PC-Interface Schulze Lader mittels UNITEST2

Oli_L

Vereinsmitglied
Moin Leute!

Ich wollte mir schon länger ein RS232 Interface basteln, mit dem ich meinem Schulze Lader (Soft-Version 7.2) beim Laden/Entladen mit Hilfe der LOGVIEW - Software zuschauen kann. Auf http://www.emrichs.de gibts ja eine schöne Anleitung, wie man das Interface für die Schulze Lader aus einem MAX232 und 5 Kondensatoren selber basteln kann.
Da ich aber schon ein UNITEST2 mit PC-Interfacekabel besitze, hab ich diesem Kabel mal unter die Haube geschaut. Und siehe da, es ist genau die o.g. Schaltung in diesem Kabel eingebaut! Was lag also näher, als die 4 Leitungen dieses Kabels einfach an die 4 vorgesehenen Platinenlötpunkte im Schulze-Lader anzuschließen.
Dazu habe ich nur einen Adapter mit einer Stiftleiste in das Ladegerät gelötet, wobei der Stecker des Unitest-Kabels hinten links in der Lücke des Lader-Gehäuses angesteckt wird. Man kommt also auch ganz ohne Bearbeitung des Gehäuses aus.
Hier zwei Bilder:
ISL330-d_Interface_01.jpg
ISL330-d_Interface_02.jpg

Belegung gemäß den Fotos:

Lotpunkte im Schulze Lader von links nach rechts (Definition nach Emerichs page)
1: GND schwarz
2: Rx grün
3: Tx gelb
4: +5V rot

Unitest2 Interface-Stecker (von oben nach unten auf den Fotos)
1: +5V rot
2: leer (Verpolungsschutz)
3: GND schwarz
4: Rx grün
5: Tx gelb

Funktionierte auf Anhieb einwandfrei.
Aber trotzdem lehne ich jede Verantwortung für ein Nachmachen nach diesem Beitrag ab!

Viel Erfolg den Nachahmern!
Viele Grüße,
Oliver
 
Hi Dominik,

von mir aus gerne....
Aber der Forumsinhalt gehört dem Verein. :-)
Die Resonanz war ja bisher auch bescheiden :rolleyes: .

Diese Lösung mit dem Unitest Interface war für mich die am schnellsten zu realisierende, um endlich Logview ausprobieren zu können.
Ich hab es übrigens inzwischen etwas mit der Angst bekommen, weil an der Stiftleiste ja direkt die Prozessor-ein/ausgänge des Schulzeladers anliegen. Ich weiss nicht, was passieren KANN, wenn man da mal unvorsichtig mit nem geladenen Akku oder so an die Pins kommt. KÖNNTE theoretisch passieren, wenn auch aufgrund der im Gehäuse fast versenkten Pins extrem unwahrscheinlich.
Könnte man da ein paar 10kOhm Widerstände zum Schutz einbauen, oder Dioden? So genau kenn ich das Layout des Laders ja nicht, hab ich ja nur auf o.g. Websites abgeschaut.

Naja, ich hab mittlerweile - wie bei emrichs beschrieben - auch ein eigenes MAX232 Interface in den Lader verbannt, so ist die Stiftleiste nur am MAX232, der hoffentlich evetuelle Unfälle abpuffert.
Die Stiftleiste, verplolungssicher über den fehlenden Stift und einem Kodierstöpsel im Stecker (Stückchen Buchsenleiste), hab ich beibehalten und finde sie besser als Schulzes Klinkenbuchse, zumal keine Arbeiten Am Lader-Gehäuse anfallen.

Ich könnte Dir das ja nochmal direkt aufbereiten und ins Logview Forum einstellen....
Gruß,
Oliver
 
hallo

ist die nachrüstung der seriellen schnittstelle auch beim isl6-536 möglich ?
ich habe dieses und auch den unitest-adapter.
da ich logview seit einiger zeit mit einem pocketlader verwende, würde ich es auch gerne mit dem schulze verwenden.
 
Hi Oliver!
Damit du nicht traurig bist ,wegen der bescheidenen Resonanz.;)
Ich habs so ähnlich an meinem ISL 636 realisiert .Da hab ich allerdings einfach
ein Servokabel mit Kupplung angelötet und duch die 12V-Zuleitung nach außen geführt.
Die Verbindung zum Unitest-Inerface übernimmt dann ein kleiner selbstgestrickter Adapter,
den man sowieso braucht wenn du einen Scan 7 anschließen willst.
Die Infos dazu hab ich hier gefunden.
@ Michael
Die Nachrüstung auf diese Weise ist bei allen ISL-6 Typen machbar,
da sich die Geräte nur in der Leistung unterscheiden.

Bei Bedarf kann ich ja noch ein paar Bildchen reinstellen.
 
hallo

@flymaik

ich habe eben etwas schnell geschrieben. der lader ist natürlich der isl 6-530d.

wenn du da bilder einstellen könntest, welches die entsprechenden lötpads sind würde mir das sehr weiterhelfen.

vielen dank
 
Also hier die angedrohten Bilder:D

ISL-636.jpg

ISL636-2.jpg

Ist erstmal die lowcoast Lösung,um zusehen wie's
funktioniert.Später kommt noch ein Interface rein.
Ich hoffe es hilft dir weiter:)
 

Anhänge

  • ISL-636-1.jpg
    ISL-636-1.jpg
    49,2 KB · Aufrufe: 44
hallo

danke füer die bilder

kann ich bei der belegung davon ausgehen, das braun=masse, rot=5v und orange das datensignal ist ?

das währe dann ja einfach :)
 
Ja, das scheint bei Schulze immer gleich zu sein, das Layout der 4 Lötaugen für den Anschluss der seriellen Schnittstelle, siehe auch meine Anschlusstabelle im ersten Post.
Evtl. sieht ja der ISL6-530 innen noch etwas anders aus als der 636....
Such einfach 4 Durchkontaktierungs-Lötaugen nebeneinander in der Nähe des Prozessors, zur Not miss VORSICHTIG bei angeschlossenem Ladergerät die beiden äusseren, um + und - rauszufinden. Kann ja sein, du hälst den LAder falschrum.. :rolleyes: Danach solte alles klar sein.

Für ein reines Auslesen der Schnittstelle braucht man also nur 3 Anschlüsse, der RX vom Ladegerät wird wohl nicht gebraucht, d.h. der LAder will keine Info von aussen empfangen. Also nur: "-" "nix" "TX" "+5V"
Entsprechend reicht also das Servokabel, das entsprechend an Pins 1(+), 3(-) und 5(TX) des Unitest-Kabels in der Reihenfolge meines ersten Posts angeschlossen wird.

Viel Erfolg!
Oliver
 
hi

soweit ist mit den lötpins im lader alles klar. schaut fast identisch mit dem 636 aus.

jetzt muss ich mal sehen, ob das pc-interface vom unitest1 auch funktioniert. :)


danke an alle
 
Von wegen Resonanz!

Von wegen Resonanz!

Hallo Oliver!

Super Idee :cool: ich besitze ein ISL 6-430 mit der neueren Software Vers. 8 (Lipo - ladefähig) und das UNITEST 2, werde dies gleich nach meiner Dienstreise zu hause ebenfalls ausprobieren!
Tolle Sache so ein Forum. Gibt immer wieder Leute die gute Ideen einbringen.
Danke einstweilen, ich werde dann ebnfalls meiner Erfahrung in dieser Sache posten.

Grüße an Alle aus dem sonnigen Sao Paulo.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten