• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Airtruck V 2.0 - Entstehung und Baubericht

Hallo Peter,

wir haben nur 99,5g/dm² Flächenbelastung, das bei einem Schub/ Gewichtsverhältnis von
besser 2:1, echt der Hammer, die Expo-Kurfe am Gas haben wir noch einmal geändert !:D;)

P.S. Drehzahl nach ca. 15 Starts mit der 32x12 Meyzlik und den L-Dämpfern von Krumscheid
jetzt schon bei Vollgas 5800 U/min. ( Mischung noch 1:35 und noch nicht ganz Spitz gestellt ):eek:

Vollgas wurde aber bis jetzt beim Schleppen noch nie gebraucht, 1/2 Gas reicht völlig aus, es ist aber
ein gutes Gefühl für den Notfall noch viel Luft nach oben zu haben !:D:D
 
So, die ersten 3 L. sind durch den Vergaser geflossen,
die Schlepps auch mit 23kg Segler DG300 verlangen nicht
mehr als Halbgas um in 60 sek. auf Ausklinkhöhe zu kommen,
ein gutes Gefühl ! :D:D:D
 

Anhänge

So, die Saison ist fast vorbei, die ersten ca. 800 Schlepps mit unseren beiden Modellen
sind erledigt, im Schnitt keine 40 sec. auf 500m ;):D

Am Rumpf-Bausatz haben wir nur folgendes geändert:
Kein Styro-Sandwich mehr, jetzt ist der ganze Rumpf in GFK mit CFK gebaut, erleichtert das
Arbeiten , Druckfester und keine Angst bei ausdampfenden Tanks mehr ;)
 

Anhänge

Nachdem nun unsere beiden ZDZ-180 eine ganze Schleppsaison hinter sich haben möchte ich
folgendes über beide Triebwerke schreiben:

Aus der Schachtel heraus sprangen beide sehr gut an, viel Leistung aber rauher Lauf und Teilgasbereich,
wir dachten das legt sich nach dem Einlaufen, wurde etwas besser aber nicht viel.:cry:
Nach einem Missgeschick brach bei meinem ZDZ-180 die Zentralschraube ab, wohl zu hart angezogen,
mein Fehler, die ganzen Teile wurden zu Aeroflug, Thomas Schmidt gesendet mit der Bitte auch den rauhen Lauf unter
die Lupe zu nehmen.
2 Tage später wurde ich angerufen, der Motor ist fertig, läuft wieder, auch im Stand- u. Teilgasbereich,
nachdem der Hallgeber der Zündung um 3mm gegenüber den Werksangaben in Drehrichtung verstellt wurde.
Jetzt läft der Motor im Standgas an, nimmt Gas aber erst nach ca. 15 sec. an und läuft in allen Drehzahlbereichen
deutlich ruhiger.:D;)
Ein Dank an ZDZ-Deutschland Herr Steinkamp und an Aeroflug, Thomas Schmidt, jetzt wurden beide Motoren so eingestellt und laufen
echt sehr gut, ein Hammer-Triebwerk mit echt viel Wums !;)

Jetzt die vermessenen Luftschrauben mit Biegekrümmer von Krumscheid und den langen Töpfen bis 110ccm !
Alle Werte nach einem Flug gemessen, am selben Tag, im kalten Zustand können diese bis über 100 u/min. höher ausfallen.

Luftschraube:...........Drehzahl:.......... Zug:............................... Lautstärke:...................................................Bremsen bei Landung:............meine eigene Meinung:..........................

Falkon 32 x 11..........6250 U/min.......sehr gut, weit über 40 kg.......Bei Halbgas sehr leise, bei Vollgas zu laut...............sehr gut....................zu klein, 32x11W + 33x11W nicht getestet:cry:
Meyzlik 33 x 10.........6100 U/min........gut, über 40 kg...................Bei Halbgas lautes Pfeifen, Vollgas zu laut..............sehr gut.....................passt überhaupt nicht zum ZDZ-180
Müller 31,5x12 3-B.....5450 U/min.......noch gut, etwas unter 40kg....Bei Halbgas sehr leise, Vollgas O.K.........................gut..........................die leisteste Luftschraube in unserem Test !
Meyzlik 32x12............5750 u/min.......sehr gut, weit über 40kg........Bei Halbgas leise, Vollgas o.K................................gut..........................die beste was Leistung und Lärm betrifft:D;)

Wir schleppen viele Segler einfach mit Halbgas, die Leistung wird nur für die Fahrstuhl-Schlepps benutzt !;):D
 

Flutor

User
Hallo Reiner,

ihr habt doch die Hitec HS-7954 SH auf allen Rudern verbaut...
Gab es da mit der Servos bisher irgendwelche Probleme?


Danke für Deine Rückmeldung.

beste Grüße

Torsten
 
Hallo Torsten,

wir haben bei all unseren Modellen bis heute immer nur die Hitec verbaut,
weil 100% damit zufrieden bei 0% Ausfall und weit über 6000 Schlepps.

Mir ist noch kein Hitec-Servo ausgefallen auch die neuen 7954 SH laufen absolut
zuverlässig und ohne Probleme, jederzeit wieder !;)

Aber verbaut mit 0,5 qmm Kabelquerschnitt, Steckkontakte MPX-6 Pol Grün an den Flächen,
großer 16 Kanal MPX-Empfänger, Jeti 10 A Schalter für 2 Lipo-Empfängerakkus.
Bordspannung auf dem Display angezeigt zwischen 8,0 und 7,5 Volt ! ;):D
 
Ein weiterer kleiner Zwischenbericht was der ZDZ-180 Motor und Airtruck V2.0 leisten können.

Die ersten Flüge der AK-X mit knapp 60kg standen an, dazu wurden beide Airtruck-Modelle einer kurzen
Überprüfung unterzogen und alle Zündkerzen aus Sicherheitsgründen einfach gewechselt.:D

Die Zündkerzen wurden wie auf der Packung der Kerze zu lesen war mit 1/2 Umdrehung ( halbfest ) eingedreht,
die Testflüge mit Seglern bis 25kg und Teilgas verliefen ohne Zwischenfälle.

Dann der große Tag: Temperatur ca. 25 °C
Die AK-X mit knapp 60kg hing am Hacken, das Gespann ging auf Höhe und der Motor ist in ca. 200m sauer
geworden und mit der Drehzahl eingebrochen, nach Ausklinken in 300m hat der Motor wieder volle Drehzahl angenommen.
Nach der Landung 1/4 Umdrehung die Vollgasnadel fetter gemacht, der nächste Start, Motor bei 300m sauer geworden,
die nächste 1/4 Umdrehung fetter und der Schlepp ging mehrfach bis Ausklinkhöhe ohne Probleme. :cool:;):D

3 Tage später die nächsten Schlepps mir der AK-X: Temperatur ca. 38 °C
Das gleiche Spiel mit dem zweiten Airtruck V2.0, dort aber gleich den Vergaser 1/2 Umdrehung fetter gemacht, aber auch
beim ersten Schlepp bei 200m Motor sauer, gelandet 1/4 Umdrehung fetter, besser aber in 300m sauer, wieder 1/4 Umdrehung
fetter und dann war beim nächsten Start in ca. 350m nur noch die halbe Leistung vorhanden, beim Abstieg klang der Motor wie
nur noch auf einem Zylinder laufend, das war auch leider so :cry::cry:

Zündkerze und Stecker baumelten aus der Haube, Alu-Teile auf Zylinder und Kerze deutlich zu sehen, das wars für diesen Flugtag,
ab in die Werkstatt um den Schaden genau feststellen zu können.

Motorhaube runter, 4 Schrauben entfernt und den Zylinder abgezogen, Aluteile waren " Gott sei Dank " nicht im Motor zu finden,
Kolben, Ring, Laufbuchse alles in Ordnung. :D;)
Nur das Loch für die Zündkerze war auf einer Seite oval, auf der anderen Seite vom Gewinde her aber völlig in Ordnung.

Also Kopf und Kerze zur Motorenwerkstatt gebracht um einen Stahleinsatz einbringen zu lassen, dort nach der Meinung des Chefs zum
Schadensbild gefragt, er hatte keine Ahnung bis er die Kerze in der Hand hatte und ein breites Grinsen in seinem Gesicht zu sehen war.

Jetzt mir alles klar, waren seine Worte, gleich werde ich es auch wissen ging mir so durch den Kopf :D

Schuld waren die Kerzen und deren Dichtung, die wurden zwar wie auf der Packung angegeben angezogen, ist aber bei hoher Last einfach
FALSCH !!!!:cry::cry:

So kann sich bei hoher Last des Antriebs der Druck einen Weg durch die nur halb zusammengedrückte Dichtung bahnen und das Resultat
kennen wir ja, siehe oben.:D

Also schnell nach Hause gefahren, alle Kerzen fest angezogen, wieder geöffnet und wieder fest angezogen ( Unterschied zu vorher ca. 3/4 Umdrehung ),
das wars, jetzt sollte uns das nicht mehr geschehen ( ich hoffe auch keinem anderen der dieses hier liest ) ;);)

Egal was auf der Zündkerzenpackung steht, stark anziehen, wieder lösen und wieder stark anziehen, so sollte eine Zündkerze eingeschraubt werden,
habe ich mir jetzt von einem Fachmann sagen lassen, aber nicht zu stark, wenn doch: einen Stahleinsatz kann ich nur empfehlen !;);)

Alle weiteren Flüge mit Modell und Motor verliefen wie immer ohne Probleme, wir haben nur zum weiteren Schleppbetrieb jetzt die Vollgas-Nadel 1 3/4 Umdrehungen
offen, das macht an der 32x12 Meyzlik im warmen Zusatand aber immer noch 5.750 U/min. einfach Leistung satt ;);):D
 

Anhänge

Oben Unten