Dual Rate und Servowegbegrenzung gleiche Auswirkung?

Hallo,
hätte da mal eine Frage. Wenn z.B. die Ruderausschläge zu groß sind um diese nach Herstellerangaben einzustellen, macht man das ja über die Servowege im Sender. Könnte man das ganze nicht genauso über die Dual Rate Einstellungen erreichen. Diese begrenzen doch auch die max. Ausschläge. Überlege schon die ganze Zeit worin ein Unterschied besteht. Vielleicht weis jemand den Grund weshalb es normalerweise über die Servowege gemacht wird und nicht über DR.
Danke und Grüße
Peter
 
Hallo,

ich versuche es mal,

bei einfachen Modellen mag das mit der Servowegbegrenzung funktionieren.

bei Modellen wo ein Servo mehrere Funktionen erfüllt, geht das nicht.

Bsp. Nurflügler, die beiden Servos sind sowohl für die Funktion Querruder als auch für die Funktion
Höhenruder zuständig.
oder Segler bei dem die Querruder als Bremsklappen hochgestellt werden.
man kann hier nicht einfach die Servobegrenzung für eine Funktion einstellen, da die anderen Funktionen
dann auch betroffen sind .

Die Dualrate und Expo Funktionen wirken in der Regle auf den Geber bzw die Funktion,
dann kommen die Mischer, dann die Servoausgänge mit den entsprechenden Einstellungen (Mitte, Endpunkt, Begrenzung)

Früher gab es nur einfache Sender, da hat man das halt über die Servoendpunkte gelöst.

Gruß
Thomas
 
Du musst unterscheiden zwischen Servowegeinstellung und Servowegbegrenzung.
Die Servowegeinstellung und DR geben sich nichts.
Aber: Dualrate wirkt auf alle Servos z.B. bei mehreren QR Servos.
Dualrate ist schaltbar und phasenabhängig, die Servowegeinstellung wirkt global und nur auf ein einzelnes Servo..

Bei der Servowegbegrenzung wird der Weg einfach "abgeschnitten", nach einem bestimmten Knüppelweg läuft das Servo nicht mehr weiter, obwohl der Knüppel noch nicht am Anschlag steht. Bei Dualrate erfolgt eine neue Skalierung des gesamten Knüppelweges.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Servowegbegrenzung wird i.d.R. dann eingesetzt, um ein mechanisches Anschlagen eines bestimmten Servos bzw. dessen Ruders/der Anlenkung zuverlässig zu verhindern. Ist die Wegbegrenzung aktiv, dann wird das Servo in keinem Fall über den Punkt hinauslaufen - auch nicht bei einer Mischung von Funktionen, Trimmung, etc.

Dual Rate hingegen wirkt sich auf eine Funktion aus, also Höhenruder, Querruder, etc. Da können ja mitunter schon mal mehrere Servos beteiligt sein.
 
Die Wirkung der Funktionen sind bei den Herstellern nicht gleich.
Wie es wirkt ist immer vom Hersteller abhängig. Ich denke, dass sich selbst bei einem Hersteller die Funktionen im laufe der Entwicklung geändert wurden.

Sigi
 
Hallo,
danke erst mal für die schnellen Antworten. Wie mache ich es aber bei folgendem Szenario? QR fahren bei normaler Betätigung zu weit nach oben und unten und bei Butterfly ist der Ausschlag der QR etwas zu gering. Im Butterfly könnte ich die QR Ausschläge doch über den Flächenmischer erhöhen, aber wor reduziere ich die normalen QR Ausschläge. Irgendwei habe ich gerade einen Knoten im Kopf. Anlage ist eine Graupner MX 20.
Grüße Peter
 
Zuerst den maximal benötigten Weg im Menü Servoeinstellungen festlegen, den Weg für die Klappen im Flächenmischer, die Ausschläge für die QR mit DR festlegen.
 
DR habe ich nur auf einem Schalter für Sonderfälle. Z.B. beim Einfliegen eines neuen Modells, falls die Ausschläge sich als gar zu groß herausstellen, oder für ein 3D Modell mit sehr großen Ausschlägen, das mit DR leichter zu landen ist. Und für einen Hallenpylonmodell, das bei Highspeed dann angenehmer zu kontrollieren ist.
Ansonsten muß die Einstellung mit Weg und Begrenzung passen. Wenn man wirklich unterschiedliche Ausschläge braucht, lieber über die Flugphasen lösen, da hat man mehr Möglichkeiten auch für andere Einstellungen.

RK
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten