J-10 von CARF

Roxx

User
Und die Öffnung in der "Schwallwand" muss wirklich erweitert werden?
Ich wüsste derzeit nicht, mit welchem Werkzeug ich das hinbekomme? :confused:
Reicht der originale Tank für einer 220er? Ich könnte mir vorstellen, dass die Flugzeit sehr kurz sein wird.
Ich tendiere derzeit zu dem 5,6l Tank von Markus Richter.


Gruß
Thomas
 

Roxx

User
Hallo Thomas,

habe schon zwei J-10's gebaut und habe das "Problem" wie folgt gelöst. Im Inneren natürlich mit großem Tygon Schlauch und einem entsprechend dimensionierten Pendel.

Ich würde auf jeden Fall auf 6 mm Messing umbauen, 4 mm ist für eine 220ger Turbine zu wenig, wär mir zu riskant.

Gruß Felix

PS: Habe ebenfalls eine FT 220 Light verbaut


Sehr schön gelöst :)

Gruß Thomas
 

Crazyfly

User
Und die Öffnung in der "Schwallwand" muss wirklich erweitert werden?
Ich wüsste derzeit nicht, mit welchem Werkzeug ich das hinbekomme? :confused:
Reicht der originale Tank für einer 220er? Ich könnte mir vorstellen, dass die Flugzeit sehr kurz sein wird.
Ich tendiere derzeit zu dem 5,6l Tank von Markus Richter.


Gruß
Thomas
Habe dir zwar schon per PN geantwortet, aber evtl. steht der ein oder andere vor der gleichen Frage.

Ich habe die Trennwand im Tank nicht erweitert und es funktioniert mit dem großen Schlauch und Pendel tadellos. Wichtig ist, dass im Bereich der Trennwand das Messingrohr ist, ansonsten ist der Schlauch schnell durchgescheuert.

Die Flugzeiten mit dem originalen Tank bei Verwendung einer 220er Turbine sind nicht besonders lange. 5 Minuten incl. 3D Fliegen, dann muss gelandet werden - maximal einmal Durchstarten. Bei "sanfterem" Flugstil natürlich länger, aber man kauft keine J-10 mit einer 220 N Turbine um sanft zu cruisen :)

Würde bei einem erneuten Bau den Tank auftrennen und einfach verlängern oder einen von Markus kaufen!

Gruß Felix
 

Roxx

User
Danke für deine ausführliche Antwort.
Die Flugzeit wäre mir zu kurz.
Der 5,6er von Markus kommt rein.

Gruß Thomas
 

Crazyfly

User
Danke für deine ausführliche Antwort.
Die Flugzeit wäre mir zu kurz.
Der 5,6er von Markus kommt rein.

Gruß Thomas
Gerne!

"Irgendwann" werde ich meine auch einmal auf mehr Tankvolumen umbauen.

Gruß Felix
 
J10 Tankvolumen und Mercury

J10 Tankvolumen und Mercury

Hallo liebe J10 Flieger,

ich habe inzwischen den 5,6 Liter Tank von Markus Richter drin. Passt perfekt, wenn man die Vectorsteuerung nach hinten versetzt. Schwerpunk passt auch ideal, habe einen dickeren Akku unter die Nase geschoben.

Bezüglich Mercury würde mich Eure Kreiseleinstellung für die jeweiligen Flugmodi interessieren. Ich habe auf FM1 Gyro aus und keinen Vector, FM2 20% auf alles (ausser Tiernahrung :-)), auf FM3 100% auf alles. Kein Heading Lock!


vielen Dank für Euer Feedback !

Hartmut
 
Hallo Thomas!
Fliege die J10 seit ca. 2 Jahren mit der FT 220. Kannst damit auf Gras nach 20 Metern abheben und für Überschläge und dergleichen hat man genug Power. Dann gibt es ja auch noch einen Gashebel zum dosieren. Außerdem hat man für den nächst größern Jet auch noch die richtige Turbine. Kann die FT 220 nur empfehlen.
Gruß Karl-Heinz!

...dem kann ich in allen belangen zustimmen!

Grüße Olaf
 

Roxx

User
Moin zusammen!

Muss der Hopper evtl. wegen dem Schwerpunkt recht weit nach vorne?
Ich würde den viel lieber in der Anschlussnähe vom Hauptank installieren. Die Pumpe wollte ich auch dort platzieren.
Spricht was dagegen?
Es widerstrebt mir a bissl: So habe einen langen Saugweg bis nach vorne und muss dann wieder komplett nach hinten hin pumpen.

Gruß
Thomas
 

Crazyfly

User
Hallo Thomas,

bei großem Schlauchquerschnitt saugseitig ist das überhaupt kein Problem!

Bei mir sitzen Pumpe und Hopper im Bereich des Bugfahrwerks.

Gruß Felix

PS: Beide Empfängerakkus und der Turbinenakku befinden sich ganz vorne in der Spitze. Je mehr Komponenten nach vorne wandern desto besser ;)
 

Roxx

User
Ok, der Hinweis bringt mich schon mal bei der Installation weiter.
Ich beabsichtige übrigens 2 Kreisel (Wingstabi 7Kanal) zu installieren.
So bin ich offen für alle Variationen. Ich kann die Ruder mit dem einem Gyro stabilisieren und die Vektorsteuerung unabhängig mit dem anderen Gyro.
Was ist mit den Canards? wieviel Ausschlag ist sinnvoll und sollten diese stabilisiert sein?

Gruß
Thomas
 

Crazyfly

User
Die Werte in der Manual für die Canards passen sehr gut.

Bei mir laufen diese nicht über den Kreisel. Habe auch schon Leute gesehen welche die Canards starr gemacht haben.

Gruß Felix
 
Hoppertank

Hoppertank

Ok, der Hinweis bringt mich schon mal bei der Installation weiter.
Ich beabsichtige übrigens 2 Kreisel (Wingstabi 7Kanal) zu installieren.
So bin ich offen für alle Variationen. Ich kann die Ruder mit dem einem Gyro stabilisieren und die Vektorsteuerung unabhängig mit dem anderen Gyro.
Was ist mit den Canards? wieviel Ausschlag ist sinnvoll und sollten diese stabilisiert sein?

Gruß
Thomas
Hab Dir mal ein Bild angehängt.
 

Anhänge

Roxx

User
Ich bin gerade dabei die Anlenkung für die Vektor-Düse zu bauen.
Kugelköpfe scheinen hier angebracht zu sein. Jetzt sehe ich, dass manche Kugelköpfe aus Kunststoff genommen haben, wird das nicht zu warm?
Kugelköpfe aus Kunststoff hätte ich hier liegen. Kugelköpfe aus Alu müsste ich extra wieder ordern :p


Gruß
Thomas
 

Crazyfly

User
Ich bin gerade dabei die Anlenkung für die Vektor-Düse zu bauen.
Kugelköpfe scheinen hier angebracht zu sein. Jetzt sehe ich, dass manche Kugelköpfe aus Kunststoff genommen haben, wird das nicht zu warm?
Kugelköpfe aus Kunststoff hätte ich hier liegen. Kugelköpfe aus Alu müsste ich extra wieder ordern :p


Gruß
Thomas
Hallo Thomas,

kaufe dir welche aus Alu! Daran soll es nicht scheitern.

Kunststoff würde ich mich nicht trauen.

Gruß Felix
 

Roxx

User
Bin gerade dabei die Canards einzustellen. Dazu lese ich im Nachbarforum:

"Low rate canards 10 degrees up and down 3d Canards 40 degrees up and down, be careful on the high rates and really only used at low airspeeds.

Andy Kane

CARF Models"

Ernsthaft, bis zu 40(!) Grad :confused:
Bei dem Wert brauche ich einen langen Servoarm. Die Anleitung schreibt aber was von 10-12mm. Zusätzlich bekomme ich dann soviel Spiel am Ruder, so das ich ernste Bedenken in Sachen Highspeed habe...
Wie habt ihr den maximalen Ausschlag eingestellt?

Gruß
Thomas
 

Roxx

User
Danke :)

...viel ist nicht mehr :cool:

Wie habt ihr denn den Schwerpunkt?
Angegeben ist 32 - 33cm von der Tragflächenkante. Ausgewogen wäre sie bei mir 33,5 vielleicht 34 cm. Wäre das noch ok? :confused:

Gruß
Thomas
 
Landekonfiguration ?

Landekonfiguration ?

Hallo zusammen,

aktuell habe ich für meine Start- und Landephase auf dem Höhenruder zusätzlich den Vektor und die Canards aktiv. (im Prinzip meine 3D-Flugphase, aber mit Dual-Rate --> aktiviert durch das ausfahren vom Fahrwerk)
Ich habe dies so programmiert, um mit 3 Flugphasen/Kreiselphasen auszukommen: Speed / 3D-Vektor aktiv / 3D-Heading Hold fürs hovern

In der Landephase ist die J-10 aber noch immer zu "direkt", stellt sich sehr schnell zuviel an. Ich hatte am Wochenende zwar 4 tolle Flüge mit 4 guten Landungen, ich musste aber sehr sehr feinfühlig mit dem Höhenruder steuern.
Weniger am Höhenruder zu steuern und mehr mit dem Schub zu korrigieren ist für mich ungewohnt, funktioniert aber besser, also Anstellwinkel mit Höhe halten und die Sinkgeschwindigkeit mit dem Schub regeln.
Beim ausflaren dann noch etwas mehr höhe und mehr Schub.


Ich bekam aber noch folgenden Tip, um die Canards im Landeanflug nicht mitlaufen zu lassen, respektiv die Canards an der Hinterkante leicht nach oben zu stellen, dies wäre viel besser zu dosieren/kontrollieren auf dem Höhenruder (zumindest beim Eurofighter).

Welche Erfahrungen habt Ihr mit der J-10 gemacht?

Vielen Dank und viele Grüsse
Steve
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
...respektiv die Canards an der Hinterkante leicht nach oben zu stellen...
Wenn schon einen Festwert, dann an der Hinterkante ca. 4-6mm nach unten.
Steigt sie damit weg, bist du zu schnell, also etwas Gas raus nehmen, nur soviel Gas stehen lassen, dass sie beim Ziehen, die Nase nach oben nimmt.
Den Vektor brauchst du dazu nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten