In Rumpf war kein platz fürs Vario...

Hallo Bube,

Da ich Anhänger von fliegen mit Vario bin, habe ich heute mein Sprite Elektro damit ausgerüstet. :rolleyes:

Es gent hier nicht um Sinn oder Unsinn von einem Vario im Sprite, sonder um > wohin mit dem Vario <.

Im Rumpf ist relativ wenig Platz dafür, Motor /Regler / Akku /RX...

Also bleibt nur eins :) ab in den Flügel...:cool:

Ich habe dafür die Wurzelrippe ausgespart, und den Vario (WSTech 25 x13)reingeschoben, passt wie ne Handschuhe.

Der Vario erhält sein Saft von den Servo Kabel.

Nicht nur Anhänger von Vario, sonder auch von TEK Düse.

Wohin mit der Düse...Rumpfröhre...Nein.

Ich wollte nicht bei zusammen bauen immer wieder den Kleinen Schlauch anstöpsenl...

Also bleibt nur eins ;) ab in den Flügel...:cool:

Ich habe dafür ein 6er Loch in die Oberschale gebohrt, und ein abgebogenes MS Röhr an der Unterschale angeklebt, und über Schlauch mit dem Vario verbunden...Logo :D

Die Düse habe ich selber angefertigt mit einem 2,5er MS Röhr, 100 mm Hoch, ca. 20° nach vorn abgewinkelt, und vom oberen ende ca. 5 mm ein 0,4 mm Loch gebohrt...:o

Die Düse wird in das MS Rohre (das im Flügel festgeklebt ist) eingeschoben und ein Schlauch drauf zum abdichten und festhalten...:D

FERTIG...

War heute am Platz, leider keine Spur von Termik :cry: , Knüppeltermik gibt es keine, die ist ausgeblendet...ist mal schon ein erfolg !! Ab und zu kam ein ganz leichtes Bip..Bip..Bip..aber zu wenig um klare aussage über Funktionalität der Düse zu Berichten.

Hofe das die Nächten Tage es doch noch mal mit der Termik wird, da melde ich mich noch mal.

Was meint ihr, die Düse scheint mir ein bisschen hoch, wollte mit der Düse nicht die Unruhe der Luft von den Flügel einfangen... Wie viel könnte ich die den kürzen ???

Gruss aus den schönen Elsass

Asterix
 

Anhänge

hi Asterix,
ist ja eine schöne Lösung, aber für die Sprite braucht man doch kein Vario... höchstens um Abwindfelder zu finden :D
Die Sprite ist ja aerodynamisch recht sauber, und ich denke dass man diese Bremsstange fast schon merkt.
Schöne Flüge wünscht
Bertram
 
...es geht hier NICHT um SIN oder UNSIN....

...es geht hier NICHT um SIN oder UNSIN....

hi Asterix,
ist ja eine schöne Lösung, aber für die Sprite braucht man doch kein Vario... höchstens um Abwindfelder zu finden :D
Die Sprite ist ja aerodynamisch recht sauber, und ich denke dass man diese Bremsstange fast schon merkt.
Schöne Flüge wünscht
Bertram
Hei Bertram,

höchstens um Abwindfelder zu finden :D

Du hast es getroffen...:D

die BREMSSTANNGE, hat sich heute nicht auf irgend eine weise schlecht bemerkbar gemacht...
ich fliege halt nicht so fein wie Du, so kommt es auf diesen Mast nicht an :D

Hast ja gelesen, er ist 100mm hoch, wie klein kan ich ihn den machen :confused:

Asterix
 
Du bist so oder so im Unterdruckfeld über dem Flügel. Bin jetzt nicht sicher, ob die TEK-Düse das mitkompensiert. Müsste ja eigentlich, da Druck gegen Geschwindigkeit getauscht wird, allerdings eben auch gegen Krümmung der Stromlinien, und die sieht die TEK-Düse ja nicht. Falls ja hätte ich gesagt, halb so hoch reicht auch; Du musst sicher aus Verwirbelungen und Grenzschicht heraus; letztere ist da sicher noch nicht so dick. Falls nein reicht 100 mm auch nicht.
 
...

...

Hei Markus,

Ich habe dieses als anhalt genommen.

1915ca_laminar_fluegel_380.jpg

Mit riesigem Anstellwinkel ist die Umströmende Luft bestimmt unruhig :cry:

1915ca_abger_fluegel_380.jpg

Ich werde wohl ein zweite Düse anfertigen mit (extrem...) 60 mm hoch... da werde ich schon was bemerken...

@ Jürgen,

Danke für den Tip, ist bestimmt einfacher ein 0,4 Loch in Kunststof zu bohren als in MS... Na ja die Hand zittert noch nicht al zuviel :rolleyes::rolleyes:

Asterix
 

documa

User
Meine Erfahrungen mit der TEK-Düse Marke Eigenbau:

Habe die Düse erst mal nach Anleitung wie im Post von Jürgen_N gebaut und
dann auf dem Rumpf ca 10cm hinter Flügelendleiste mit Steckbuchse montiert.

TEK-Düse-JSP.jpg
Funktioniert einwandfrei! Im Lauf der Zeit ist mir beim Handling die Düse
abgebrochen. Länge jetzt ca 7cm. Funktion einwandfrei, keine Änderung
spürbar.

An einem anderen Modell (Zonda) habe ich die TEK-Düse am Rumpf
bei ca 40% Flügeltiefe ab Nasenleiste eingebaut. Funktion einwandfrei,
kein Unterschied zur anderen Position feststellbar.
TEK-Düse-Zonda.jpg


Komisch: Ab und an vergesse ich einfach die Düse einzustecken,
fliege mit leicht zittrigen Knien los, schalte mein LPD ein und
bemerke eigentlich keinen Unterschied! Mit Düse - ohne Düse,
das Vario (WSTech) piepst wie immer.

Hat das von euch schon jemand ausprobiert und ähnliche Erfahrungen
gemacht?




Gruß Utz
 
Ich hatte vor meinem Jetzigen Einbau vom Vario im Flügel mit TEK, einige mal, das Vario im Rumpf untergebracht ohne TEK Düse.

Es war nur kontinuierlich Piepsen rauf und runter zu hören, unmöglich eine Termik aufzukurbeln / zentrieren... Sozusagen Knüppel im Ohr...

Heute, mit TEK, wie schon beschrieben war nur (leider) ein Sinken hörbar (2 / 3 mal kurz Bip...Bip...Bip...), aber die Knüppeltermik war weg !! auch beim Looping war still...

Bin gespannt wie es weiter geht mit Termik...

Asterix
 
Nun sind es drei...

Nun sind es drei...

Morgen,

Ich habe noch mal 2 Stück Düsen angefertigt,

es sind jetzt 3 Längen vorhanden,

>110mm 20° 20mm bis zum Loch. (sorry es waren 100 angegeben...)
> 85mm 20° 15mm bis zum Loch
> 60mm 20° 10mm bis zum Loc

Habe ein Trick entdeckt um das 0,4 Loch zu bohren.

Das problem ist ja das abrutschen von diesem kleinen Bohren auf der runde Oberfläche vom 2,5er Rohr...:o

Einfach ein stück Tesa auf Röhrle kleben, da gibt es halt für den Mikimaus Bohrer und er rutscht nicht mehr weg, aber trotzdem mit Gefühl ans werk gehen...

8.JPG

7.JPG

Gruss Asterix
 
Es war nur kontinuierlich Piepsen rauf und runter zu hören,
Du beschreibst da etwas komisches.:confused:
Das würde ja heissen, dass das WS Vario ohne TEK gar nicht brauchbar wäre? :confused:
Meines funktioniert im Flug ohne TEK problemlos, aber am Boden und ganz besonders "nackt" auf dem Basteltisch hat es die Eigenart, ab und zu kurz einen "Steigton" von sich zu geben.
Ganz ohne ersichtlichen Grund.
Aber niemals "Sinken".
Seltsamerweise bleibt die Differenzansage immer auf "Null Meter".
Im Flug aber OK.
Habe es deswegen schon mal eingeschickt, kam aber als "völlig in Ordnung" zurück.
Gruss Jürgen
 
Mit Düse - ohne Düse, das Vario (WSTech) piepst wie immer.
Das deutet darauf, dass die Düse oder der Schlauch verstopft ist.
Prüfe mal am Boden ob durch Anblasen von vorn "Steigen" angezeigt wird.
Wenn ich die Düse (nicht den Anschluss am Vario) vergesse, merke ich das weil mit leichtem Ziehen "Sinken" und umgekehrt mit leichtem Stossen
"Steigen" angezeigt wird.
In Hammerthermik ist natürlich kaum etwas zu merken.
Gruss Jürgen
 
Du beschreibst da etwas komisches.:confused:
Das würde ja heissen, dass das WS Vario ohne TEK gar nicht brauchbar wäre? :confused:

Gruss Jürgen
@ Jürgen,

Ja das hast Du recht...komisch beschrieben...

Das sollte eigentlich die Knüppeltermik beschreiben... Sorry.

@ All

Doch habe ich heute ein Erfolg zu melden.

Heute nachmittag wurde die 85er Düse aufgeschoben, die gleiche Töne wie bei der 110er, sink-brummen, und hin und da ganz leichtes Bip...Bip. jedoch kein Störton von eventueller Luftverwirbelung vom Flügel.
Darauf folgte die 60 er Düse. Hier die gleiche Töne wie bei der 85er bzw. 110er, und noch KEINE Störtöne von der Lufverwirbelung...
Während einem Flug mit der 60er gab es mal für ne Längere zeit steigpipser, schöne Änderungen im Ton und Frequenz, wie gekannt von meinem Vario im Sharon und XXXL.

Ich sage mal vorweg, alles OK mit dem 65er Mast...er Fällt gar nicht mehr auf...

Die Nächsten Termiktage kommen bestimmt...

Gruss

Asterix
 

jmoors

Vereinsmitglied
Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber die für das Vario störende Grenzschicht sollte maximal 2mm dick sein, wenn es ich um ein "vernünftig" fliegendes Flugzeug handelt. Das Foto weiter oben mit der turbulenten Schicht zeigt schon einen Strömungsabriss in Folge eines zu großen Anstellwinkels und nicht die "normale" Grenzschicht, die sich beim Umschlag von laminarer in turbulente Luftströmung bildet.

Insofern denke ich, dass Asterix mit einer 30mm Düse auch noch zufriedenstellende Ergebnisse erzielt.


LG, Jürgen
 
Oben Unten