Drohne - manntragend

Steffen

User
Hm, die Kompetenz in Sachen Luftfahrtgeräten, ihres Entwurfes und ihres Betriebes zeigt sich an der hübschen Beleuchtung.

Aber nachher sind wieder die Behörden böse, wenn man nicht einfach ein PtF bekommt...

Mann-o-Mann
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hi Steffen

Du bist aber auch kleinlich. ;)
Das ist doch alles "absolute safety by design" :D
 

Steffen

User
Du bist aber auch kleinlich. ;)
Sagen wir mal lieber, ich habe eine gewissen Erfahrung mit Designern und 'konstrukteuren', die dann keinerlei Verständnis haben, warum ihr ach so gigantotropischeequitabelgeilstertopentwurf nicht einfach so fliegen darf.

Dabei sind dann zwar die Lichter nicht das Problem, aber die tausendunddrölf anderen dinge, die genauso physikalisch oder sicherheitsrelevant vollignoriert werden.

Es gibt so viele Entwürfe, die zwar technisch geil sind, bei denen aber zur Verwendung eine Kollateralschadensquote eines Testpiloten 1923 akzeptiert werden müsste, wenn man das in die Luft bringen will.

funktioniert alles super -- solange es funktioniert...
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Oh ja. Schon immer versuchte man in der Luftfahrt mit verwegenen Konstruktionen Fortschritt zu erzeugen. Doch heute sollte es Standard sein mit möglichst wenig Try&Error-Versuchen in die Luft zu kommen.
Stell mit gerade vor, Airbus hätte beim A380 auch ein paar Versuche mit "Uups & Sorry" benötigt um den Flieger in die Luft zu bekommen. :D
 
Beim 380er wohl weniger, dafür hat der 400M seine Wehwehchen...;), die Einführung hinkt schon Jahre hinterher...:confused:

Ehrlicherweise zeigen die Chinesen auch Ihre anfänglichen Misserfolge. Rettungssystem hat das Teil aber wohl keines?
 

rubberduck

User gesperrt
Da sind wir in Deutschland aber schon ein gutes Stück weiter als die Chinesen.
http://www.volocopter.com/index.php

Woran bislang alle manntragenden Projekte dieser Art ins Stocken gerieten, sind die Akkus.
Zu schwer, zu wenig Kapazität.
Der Kopter selber und seine Stabilisierung ist eigentlich schon sehr weit entwickelt.

Nichts desto trotz sind solche Forschungsprojekte interessant.
Zumindest haben die Chinesen ein gutes Stück "Aufbruchstimmung" entwickelt, egal wie simpel manche Dinge auch erscheinen. Sie tun was, das ist die Hauptsache.



jürgen
 

Julez

User
Da sind wir in Deutschland aber schon ein gutes Stück weiter als die Chinesen.
http://www.volocopter.com/index.php

Woran bislang alle manntragenden Projekte dieser Art ins Stocken gerieten, sind die Akkus.
Zu schwer, zu wenig Kapazität.
Der Kopter selber und seine Stabilisierung ist eigentlich schon sehr weit entwickelt.
[]
jürgen

Was mich wundert ist, warum die nicht in einem von den Volokoptern irgendwie statt Akkus eine WR27 oder so einbauen, um mal auf ein bisschen Flugzeit zu kommen. Die haben ja so um 50kw, sollte reichen, oder?
 

HPR40

User
Woran bislang alle manntragenden Projekte dieser Art ins Stocken gerieten, sind die Akkus.
Zu schwer, zu wenig Kapazität.

Das Problem ist wohl eher wenn alle Motörchen stehenbleiben. Da hat das Klassische Gerümpel deutliche Vorteile.
Sogar ne 747 hat schon zig Kilometer Segelflug gemacht und ist noch sicher gelandet nur mal so als Tipp warum auch der Volokopter reine Geldverschwendung ist und auch bleiben wird.

Das Ding müsste schon Autorotieren können und dabei mechanisch gesteuert sein um nur den Hauch einer Chance zu haben jemals mit Personal an Bord fliegen zu dürfen.

Sag niemals nie, aber das Du einen für die Personenbeförderung Musterzugelassenen Multikopter als Vorbild für Deine heissgeliebten Modelle sehen wirst liegt m.M.n. bei deutlich unter 0,01 %, egal wie gut die Akkus in Zukunft noch werden.
 
Das Problem ist wohl eher wenn alle Motörchen stehenbleiben...
Das Ding müsste schon Autorotieren können und dabei mechanisch gesteuert sein um nur den Hauch einer Chance zu haben jemals mit Personal an Bord fliegen zu dürfen.

Womit wir wieder beim Thema wären: mit Last bestückt, soll sowas aber über unseren Köpfen rumfliegen?:confused:

ein Tragschrauber kann auch nicht wirklich autorotieren...?
 
Der fliegt nur Autorotierend. Nix Antrieb im Flug am Rotor. Nur um den Rotor erst mal auf Drehzahl zu bringen wird der anfangs angetrieben, dann aber ausgekuppelt vor dem Start.
Gruß Horst

Klar, aber bei Ausfall des Vortriebs? :confused: egal, zurück zum Thema...
 

rubberduck

User gesperrt
Das sind die klassischen Stammtischparolen.

Bei der Einführung der ersten Handys hieß es überall "Was für ein Scheixx. Sowas braucht kein Mensch".

Gehirn aus, Stammtisch an. So funktioniert Fortschritt.
Aber schreien, wenn die Chinesen uns die Jobs wegnehmen.


jürgen
 

brigadyr

User
Hubi hat auch keinen extra Vortrieb.
 

Steffen

User
einfach 'mal bei Google "Probleme A380" eingeben.
ich kann auch Apollo Verschwörung bei Google eingeben, was sagt das schon?

Egal, die Beleuchtung zeigt IMHO schon, dass es nur ein Eyecatcher ist, wie er auf messen gerne mal gezeigt wird.

Was haben wir da schon für Flugzeuge und Autos gesehen, die es dann nie gab.

Selbst Geräte die deutlich näher an normalen Entwürfen waren, sind nie fertig geworden, wie das Projekt des total beratungsresistenten Heiko Teegen. Haben genug leute gesagt, dass das so zwar cool aber leider nicht effizient ist...

War aber nur wegen der inkompetenten Bedenkenträger, die hat er dann ja auch alle gefeuert...
 

Julez

User
Das Problem an dem Teil ist zuallererst, dass es ein "Tiefdecker" ist. Ein Strauch auf dem Landefeld ist dann schon ein Problem, ein geneigtes Landefeld auch, zudem werden mehr Staub und lose Partikel aufgewirbelt, also FOD an den Props vorprogrammiert. Da ist der Volokopter schon deutlichst raffinierter.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten