65/15 Motorbau.

FamZim

User
Hallo zusammen.

Da ich ein bischen Scale baue und mir die Props dazu fehlen werden sie selbst gemacht.
Als Antrieb wird ein hochturiger Motor untersetzt.
Das ist aber nicht so befriedigend.
Ich kann auch einen 5 Kw Monstermotor mit 2500 U/min drehen lassen um mit 1 Kw dauer, zu fliegen .
Da kam mir die Ide den Durchmesser einfach soweit zu vergrössern (der spielt in dicken Motorhauben keine Rolle) bis der das Drehmoment ohne Getriebe schaft.
Darum habe ich nun zu Material gegriffen und selber einen Motor begonnen.

65,15,003..jpg

So habe ich dann mal eine Glocke zusammen geklebt und ein paar Löcher reingebort.

65,15,005..jpg

Dann einen 15 mm Blechstapel zusammengeklebt, die Nuten dabei 2 mm verwunden um weniger Rastmoment zu haben!

65,15,007..jpg

Noch ein wenig gewickelt ! (einige Stunden) !

65,15,009..jpg

Und ein paar Magnete eingeklebt!

65,15,010..jpg

Und so sieht ER jetzt aus :D
Gleich geht es weiter

Gruß Aloys.
 

FamZim

User
Weiter gehts


65,15,012..jpg

Noch eine Sicherung damit die Glocke nicht wegfliegt aus einer 8 ter Schraube gebohrt und geschlitzt.
Durch zwei Muttern gekontert auf die Welle gepresst.

65,15,015..jpg

Und so sieht Er mit dem Prop dann aus.
Der hat 50 cm Durchmesser und auch 50 cm Steigung.
Blattbreite 4,5 cm !
Den dreht Er an 6 Lipos und 32 A mit 2700 U/ min.

An dem Alurohr als Handgriff ist er wegen dem Drehmoment kaum fest zu halten :D
Ist einfach zu gefährlich !!!!!
Schub weiss ich nicht, muss noch einen Prüfstand bauen !!

Gruß Aloys.
 
Hallo Aloys,

schönes Projekt!
Mal sehen was Ralph dazu sagt. Besonders zu dem verdrehten Statorpaket.
So ein Konzept mit noch dickerem Draht unter höherer Drehzahl wäre auch was für meine DC-3!:D

Was wiegt den der Motor komplett?

Grüße, Bernd
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
ich habe bei vielen Luftschrauben die leidvolle
Erfahrung gemacht daß unter 2500U/min fast kein Schub
vorhanden war.
Auch das Rastmoment läßt sich ohne den Stator zu verwinden
in den Griff bekommen. wobei man nie pauschalieren darf.
es gibt gute Motoren mit Rastmoment und gute ohne Rastmoment.
-ich hätte die Bleche jedenfalls lotgerecht zusammengefügt.
-
Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren,und
drück dir beide Daumen für dein Projekt !

gruß
Andreas
 

FamZim

User
Hallo

Zur Drehzahl :
Die Grossen drehten doch auch nur 1400 U/min und waren flott unterwegs, 600 bis 700 kmh wenn ich nicht irre.
Reine Steigungsfrage !!
Die war 2 bis 3 mal Durchmesser.
Schub bei Höchstgeschwindigkeit grade mal 1 zu 5 bis 1 zu 10 zum Startgewicht des Warbirds !!
Steigung muss natürlich sein, aber bei doppeltem Dremoment und doppelter Steigung habe ich gleichen Schub.

Aber der Prop ist Evizienter, Durchmesser grösser, Blätter breiter, höhere RE Zahl, niedrigere Blattflächenbelastung, Profiel besser und genauer zu erstellen, und SCHÖÖÖÖNER, bloss kaufen kann man sie kaum :D.
Nachteile gibt es natürlich auch , die könnt Ihr ja hier Posten.

Noch zum Motor : er wiegt 495 g und hat an 6 Lipos 2 A Lehrlaufstrom.

Für höhere Drehzahl (die ICH nicht will) kann er im Dreieck geschaltet werden gibt 1,74 fache Drehzahl oder statt 2 mal Y in 4 mal Y schalten gibt doppelte Drehzahl !

Das niedrige Drehzahl wenig Schub bringt kann ich nicht sagen, die Antriebe der P 61 drehen NUR 1800 U/min bei 5,5 kg Schub !!

Gruß Aloys
 
FamZim schrieb:
... Dann einen 15 mm Blechstapel zusammengeklebt, die Nuten dabei 2 mm verwunden um weniger Rastmoment zu haben!...
Alois, sieht sehr schön aus aber warum nicht 20,22,26,28 magnetpole statt 16Magnetpole für weniger Rastmoment?

Waher stammt das Bleckpaket?

Vriendelijke groeten ;) Ron
 

FamZim

User
Hallo Ron

Das Blech ist das von Battmann 65 mm und 24 Nuten 0,5 mm dick.

Ja warum nur 16 Pole ???
Bei den höheren Polzahlen wird versucht möglichst keine Wirbelströme in den Magneten, und dem Rückschluss zu Provozieren.
Das hat aber den Nachteil, das das Blechpaket oben am " Hammerkopf " ganz extrem damit belastet wird, und auch noch mit doppelter Frequenz, bis in die Sättigung.
Weil der Hammerkopf beim wechsel von einem Magnet zum anderen, diese Kurzschliesst.
Mache ich die Abstände zwischen den Magneten grösser, verbessert sich das schon sehr.
Ist der Abstand so gross wie der Hammerkopf breit ist, ist es weg !
Wie aus gut unterrichteten Kreisen verlautet, ist eine niedrigere Polzahl der hohen auch vorzuziehen.
Auch spare ich mir die ganze linksrum und rechtsrum Wickelei, und wickle alles gleich rum!
Ich brauche dann auch nicht das dünnste Blech zu nehmen, was man sowieso kaum günstig bekommt.
Ich will nur Drehmomentstarke Motoren für Props mit grosser " Scaler" Steigung.
Weg von den hohen Drehzahlen, und den Wirkungsgrad des Grossen Props nutzen, der 20 bis 30 % besser sein kann als von den kleinen hochturigen.
Dafür verzichte ich auch auf 5 % beim Motor :D

Gruß Aloys.
 
FamZim schrieb:
Noch zum Motor : er wiegt 495 g und hat an 6 Lipos 2 A Lehrlaufstrom.

Für höhere Drehzahl (die ICH nicht will) kann er im Dreieck geschaltet werden gibt 1,74 fache Drehzahl oder statt 2 mal Y in 4 mal Y schalten gibt doppelte Drehzahl !

Das niedrige Drehzahl wenig Schub bringt kann ich nicht sagen, die Antriebe der P 61 drehen NUR 1800 U/min bei 5,5 kg Schub !!
Hallo Aloys,

aha. Also auch noch im Stern verschaltet. 495 Gramm ist ja gar nicht so schwer, ich dachte der ist schwerer. Bei den Originalen habe ich zumindest bei Warbirds der schnelleren Art meist von Drehzahlen zwichen 2000 und 3500 gelesen. Abhilfe ist in deinem Fall ja einfach. Du kannst auf 8-10-12 Lipos oder Fepos (:D ) gehen und bekommst höheren Strom und natürlich auch höhere Strahlgeschwindigkeit, falls es daran hapern sollte. Soll natürlich nur ne Möglichkeit darstellen!
Bei dem dicken Motor wird die Wirkungsgradkurve recht flach verlaufen und sicher auch noch bei 50-70 Ampere gute bis sehr gute Werte ergeben.

Hast du da wieder eine Blattverstellung im Sinn?

Mit den Blechen hast du recht, günstig bekommt man die 0,3er nicht.

Interessante Sache Die, ich bleibe auf jeden Fall am Ball!

