eine oder andere für Zweit-, Dritt- oder Vierthobbies ausgibt, relativiert sich das noch mehr. Denkt doch an Motorräder, Segeln, Tauchen und an die Kosten, die ein einziger Urlaub verschlingt.
Fazit: Die Aufwändungen eines einzelnen für unser Hobby gehen schlicht niemanden etwas an.

Thema off.

Meine Fahrwerksbefestigung und die Akkulagerung(habe ich bereits einmal vorgestellt):

http://www.rc-network.de/upload/1050955767.jpg

Mehr Bilder <<<hier auf Seite 8 von Teil 5 >>> (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000887;p=8)

Der Akku kommt einige Zentimeter hinter dem Schwerpunkt zum Liegen. Auf dem folgenden Bild kann man es etwas abschätzen (es sind 14 Zellen, der Akku ist auf dem Bild in der Endposition):

http://www.rc-network.de/upload/1050956744.jpg

Giacomo Kolks
27.05.2003, 15:11
Hi Ihr!

@Gerhard:
Die Längenausdehnung von Stahlschubstangen könnte tatsächlich hinderlich sein. Ich hatte aber eher an Pull-Pull-Anlenkungen aus Kevlarschnüren gedacht.
Das Höhenruderservo werde ich warscheinlich doch einsetzen (testen). Wenn es nicht reicht, muss ich es irgendwie rausnehmen und austauschen. Wegen der Ausfallwahrscheinlichkeit bei einem Servo mache ich mir keinen Kopf, denn mir erscheint mein Servo (Futaba S9602) qualitativ sehr hochwertig und zuverlässig.

@Jan:
Danke nochmal für die Bilder. Die Akkulage werde ich definitiv kopieren und wenn der Platz nach hinten nicht reicht, werde ich wohl die Endleiste überbrücken müssen.
Die Fahrwerksbefestigung mit den Nylonschrauben leuchtet mir ein. Vielmehr interessiert es mich, wie Du den Rumpf an der Stelle verstärkt bzw. nicht verstärkt hast.

Die Rumpfseitenteile sind schon fast fertig. Ich kann davon aber leider keine Bilder machen, weil ich die Geni... äähhh Digi-Cam gerade nicht zur Hand hab.

Landet Gut!
Giacomo

Jan
27.05.2003, 17:56
...ich habe den Spant unmittelbar vor der Tragfläche geringfügig durch eine Sperrholzaufdoppelung mit 0,8 mm Sperrholz verstärkt. Denn durch diesen Spant werden das Fahrwerksbrett und die Tragfläche gehalten. Das Brett, auf das das Fahrwerk mit M5 Schrauben aufgeschraubt ist, besteht nach meiner Erinnerung aus 2,5 mm vielfach verleimtem hochwertigem Multiplex-Sperrholz.

Das war es auch schon an Verstärkungen. Das Fahrwerksbrett wird vorne durch zwei Schräublein gehalten. Hinten durch einen Stift, der in den bereits erwähnten Spant greift. Es liegt auf den beiden serienmäßigen Fahrwerkshalterungen im Rumpf auf. Bei der Landung auftretende Scherwirkungen sind ein Problem. Deshalb bitte beim Landen WEICH aufsetzen und den Flieger vorher gerade richten (und vorher KEINE Speichenräder sondern vernünftige Räder montieren :D ). Sonst kommt es zu einem Ausbrechen des Fahrwerksbrettchens. Der Rumpf wird dann im Bereich des Spantes einfach auseinander gebrochen. Hier kann man vielleicht noch mit einer Schicht Gfk - ggf. durch Sek-Kleber laminiert - verstärken, indem die beiden Rumpfseitenwände zusammengehalten werden. Wiegt fast nichts und bringt effektive Stabilität.

Ich fliege übrigens wieder härteste gerissene Rollen usw. Der Flieger hält. Die Erleichterungsmaßnahmen haben - insbesondere im Bereich der Fläche - nicht zu einer Schwächung geführt. Vielleicht haben die Kohlefasterstäbe in den beiden Hauptholmen zu einer Verstärkung geführt.

Giacomo Kolks
27.05.2003, 19:40
Super ... Danke!

Achso:

Bei der Landung auftretende Scherwirkungen sind ein Problem. Deshalb bitte beim Landen WEICH aufsetzen und den Flieger vorher gerade richten Wieso das? Ich mach das immer gaaanz anders... :rolleyes:

Tschö

Michael Brakhage
27.05.2003, 20:26
hallo
sorry wenn ich mit obiger mail für unruhe gesorgt habe. bin gerade von der arbeit gekommen und staunte halt nur heftig.

@jan
was hast du denn im bereich der fläche an erleichterungen vorgenommen. nur den mitteltei wegen dem akku oder noch mehr ?
ich habe meine tragfläche ähnlich wie der gerhard auf ca. 180cm vergrößert. dann einen dicken kohleroving komplett über den unteren und oberen holm geklebt. das sollte auf jedenfall halten. wieviel, wird sich zeigen.

bei welchem gewicht bist du mittlerweile angelangt ?

[ 27. Mai 2003, 20:27: Beitrag editiert von: Michael Brakhage ]

Andreas Maier
27.05.2003, 23:02
hallo michael:zu deinem preisvergleich:
verbrenner /elektro
gute v-motoren+reso+krümmer+.....
sind nicht unbedingt billiger wie:
LRK + Jeti + 12/14 x2000 industrie gepusht!
ob nun die autobat. geschunden wird,oder
sprit gekauft wird,...

mfg.:andreas

[ 28. Mai 2003, 16:10: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Jan
27.05.2003, 23:24
Hallo Michael,
...war wohl auch etwas genervt, als ich oben geschrieben habe. Tut mir auch leid.

...zurück zum Thema, ok?

Ich habe die Mittelrippe rausgenommen. Die Rippen im Nasenbereich sind nur noch auf der Oberseite vorhanden. Auf der Unterseite stützen sie nur noch die die Kohleröhrchen, mit denen ich die Fläche vorne lagere. Muss mal nach nem Bild schauen.

...noch so nen Bild von dem Akku:

http://www.pixum.de/members/jan2003/47d86fc88968c52eb6c79cdd396f679b_2.jpg

Andreas Maier
28.05.2003, 16:14
@-jan:hast du die "cd" schon?
die abgewandelte idee von gunter + frank,
accu schräg nach unten.
(accu von hinten nach vorne,durch das häubchen).
somit muß nicht in den propellerbereich gefaßt
werden!!!!! --safety first--
somit fliegt mein sd auch neutral.somit mußte
ich von der fläche nichts entfernen.
mfg.:andreas

[ 28. Mai 2003, 16:16: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Jan
28.05.2003, 17:29
...Es gibt Neuigkeiten!

Mein SD hat jetzt BEC!!

Ist jetzt eingebaut und sauber verkabelt. Bei der Gelegenheit wurde auch gleich ein niedliches Balsa-Tischchen für den Steller gebastelt damit ich wieder Startrecht an der Linde kriege.(@Gerhard ;) )

Beim Betätigen der Servos, wird das BEC deutlich warm. Nach ein par Minuten Testbetrieb schon wesentlich wärmer als mein Motor, jedenfalls so heiß, dass man das BEC nur kurz anfassen kann. Werde noch eine Passivkühlung durch den Fahrtwind einbauen. Eine Hutze, die direkt auf den Kühlkörper kommt.

Fotos kommen noch.

@Andreas
Die Akkus werden von unten durch den Propellerkreis eingeschoben. Erst wenn sie an Ort und Stelle sind, wird der Akku angesteckt. Das kann von der Seite geschehen. Daher keine Gefahr. Grundsätzlich stimme ich Dir aber zu. Man muss alle Gefahren mit diesen kräftigen Antrieben vermeiden. Ein 14-Zellen-Antrieb kann tiefe Fleischwunden erzeugen. Bei Pech wahrscheinlich sogar Schlagadern verletzen.

...im übrigen:
Freue mich auf SD-fliegen am WE. Werde in den Alpen sein und berichten aus dem Lungau.

Michael Brakhage
28.05.2003, 19:17
hallo

@jan

sich tiefe fleischwunden zulegen geht auch schon mit 7 und 8 zellen. habe ich schon 2mal geschafft.
diese apc-slow löffel sind ja sowas von scharf wenn die neu sind........

naja die wunden wurden genäht und sind leider immer noch sichtbar ( 3 jahre her ).

Giacomo Kolks
28.05.2003, 20:22
Hi!

Ich war grad entspannende 1,5 Stunden bei uns aufm Dreiländereck (Deutschland, Belgien, Niederlande) Hangfliegen. Schöön! (Es ist übrigends der höchste Punkt der Niederlande :D )

Auf Dein BEC hab ich schon die ganze Zeit gewartet! Ist es Das 6V/5A oder das 3A BEC? Welche Servos hast Du nochmal eingebaut?Im direkten Luftsrom durch ine Naca-Hutze oder so müsste das 3er doch reichen.

Andreas, 0,3er Speerholz hört sich sehr exotisch aber stabil an. Wo gibt's denn so was?


Ein 14-Zellen-Antrieb kann tiefe Fleischwunden erzeugen. Ich schätze, das ein 14-Zellen-Antrieb mit APC-LS auch locker mal ein oder 2 Fingerchen abschlagen kann, also sollte man schon die nötige Sicherheit sorgen.

Endlich wieder gutes Wetter!
Giacomo

Gerhard_Hanssmann
29.05.2003, 10:20
Massevergleich:
1 Brett 1 mm Balssa 10 x 100 cm, 10 - 15 g.
0,4 mm 3 fach verleimtes Sperrhoz mit gleicher Fläche 36 g.

Andreas, Jan bekommt die CD bei unserem nächsten Wiedersehen.

Giacomo Kolks
29.05.2003, 15:04
Oh, das ist wohl was zu schwer.

Andreas Maier
29.05.2003, 16:18
gerhard: das mit dem gewicht mag ja sein,
aber das dünne sperrh. nimmt nicht soviel
kleber auf und es ist VIEL ROBUSTER ! mein sd
hat schon richtige dellen.
-roskothen's DD's sind auch so aufgebaut,unverwüßtlich!
zudem ~50cm lang / die 10gramm!
(aeronaut hatte mal sowas im programm-sogar
nur 2lagig 0,3mm)
mfg.:andreas

[ 29. Mai 2003, 21:39: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Jan
02.06.2003, 13:03
...also das mit dem BEC ist eine zwiespältige Sache. Betrieb zunächst problemlos, eine Kühlhutze lenkt die Propellerluft direkt auf den Kühlkörper (Fotos folgen irgendwann mal), keine Empfangsstörungen, normale Reichweite, nie wieder Ärger mit dem Empfängerakku.

ABER:
Ich habe offensichtlich mit 5 Servos (2 Höhe, 2 Quer, einmal Seite) einen zu hohen Spitzen-Strombedarf. Wenn ich überrissene Rollen fliege und dabei auch noch mal ins Querruder greife (sieht sehr nett aus :D ), habe ich Motoraussetzer. Ich führe das auf den Spannungszusammenbruch des BEC zurück. Mein Steller ist sehr empfindlich, wenn die Spannung uner 5,0 Volt fällt. Dann schaltet er ab, lässt sich aber wieder aktivieren, indem man kurz auf Leerlauf geht. Das kann aber manchmal richtig knapp werden... Immerhin erfreulich ist, dass mich das "nur" ein Fahrwerk gekostet hat. Leider hat mich der erste Absteller und die nur notdürftig bewerkstelligte Reparatur des zerbrochenen Fahrwerksbretts insgesamt 5 Propellerblätter gekostet.

Ärgerlicherweise hatte ich bei der Bestellung des BEC meine Servos angegeben.

Wahrscheinlich muss ich entweder meinen Flugstil ändern, oder ein anderes BEC nehmen, oder meinen Flieger ändern und andere Servos einbauen... :confused:

ANSONSTEN:
Ich war von Donnerstagmittag bis Sonntagmittag im Lungau in Österreich zu einem zünftigen Modellfliegerurlaub. Die Gaststätte Gfrerer-Stadl ist ABSOLUT zu empfehlen.

<<<Hier>>> auf der Homepage von Hermann Gferer (=Gasthof zur Post = Gferer Stadl) (http://www.sbg.at/gfrererstadl/mitte.htm) könnt Ihr mehr lesen.

<<<Hier>>> (http://www.sbg.at/gfrererstadl/main.htm) noch ein Link zu der wohl alternativen (???) Homepage.

Werbeaussagen:


Speziell für Modellflieger ist Unternberg ein wahres Paradies. Inmitten der großen sonnigen Talwiesen, in einer Höhe von 1025 m Seehöhe, eingebettet zwischen dem Mooshamer Moor, Schloß Moosham und Unternberg liegt der Modellflugplatz des MFC-Lungau. Mit einer Gästekarte (für Hausgäste selbstverständlich kostenlos) kann täglich von 9:00 bis 19:00 auf unserer gut gepflegten Rasenpiste (150x20m) geflogen werden.

Der Modellflugplatz ist für Modelle bis 20 kg und einer Geräuschentwicklung bis max. 80 dB zugelassen. Ideale Bedinungen herrschen für Großmodelle und F-Schlepp (vereinseigene Schleppmaschine).

Die Thermik, das herrliche Panorama, das Fachsimpeln im gemütlichen Vereinslokal geben diesem Sport die krönende Note

Ist korrekt beschrieben. Nette Leute, tolle Flieger, unglaublich schönes Panorama, sehr gute Thermik, in die man von sehr engagierten Schleppfliegern gehängt wird. Außerdem gibt es für alle Windrichtungen Hänge in der Nähe, die allerdings teilweise nicht ganzjährig beflogen werden können, da sie weidebewirtschaftet werden.

<<<Das>>> (http://www.mfc-lungau.at/) ist übrigens der zum Platz zugehörige Verein, die Homepage hat allerdings leider noch etwas wenig Bilderchen aufzuweisen.

Der Lungau ist unbedingt eine Reise wert. Nur mal so nebenbei und *offtopic*.

PS: Fliegen in 1100 Meter Höhe mit dem SD ist - ähnlich wie bei den Verbrennern - eine ganz schöne Umstellung. Man braucht andere Props, die Eingangsleistung geht runter, die Leistungsreserven sind geringer. Dafür macht Torquen mehr Spaß, wenn man es vor einem solch tollen Alpenpanorama probiert...

Fotos folgen mal. Joachim, setzt Du mal das Foto von dem SD vor dem Schloss Moosham hier rein? Aber bitte höchstens 35kB groß. Vielen Dank :) (PS: Vielen Dank ohnehin für die tolle Idee mit dem Lungau).

[ 02. Juni 2003, 13:20: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

Jan
02.06.2003, 13:18
....habe doch noch ein Bild vom Lungau-Flugplatz gefunden:

http://www.sbg.at/gfrererstadl/pics/Flug/Pict0013.jpg

(im Vordergrund die Schleppmaschine, die zwischenzeitlich wohl einmal beinahe das zeitliche gesegnet hatte, jetzt aber wohl wieder auferstanden sein sollte).

Noch ein Bild mit ein paar Seglern im Vordergrund:

http://www.sbg.at/gfrererstadl/pics/flugtag/DSC00009.JPG

...und hier ein Flugtag (2000) mit viel Hintergrund.

http://www.sbg.at/gfrererstadl/pics/flugtag/DSC00023.JPG

Jan
02.06.2003, 13:22
...noch ein Foto (weil es so schön ist!!):

http://www.sbg.at/gfrererstadl/pics/schlepp/6.jpg

Gerhard_Hanssmann
02.06.2003, 13:39
Jan, in deinem Fall wäre ein BEC mit 5,8 V/ 5A oder auch 7 A das richtige. Bei Belastung bleibt die Spannung über 5 V.
Wolfgang hat in einem Elektrosegler, 6 Servos, 4,5 m Spannweite, 16 Zellen das 6V/7A BEC, ohne Probleme. Keine aktive Kühlung. Temperaturgleichgewicht 72 Grad.

Gerhard_Hanssmann
02.06.2003, 13:47
Jan, die Bilder sind schön. da läßt es sich ein paar tage aushalten.

Wolfgang hat eine freundliche Damenstimme im Ohr, die sagt ihm immer die "Empängerakkuspannung". Ich schreib mal, was die Dame so bei verschiedenen Belastungen sagt.

Jan
02.06.2003, 17:18
...ich befürchte, dass das Vario immer nur schrittweise mitteilt, wenn die Empfängerakkuspannung mal wieder gesunken ist. Die Varios (von denen ich das weiß), loggen nicht den Spitzen-STROM mit, sondern lediglich die niedrigste SPANNUNG. Das hilft mir nur kaum weiter, weil der Spannungseinbruch ja nur auftritt, wenn der Strom zu hoch wurde. Ich bräuchte einen Stromlogger... Hat wer so was???

Ich muss mal dem Hersteller mailen. Vielleicht tauscht er mir das BEC ja um. Es ist schon sehr komfortabel. Einziger Nachteil: Die Temperatur! Das mit den 72 Grad kann hinkommen. Es ist schon recht heiß... Deshalb die Hutze.

*offtopic on*
...die Realität ist noch mal schöner als die Bilder. Man kann es dort schon aushalten. Ich werde demnächst mal meine ASH 26 von MPX fertig bauen. Da kommt eine Schleppkupplung und ein Einziehfahrwerk (mit Bremse) rein. Preisfrage: Warum UNBEDINGT mir Bremse? Vielleicht hat ja einer ne Idee...
*offtopic off*

Gerd Giese
02.06.2003, 17:45
Hi Jan,
ich würde Dir auch dringend dazu raten (siehe Gerhard Ausführungen: 5,8V/5A - nur vom Feinsten! (ich hatte doch irgendwo Messungen dazu gemacht??? - >> gefunden << (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000432;p=2) ) :D
http://www.rc-network.de/upload/1054568687.jpg

[ 02. Juni 2003, 18:14: Beitrag editiert von: gegie ]

Giacomo Kolks
02.06.2003, 22:59
Hi Ihr!

