Verstärkung bei Speedmodell ???

Hallo zusammen,

ich habe vor ein Modell vom Standard-Antrieb auf einen Speedmotor umzurüsten.
(OK,auf Ultra-Speedmotor :D:D:D)

In meinem Fall geht es hier um einen Dogfighter von MPX.

Daher die Frage: Soll man bei sowas Verstärken, Umbauen, und wenn ja wie ???

Also Leitwerke etc.

Das Ding soll möglichst lange Leben ;)


Gruß Gerrit
 
Hallo Gerrit,
habe meine kleine TT September Fury etwas auf Speed getrimmt. Dafür wurde ein leichter Copter-Motor eingebaut, der an 6s eine 7x11 dreht. Drehzahl kann ich leider nicht angeben aber der Antrieb zieht damit 25-30A. Das ist für so eine Schaumwaffel eine Menge. Verstärkt wurde nichts. Die Flächen biegen sich in engen Wenden deutlich erkennbar - das war es aber auch schon. Speed ist zwar deutlich höher aber noch überschaubar, da das Profil im Grunde auch zu viel Widerstand hat und dem Spaß einfach eine Grenze setzt.

Wichtig ist eigentlich, dass der Flieger nicht zu schwer wird. Wenn die Anlenkungen und Servos passen, braucht es eigentlich keine weiteren Verstärkungen. Ich verwende cfk-Gestänge und habe die QR-Servos direkt an den Rudern montiert. Original waren Torsionsanlenkungen - das geht auch - ist aber nicht so toll.

Sehr viel mehr Power würde ich auch nicht einbauen. Da kann man viel verstärken aber irgendwo ist einfach ein Grenze bei den Schaumkern.
Beim Speedcup in Dachau kam 2007 ein Truppe mit Schaumteilen. Die waren sehr umfangreich getappt und schafften mit 2-3kw-Setups gut 300km/h. Mein Eindruck war aber, dass sie nicht immer einwandfrei kontrolliert werden konnten.

VG
 
Hi

Danke für die Erklärung ! Übertreiben sollte ich es
wirklich nicht mit der Tunerei. Ich müsste mein geplantes
Setup nochmal gründlich überdenken. :p:D

Trotzdem habe ich mit Florian Knobel Kontakt aufgenommen, er hat
mir freundlicherweise seine Verstärkungen alle erläutert und beschrieben :)


Gruß an alle, Gerrit
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten