Baubericht Prime RES II von CLM Pro

Marcel85

User
Hier ein schöner Flug aus der Hand den ich mit meiner neuen "Capcam" gefilmt habe. :D
Ich hab mir mal Gedanken gemacht und mit vorhandenen dinge improvisiert. :cool:

Am Anfang hatte ich den Flieger noch nicht ganz drauf. Deswegen der schnelle Vorlauf.
Ich wĂŒnsche euch allen einen schönen restlichen Sonntag !

Beste GrĂŒĂŸe Marcel

 

Marcel85

User
Ja gerne. 😂
Ist nichts wildes und die Bauteile haben sicher die meisten daheim oder können durch andere Sachen ersetzt werden. Dann muss man nicht so wie ich die sanitĂ€ren Hilfsmittel kĂŒrzen. 😅 Ich hatte aber in dem Moment nichts anderes griffbereit und war ehrlichvgesagt auch zu faul zum suchen. 😇

Die Handyhalterung fĂŒr den Fahrradlenker werde ich mir jetzt ein bisschen abgeĂ€ndert von einem Freund in 3D drucken lassen und dann wird das Provisorium ersetzt. Aber erstmal bekomme ich meine ersten Lehrstunden im „zeichnen am PC“.

Hier mein Kunstwerk. 😎😇

90043EAB-ADEB-4D5E-8D1E-53FB8F37D086.jpeg


CFD325AF-9FD4-47F2-81A9-8F679F7EFCDA.jpeg
 

Marcel85

User
Och Hans, ich bin ganz zufrieden mit der Situation aktuell und wenn ich bei der „Verbesserung“ bzw. 2. Version noch was fĂŒr die Zukunft dazu lernen kann, dann find ich das super!

Und eine GoPro-Halterung o.Ă€. extra kaufen will ich halt nicht so wirklich. Es macht auch einfach Spaß „aus Scheiße Gold zu machen“ (sorry). 😇 Also wenn man das so sagen kann


Beste GrĂŒĂŸe Marcel
 
Hier ein schöner Flug aus der Hand den ich mit meiner neuen "Capcam" gefilmt habe. :D
Ich hab mir mal Gedanken gemacht und mit vorhandenen dinge improvisiert. :cool:

Am Anfang hatte ich den Flieger noch nicht ganz drauf. Deswegen der schnelle Vorlauf.
Ich wĂŒnsche euch allen einen schönen restlichen Sonntag !

Beste GrĂŒĂŸe Marcel

und noch ein HLG video von Prime II
 

Marcel85

User
Hallo liebe Leute und Freunde des gepflegten 2 Achsfluges.

Auch beim Prime II ging es weiter...von nix kommt ja nix. ;)

Da die zurĂŒckliegende Saison mit einigen Blessuren wie z.B. abgebrochene Ohren, unzĂ€hlige Löcher in der Folie vom "Wildfliegen" und selbst eine Senkrechte Stecklandung mit 15cm eindringen in den Boden dem Flieger gut zugesetzt hat und ich den FlĂŒgel am Ende auch nur noch mit Bauchschmerzen an das Gummi gehĂ€ngt habe, kam der Entschluss als Ersatz fĂŒr die Prime III einen neuen Prime II FlĂŒgel zu bauen.

Jedoch war diesmal der Plan den FlĂŒgel sehr leicht zu bauen da er hauptsĂ€chlich bei frĂŒhmorgendlichen lauen WindverhĂ€ltnissen eingesetzt werden soll. Also minimaler Einsatz von Klebstoff! So habe ich mir die die Arbeit gemacht jede, aber auch wirklich jede KlebeflĂ€che vorher mit dem Aktivatorstift zu behandeln.
Ich habe bemerkt das durch diese Art von Verklebung weniger Sekundenkleber benötigt wird da nicht so viel ins Holz aufgesaugt wird und das der Kleber auch nicht "irgendwo" hinlÀuft, sondern hauptsÀchlich an der vorher mit Aktivator behandelten Stelle bleibt. Dadurch wird das dann auch alles viel sauberer. Vorteilhaft war auch das die Schnittkanten der Bauteile alle sehr hell gewesen sind, so wie es sein soll. Da ist der Laser wirklich sehr gut auf das Material eingestellt gewesen.
Da das Holz aus dem FlĂŒgelkit wieder ausgewĂ€hlt und sehr leicht war, habe ich auch (fĂŒr mich) ein sensationelles Rohbaugewicht von 197 Gramm erreichen können. Vielleicht (also relativ sicher :D) kommt im Winter noch ein leichter VLW Rumpf mit Seil/Feder Anlenkung dazu. Ich habe noch ein Satz von CLM da. Jedoch will ich den Heckausleger durch ein leichtes aber stabiles SETA Rohr was ich mal beim Zeller bestellt habe ersetzen und den Rumpf wieder dĂŒnner bauen. Heisst ich werde versuchen alle Spanten in der Breite zu verkleinern oder werde einzelne neue anfertigen. Die Seitenteile möchte ich weitestgehend ĂŒbernehmen um der gefĂ€lligen Grundform nicht all zu viel zu nehmen.

Aktuell bin ich dabei den FlĂŒgel zu bespannen. Um hier auch möglichst Gewicht zu sparen habe ich mich auf ein Experiment eingelassen. Hierzu mĂŒsste ich aber eigentlich kurz ausholen...

Als ich mir vor einigen Jahren bei Hobbyreaktivierung die Inside F5J vom Höllein bestellt habe war ich gelinde gesagt leicht geschockt wieviel Folie Oralite ich fĂŒr den FlĂŒgel gebraucht hĂ€tte. Deswegen habe ich damals nach einer leichten Alternative geschaut die man zu erschwinglichen Preisen erwerben kann. So bin ich auf die Ultraleichte klare Folie von Causeman gestoßen. Mit 22g/mÂČ ist sie nochmal 14g/mÂČ leichter als die Oralite Folie. :eek:
Absolut unirritiert (Unwissenheit) davon das es wohlmöglich in Bezug auf Torrsionssteifigkeit und DurchstechstabilitĂ€t die falsche Folie fĂŒr ein 3m Segler sein wird ist die dann auch auf dem FlĂŒgel gelandet. Die ErnĂŒchterung kam sofort nach der ersten Landung. Das komplette Mittelteil ist auf der Unterseite einfach mal flott durchperforiert worden. :rolleyes: In Punkto StabilitĂ€t bin ich erst spĂ€ter drauf gekommen, dass es vielleicht auch an der Folie liegen kann, dass der Flieger zu flattern anfĂ€ngt wenn man ihn mal gut ansticht. Aber zurĂŒck zum Prime FlĂŒgel.

Nun habe ich von dieser besagten Folie noch einiges da gehabt und da der PrimeflĂŒgel ja sehr Torsionssteif ist gehe ich nun das Experiment ein, den FlĂŒgel auf der kompletten Oberseite mit dieser Folie zu bespannen. Von unten kommt dann hauptsĂ€chlich Oralite und ein kleiner Teil Standart Kavanfolie die ich von einem anderen Projekt auch noch da hatte. Wie gesagt, vorrangiges Einsatzgebiet 0 Wind - das sollte schon passen.

Das war es dann fĂŒrs erste an der Prime II Front. Wenn der FlĂŒgel fertig bespannt ist reiche ich noch ein paar Fotos nach.

Beste GrĂŒĂŸe Marcel


IMG_E7443.JPG
497f10bc-b099-42ab-9ba7-1aaaacee39d7.jpg
IMG_7441.JPG
2018e4dc-961e-4dea-87ff-bcc1b5854a0f.jpg
cf260e69-e6ed-4658-85cc-b514a6f34228.jpg
cd76e435-ee98-4757-9d18-db2630e0cc08.jpg
37bbb7d9-1f81-4d26-80f6-d79c14abd656.jpg
1869032a-8bd1-4c10-ab00-59342e78b671.jpg
23b76f2c-7cb1-4d47-8149-b00a1537cc06.jpg
FlĂŒgeldesign1.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Marcel85

User
Also ich hatte mal einen als Werbegeschenk bei einem Seku dabei. Den "befĂŒlle" ich jetzt quasi immer wieder neu indem ich den Kopf abschraube und die innere FaserfĂŒllung direkt mit Aktivatorspray trĂ€nke. Sieht aus wie ein kleiner "Edding".
Ich hatte davor mal nach einer Alternative geschaut, aber so funktioniert das sehr gut.

Beste GrĂŒĂŸe Marcel
 

piewie

User
Ich fliege in swalmen bei unser verein RES wetbewerbe, 2022 gewinner mit einen pures. Ich fliege mit meinen festen kumpeln sehr fiel RES.
Ja danke, ich lese erst mal dein bau bericht, vieleicht kommen da noch fragen.
Gr.paul
 

Marcel85

User
Einen schönen guten Abend miteinander,

heute ist das erste FlĂŒgelaußenteil fertig bebĂŒgelt geworden. Entgegen des anfĂ€nglichen Plans die Oberseite komplett mit der Ultralightfolie zu bespannen habe ich nun den grauen Bereich einmal komplett rund herum gemacht. Ein bisschen Chick soll er ja auch noch werden und ich denke wenn der ganze FlĂŒgel dann fertig ist, ergibt das ein gutes Bild. Jedoch kann ich jetzt schon sagen, dass der FlĂŒgel nicht fragil in der Torsion wirkt. Die dĂŒnne Folie macht es auf jeden Fall nicht schlimmer. 🙃 :p Auf den Fotos sieht man gut, dass die erst "milchige" Folie in Kontakt mit Hitze vom BĂŒgeleisen klar wird. Man kann sie vielleicht nicht so sehr spannen wie die Oralite Folie, aber wie gesagt hat es bei der Inside ja auch funktioniert.

Um beim bespannen Verzug zu verhindern Punkte ich erst die 4 Ecken des zu bĂŒgelnden Bereichs, schlage dann ĂŒberall um und bĂŒgel fest. Das mach ich erst auf der Unter und dann auf der Oberseite. Bei der Unterseite schneide ich nach dem bĂŒgeln an der Endleiste bĂŒndig ab - jedoch wird die Oberseite dann umgeschlagen dass die obere Folie auf die untere aufgebĂŒgelt wird. Anschließend spanne ich die Folie mit dem Heißluftföhn vor und wenn alles einigermaßen straff ist wird die Folie an den Rippen festgebĂŒgelt und die restlichen Stellen gespannt. Die ÜbergĂ€nge "fixiere" ich noch mit den Zierstreifen. So komme ich am besten zurecht. Hier ein paar Fotos der BĂŒgelarbeiten.

Beste GrĂŒĂŸe Marcel

46d5d073-4b5f-46f5-8503-0fe47cc231ca.jpg
11d4fbea-3ddc-4293-8296-76e7f3c9b346.jpg
48c17e05-7095-499c-9e50-f5e95f2716f2.jpg
ecb47719-dd59-4347-bc65-8e325f5cf562.jpg
1cfdd9f5-c0b1-411b-8eeb-3d49dd1f3853.jpg
8fdcfa16-92e2-44ec-9967-34f7e95ee095.jpg
c9a6a6b8-3a85-42fd-ab3a-31e3c7b9fa01.jpg
085baed6-ba34-415b-ae7c-bbaeb8e3100e.jpg
aa7064cf-cd70-48bc-839d-57e24371e8c9.jpg
 

Marcel85

User
Servus miteinander,

der neue Prime II FlĂŒgel ist nun fertig bespannt und mit den Servos bestĂŒckt. Zu dem Rohbaugewicht von 197 Gramm kamen dann durch Folie und Zierstreifen (44g), Servos (9g), Kabel (6g) und Stecker (2g) nochmal 61 Gramm dazu. Alles zusammen bin ich also auf 258 Gramm gekommen.
Die graue Kavan Folie ist schon ganz schön schwer und haut nochmal voll rein. Sie gleicht quasi das wieder aus, was die klare dĂŒnne Folie eingespart hat. :rolleyes: 🙈 Versuch macht Klug! Vielleicht werde ich das irgendwann nochmal Ă€ndern...
Als ich dann den Schwerpunkt kontrolliert habe war ich positiv ĂŒberrascht das hier kein nachbessern nötig gewesen ist. Was mich aber wirklich ins staunen gebracht hat war, dass durch die Reparaturen dieses Jahr der Rumpf knappe 40 Gramm schwerer geworden ist. 🙈 Aus einmal 180 Gramm am Rumpf sind 220 geworden. đŸ„Ž Schon irre...

Aber da ich ja im Winter sowieso noch einen leichten VLW Rumpf bauen wollte habe ich das jetzt einfach vorgezogen...:cool:
Da ich noch ein VLW Kit vom Prime II + Bohrlehre fĂŒr 110° und ein leichtes SETA Rohr da hatte musste ich nur noch schauen wie ich den Rumpf baue. Die Bauart von dem RESkant Rumpf fand ich in punkto StabilitĂ€t und Gewicht sehr gut und so habe ich mich dazu entschieden den neuen VLW Rumpf komplett mit 4mm Balsa zu bauen. Dann kann ich Ihn auch schön verrunden.

Kurz hatte ich mir noch ĂŒber die Rumpfform Gedanken gemacht aber ich bin dann ganz schnell auch wieder beim RESkant bzw. seinen Formen hĂ€ngen geblieben. Im Endeffekt habe ich nun die Schnauze vom RESkant Rumpf noch 4cm in die LĂ€nge gezogen und somit ein bisschen kĂŒrzer als den letzten Prime Slim Eigenbaurumpf gemacht, die Nase aus optischen GrĂŒnden ein bisschen runter, die TragflĂ€chenauflage mit einer EWD von 0,5° "eingeschnitzt" und hinter der TragflĂ€chenauflage dann auch nochmal 1cm verlĂ€ngert. Innen wird der Rumpf vorgegeben vom Heckrohr 12mm breit, viel Platz fĂŒr die Einbauten bleibt also nicht. Jedoch sollte alles hinein passen und selbst noch ein paar Gramm Ballast fĂŒrÂŽs gute Gewissen gehen bestimmt auch noch ĂŒber den Haken rein. Mal sehen...

Um das Heck leichter zu bekommen wird das Leitwerk großzĂŒgig verschliffen und mit Seil/Feder angelenkt. Jedoch ist im Gegensatz zum orginalen Prime II V Rumpf das VLW dieses mal 1cm weiter hinten um die Wirkung des Seitenruder zu verbessern. Auch die gedĂ€mpfte FlĂ€che werde ich ein bisschen grĂ¶ĂŸer gestalten um bei weniger Ruderausschlag gleiche Ruderwirkung zu haben.
NatĂŒrlich könnte ich auch den Winkel vom VLW verringern jedoch habe ich aber nur fĂŒr die orginalen 110° eine Bohrlehre.
Das wird schon klappen und vielleicht lÀsst sich der Flieger durch das weiter hinten liegende Leitwerk dann auch noch besser kreisen...ich werdŽs ja sehen. Versuch macht klug!

Hier noch ein paar Fotos vom fertigen FlĂŒgel und dann der bereits erledigten Arbeiten zum Rumpf.

IMG_7541.JPG
IMG_7543.JPG
IMG_7544.JPG
IMG_7548.JPG
IMG_E7540.JPG
IMG_7549.JPG



45594fce-459f-45f8-b693-8add6d609783.jpg
d9a2d056-456d-41dd-8367-d1566eb90965.jpg
9be06135-647b-41ff-8462-28d96b876ad0.jpg
1b614a0c-6a07-4c38-8cb4-630f30f4b557.jpg
6916d520-57a8-4266-ad3c-d94ecede6dfa.jpg
237189a5-4b3a-4a28-9b68-59720206f4d9.jpg
6bf64de6-1fe4-43f6-9f03-b91426b4d8f1.jpg
d990c05b-caa2-4a6d-afb1-86d0ed5356be.jpg
1de310ac-3e4b-4137-9539-7796fdbe2f1a.jpg
caa2f93c-beb8-4f08-b9ec-dd8f30d655d5.jpg
1eaa9bb6-4dbf-43f6-bee2-f55a9d47155e.jpg
Schönen Abend euch noch,
Beste GrĂŒĂŸe Marcel
 

Marcel85

User
Hallo liebe Leute,

heute war es soweit und ich habe bei nahezu windstillen VerhĂ€ltnissen und ein klein wenig Sonneneinfluß bei 9° den neuen Prime II FlĂŒgel das erste mal in der Luft gehabt und ich bin einfach nur begeistert.
Der Unterschied zu dem schon runter gerockten ersten FlĂŒgel ist schon immens... aber der alte fliegt eigentlich auch noch ganz gut - dachte ich zu mindestens. đŸ€Ł Im direkten Vergleich ist es aber deutlich spĂŒrbar, dass der alte FlĂŒgel sich nicht so agil ja schon fast stumpf anfĂŒhlt. Auch der Langsamflug und gerade in engen Kreisen ĂŒberzeugt deutlich besser.

Ich muss mir aber wohl auch eingestehen, dass ich beim ersten FlĂŒgel mit nicht so viel MĂŒhe gebaut habe. was sich bestimmt auch auf die Flugleistung auswirkt. Und immerhin war das ja jetzt FlĂŒgel Nr.3 ... da gibt es doch ein Sprichwort... "der erste fĂŒr den Feind, der zweite fĂŒr den Freund und der dritte fĂŒr sich selbst." 😄
Aber da er mein erster Prime FlĂŒgel war bekommt er einen Platz im Regal der einstaubenden Flieger. 😅 Da ist er beim ersten Rumpf mit unvorteilhafter Ballastbox in bester Gesellschaft...

Hier jetzt noch ein paar Foto von heutigen Tag. Morgen folgt noch ein Video der die Leistung bei fast keiner Thermik gut zeigt. Da kann wirklich alles mitgenommen werden bis sich die Blase dann auflöst, weil keine Energie mehr von der Sonne kommt. Ein herrliches Schauspiel!


3bce3d2a-e01e-4190-9d5b-56ee65108d73.jpg

9d1951c6-abb2-4f3f-8575-27de0f9e8a2a.jpg
5bd748e6-ca2e-4971-952e-c7a699564a33.jpg
075c45a2-3846-4871-b9cc-78ad4bbcf0bd.jpg
IMG_E7605.JPG
IMG_E7625.JPG
IMG_E7624.JPG
094fdc0a-8e3f-48e6-b510-62b5a3131628.jpg
c93d0673-bbd4-4a45-a627-29300c8f83a4.jpg
e8731105-7fd3-4292-8b6c-a981d380c9bd-jpg.12569990


Morgen baue ich dann am V Rumpf weiter...ich muss mich wohl ein bisschen beeilen weil da schon was anderes in den Startlöchern steht...bzw. 2 was... đŸ€©
Aber nachdem ich die restlichen Spanten dann herausgeschnitten habe, sollte alles eigentlich recht schnell zusammen geklebt sein. Ich bin gespannt ob der mir wirklich so leicht wie geplant gelingt...die Zeit wirds zeigen.

Ich wĂŒnsche euch noch einen schönen Abend,
Beste GrĂŒĂŸe Marcel
 

AnhÀnge

  • 3bce3d2a-e01e-4190-9d5b-56ee65108d73.jpg
    3bce3d2a-e01e-4190-9d5b-56ee65108d73.jpg
    71,5 KB · Aufrufe: 49
  • e8731105-7fd3-4292-8b6c-a981d380c9bd.jpg
    e8731105-7fd3-4292-8b6c-a981d380c9bd.jpg
    188,5 KB · Aufrufe: 416
  • IMG_E7620.JPG
    IMG_E7620.JPG
    196,1 KB · Aufrufe: 36

Marcel85

User
Und hier noch das angesprochene Video vom gestrigen Erstflug. :cool:
Geht ab wie SchmittÂŽs Katze... am Ende des Videos hab ich mich dann gefreut, dass der doch schon sehr niedrige Akku des HandyÂŽs noch hergehalten hat...

Euch einen schönen Tag und guten Start ins Wochenende.
Beste GrĂŒĂŸe Marcel

 

Marcel85

User
Hallo Marcel,
knapp 3 min., aus der Hand, Respekt. 👏 👍
Vielen Dank @Mike59 ... langsam gehtÂŽs immer besser, bzw. immer einfacher ;)
Wenn die Blase sich dann nicht einfach *plopp* aufgelöst hÀtte wÀre das auch noch eine volle Zeit geworden...

Aber das ist ja das faszinierende an der Thermik - so schnell wie sie kommt kann sie auch wieder weg sein wenn der "Sprit" fehlt...vor diesen Video hatte ich aber auch schon 1-2 WĂŒrfe und wusste so in etwa wo die Blase gerade ist und bin auch von hinten eingeflogen. Dann weiß ich schon im ersten Kreis wie groß bzw. klein ich ihn etwa fliegen muss. Aber auch die Beobachtungen herum. Wo wackelts am Baum, wo nicht...umschwirren mich fliegen nur weil ich "stinke", oder geht da gerade eine Blase durch..., der Klassiker: kreisende Vögel...die Liste ist ja unendlich lang und wenn man sich hineinversetzt wie das alles zu stande kommt und ablĂ€uft fĂ€llt es einem auch immer leichter direkt was zu finden.
Man muss nicht erst 60 Meter mit dem Gummi hoch. Der Handstart macht es erst recht herausfordernd finde ich und um so schöner ist es wenn es dann auch immer öfter klappt...
Ich finde die ersten Meter wenn man den Flieger "quasi noch greifen" könnte am spannendsten aber auch am entscheidendsten um weiter nach oben zu kommen...wenns da nicht schon passt fÀllt man schneller heraus als das es einen lieb ist.

Schönen Abend noch.
Beste GrĂŒĂŸe Marcel
 

Marcel85

User
Guten Abend werte Mitleser,

jetzt ging es auch ein gutes StĂŒck beim Rumpf weiter und der Pod ist im Rohbau fertig aufgebaut. Was man vorab gleich sagen kann, er ist wirklich sehr leicht und dennoch so steif und stabil wie der Rumpf vom RESkant XDR, jedoch aufgebaut wie der Slim Rumpf fĂŒr den Prime wie weiter oben im Baubericht zu sehen...

Soll heißen das ich auf ein Seitenteil die Nase, eine Seite der TragflĂ€chenauflag und alle Spanten ausgerichtet und aufgeklebt habe um die andere Seite mit der vorher 2. aufgeklebten TragflĂ€chenauflage quasi als Deckel einfach aufzukleben.
Die Spanten sind recht klein und gerade die fĂŒr die Aufnahme des Kohlerohr im Heck teilweise seeehr dĂŒnn. 🙈
Aber wenn alles gut verklebt ist sollte das kein Problem darstellen. Der Spant dient ja hier eher der WinkelfĂŒhrung des Heckauslegers fĂŒr die EWD.

Da im inneren ja echt wenig Platz ist, vor allen in der Breite fĂŒr die Servohörner (hier fehlten 2mm fĂŒrs das 2. Loch), habe ich vor dem zusammen kleben der Seitenteile die Servos im rechten Seitenteil "tiefergelegt". Ich bin hergegangen und habe mir den Weg des Seilzugs vom Leitwerk bis zu den Servos auf meinen Plan eingezeichnet und dementsprechend dann die Servos positioniert und die Konturen aufgemalt. An der Stelle habe ich dann mit dem Dremel erstmal grob und dann mit der Diamantfeile fein 3mm heraus genommen, dass ich noch 2mm restliche WandstĂ€rke hatte. Da ich aber noch gerne beim verrunden des Rumpfes etwas weg schleifen will habe ich als VerstĂ€rkung, sowie als "Begrenzung" beim schleifen eine 0,8mm Sperrholzplatte eingeklebt.
Vor und hinter der Servovertiefung sind jeweils Spanten, also sollte das die StabilitĂ€t nicht beeinflussen. Es fĂŒhlt sich zu mindestens nicht so an.

Jetzt könnte ich die Servos hier super direkt in Schrumpfschlauch gehĂŒllt einkleben, aber jedoch habe ich Sorge das ich dann beim eventuellen Servowechsel ein riesiges gefummel habe und neue Servos gar nicht mehr sauber an den richtigen Platz bekomme. Deswegen werde ich auch ein kleines Servobrett einkleben und dann steht einem schnellen Wechsel nichts im Wege. Das gibt dann nochmal ein bisschen mehr StabilitĂ€t in der Front.

Dieses mal habe ich die obere Beplankung und den Boden nicht drauf geklebt, sondern passende Streifen zurechtgeschnitten so dass sie saugend zwischen die Seitenteile passen. Die Spanten sind in der Höhe so gewĂ€hlt das sie z.b. in den vorher schon "geschlitzten" Boden 2mm hinein greifen. Das gibt dem ganzen meiner Meinung nach deutlich mehr Festigkeit als wenn die Spanten nur "stumpf" Aufgeklebt wĂ€ren. Da der Rumpf 2cm hinter dem FlĂŒgel schon endet gibt es da auch nichts mehr zum beplanken :p und vorne sind es oben nur ein paar Zentimeter vor und hinter der Kabinenhaube.
Diese einigermaßen gerade und vor allen passend zum Rumpf zusammen zu kleben bedarf ein wenig Aufmerksamkeit und zusĂ€tzlich den Einsatz von der JapansĂ€ge. Mir dieser wird das StĂŒck was zwischen die Seitenteile geklebt wird von unten geschlitzt damit es ein wenig gebogen werden kann um der vorhandenen Rundung anzupassen. Mit den Stecknadeln gesichert und ausgerichtet ist das so dann auch flott verklebt. Fein anpassen werde ich das dann beim Rumpf verschleifen, aber soweit bin ich damit schon zufrieden. Es sieht nicht "heraus gebissen" aus. 😅
Gehalten wird die Klappe von insgesamt 4 Rundmagneten und einer Zunge die vorne in den Rumpf geschoben wird. Ist die Zunge so breit wie der Rumpf innen und ragt auch ein bisschen hinein, wackelt da auch nichts herum und sitzt fest auf. BewÀhrt auch bei harten Landungen mit dem RESkant XDR.

Die Spanten und auch die anderen Teile sind im ĂŒbrigen alle mit dem Cutermesser, Zirkel und Feilen hergestellt worden. Bei den 3mm Sperrholzteilen hab ich aber auch (um die Cuterklingen zu schonen) die LaubsĂ€ge benutzt.😄
Auf den Fotos sieht es vielleicht manchmal nicht so aus, aber es passt alles wirklich gut zusammen... "sitzt, wackelt, hat Luft".
Die Teile so herzustellen hat irgendwie nochmal seinen ganz eigenen Reiz... eine FrĂ€se oder Laser hĂ€tte ich trotzdem gerne, aber nur wegen der PrĂ€zision. đŸ€Ł Spaß bei Seite - es nimmt schon ganz schön viel Zeit in Anspruch die einzelnen Bauteile herzustellen. Vor allem das alles auch passt. Da passiert es auch, dass das eine oder andere Teil mehrmals hergestellt werden muss. Bis es meinen schmalen AnsprĂŒchen halt gerecht wird... ;)

Als nĂ€chstes werde ich dann das VLW bauen und das Heckrohr mit den Bohrungen fĂŒr die Leitwerksbefestigung versehen und die Löcher fĂŒr den Seilaustritt bohren. Wenn ich das alles im Plan richtig gezeichnet habe haben die Seile dann, außer an diesen Austrittpunkt, keinen Kontakt zum Rumpf und liegen bis zum Servo frei. - nur so kann die Anlenkung reibungsfrei funktionieren. Am Austrittspunkt möchte ich versuchen ein kleines StĂŒck AußenhĂŒlle aus Teflon als FĂŒhrung und zum Schutz fĂŒrs Carbon einzukleben. Mal schauen obÂŽs funktioniert ... 🙈 nachbessern wĂŒrde ganz schön fummelig werden...

Hier wieder ein paar Bilder der erledigten Arbeiten.
Euch noch einen schönen Abend,
Beste GrĂŒĂŸe Marcel

0dd295aa-bdb5-4416-af06-31ee1559a602.jpg
2.jpg
3.jpg
4.jpg
5.jpg
6.jpg
7.jpg
8.jpg
9.jpg
10.jpg
11.jpg
12.jpg
13.jpg
14.jpg
15.jpg
16.jpg
17.jpg
18.jpg
19.jpg
20.jpg
21.jpg
22.jpg
fertig.jpg
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten