Heckrotorwirkung recht schwach?

Hallo Kollegen,

ich hätte da eine kurze Frage an euch.
Nach langer Zeit der Flächenfliegerei habe ich mich an einen Raptor 50 Titan heran getraut. Schweben und fliegen klappt ja ganz gut. Wage mich sogar zum leichten Kunstflug. :cool:

Nur habe ich das Gefühl, das mein Heck noch nicht so ganz den Effekt bringt, den es bringen sollte. Wenn ich voll in mein Knuppel vom Heck reinlange, braucht der Hubi ca. 2 oder mehr sec. bis er sich einmal um seine eigene Achse gedreht hat.
Jetzt, nachdem ich den Kreisel von 100% auf 20% reduziert habe, geht es schon ein wenig flotter.

Aber nun zu meiner Frage:

Wie schnell kann oder sollte ein Heck von einem Hubschrauber dieser größe im Stand (Schwebeflug) drehen können?

Im Simulator dreht das gleiche Modell um einiges schneller!
Eventuell bin ich auch zu lange vor´m Simulator gesessen...:eek:

Dank im vorraus
 
Hi nochmal.


Ich benutze den GY401 in verbindung mit einer MC24.

Da ich noch anfänger bin, übe ich beide Modi vom Kreisel.

Hauptsächlich fliege ich jedoch mit ca 20% HH.

Hast du einen Raptor??

Wenn ja, wie schnell dreht der bei dir??

Greetz

DJ
 

EHeli

User
möglicherweise die systemdrehzahl zu gering?
kommt ja bei anfängern recht häufig vor.
schöne grüsse
h.
 
Also der Limiter am Kreisel steht bei 100%
Ich habe vollausschlag in beide richtungen ohne auf Block zu fahren.


Das mit der Systemdrehzahl könnte auch noch ne Variante sein.

Nur ist das sehr schwer einzustellen, weil ich mich nicht traue, bei 1500U/min am Hauptrotorkopf, meinen Drehzahlmesser hin zu heben.

Das ist mir zu gefährlich.

Wie stellt ihr die Gaskurve ein, wenn kein Drehzahlregler eingebaut ist?
 
Hi!

Du hast nen Handdrehzahlmesser?
Ist doch gut.
Einfach mit nem Schraubendreher und Gummiring am Boden fixert, so daß Du drüber schweben kannst.
Nun solltest Du noch einen Helfer haben, der für dich abliest.

Ich denke, das ist doch machbar.;)
 
Martin Greiner schrieb:
Du hast nen Handdrehzahlmesser?
Ist doch gut.
Einfach mit nem Schraubendreher und Gummiring am Boden fixert, so daß Du drüber schweben kannst.
QUOTE]

Und wie mache ich das bei voll Pitch???
Soll mein Helfer hinterher fliegen?? :D

Mir geht es ja darum, das ich bei voll Pitch auch meine richtige Drehzahl habe.

Das wird mit nem Hand-Drehzahlmesse nicht möglich sein.
 

Togusa

User
Servus,

Nun die Grundeinstellungen scheinen bei dir zu stimmen, es liegt wohl an deine Systemdrehzahl. 1500U/min sind fürs Schweben ganz io, schön leise aber wen es in Richtung Kunstflug gehen soll, sollten es um die 2000U/min sein. +/- so genau muß man es da nicht halten. Messen tu ich sie z.B. beim Schweben oder halt kurz vorm Abheben wenn er weich wird. Ob die Drehtzahl gehalten wird bei voll Pitch hört man ja. Viel einstellen geht da eh nicht, voll Pitch = Vollgas. Zieht der Motor es nicht durch, kann man versuchen aus dem Motor noch ein weng Leistung zu kitzeln, aber Vorsicht nicht zu Mager einstellen. Ansonsten den max Pitchwert einfach ein wenig runter nehmen bis die Drehzahl gehalten wird.
Ansonsten kann ich nur noch einen Tipp geben, nicht zu sehr versuchen irgend eine Eigenart des Modells einstellen zu wollen nur weil sie einem nicht gefällt, mit manchen Macken muß man einfach leben. Viel mehr Zeit fürs eigentliche Fliegen nutzen und zu was haben wir den die Steuerknüppel.;)

Ach ja, ich fliege seit ein paar Jahren Raptor, bis vor kurzen ein V2 (kleiner Absturz*pfeif*) jetzt ein Titan
 

Uli_ESA

User
djdog1981 schrieb:
Also der Limiter am Kreisel steht bei 100%
Ich habe vollausschlag in beide richtungen ohne auf Block zu fahren.
Hallo,
das macht mich jetzt Stutzig. Hast du den Servoweg im Sender begrenzt damit du nicht auf Block fährst??
Wenn ja dann ist es klar das du keine vernünftige Drehrate bekommst.
Überprüfe das mal.
Gruß
Uli
 
Ich glaube das mit der Systemdrehzahl hat schon entscheidend was gebracht.

Er reagiert schon um einiges schneller. Doch als Anfänger brauche ich noch eine kurze zeit, bis ich das richtig getestet habe.

Aber ist es nicht egal, ob ich mechanisch oder in der anlage einstelle?
Ob ich nun über den Hebelweg oder über Servobegrenzung arbeite ist doch fast das gleiche. Nur das der Servo weniger weg machen muss.

Auf jeden fall danke an alle die mir mit Tipp´s weiter geholfen haben.
 

Togusa

User
Oh nein das ist nicht egal ob ich es mechanisch oder elektronisch einstelle. Der GY 401 arbeitet mit 100% mechanischen Weg egal was du ihm über dein Sender sagst. Im HH Modus steuerst du ja nicht das Servo sondern den Kreisel und gibst ihn vor wie schnell sich dein Heck drehen soll. z.B: 50% Servoweg am Sender nur grob gesagt halbe Drehrate.(ob es so proportional ist weiß auch nicht so genau:rolleyes: ) Die andere Seite ist die wenn du so den Ausschlag am Sender begrenzt hast, das es dennoch vorkommen kann das dir das Servo im Flug in den mechanischen Anschlag fährt und auf Dauer wird es das nicht so lustig finden. Den Limiter am Kreisel nutzt man nur wenn man den Weg mechanisch nicht ganz genau einstellen kann, was aber beim Raptor kein Problem ist.
Grundlegend ist zu sagen alles was ich mechanisch einstellen kann sollte ich auch einstellen und es nicht mit Hilfe der Elektronik versuchen hinzubiegen. Ein mechanisch sauber eingestelltes Modell fliegt um Welten besser als ein hin gebogenes.
 
Oha...danke für die Info...:eek:

Da hätte ich doch fast mein gutes Heckservo auf dauer geschrottet.

Naja...da werde ich mal wieder an die Arbeit gehen...

Eventuell kann ich morgen Abend mehr sagen wenn ich nochmal geflogen bin.
Je nachdem was das Wetter und das Finale dazu sagen :D

Schönen Abend noch...


Greetz

DJ
 
Heck

Heck

Also...hab das ganze mal getestet. Systemdrehzahl weiter hoch und Endlagensperrung vom Heckservo über den Kreisel eingestellt.
So schaut das ganze schon viel besser aus. Nur schwänzelt mein Heck ein wenig bzw. übersteuert und dreht zurück, wenn ich kurze Heckimpulse gebe.
Allerdings spielt sich das nur bei geringerer Kreiselempfindlichkeit im HH Modus ab.

Vielen Dank an alle, die mir Tipp´s und Ratschläge gegeben haben.


MFG

Dj
 
Oben Unten