Schnurzz Motor

Hallo,

bastele gerade einen Schnurz. Habe mal mit 13 Windungen 0,45 im Stern angefangen. Hatt jemand richtige Messwerte an 2 oder 3 Lipos mit 7x3,5 oder 8x4,3 GWS? Mit Amp u. Volt u. Drehzahl/Schub?

gruß
Rolf
 

Rolf-k

User
Hallo Rolf

das ist mein neuster Schnurzz er wiegt 18gr und macht mit der 7x3,7 12200 U. min. und zieht 9,5A mit 3zellen.

Gruß Rolf-K.


 

Dix

User
Hi Rolf,

bitte sei so lieb und gib mal die Daten für den Zweizellen Betrieb an, wenn Du die Möglichkeit dazu hast. (Ansosnten das gleiche Setup)
 

Rolf-k

User
Hallo

ich hab nur 3 Zellen Lipolys.
aber wenn’s klappt kauf ich mir morgen an der Bodenseemesse noch ein Par 2 Zeller dann messe ich mein Schnurzz noch mal kurz durch.

Gruß Rolf-K.
 
Hier ist noch'n Rolf!

@Rolf-K: Welche Drahtstärke und wieviel Wicklungen sind denn das? Sternschaltung?

Wo sind denn die ganzen Schnurzz-Bauer?

Ich werde heute Abend versuchen mit 0,5er Draht so viel Wicklungen wie möglich draufzubringen. Der erste Wickelversuch war nix: alle 3 Drähte hatten einen Kurzen! Ich habe jetzt den Stator mit winzigen Schrumpfschlauchstückchen isoliert!

Gruß
Rolf-P
 

Tigger

User
Die ganzen Schnurzzbauer sind fast alle im Nachbarforum tätig! Und da gibts ne ganze Menge zu über den Schnurzz zu lesen!

Toby
 

Rolf-k

User
Hallo

@Rolf
da hast du gut hingeschaut die Magnete decken tatsächlich nicht die ganze Statorbreite ab.
aber er läuft trotzdem einwandfrei, kann auch sein das man so Leistung verschenkt.
gewickelt habe ich 14x 0.425 im Stern.

Gruß Rolf-K.
 

Rolf-k

User
Hallo zusammen

so jetzt hab ich ihn mit 2 x350er Zellen vermessen.
9500 U.min bei 5A. mit einer 7x3,7 GWS.
das ist nicht übel für einen solchen kleinen Motor.

Gruß Rolf-K.
 
Hi Rolf,

Du verschenkst tatsächlich Leistung!
Mir ging es aber mit meinem Schnurzz genauso.
Anfangs paßte zwar die Magnetüberdeckung. Dabei streifte die Wicklung vorne an der Glocke.
Habe dann die Lagerposition verändert. Streift zwar nichts mehr, aber die Magnetüberdeckung paßte nicht mehr. Das kann einen Leistungsver- lust von ca. 20% ausmachen.
Wenn Dein Motor aber ausreichend gute Leistung bringt, dann würde ich es auch lassen.
Wo willst Du diesen Motor einsetzen? Knuffel?

Grüße

Hermann
 
Hallo Leutz!

Wg. Magnetüberdeckung und großer Wickelköpfe: Ich hatte das selbe Problem und habe es dadurch gelöst, daß ich im Schraubstock "mit sanfter Gewalt" die Glocke stirnseitig im Bereich des Kuegellagerinnenrings nach innen gedrückt habe. So habe ich mehr Platz für den Wickelkopf und trotzdem eine 100%-Magnetüberdeckung.

Grüße

Hannes

PS: Die Glocke läuft trotz der Schraubstockbehandlung noch rund!
 

Rolf-k

User
Hallo

@Hermann

so schlecht kann mein Schnurzz nicht sein andere haben auch nicht mehr Drehzahl.
mein 2ter Knuffel ist auch bald Fertig und dann werde ich sehen wie der neue Schnurzz ist.

Gruß Rolf-K.
 
So, mein Schnurzz-Motor ist (war) eigentlich fertig, wog mit GfK Träger und Propmitnehmer nur 17g. Er lief auch, aber nach wenigen Sekunden (45s) ist er warm geworden und jetzt haben die Wicklungen einen Kurzen mit dem Stator! Habe diesen Motor mindestens 10 mal gewickelt. So ein Schei.. !?!

Geh' jetzt wieder in den Keller, wickeln ....

Rolf
 
Hallo,
ich habe nun auch einen Schnurzz fertig und bin erstaunt über die leistung des kleinen motors! Ich habe folgendes gemessen 11750 U/min an 2 Lipos (350) bei 6,8A.21Windungen mit einem 0,425 draht..Danke Holle :)

[ 28. November 2004, 23:29: Beitrag editiert von: Jet Turbo ]
 

Dix

User
Also Leude:

habe auch nen Schnurrz gewickelt 13W Stern 0,425
Ich bin einigermaßen enttäuscht von ihm:
bei gleicher (leicht geringerer) Eingangsleistung kriegt aba die Chipsledde knapp 50% mehr Schub hin bei wesentlich besserer Laufkultur. :eek:

Wer es sich also leisten kann 10gramm mehr zu investieren...
 
Hallo Dirk
Ja, genau das ist der Preis für das geringe Gewicht, um die 2x350HD kommt man im Moment kaum herum, ein leichter Shocky mit Schnurzz wiegt 100-110gr, dafür reichen dann so 200-250gr Schub normalerweise, der Rest zur Chipxledde im Vergleich bleibt im eta hängen, möchte man hier mehr rausholen, ohne im Gewicht allzustark zuzulegen, muß man am Wirkungsgrad rumfeilen, z.B. mehr Kupfer (21x0,425-045 im Dreieck), dickere Magneten, u.s.w.
Mein jetztiger Knuffel wiegt 112gr, hat gemessene 270-300gr Schub im Mittel, für mich als Normalpilot in der Halle fast nicht mehr beherschbar.
Andere Überlegung, was bringt mehr Schub, Schnurzz mit einer dritten 10gr Zelle, oder ein 10gr schwererer Motor ? Im Moment leisten wir es uns halt den eta mit Füßen zu treten da die Zellen eher zu stark sind, das Konzept geht unterm Strich auf, langfristig, wenn wir leichtere gute Zellen bekommen, müssen wir da wieder umdenken, auch an unserem Einzeller, an dem ich mir nur halben Pin leisten kann muß ich um jedes % und um jedes Gramm im FLieger kämpfen.

[ 28. November 2004, 22:55: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]
 
Oben Unten