Umbau 2-Takt Motor auf Brushless

hotwax

User
ich hätte da noch einen ...

ich hätte da noch einen ...

104_0406.jpg

Dieses mal soll ein Enja 09 elektrifiziert werden. Problem: Da ist hinten kein Deckel, also geht die Flanschmethode nicht.
Die Befestigungslöcher waren schon erweitert und mit ein wenig Überzeugung passt der OS-Träger.

104_0408.jpg

Als Welle kommt 3 mm zum Einsatz, das Bundlager D8 d3 passt genau.
Übrigens hatte der Motor eine satte Riefe in der Laufgarnitur. Also habe ich das Gehäuse leichten Herzens hinten 5 mm aufgebohrt.

104_0409.jpg

Der E-Motor kommt mit einer 3,17 mm Welle, deshalb werden die beiden Lager ausgedrückt und durch ein einzelnes D8 d3 Lager ersetzt.

104_0410.jpg

Die Anprobe zeigt, wo der Motor festgemacht wird.

104_0411.jpg

Die Gewinde sind direkt in den Aluträger geschnitten.
104_0412.jpg

Vorne ein 3 mm Mitnehmer.

104_0413.jpg

Schon fertig, die Welle ist hinten abgeflacht, die Madenschraube hält alles zusammen.

104_0414.jpg

Die Glocke hat jetzt tatsächlich 0,17 mm Schlag. Nachdem ich 2 in dieser Art getunte Antriebe
im Einsatz habe darf ich vermelden, dass die Vibrationen kaum der Rede wert sind. Kein Vergleich zum Verbrenner.

Übrigens, so eine TopFlite Nylon hat gar keinen so schlechten Wirkungsgrad.

Also, nachmachen und berichten ....


Werner
 

hotwax

User
und noch einen zum Schluss

und noch einen zum Schluss

Diesmal muss mein Webra GloStar dran glauben. Das Lager vorn ist D19 d10. Für die 4 mm Welle
könnte man eine Buchse drehen (lassen). Meine Lösung sind 2 Fitschenringe D19 d13 und ein D13 d4 Bundlager.

104_0415.jpg

Die Fitscheringe drehen sich nicht, ist also genau genug. Es wird der passende Webra Motorträger verwendet. Der Motor ist ein 2836
ausgelegt für 4 Zellen.

104_0417.jpg

Die Fitschenringe haben Spiel. Ein wenig Stabilit Express fixiert das Ganze.

104_0418.jpg

Die Aushärtung habe ich mit dem Föhn beschleunigt und so kann der E-Motor angepasst werden.

104_0419.jpg

Die Löcher bekommen ein M3 Gewinde verpasst. Die Bohrungen für die spätere Spantmontage
habe ich auch gleich erledigt.

104_0420.jpg

Fertig zur Endmontage. Beim E-Motor habe ich das Lager am Befestigungskreuz entfernt.

104_0423.jpg

Ja, der Dämpfer ist von OS. Das Original von Werbra hat sich einst unerlaubt vom Flieger entfernt.

104_0424.jpg

So, jetzt sollte ich mal anfangen die Flieger dazu zu bauen bzw. fertig zu machen,
das wären 1 x Graupner Floride (1962), 1 x Hegi Frechdax, 1 x Multiplex Sport 20

Ich hätte da noch einen Super Tigre 56 ohne Kompression, das könnte ein Kwik Fly
in der Phil Kraft Version werden, hmm .....

Werner
 

doloebig

User
hallo
ich hab mal ein etwas kleineren vertreter der schnappsdrosseln von ihrem leiden befreit
der arme sah sehr böse aus.
Der ursprügliche halter hat genau die anleitung gelesen in der das sicher drinn stand: werfen sie den beliegenden schlüssel in den müll und vermetzgern sie zylinder und kopf mit der wassenpumpenzange. besorgen sie sich keine passende schrauben sondern bohren sie bitte auch die löcher im flanch auf bis sie ausreissen....
P1080744.JPG
eingebaut hab ich ein 1820 mit 2700 umdr/V
der umbau ist ähnlich der anderen gemacht mit zwischenflanch und einer neuen motorwelle.
vorne im cox ist ein 5X2er kugellager eingebaut
IMGP6075.jpg
so sieht es dann fertig aus, hier auf einem passat57
werde mal suchen, ich denke ich hab noch einen grauen graupner prop

danke an hänschen für organspende

joe
 
Umbau 2- Takter

Umbau 2- Takter

Hallo zusammen,

Mal eine Frage an D-Otto bzw. Stefan. An welchen Akku-Pol hast Du denn den Spritschlauch angeschlossen?:D:D:D:D:D:D

Mal Spaß bei Seite, genial was Ihr da macht. Ich bin hin und weg und werde demnächst nach euerer Anleitung mal einen Selbstversuch starten.
Wenn"s gelingt berichte ich darüber. Hab da schon was im Auge. Werde versuchen mit einem zusätlichen Mini- Servo pralell zum Regler das Gas- Küken anzusteuern. Das gibt sicherlich noch mal einen zusätzlichen Kick. Gruß Hans

PS: Noch mal meinen vollen Respekt!!!!!!!!!!!!!!!
 

D-OTTO

User
Hallo Hans,
danke für dein Lob. Aber wie schon gesagt, den Umbau habe ich nicht selbst gemacht.
Die Idee mit dem Servo für die Drossel habe ich beim Taxi mit einem V-Kabel umgesetzt. Geht ganz einfach. Da ich, zum Akku wechsel, aber nicht immer die Tragfläche abnehmen wollte, habe ich die Akkurutsche so umgebaut, das ich durch den Tankdeckel dran komme.
Daher musste das Servo weichen.
LG
Stefan
 

GC

User
Pet

Pet

Hab auch noch so ein Fabeltier:

Der Flieger ist ein PET, nein nicht von OS, sondern nach einem FMT Bauplan. In das Cöxchen zwei Kugellager in das leicht aufgebohrte Kurbelwellengehäuse rein, vorher Kolben mit Pleuel und Kurbelwelle raus. Flatterventil, Düsennadel, Düsenstock und das kleine Sieb das als Luftfilter fungierte, braucht man auch nicht mehr. Dass der Cox keine Kompression mehr hatte, spielt auf einmal keine Rolle mehr. :D
 

Anhänge

Puti

User
Umbau

Umbau

Hallo Modellbauer,
angeregt durch eure Beiträge und Bilder,habe ich mir beigemacht und auch einen Motor umgebaut.Es war relativ einfach man muss sich nur trauen.Von einem Fliegerkumpel habe ich einen über 30 Jahre alten Motorsegler bekommen ,der wurde wieder aufgearbeitet und Heute ist das Modell mit den umgebauten Motor geflogen. Danke nochmal für die Beiträge.

DSCI0210.jpg
DSCI0211.jpg


Gruß Jochen
 
Also das finde ich doch mal extrem innovativ, endlich mal eine Lichtmaschine/Generator an einen Verbrenner zu schrauben. So haben diese Elektroquirle doch endlich mal eine sinnvolle Aufgabe. Wie wird das denn mit dem Aufladen der Akkus geregelt? Da sitzt doch sicher irgendwo ein Spannungsregler, damit man eine geglättete Spannung zur Verfügung hat?

Ich werde die Projekte gerne weiter verfolgen. Es wunderte mich sowieso, daß da nicht schon früher jemand drauf gekommen ist, die Akkus direkt im Flug nachzuladen. Bei unseren KFZ ist das doch so normal, daß man gar nicht weiter drüber nachdenkt.

Naja... beim ersten Motorflug sah die Technik ja auch noch anders aus.... ;););)
 

GC

User
Die Flüstertüte auf dem Segler ist das heißeste.:D

@Rainer,

das ist doch gar keine Lichtmaschine. Der E-Motor ist der Rollator des Zweitakters. ;) :D
 
Die Flüstertüte auf dem Segler ist das heißeste.:D

@Rainer,

das ist doch gar keine Lichtmaschine. Der E-Motor ist der Rollator des Zweitakters. ;) :D
Ne Krücke für'n Verbrenner? Never ever:D:D:D:D

Da musst Du doch mal genauer hinschauen.... Es könnte aber auch ein Anlasser sein.... Innovation vom Feinsten eben.... Vielleicht sogar eine Symbiose aus Beidem?

Edit: Na da versteht aber jemand so gar keinen Spass und schafft gerade mal "Daumen runter" anzuklicken. Das zeigt wieder mal, daß diese Funktion sinnbefreit ihr Dasein fristet. Aber es gibt hier ja genug Leute, die nicht zum Lachen in den Keller verschwinden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Puti

User
Hallo ihr beiden,

habe ich aus Eurer Sicht einen Fehler gemacht, das ich die Bilder reingestellt habe ?

Gruß Jochen
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Jochen

Alles gut da wird nur etwas gefrozelt. Nicht jeder mag die umgebauten
Elektro-2Takter. Mir selber blutet etwas das Herz wenn ich sehe wie es dem
2,5cc MVVS ergangen ist:cry:

Gruß Bernd
 
Mir selber blutet etwas das Herz wenn ich sehe wie es dem
2,5cc MVVS ergangen ist:cry:
Ja, um den tat es mir auch leid als ich das gesehen habe, mit Reso sogar :cry:
Aber nun, den einen sin Uhl is den anneren sin Nachtigal!

Aber gab es nicht mal beim Chinesenkönig sogar eine Verbrenneratrappe aus Plastik? Das müsste doch noch besser sein weil leichter.

Gruß
Thomas
 
Hi

Bernd hat das schön umschrieben :D .. ohne Naphta in's Feuer 'Elektro versus Verbrenner' zu kippen ..

Als Verbrenner-Afficionado hat mich die Brusless‘ e-fizierung des OS-35 sogar gefreut, wenig Leistung und damals ein armer Leute 40er Ersatz :cry:, dazu noch die Bügel-Befestigung des Schalldämpfer’s .. gebt‘ ihm saures .. der Motor hatte (gefühlt) nicht mal die halbe Leistung eines 40er Treiberlings .. :cry: :cry: :cry:

Würdet Ihr hingegen einen Yamada-Motor .. ich kann’s nicht ausprechen .. :cry: .. oder einen Mehrzylindermotor, Boxer- oder Stern-Motor ‘umbauen‘ :cry: .. naja, das würd‘ ich das wohl als Provokation hier verstehen :D .. und natürlich Satisfaktion fordern, Sekundanten (Verbrenner Afficionados) würden sich dann sicherlich finden :D

Spass auf’s Fahrrad, toll was Ihr hier macht, die sich aus diesem Umbau ergebende (lange) Lagerung des E-Motores ist sicherlich eine Herausforderung ?

Viele Grüsse,
Oliver

P.S: Mit 3D- Druckern sollte man recht gut Verbrenner-Gehäuse nachbilden können, wär‘ wahrscheinlich ein Vorteil bezüglich Gewichtseinsparung, das Dummy-Gewicht des Gehäuses dürfte locker mind. 30% des Verbenner-Motorengewichtes ausmachen - oder noch besser, Nachbau von entspechenden Motoren der zivilen Fliegerei ? :)
 
Da fehlen ja Gehäuseschrauben, der zieht falschluft :)

Sieht mal super aus, welches Material hast du für das Gehäuse verwendet?
weiter so...

Gruß Klaus
 

D-OTTO

User
Stimmt👍 ich muss noch passende Schrauben finden. In 5m Entfernung sieht das eh keiner mehr.
Den hat mir ein Freund in Österreich gedruckt, der Schalldämpfer ist ein Tiefziehteil.
Meine anderen Motorumbauten lassen sich aber wieder zurück bauen. Also keine Sorge das die Motoren verloren sind.
LG
Stefan
 
Oben Unten