Jan, Du scheinst ja extrem durstige Servos in Deinem SD zu haben!

Kannst Du nochmal kurz schreiben, was Du für ein BEC hast? 3A? Ich hab's anscheinend irgendwo überlesen!

Gruß, Giacomo

Jan
02.06.2003, 23:10
@Giacomo
...einen Beitrag höher ist mein BEC - allerdings mit etwas mehr Amps.... :( Meines hat 3 A, das von Gerd hat 5 A.

Ich werde versuchen, umzutauschen oder upzugraden. Mal sehen. Ich werde berichten.

Übrigens: Ich habe 4 mal 225 normal, einmal 225 MG. Ich weiß jetzt, dass die alle zusammen mehr als 3 A ziehen können... Wusste ich vorher nicht...

@Gerd
In einem kann man festhalten: Das BEC hält den ganz normalen Alltagsbedingungen stand! Auch wenn man es kurzzeitig überlastet. Dann bricht kurz die Spannung weg, mein Motor geht aus, man regelt hektisch runter in den Leerlauf und dann kommt er wieder, wenn man nach etwa einer Sekunde wieder Gas gibt. Das ist auf Dauer nicht lustig. Irgendwie hatte ich das mit den 5 Amps überlesen...

Gerd Giese
03.06.2003, 06:11
... und bitte nicht vergessen Jan:
Tue deinen Servos und vor allem Dir den Gefallen mit 5,8V/5A ! Du erkennst die Servos nicht wieder! Wenn's Dir zu hoch erscheint, entscheide zugunsten von 5,5V/5A!
Ich hatte Stromspitzen bis zu 4A mit dem Scope gemessen! Da muß ein 3A-BEC einbrechen!

Jan
03.06.2003, 07:43
Hallo Gerd,
hast ja schon gewonnen! :)
Habe gestern abend eine Mail an Kurt Moraw verschickt. Ich will das 5 A BEC ausprobieren. Ich werde berichten.

Gerd Giese
03.06.2003, 08:51
... und hoffentlich die 5,5V Ausführung!
Man kann die BEC in 0,1V Schritten ordern!

Jan
03.06.2003, 12:49
...mein BEC hatte eine Spannung von 5,75 Volt. Die Servos waren gut schnell und vor allem kräftig. Das hat mir gut gefallen. :D
Wahrscheinlich ist die hohe Spannung aber auch der Grund für die höhen Ströme. Vielleicht käme ich mit 5,1 Volt gar nicht über 3 A.

Insbesondere die Seitenruderfunktion hat die Extrakraft gut brauchen können, da man mit einem solch starken Servo sehr schön eine Art Messer-Abschwung machen kann. Geht wie ein normaler Abschwung aus Minimalfahrt, bei dem man mit Vollausschlag "den Anker einwirft". Allerdings mit dem Unterschied, dass vorher der Flieger durch eine Viertelrolle auf die Seite gedreht wird und dann im Torquen stehen bleibt. Das rauscht ganz erstaunlich. :D Der Rumpf und das Seitenruder haben jedenfalls gehalten. Allerdings hat sich wohl dabei auch die Kohlestabverstrebung im Leitwerk bewährt.

...hier noch ein paar Bilderchen.

Zunächst noch ein Bild von der Pension im Lundgau:

http://www.rc-network.de/upload/1054637064.jpg

Das ist der SD vor dem Schloss Moosham:

http://www.rc-network.de/upload/1054637117.jpg

...und hier fliegt er:

http://www.rc-network.de/upload/1054637156.jpg

...alle Fotos übrigens von Joachim (foka4)

foka4
03.06.2003, 17:07
Hallo SD´ler,

Jan´s SD sieht doch toll aus vor dieser grandiosen Kulisse !
Es gibt zwar noch einige andere schöne Fotos von letzten WoEnde, aber die gehören leider nicht in diesen Thread.
Und als geringfügige Richtigstellung waren Jan und ich im LUNGAU (war sicher nur ein Vertipper...?)
Wer zu diesem tollen Flug- und Urlaubsgebiet noch ein wenig mehr wissen möchte, der schaue nach unter
www.sbg.at/gfrererstadl (http://www.sbg.at/gfrererstadl)

Fliegoor
03.06.2003, 21:16
Hallo SD´ler,

ich habe bis jetzt erst den ersten Teil gelesen.
Ich bin echt sehr begeistert von dem SD.

Aber nun mal ein paar fragen. Ich weiß nicht ob die schon beantwortet wurden in den anderen 4 Teilen die es noch gibt :)

Erst mal wo bekommt man denn am besten einen SD?
Ich kann mir den zwar jetzt noch nicht leisten, aber vieleicht kann ich mir ja schonmal in 2 Monaten oder so nen Bausatz bestellen.

Was sind denn die Unterschiede zwischen den ganzen Diablotins? Auf der Seite von Bichler gint es ja ne menge.

Kann man so nen SD auf mit Geschwindigkeit fliegen, oder geht das alles nur mit Motorkraft?

Das waren bis jetzt erst mal so die wichtigsten fragen. Werde bestimmt bald noch öffters fragen.

Patrick

Jan
04.06.2003, 12:45
...viel Spaß noch mit den anderen Teilen. Das ist schon etwas zeitaufwändig, sich da durchzuarbeiten. ;

Immerhin eine gute Nachricht. Der Magazinbeitrag steht bei mir jetzt an. Ich vermute, dass er bald mal hier gestartet wird, damit er - ähnlich wie Gerhard das immer macht - Stück für Stück (work in progress) entsteht.

Das schönste am SD ist, dass er extrem langsam fliegen kann. Auch ohne Hovern und nur mit Stromverbrauch von rechnerisch ca. 7,5 A kann der SD an einem in Kniehöhe vorbeischweben.

Giacomo Kolks
08.06.2003, 15:46
Hallo!!!

Ich glaub, dass ich das schon mal gefragt habe und dass Ihr schonmal geantwortet habt, aber ich weiß nicht mehr wo:

Welche Querschnittsmaße haben die Streben im Höhen- und Seitenleitwerk. Stehend oder liegend verbaut?

Gruß, Giacomo

Gerhard_Hanssmann
08.06.2003, 16:02
Hallo Giacomo
Maße der Balsaleisten für die Leitwerke ist 6 x 6 mm.
Die kannste stehend oder liegend verbauen :)

Jan
08.06.2003, 23:07
...das neue BEC ist drinnen, das Fahrwerksbrettchen ist repariert und verstärkt, der neue Prop ist ausgewuchtet. Nachdem sich die Löt-Dämpfe verzogen haben und ich jetzt bis zu 5 Amps verbraten kann, wird es bald wieder an den Start gehen. Ich werde berichten.

Ein Kompliment an Kurt Morawa! Seine Produkte sind wirklich klasse. Das BEC macht er selbst, und es hält die Spezifikationen ein. Wenn man zu geizig ist und ein zu kleines BEC nimmt - oder es einfach nicht glauben kann, dass so ein paar lumpige Servos mehr als 3 Amps verbrauchen, der muss halt Lehrgeld zahlen. Kurt hat mir freundlich aus der Patsche geholfen. Alle Bedenken gegenüber dem Prinzip "BEC trotz 14 Zellen" sind weg.

Mehr übrigens <<<hier auf der Homepage mit Link zum Webshop von Kurt Moraw>>> (http://www.flyheli.de/heli2frame.htm)

Ein bissel versteckt (zumindest für mich bei abgeschaltetem Java) ist der Elektronik-Überblick, der ist nämlich <<<hier>>> (http://www.flyheli.de/el_uebersicht.htm)

<<<Hier>>> (http://www.flyheli.de/el_bec.htm) ist der Überblick über die BECs....

...und <<<hier>>> (http://www.helitron.de/) ist der Web-Shop, wo man einkaufen kann.

[ 08. Juni 2003, 23:09: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

Giacomo Kolks
10.06.2003, 22:28
Hallo!

Danke für Deine Antwort Gerhard!

Macht ein BEC-Einsatz auch mit 15 Zellen noch Sinn? Ich spiele nämlich mit dem Gedanken 15 Stck. TS 1950 FAUP im SD einzusetzen. Meine Hoffnung besteht darin, dass mehr Energie gegenüber 14 1950ern mitgeführt wird und ich deswegen länger fliegen kann als mit 14 Zellen, weil der Motor etwas softer gewickelt werden kann und so ein etwas geringerer Strom fließt.

Mit den 15 Zellen 1950ern spare ich gegenüber 14 Zellen 2400ern immerhin noch 326 gr. :eek:

Gruß, Giacomo

PS: Mein Rumpf nimmt so langsam Form an!

Gerhard_Hanssmann
11.06.2003, 08:51
Hallo Giacomo

Das BEC kann bis 16 Zellen eingesetzt werden. Allerdings sollte der Festspannungsregler an nicht mehr als 20 V anliegen . Bei 15 Zellen und 1,4 V ergeben sich 21 V.Bei mehr als 20 V funktioniert das BEC nicht.
Beim Motorlauf fällt die spezifische Akkuspannung sehr schnell auf 1,2 V. Damit bist du unter 20 V.
Um auch vor dem Motorlauf ganz sicher zu gehen, können in die Akkuleitungen zum BEC mehrere Dioden BY 500 polrichtig eingelötet werden. Jede Diode sorgt für einen Spannungsabfall von ca. 0,5 V. So kann die Versorgungsspannung des BECs auf unter 20 V gedrückt werden.

Hier ein Beispiel einer ASW 4,5 m:
Flyhelibec 6,3 V/7,5A an 16 Zellen 4/5 Flight
später Ts 1950 FAUP mit 10 Dioden BY 500 in den Akkuzuleitungen zum BEC

Eingebaut in der ASW sind:
2 Querruder HS 125 MG
2 Wölbklappen C 3241
2 Störklappen C 341
1 Höhenruder S 3002
1 Seitenruder C 577
1 Einziehfahrwerk HS 75 BB
1 Regler BEAT

Motor: LMT 1930/D8/S14 in Sternschaltung
Reisenauer-Getriebe: Super Chief 6:1
Luftschraube: Grp. CAM 20X12 Zoll
Stromaufnahme: 34A
Standschub: 33 N (3,3 kg)

Bei der Landung hatte das BEC gerade mal 40 Grad nach 20 min Flugzeit und ziemlicher Kurbelei. Außentemperatur 30 Grad.
Kühlung durch Radschacht.

[ 11. Juni 2003, 08:54: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Giacomo Kolks
14.06.2003, 21:19
Hi!

Was machen Eure SD's?

Ich werde die Sache mit dem BEC nochmal überdenken.
Was meint Ihr zu meiner Idee mit den 15 Zellen? Ist es realistisch, dass ich damit eine längere Flugzeit gegenüber 14 gleichen Zellen habe?

Gerhard, wie geht's Deinen TS 1950 FAUP-Zellen? Bewähren sie sich immernoch, oder treten schon Verschleißerscheinungen auf?

Tschö, Giacomo

PS: Vielleicht kriegt Ihr ja mal wieder Lust zu schreiben?

Gerhard_Hanssmann
14.06.2003, 22:02
Giacomo, spricht nichts gegen 15 Zellen. Bei gleicher Leistung wird die Stromaufnahme geringer und die Laufzeit länger. Auch FlyheliBEC geht mit 15 Zellen. Ev. Dioden in die Akkubeczuleitung.
Die TS 1950 FAUP sind beimeinen Anwendungen bis 40 A bis jetzt super.
Fliege sie meistens in der Herzog-SU. Tolle Zelle.

Jan
15.06.2003, 09:37
...eines zumindest spricht gegen 15 Zellen: Das Mehrgewicht. Bin überrascht, dass ausgerechnet DIR das entgangen sein sollte, Gerhard. :D

Drosseln kann man immer. Schon richtig.

Die Mehrleistung braucht man beim SD zumindest in der Ebene nicht. Nur wenn man auf 1.000 Metern über N.N. fliegen will, dann vielleicht schon. Dann könnte man aber auch auf einen anderen Prop wechseln...

Meine nächsten Zellen werden auch die FAUPs sein. Wahrscheinlich irgendwann im Sommer. 14 Stück.
10 Zellen sind etwas wenig für den SD, 12 wäre sicherlich bereits ok, 14 halte ich für das Optimum.
Scheint mir auch die Obergrenze dessen zu sein, was der SD von der Struktur her ohne Kohleverstärkungen der Holme verkraftet.
Überlegt mal: Bei Belastungen von ca. 15 g machen 100 gr. Gewichtsunterschied bereits 1,5 kg aus...

Argument Flugzeit:
Mit den 2,4 Ah Akkus fliege ich fast immer länger als 11 Minuten mit Torqueeinlagen. Mit 3300er Akkus wären das mehr als 15 Minuten. Wer will mehr?

Giacomo Kolks
15.06.2003, 18:47
Hallo Jan, schön mal wieder was von dir zu hören :D !

Ich denke, dass das Mehrgewicht von 38 gr. schon zu verkraften ist. Außerdem will ich durch die höhere Anzahl an Zellen keine Leistungssteigerung, sondern eine Flugzeitsteigerung erzielen.

Der Bau des SD geht gerade etwas langsamer von Statten, da ich meinen einzigen 3D-Depronflieger letztens eingegraben hab. Deshalb muss ich mir erstmal was neues bauen. Ich hoffe aber, dass ich bis Donnerstag fertig bin.

Tschö
Giacomo

Gerd Giese
16.06.2003, 08:26
Hi @ all,
wer von Euch hat vor zum E-Meeting zu kommen?
Näheres hier: E-Meeting (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=32;t=000147)

Andreas Maier
17.06.2003, 16:29
mein 14zeller 3300 wiegt 10gr. weniger,
wie mein 16 er 1900 industrie !
je nach bedarf mit 14 zellen 5700/5800 u/min
oder weit über 6100 mit 17x9. :))
freude,freude,..
mfg.:andreas

Jan
23.06.2003, 23:08
...wollte nur mal kurz mitteilen, dass ich mit meinem BEC jetzt richtig happy bin!! Keinerlei Absteller mehr, auch bei wüsten Manövern mit hohen Stromaufnahmen, nix... :)

Fazit: Meine 5 Servos 225 von Hitec ziehen keinesfalls mehr als 5 Amps, selbst wenn sie arg gebeutelt werden.

Thema Power: Ich fliege schon seit einigen Wochen mit einem 3-Blatt-Prop aeronaut CAM prop 15*10 (!!!) mit Mittelstück 61 mm. Ich habe den Strom nicht gemessen, tippe aber auf unter 40 Amps bei Volllast. Flugzeiten nicht unter 8 Minuten (Dauertorquen), mit einigermaßen entspannten Kunstflugübungen nicht unter 11 Minuten (keine Piper-mäßigen Rundflüge, gell Ralph ;) ). Ausnahme: Wenn es draußen richtig heiß ist. Bei ca. 35 grad (Sonntagnachmittag

Jan
23.06.2003, 23:17
...wollte nur mal kurz mitteilen, dass ich mit meinem 5-Amp.-BEC jetzt richtig happy bin!! Keinerlei Absteller mehr, auch bei wüsten Manövern mit hohen Stromaufnahmen, nix... :)

Fazit: Meine 5 Servos 225 von Hitec ziehen keinesfalls mehr als 5 Amps, selbst wenn sie arg gebeutelt werden.

Thema Power: Ich fliege schon seit einigen Wochen mit einem 3-Blatt-Prop aeronaut CAM prop 15*10 (!!!) mit Mittelstück 61 mm. Ich habe den Strom noch nicht gemessen, tippe aber auf unter 40 Amps bei Volllast. Keine Prop-Stalls, der Prop greift gut. Flugzeiten nicht unter 8 Minuten (Dauertorquen), mit einigermaßen entspannten Kunstflugübungen kaum unter 11 Minuten (keine Piper-mäßigen Rundflüge). Ausnahme: Wenn es draußen richtig heiß ist. Bei ca. 35 grad im Schatten (Sonntagnachmittag) hatte ich auch nur Flugzeiten von ca. 9 Minuten. Motor dabei gut anfassbar.

Eine Sache ist übrigens lustig: Meine drei Akkus sorgen für fast ununterbrochenen Flugeinsatz. Die Flugzeiten gehen allerdings nach einer Woche Flugpause erst nach der ersten bzw. zweiten Entladung massiv nach oben. Ca. 2 bis 3 Minuten mehr als am Anfang! Ohne große Änderung des Flugstils, eher im Gegenteil. Woher kommt denn das? Es ist, als würden die Dinger erst aufwachen.
Kann aber auch daran liegen, dass ich sie am Anfang nur mit 5 Amps lade, danach mit 8 und erst am Schluss mit 10 Amps. Keine Ermüdungserscheinungen der Akkus zu beobachten(höchstens bei meinem Bleiakku, der schluckt nach jedem Flugtag ca. 40 bis 60 Ah).

Uhps, jetzt habe ich doch viel geschrieben.

@Giacomo,
was macht Dein SD?

@Gerd
:rolleyes:
ich traue mich ja gar nicht zu fragen....

@Gerhard
es gibt ein Leben neben der Su! Tu einfach mal zwei oder besser vier Zellen mehr in Deinen SD! Dann lässt Du deinen Türschlitzflieger (O-Ton Michael Baer) zu Hause! :D
Was macht eigentlich das Torquen?

Gerd Giese
24.06.2003, 06:56
Hi Jan,
liest sich richtig gut. Auch freut mich, dass die BEC jetzt die richtige ist. Ich hatte ja gleich auf die 5A gesetzt. Schon deshalb, weil ich 4 Digitalservos verwende. Das ergeben aber - Vermutung - ungefähr auch gleiche Verhältnisse.