Grüße, Bernd
 

FamZim

User
Hi Bernd

Bei den Warbirds wird meist die Motorleistung und die "Motor"-Drehzahl angegeben.
Das da noch Getriebe dran sind aber nicht erwähnt.
Durch eine Motorwelle kann man auch nicht schiessen, durch die Antriebswelle schon.
Getriebe von 1:1,66 bis 1:2 waren üblich.
Die Props hatten etwa 3,5 bis 3,8 m Durchmesser, und blieben normal unter Mach 1.
Bei steigender Motorleistung wurden dann die Blätter breiter gemacht oder eben mehr Blätter genommen.
Mach 1 war immer der unerforschte Angstgegner.

Gruß Aloys.
 

FamZim

User
Höhere Spannung.

Höhere Spannung.

Da ich auch mit 9 Zellen fliegen will aber ohne höhere Drehzahl, habe ich Wickelversuche gemacht.
Erst mal noch dickeren Draht genommen der grade bei 0,1 mm Iso noch 2 mal unten nebeneinander passt.
Der ist jetzt 0,95 mm D + Iso.
Dann gehen aber nur noch 12 Windungen nebeneinander, statt der 13 vorher.
Da ich aber auf 20 Pole gehe sind ja 2 Wicklungen direkt nebeneinander und im oberen Nutbereich gehen auf einer noch 7 Windungen in die 2 te Lage.
Damit habe ich 25 % höhere Frequenz und ~ 19 mehr Windungen.
Die Spannung denk ich mir, ist bei gleicher Drehzahl etwa 44 % höher.
Da können dann richtige Props drauf.

Bei den Magneten überlege ich noch ob ich wieder zwei 4 mm breite nehme oder lieber ein 4 er und ein 3 er, damit die Abdekung nicht zu gross wird.

Ich kaufe immer doppelt so lange also 30 mm (die kosten das gleiche wie 15 mm ).
Die kneife ich einfach durch.

2008.08.001.Magnete..jpg

Geht ohne Schleifstaub, und Krümel habe ich auch nicht gefunden.
Die beiden " Teile " habe ich dann nebeneinander zu einem Magneten geklebt , dann gibts auch keine Unwucht wenn sie mal nicht ganz gleich lang sind.
Wenn ich statt 15 mm lange Magnete mal 20 mm lange einklebe, ist das dann besser, schlechter , egal ??

Gruß Aloys.
 

gast_15994

User gesperrt
dann sollten sie aber zentriert ausgerichtet sein.

an den dittos haben wir seinerzeit entsprechende versuche gemacht - abgesehen vom deutlichen mehrgewicht (rückschluss wird ja auch länger) ist es fast egal.
das rasten wird leicht stärker und die n_s geht leicht zurück.

www.powercroco.de/konstruktionsregeln.html

und falls sich mal jemand mit wirklichen "edelteilen" an einem 6530 versuchen will:
einen kompletten teile - magnet - blechsatz für diesen:
http://www.powercroco.de/megacroco.html
habe ich noch liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

FamZim

User
Hallo Ralph

Ich habe nochmal die Endwicklung deines 65/30 durchgelesen !!
Was so alles Passieren kann manoman :D .
Preislich kommt meiner da etwas besser weg :
zb 15 mm Bleche 18 Euro
2 GFK Scheiben 5 Euro
16 (geknackte) 30 mm Magnete 24 Euro
Rückschlussring bekam ich geschenkt
Die Alu-Teile habe ich aus Aluschrott selbst gegossen und gedreht.
Welle ist eine alte Flächenstekung da das neue Material 0,02 zu dick und nicht rund war .
Dann noch Lager und Kleinkrahm.
Ach ja ! der CU Draht ist aus alten Spulen die ich so gesammelt habe, jetzt weis ich wofür :D .

Gruß Aloys.
 

gast_15994

User gesperrt
das ist der unterschied zwischen absolutem high end und dem normalen.

wie die dittos immer wieder zeigen, auch aus "primitivmaterial" kann man wirklich sehr brauchbare motoren bauen.

aber du weist ja, bei mir ist der weg das ziel.
ich hab dann auch immer "übrige" motoren in der kiste.
den 6530 habe ich am ende verschleudert, nur damit er in die luft kommt.

solche riesenflieger habe ich selber nämlich nicht.
und die billigen chinaaussenläuferteile (egal ob UH oder hacker) dieser größenordnung tun da ein übriges.
 

FamZim

User
Hi

Und ich versuche bessere Props zu Schnitzen, " Quadratische " mit besserem Eta.
Da ist ja vom Eta noch viel mehr zu holen als beim Motor.
Wenn der statt 50 % dann 70% hat, sind das 20 mehr als 50, und damit 40 % BESSER.
Einen Drehmomendstarken Motor hab ich ja jetzt.
Die meisten werden aber Ihre 10000 U/min weiter pflegen :D .

Gruß Aloys.
 

FamZim

User
Hallo

@ powercroco

Drehzahl war doch so 175 pro V ??
Für mich aber noch zu hoch ! Das sollen höchstens 100 sein.
Bei 15 mm Blech und ~ halbe Drehzahl (gleiche Spannung) brauch ich schon 4 mal mehr Windungen in Reie !

@ Ron

Sicher eine interessante Seite mit vielen Sicherheits-tipps.
Meine Props fangen aber bei 20 Zoll erst an.
Die Löffel der P61 sind bei Start ein Vierblattprop 29/29, verstelbar bis 29/40 Zoll.
Da reicht die Drehzahl von nur 1800 U/min für über 100 kmh !
Motoreingang 2 mal 1kw , Schub beim Start zusammen 11kg.

Für einen Direktantrieb brauche ich aber einen 130/XX Motor, der in einem Nachbar :D Forum hoffendlich realisiert wird.
Spezifische Drehzahl wäre dann 1800 : 30 V = 60 U/min.

Gruß Aloys.
 

FamZim

User
Wickelversuche

Wickelversuche

Hi

Habe mal 2 Versuche gewickelt für einen 20 Poler.

65.15.2008.14.09.Wickelversuch1..jpg

Erster Versuch OHNE durchziehen.
Je 12 N und noch einmal 6N auf Spule 2 drauf.

65.15.oo2.Wickelversuch2..jpg

Zweiter Versuch MIT durchziehen.
Sieht schon besser aus und nicht so schwierig wie ich dachte.
Das sind dann 2 mal 12 N und einmal 7 N drauf.
Damit ist die Nut auch gut voll da der Draht auch noch dicker ist.
So hab ich statt 4 mal 13 N in Reihe nun 2 mal 31 in Reihe und statt 16 Polen dann 20 .
Fehlt noch die 20 Polglocke und ein Steller bis 10 Lipos.
Mal sehen was DER dann macht.

Gruß Aloys.
 

FamZim

User
Tuning

Tuning

Hallo

Ich habe mal ein bischen weiter gemacht!!

65,15,20P,001..jpg

Mit einem kräftigen Helfer, da man ganz schön am Draht ziehen muss.
Ein bischen Draht habe ich noch!!!!!!!!!!

65,15,20P,003..jpg

Das Statorpaket wurde auch innen aussgedreht, und dann gewickelt, die schöne Seite .

65,15,20P,005..jpg

Und die 3 Ableitungen :D :D

65,15,20P,006..jpg

MMM hab mich wohl verzählt :D

Gruß Aloys.
 

FamZim

User
Neuteile

Neuteile

Hi

Nur wickeln ist ja langweilig, darum !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Feuerstelle,001..jpg

Ein paar stücke Allu schmelzen für Statorträger und Glocke.
Die Ölsandformen sind gestampft!!!

Sandform,001..jpg


Dann nach dem giessen die Rohlinge entnehmen.

Gegossen,003..jpg

Dann den verbranten Sand abmachen, und DA liegen sie mit Angustrichter zum abkühlen.

Rohlinge,65,15,004..jpg

Die sind ja noch lange nicht fertig.
Da kommt erstmal eine 10 mm Achse rein und einen eingefrästen Radiallüfter für reichlich Dauerlast !
Auch der Abstand der Befestigungslöcher liegt noch nicht fest.
Wie ist DER den bei "den grossen so" ????

Muß jetzt noch mal die genauen Abmessungen festlegen und dann an die Maschiene :D

Gruß Aloys.
 
Oben Unten