K 8b (3,50 m - Staufenbiel): Erfahrungen?

Einen schönen guten Abend den Ka8 Fliegern :cool:

Hier noch der angekündigte Film meines Erstfluges. War, wie schon mal geschrieben, mein allererster Schlepp.

Danke an den Schlepppiloten Reiner Martin :D



Grüßle

Peter
 
Ich liebäugle schon seit fast einem Jahrzehnt mit einem vorbildgetreuem Modell für den F-Schlepp. Diese Ka8 würde sehr gut passen obwohl sie mir eigentlich etwas zu klein ist. Aufgrund ihres Erscheinungsbildes wirkt sie allerdings größer. Tigerentes EWD Anpassung und analoges entfernen des Bleis lässt die Kiste schön langsam marschieren ohne zu pumpen. Bei den Landungen mit den Schempp Hirth Klappen kann man beinnahe neben her laufen. Das P/L Verhältnis ist hier wirklich unschlagbar.

Was mir ein wenig Bauchweh bereitet ist der fehlende Holm in den Tragflächen. Bei Tigerentes 2. Schlepp gab es einem richtig heftigen Ruck durch einen Seildurchhänger und ich dachte schon das wars aber nichts....klaglos weggesteckt. Wie schaft man das eine solche Konstruktion ohne Holm auskommt?
 
Musste leider was am Video anpassen, sodass ich hier eine neue URL bekommen habe.


Grüßle

Peter

 
Steckungsrohre

Steckungsrohre

Die originalen Steckungsrohre machen auf mich keinen robusten Eindruck.
Habt ihr die Rohre mit einem Kohle/Gfk oder Stahlkern versehen ? Ein 8 mmStab würde da ja locker reingehen.
Ersatzrohre mit dem Originaldurchmesser von 9,4 mm wird es bei uns in Europa nur schwer geben.
Bitte um Antwort wie ihr das Problem handhabt !
Danke
Werner
 
Die Ka8 wird mittlerweile nur noch mit CFK Steckungen ausgeliefert. Einfach mal beim Lieferanten nachfragen
 
Einflügler ?

Einflügler ?

Gestern wurde ich Zeuge, als es einem Kollegen seine K8b in der Luft zerlegt hat.

Warum ich das hier schreibe ?
Weil mir das Modell (optisch) ausgesprochen gut gefällt.

Die offenbar fehlenden Sicherheitsreserven haben mich aber immer vom Kauf abgehalten.

Beim Kollegen ist eine Fläche abmontiert, als er versucht hatte die Höhe etwas abzubauen.
Und dies tat er keineswegs mit 100m andrücken :rolleyes:
Seine Flugweise habe ich stets als dem Modell angepasst empfunden.

Wer ein toll aussehendes Modell sucht, mit dem man in niedriger Höhe rumcruist. Zugreifen !
Für alles andere würde ich mir das Geld lieber sparen.

Nur meine ganz persönliche Einstellung/Meinung und keinesfalls eine Empfehlung ;)
Jeder hat ja einen anderen Erfahrungshorizont bzw. Erwartungen
und das macht unser Hobby ja so abwechslungsreich :D

lg Tobi
 
mir hat es schon zweimal die Fläche abmontiert jeweils vom Querruder nach aussen hin. Wie Du sagst, Tobi, beim Rumcruisen am Hang in Augenhöhe. Deswegen ist dem Rest des Modells nix passiert weil er gerade mal aus vier Metern Höhe in den Hang gefallen ist. Nachdem eine mäßige Windböe den Flieger erwischt hat. (Jeder Amigo oder Easyglider haltet das locker aus). Ebenso hat es mir den Rumpf genau hinter dem Cockpit abgerissen beim Ausrollen nach der Landung auf unserem Modellflugplatz. Die Flächen habe ich jeweils wieder repariert, als der Rumpf dann ab war wollte ich den Flieger eigentlich entgültig in den Ofen stecken. Hab mich dann aber doch nicht dazu überwinden können und den Rumpf auch wieder repariert. Derzeit ist die Folie komplett ab und ich bespanne die K8 mit Gewebefolie wieder neu. Aus dem Grund wie vorhin genannt, weil das Flugbild einfach super ist.

LG Chris.
 
Naja die vom Kollegen ist aus mehreren Hundert Metern nur knapp neben der Straße eingeschlagen.
Darf man gar nicht dran denken, was aus einem solch "harmlosen" Unfall alles für Folgeschäden auftreten könnten (aber das gilt ja bei jedem Modell).

Aber gerade deswegen gilt: Risiken minimieren !
 
Ich habe das Modell derzeit noch in der Schachtel . Ich möchte noch diese Woche mit dem Zusammenbau beginnen.
Die Einbauteile hab ich zusammen , nur Bremsklappen noch nicht . Die Flügel sind für Bremsklappen schon Werkseitig hergerichtet. ich möchte die K8 mal ohne Klappen fliegen und schauen wie sie sich beim Landen verhält.
Bedenken hab ich wegen der Steckungsrohre aus dünnem Metall , die ich jedoch mit Gfkstäben ausharzen. Diese Stäbe müssten dann halten. Flächenverstärkungen können nur eingebaut werden , wenn entweder eine Ober - oder Unterfläche von der Folie befreit worden ist. Davon graut mir , da diese ja sehr schön gebügelt sind . Wenn ich die Flächen öffne , möchte ich auf der Flächenunterseite die Folie entfernen , um eine dunklere kontrastreichere Folie aufzubringen , ich bin unschlüssig bezüglich Flächenverstärkung !!!!!!!!!!!!
Gruß
werner
 
ich würd es so lassen wie es ist Werner. Mach Dir nicht die Arbeit mit Flächenverstärken. Ich fliege meine mit den originalen Alurohren, das hält. Damit können sich die Flächen bei Belastung ein wenig verbiegen. Wenn man so bocksteife Verbinder nimmt, dann hab ich bedenken ob das der Flügel aushält weil die Kräfte dann direkt in die Flügelstruktur gehen. Mit den eingearbeiteten Bremsklappenschächte hast Du anscheinend eh schon eine verbesserte Version. Ich würd mir dabei nicht allzugroße Gedanken machen.

LG Christian
 
Ich werde sie mal so bauen , wie sie in der Schachtel ist . Ändern möchte ich das Seitenleitwerk ,wegen des Höhenrudermontieren , da werde ich so einen Keil rausschneiden wegen der Zugänglichkeit der Höhenruder- Befestigungsschraube.
Sollte sie in der Luft zerfallen , besorge ich mir einen neuen Baukasten um sie mit Verstärkungen aufzubauen.
mfg
werner
 
Ich frage mich warum die Konstrukteure heutzutage die Flächen ohne gescheiten Holmaufbau planen. Ein einfacher verkasteter Kiefernholm ist konstruktionstechnisch doch wirklich nicht der Rede wert, ebenso unter wirtschaftlichen Aspekt. Ich versteh das alles nicht. Wirklich schade bei einem so toll fliegenden Segler. Man kann nur an die Piloten appelieren sich im Falle eines Falls nicht ruhig und hinnehmend zu Verhalten um den Hersteller wachzurütteln.
 
Ich werde sie mal so bauen , wie sie in der Schachtel ist ...
Sollte sie in der Luft zerfallen , besorge ich mir einen neuen Baukasten um sie mit Verstärkungen aufzubauen. mfg werner
Bei der bekannten Vorgeschichte in den letzten Beiträgen sollte man dann im Schadensfall wegen grober Fahrlässigkeit den Versicherungsschutz entziehen.:rolleyes:
 
Ein einfacher verkasteter Kiefernholm ist konstruktionstechnisch doch wirklich nicht der Rede wert, ebenso unter wirtschaftlichen Aspekt.
sollte man meinen, aber die Asiaten mussten das Rad neu erfinden...
Wie man bei einigen Konstruktionen sieht: Kiefer etc. gibts da nicht, nur unsortiertes Balsa und billiges Sperrholz...:rolleyes:
Macht aber nichts, wird dennoch gekauft und unverändert in Betrieb genommen, s.o.
 
An hänschen

An hänschen

Wenn alles gut geht , bekomm ich dann die doppelte Versicherungsprämie zurück ??????????
Positiv leben und denken !!!!!!!!!!
mfg
werner
 
seh ich auch so. Schau mal was auf manchen Modellflugplätzen für Klumpert herumfliegt. Da sollte man auch lieber in Deckung gehen. Die Flächen sind bestimmt nicht das gelbe vom Ei konstruktionsbedingt, aber wie gesagt, meine K8 war eine der 1.Baureihe. (weil ich auch immer alles so schnell haben muss :D)

LG Chris.
 
Ich finde es einfach unverantwortlich, wenn Schwächen bekannt sind, diese schlicht zu ignorieren.
Fällt der Flieger jemand auf den Kopf, kann man hier nachlesen, dass Warnungen in den Wind geschlagen wurden. Versicherungen sind bestimmt nicht blöd, der Pilot aber in so einem Fall ohne Schutz.

Anscheinend ist euch beiden dieses Risiko bewusst...
 
Schwarzmalerei

Schwarzmalerei

Ich finde die Schwarzmalerei von Hänschen nicht ideal , er kennt die Verarbeitung der derzeitig gelieferten Flächen ja augenscheinlich nicht. Ich hab den Biegetest , wie er hier auch beschrieben wird gemacht und die Flächen für stabil genug beurteilt . Außerdem möchten ich hier nur kurz erwähnen , dass ich in meinem Leben schon genug Modelle fertiggestellt , gebaut , konstruiert und auch repariert habe um mir ein Urteil zu bilden , ob die Flächen flugtauglich sind oder nicht . Darum werde ich auf diverse Anspielungen auch nicht mehr Antworten.
Gruss
werner
 
Lieber Werner, dass ist alles schön und gut, nur könnte man aus deinen vorhergehenden Beiträgen einfach den Eindruck gewinnen wie ich...
 
Ausrichtarbeiten im kühlen Bastelraum an der K8

Ausrichtarbeiten im kühlen Bastelraum an der K8

Den Flächenbelastungstest habe ich gemacht , keine Auffälligkeiten !!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Metallrohre fülle ich mit eingeklebten 8 mm Gfk-Stäben , davon halte ich mehr als vom Cfk.
Leider gab es beim Zusammenstellen des Modelles einige Überraschungen bezüglich der Geometrie.
Bei meinem Baukasten ist die original EWD rechte Fläche 5° , linke Fläche knapp 4° .
Außerdem hängt das Höhenleitwerk extrem auf die linke Seite.

Ich habe die EWD auf ca. 2,5° eingestellt und die Flächen und das Höhenleitwerk ausgerichtet .

Das Seitenruder werde ich so modifizieren und einkleben , das ich an die 2 Höhenleitwerksbefestigungsschrauben herankomme , das ist mir lieber als die Keilklemmung was auch gemacht werden kann um nur den vorderen Schrauben zu verwenden.
Grüsse
Werner
 
Oben Unten