Aller Anfang ist schwer, oder so .....

Hallo Kollegen,

früher hat mein Dad meine u. seine Modelle gebaut u. heute fliege ich meist Schalentiere die ich flugfertig gebraucht kaufe. Soll heissen dass ich noch nie ein Holzbaukasten-Modell gebaut habe. Das soll sich ändern.
Im Forum bin ich auf den DLG-Bird von Modellbau Lenz.at gestossen.
Klein u. handlich, das müsste ich schaffen, so meine Gedanken.
hier ein paar Eindrücke.....

... nach dem Telefonat mit Hr. Lenz dauert es ca. 1 Woche bis der BK bei mir in Deutschland eintraf. Ab in den Keller lautet die Devise u. voller Motivation packte ich den kleinen Karton aus. hmm, da fehlt doch was.
die fehlende Bau-Anleitung war das geringste Übel, denn die gibts auf der Homepage von Modellbau Lenz zum Download.
Per Email klärten wir die Umstände u. man verspach mir die fehlenden Teile + kleiner Überraschung umgehend an mich zu versenden.

Inzwischen begann ich mit dem Rumpfaufbau, der ohne Probleme von Statten ging. Ich wunderte mich mehrmals wieviel Spaß es mir macht, diesen Werkstoff Holz bzw. Balsaholz zu verarbeiten. Auch wenn es Leute gibt die den Rumpf sauberer gebaut hätten, für meine Verhältnisse ( man bedenke das als Anfänger die Werkstatt auch nicht vollausgestatten ist !!! ) geht der Rumpf völlig in Ordnung.

CIMG9695.JPG



ca. 7 Tage vergingen. Jetzt hatte ich alle Teile. Und die versprochene Überraschung freute mich sehr. ( Danke an Andreas u. Hr. Lenz ).

Erst jetzt konnte ich mit der Fläche beginnen. Spätestens jetzt ärgerte ich mich zum ersten Mal, da ich es versäumt habe den gesamten BK zu checken. Leider musste ich feststellen, dass das Haupt-Holm-CFK-Rohr so ziemlich in der Mitte geknickt war :eek: ! Denke das passierte beim Transport, egal. Mit Sekundenkleber u. CFK Roving wieder repariert u. verschliffen, passt. Und wieder stieg diese tolle Gefühl in mir auf. Ich war bisschen stolz auf mich, das CFK repariert zu haben u. das sah auch noch gut aus.
So, nun laut Anleitung alle Rippen "auffädeln". Moment !
Was ist das denn .....


CIMG9703.JPG

CIMG9707.JPG


boahh ! Solche Fransen ! ist das denn normal ????
Die Rippen war in 2 Sätze aufgeteilt. Ein Satz sah völlig Ok aus, aber der 2.Satz kam so daher !
Vorsichtig zupfen u. schleifen dann gehts wieder....
Auf gehts zum lustigen Auffädeln:) . Doch auch hier musste "schweres Gerät "ran. Ohne ein nachbohren aller Rippen mit einem 6mm Bohrer, wäre ein Auffädeln ohne Bruch nicht möglich gewesen. Auch hier stellt sich die Frage wieder: Ist das normal in der "Holzwurmklasse" ? .
So gut gebohrt ist die halbe Miete, rucki zucki war die Fläche rohbaufertig.
Die Randbögen ärgerten mich noch ein wenig, aber mit ein bisschen Inprovisation, packte ich auch diese Hürde.
Servokabel verlegt u. verlötet. Und genau hier ist es passiert.
Ich verwende für die kleinen Servokabel immer ein Feuerzeug zum Schrumpfen.
Uuupppssss ! Die Fläche brennt :eek: Schnell löschen. Doch Balsa glimmt noch lange nach. In meinem Fall fraß die Glut die halbe Rippe :cry:
Schnell aus 2mm Balsa ein Stück eingepasst. Puhh nochmal Glück gehabt.
tra ra ..... fertig.


CIMG9711.JPG


Als nächstes kam die Seitenflosse an die Reihe. Diese wird mit CFK Stäben u. Rovings versteift u. verstärkt. Das hat die Flosse auch bitter nötig, denn das 2mm Balsa bricht schon nur vom hinkucken. Ich muss da noch etwas gefühlvoller werden;)


CIMG9714.JPG


Ein bisschen Zeit hab ich noch u. neugierig bin ich auch. Bügeleisen auf halbe Leistung eingestellt u. auf gehts zu meinem 1. Bügelversuch.
Die beiden Ruder war bestens für meine "Bügel-Gehversuche" geeignet.
es klappt.....


CIMG9713.JPG


so morgen gehts weiter ....


Übrigens: Bevor hier jemand losbrüllt u. auf mich einprügelt sollte er das genau lesen: Ich hab weder die Absicht Werbung zu machen, noch Kritik oder Miesmacher Stimmung aufbringen. Ich möchte lediglich meine Eindrücke u. meine ersten Geh-Versuche im "handmade" Modellbau vermitteln.
 
rohbaufertig....

rohbaufertig....

.... Servus zusammen,

nachdem ich gestern die Ruder noch bebügelt habe, konnte übernacht bzw. bis heut abend das 24h Harz gut austrocknen.

Der Rohbau wiegt ( mit den beiden 10g Servos u. Kabel ) 144g.

CIMG9726.jpg


Laut Anleitung soll das Abfluggewicht bei ca. 150g liegen:eek:
Upps das werd ich wohl nicht schaffen, aber ich brauch mich nicht zu wundern, denn mit Klebstoff hab ich wahrlich nicht gespart.

Mit 8g schlägt der kleine HiTec Empfänger samt Quarz zu buche.
Da brauch ich einen sehr sehr leichten Akku.
Weiss jemand was leichtes 4 zelliges ?

Und da der Rohbau soweit fertig ist, möchte ich hier nochmal die angekokelte Rippe zeigen. Musste selber lachen, beim nächsten Mal weiss ich wie schnell Balsa brennt.

CIMG9730.jpg

Für heute is genug. Mal sehn wann ich die Zeit zum Bespannen finde.
Bilder u. Erstflug gibts auf jeden Fall demnächst in diesem Theater.

bis bald
 
Danke

Danke

Danke für die Blumen, die Fotos kaschieren ein weing :D
Paar Dinge sind schon schief geworden, aber ich bin mit mir selber schon zufrieden.
Das bespannen klappt auch besser als ich dachte. Nur die Schutzfolie abziehn klappt erst nach mehreren Minuten ( ich weiss.... die Feinmotorik..... ) .

hier die gestern bespannte Seitenflosse ( hab doch noch ne Zeit gefunden )

CIMG9731.jpg


Hat jemand einen Tipp für einen sehr leichten Empfängerakku ?
 

Maggi

User
Kommt drauf an wieviel Platz du hast, aber ich hab im Dread z.B. GP 40AAAM 400mAh drin, damit komme ich mit 2x D60 und 2x D300 auf wirklich gute 45 Minuten Flugzeit am Hang (also viel Ruderkurbeln).
Die Zellen sind wirklich nicht groß, und als vierer Pack gut unterzubringen
Gruß
Markus
 

micbu

User
Hat jemand einen Tipp für einen sehr leichten Empfängerakku ?
Eine einzelne CR123 LiIon Zelle.

Viele Grüße, Michael
 
fast fertig

fast fertig

Servus zusammen,

nach dem ich in dieser Woche erst heute dazukam am Bird weiter zu machen, poste ich hier gleich mal ein Bild.
Es fehlen jetzt nur noch die Ruderanlenkungen u. der Akku. ( hab mich noch nicht entschieden, aber es wird das Gewicht ausschlagkräftig sein )

das fast "flugfertige" Bird

CIMG9736.JPG



So bald wird der Erstflug sein u. schon hat man das Gefühl ein Buch fertig gelesen zu haben ! Irgendwas fehlt.... ach ja ich hab nichts mehr zu basteln.
Zusammenfassend kann ich ( von mir aus ) behaupten, das Bauen hat richtig Spaß gemacht. Auch habe ich bemerkt daß Bügeln ist nicht so meine Stärke, aber Übung macht wahrscheinl. auch hier den Meister :D
Jetzt am Ende bin ich froh ( auch ein bisschen stolz ) das Modell fertig in den Händen zu halten u. sagen zu können, das habe ich selbst zusammen gebaut.

Ich habe mir schon gedacht über den Winter einen Climax oder ähnlliches zu bauen, nur habe ich eigentl. für diese Art von Modellen keine Verwendung, da ich eher vollgasfeste CFK Maschinen am Hang bei Sturm usw. fliege.

Fazit: Mein Plan ging auf. Ich habe es geschafft aus gefrästen Balsaholzteilen ein Flugzeug zu bauen. Um recht viel mehr ging es auch nicht, natürlich werde ich den Bird auch fliegen, klar doch !
Preislich gesehen war es ein teurer Versuch, das Modell ist mit 69,00 EUR +10,00 EUR Versand nicht gerade billig. Folie noch dazu, naja da hätte man bestimmt ein "fast flugfertiges" bis 1,5m oder gar größer bekommen.
Doch dann lernt man nichts, gelernt hab ich vieles u. ganz wichtig....
....Balsa-Holz brennt u. zwar zügig !"!!! :D :eek:

Werde nach dem Erstflug berichten, natürlich wird ein Video davon geben
bis bald
viele Grüße
Harry
 
tja

tja

Servus zusammen,
das Wetter war nur gut wenn ich arbeiten war :rolleyes: !

Heute wars soweit ich habe die ersten Flugversuche mit dem DLG-Bird machen können. Als Fluggelände musste mein Garten u. die angrenzende Wiese mit extra langen Gras herhalten um "weich zu landen".
Bin leider um ca. 100g schwerer dran als in der Anleitung vorgegeben.
Das wirkt sich ned wirklich positiv auf des Flugverhalten aus. Tja wie sich raustellte ist meine HS Micro Empfänger kaputt, da musste ein im Verhältnis schwerer Webra Scan6 herhalten. Seis drum. Fliegen tut das Ding. Meine Vorhaben ist gelungen. Muss mich noch etwas mit dem Schwerpunkt spielen.

Das kleine Video hier http://www.rcmovie.de/video/bb5af04558a5c49a5d51/DLG-Bird , zeigt deutlich das der Bird beim Start unterschneidet.
Kann auch an meiner Wurftechnik liegen. Ich hab mal 1,5mm an der Fläche ( hinten ) untergelegt. Es wurde bisschen besser.
sobald ich richtig mit Schwung werfe, nimmt der Vogel die Nase nach unten u. unterschneidet.
Bei einem "normalen" Modell würde ich den SP nachmessen, wenn der stimmt, dann am HLW unterlegen, oder ?

Vielleicht hat ja jemand Tipps für mich, den die erreichten Starthöhen sind zum heulen u. die Abgleitzeiten erst recht :cry:

P.S. naja die Bedingungen waren auch spärlich. Fast null Wind !!!!
 

Gast_17021

User gesperrt
Moin!

Was meinst du denn bezwecken zu können wenn du bei einem Nuri die Fläche hinten unterlegst? :confused: Hast du heimlich ein unsichtbares Höhenleitwerk drangebastelt? :rolleyes: :p
Du hast ein Problem mit dem Schwerpukt (sofern deine Ruder korrekt ganz leicht nach oben Angestellt sind), sonst nix!

Gruß Christian
 
EWD

EWD

Hallo Christian,

ich meine die EWD oder den Anstellwinkel dadurch zu verändern, verbessern oder verschlechtern positiv oder negativ , plus oder minus !
Oder gibts beim Nuri keine EWD !?

Denke das beim Nuri, die Fläche sowohl als auch ein Höhenleitwerk bewirkt, oder täusch ich mich da, wenn ja sei dir verziehen :D
wenn nicht dann sei so gut u. klär mich auf.
Der Schwerpunkt zumindest wird mit 16-20mm hinter der Flächenkante angegeben. Ich hab 18mm als Mittelmass genommen.
Hab 20mm u. 16mm 14 u. 22mm auch schon versucht, doch leider immer das selbe. Glaub mir ich hab schon viele Flieger eingeflogen u. eingestellt, aber hier tu ich mich irgendwie sehr schwer.....
 

Gast_17021

User gesperrt
Moin!

EWD ist die Einstellwinkeldifferenz zwischen Tragflächenprofilsehne und Höhenleitwerk! Etwaige Veränderungen die in diese Richtung gehen, erledigt man bei nem Nuri mit dem Hochstellen der Ruder!

Bei allem weiteren mit dem Vogel kann ich dir nicht Helfen! Fand ihn zwar interessant, aber nachdem ich in diesem Bericht die Quali vom Bausatz gesehen habe, werde ich mir sowas bestimmt nicht antun...

Gruß Christian
 
Oben Unten