... was macht mein SD?
Der liegt immer noch vor mir im Keller! Im Sommer ist die Kellerlust bei mir fast NULL! Sie beschränkt sich jetzt auf die Akkupflege. Noch nicht einmal meine neuen Propversuche habe ich gestartet. Die CC 17*9 mit 2BMST: -2,5 und die APC-TE 17*8 Starr warten auf ihren Einsatz.
Ergo, die Jahreszeit ist einfach zu schön, um im Verlies zu "versinken".
Ich fliege viel mit meinem Segler und dem Doppeldecker, dass macht mir z.Z. unheimlichen Spaß!
... aber die Keller-Jahreszeit kommt, da bin ich mir sicher! ;) :D

... warum die Zellen erst nach mehreren Ladungen zur Höchstform gelangen:

Ich bin kein Chemiker, aber soweit wie ich das verstanden habe, sind mehrer Faktoren dafür Verantwortlich.
Das Lagern fördert die Kristallbildung in den Zellen. Große Kristalle haben aber eine kleinere Oberfläche als viele Kleine! Soll heißen, diese Kristalle zerfallen erst nach mehreren Ladungen.
Dadurch sinkt der Innenwiderstand der Zellen.
... und ...
Parallel dazu steigt nach unseren Behandlungen der Innendruck der Zellen. Schuld ist die höhere Erwärmung bei der Hochstrombelastung.
Die Erwärmung kann jederzeit abgeführt werden, gerade im Anschluß der Belastung mit zusätzlicher Kühlung, der Innendruck aber bleibt viel länger erhalten!
Dieser Innendruck bewirkt jetzt eine bessere Verteilung Chemikalien, Öberflächenverteilung auf den Elektroden. Durch die nun etwas größere aktivere Oberflaeche, ergeben sich ein geringerer Innenwiderstand, sowie höhere Entladestroeme. Es ist so eine Art des PUSH-Effektes, wie beim P&M, zu sehen!
Auch am Lader (Automatikmodus) ist das zu spüren. Der Stromanstieg geschieht erheblich schneller!

... mmh, Chemiker vor!

[ 24. Juni 2003, 07:34: Beitrag editiert von: gegie ]

Jan
24.06.2003, 07:41
Hi Gerd,

schön von Dir zu hören!

*offtopic on* Was ist denn das für ein Doppeldecker? *offtopic off*

Lustig finde ich ja, dass ich einen deutlichen Kapazitätseffekt bemerke. Da ich ja jeden Flugtag den Ladestrom stückweise erhöhe, hätte ich eigentlich mit einem umgekehrten Effekt gerechnet. Nämlich mit lediglich einer besseren Spannungslage in Folge des geringeren Innenwiderstandes und nicht mit mehr Kapazität. Der von Dir anschaulich erklärte Effekt durch den steigenden Zelleninnendruck muss sehr groß sein.

Übrigens: Das Akkukühlen nehme ich sehr ernst! Ich schaue, dass der Akku sofort nach dem Flug in den Kühler kommt, wo er auch ungefähr eine halbe Stunde bleibt, bevor er wieder geladen wird. In dieser Zeit fliege ich mit den beiden anderen Akkus...
Ich hatte noch vor kurzem die Wirkung der Akkukühler unterschätzt. Seit ich selbst welche habe, staune ich über die starke Wirkung...

Gerd Giese
24.06.2003, 08:07
Hi Jan,
trübt mich, dass Du meine Page so wenig durchforstest - nein - schon okay!!! :rolleyes:
*offtopic on*
Hier, (http://www.elektromodellflug.de/graetlakes-n.htm) ist die GreatLakes!
Durch die Übermotorisierung sind >60° Steigflüge ohne Ende möglich! (Gewicht/Schub = 1:1)
Ich weiß, nicht Scalemäßig, aber ich habe die Power eines Plettenbergs unter-schätzt - äh - rechnet!
Normal dynamisch geflogen, habe ich bis zur Landung ca. 12min Zeit mit den RC2400!!! Nach meinem Bruch, im Mai, fliegt Sie doppelt so gut! :D
Baldachin, Motorhalter, Rumpffront und die Flächenhalktepunkte mußten erneuert werden.
(Ich hatte beim Touch-and-got das Drehmoment des Motors unterschätzt - folge - Rolle links und senkrecht in den Boden aus ca. 4m Höhe!)
http://www.rc-network.de/upload/1056434984.jpg
... und der der Prop dazu:
http://www.rc-network.de/upload/1056435023.jpg
Das Beste: der Gewichtszuwachs war kleiner 20g!!!
*offtopic off*

...Akkus kühlen ...

Auch ich mache es genauso, allerdings genügen mit je 2Packs (rc2400 + gp3300)!
Auch ist "dieser Push-Effekt" für mich unverzichtbar!
(Gerhard bitte überlesen! ;) :p )
Das ist auch der Grund, warum ich keine Akkus zu Hause voll vorlade!
Nachteil: diese elendige Schlepperei mit dem Bleiakku! :(

Jan, wie verhält sich eigendlich der SD bei Langsamflug und plötzlichem Vollgas?
Gerade diese riesen Props müssen doch eine enorme Drehmomentauswirkung auf das Flugverhalten haben - oder?

[ 24. Juni 2003, 10:01: Beitrag editiert von: gegie ]

Jan
24.06.2003, 17:27
...die Auswirkungen des Drehmoments im Langsamflug sind ab und zu zu beobachten - dramatischer würde ich das nicht ausdrücken. Grund ist die niedrige Flächenbelastung. Man kann meist auch in unangenehmen Flugsituationen schlagartig Vollstrom geben ohne Ärger zu kriegen. Ich beobachte bei mir, dass ich mich in Gedanken bei Grenzsituationen wie Überzogen in Bodennähe schon auf ein Abkippen einstelle und auf den entsprechenden Seitenruderausschlag und das Nachlassen des Höhenruders bzw. Tiefenruders einstelle. Wenn er denn kippen sollte, kann man noch ein paar Rollen fliegen und sich so verdrücken. Motto: Hat hoffentlich keiner gesehen, dass das schief gegangen ist. :D
Meist hilft aber ein kurzer Gasstoß bei voll Höhe oder Tiefe und der SD hat wieder die Nase oben und schwebt brav...

Witzig ist, dass der SD beim Torquen weniger Gas zu brauchen scheint als beim Hovern. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein.

Giacomo Kolks
24.06.2003, 19:46
Hi!

In meinem Fall hat das böse gute Wetter auch einen dramatischen Baufortschritt verhindert.
Man muss ja schließlich auch seinem anderen Hobby mal ein bisschen Zeit geben :)

Am SD gibt's noch vieeel zu tun:
Die beiden Rumpfhälften sind miteinander verbunden. Nun muss ich von einem Vereinskamaraden die Styro-Teile für den Rumpfrücken schnippeln lassen, weil ich das nicht kann.
Ich habe noch gar keine Elektronik außer einem Servo. Der Motor müsste auch noch gebaut werden. Wenn ich dch nur den Bausatz schon hätte...

Gruß
Giacomo

sd
26.06.2003, 08:29
Hallo,

gerad bei ezone gesehen:

http://vaal.home.mindspring.com/E3DXL.WMV

http://www.rc-network.de/upload/1056608935.jpg
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?s=&threadid=128154&perpage=15&pagenumber=1

ist nicht gerad ne Schönheit aber zu fliegen scheint der ja super.

For those that haven't seen yet, it's 88" span, 80" long (plug in wing panels of course), B50 14XL at 6.0 ratio with a modified monsterbox (3 plates and bearings and longer shaft) and 24X12 prop. 9.5 lbs with 20 2600's.

Also 20 Zellen 223 cm Spannweite 4309 g.

Grüße
Stefan

Giacomo Kolks
26.06.2003, 17:04
Süßer Flieger!

Ich kann kaum glauben, dass das Ding nur gut 4 Kg wiegt!?
Wahnsinn...

Gerhard_Hanssmann
19.07.2003, 07:13
SD - Fliegen an der Wangener Linde ist für alle Beteiligten immer wieder ein schönes Ereignis.

http://www.rc-network.de/upload/1058590780.jpg

Von links: Hans-Peter, Lukas mit Papa Jan beim SD Fliegen mit MPX 4000. Im Hintergrund die große , alte Linde (Wangener Linde).

Die Kinder kommen auch immer sehr gerne an die Wangener Linde und finden auch selbständig eine Beschäftigung, während Jan fliegt.

http://www.rc-network.de/upload/1058591279.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1058591325.jpg

Danach sorgt Michael Baer mit einem Grillabend für das leibliche Wohl.

Jan
19.07.2003, 08:47
...beeindruckend ist die landschaftliche Ursprünglichkeit an der Linde. Dort suchen kleine Wildschweine hinter dem Rücken ihres Papas nach aufregenden Dingen in Schlammlöchern. :D (hinter dem Rücken ihres Papas). :D :D

Schön war es wie immer - leider war ich zu blöd, meinen Sender mitzunehmen. Danke Gerhard für das Aushelfen! Dadurch hatte ich mal die Ehre, mit einer der kompliziertesten und leistungsfähigsten Fernsteuerungen fliegen zu dürfen. Gerhard hatte innerhalb von 90 Sekunden meinen Flieger programmiert! Das kann wohl nur der gebührend würdigen, der weiß wie anspruchsvoll und kompliziert die 4000er ist. Kompliment!

Zwei weitere Erkenntnisse: Einen Messerflug-Loop kann ich nicht. Ob der SD ihn kann, weiß ich nicht. Es hatte auch nicht den Anschein, ob das, was ich probierte, meinem SD gut bekam. Frage an alle: Fliegt irgendjemand einen Messerflug-Looping mit dem E-SD? Meiner hat in der Luft dabei ein ungutes Geräusch von sich gegeben. Die danach folgende umgehende Landung gelang nicht so schön. Lag wohl mit an den weichen Knien...

Jedenfalls hat der Flieger unter anderem jetzt einen durchgerissenen Rumpfspant. Wohl nicht von der Landung, sondern wegen des Loops... :(

Vielleicht eine weitere Lehre: Wenn man urlaubsreif ist, klappen Landungen manchmal nicht. Jedenfalls brauche ich ein neues Fahrwerk. Mein verdientes Wolli-Fahrwerk ist einfach abgeknackst... :( Außer Spant und Fahrwerk ist wenigstens nichts sonst kaputt.

Immerhin war es bei Michael Baer und family schön wie immer. Mein Sohn fuhr Formel1-Rennen, meine Tochter guckte Emil und die Detektive und Michael und ich räumten erst die Tiefkühltruhe und danach den Grill leer. Hinterher hat er mir erklärt, wie man die großen Flieger landet. (Irgendwo juckt es mir ja in den Fingern, es mit den Großen noch mal zu probieren)

Noch mal vielen Dank für die Gastfreundschaft!

Andreas Maier
19.07.2003, 19:09
und die cd?-vergessen.
mfg.:andreas

Giacomo Kolks
19.07.2003, 19:19
Hallöchen!

Jan, Du hast ja Pech mit Deinem SD! :( Welcher Spant ist denn gerissen? Wahrscheinlich im vorderen Bereich, oder?

Mein SD macht Fortschritte:
Der Rumpf ist (ohne Rumpfrücken) Rohbaufertig. Die Styroteile für den Rumpfrücken sind jedoch schon geschnitten.
Um den Rumpf als Ganzen steifer zu machen, werden Rumpfrücken-vorder- und hinterteil miteinender verklebt und es wird nur eine Kabienenhaubenattrappe draufgeklebt. Das bedeutet aber, dass ich nur von unten an die RC-Anlage komme, was mich nicht stört.
Die Leitwerke sind auch Rohbaufertig.

Fotos werden demnächst noch gemacht und veröffentlicht.

Bis dann
Giacomo