• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Blizzard von Multiplex

man1ac

User
WonkotheSane schrieb:
Leider eine ungeteilte Fläche, eher kleine Flächentiefe, aber vergleichsweise unhandlich. Habe bisher von keinem Umbau zur teilbaren Version gehört :(

Na dann wird es auch so gehen, jetzt nur noch ein günstiges Angebot mit Tuning Antrieb finden ;)
Denke das ich mit Elektro grade das Gewicht erzielen kann um an der Steilküste den nötigen Durchzug zu haben und die nötige Sicherheit ;)
 

man1ac

User
WonkotheSane schrieb:
Das allein dürfte wohl nicht sooo schwierig werden, die Dinger werden gerne verkauft. Ich finde ihn trotzdem immer noch nett zum rumheizen, ohne dass man teures Material riskiert.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=139062&highlight=blizzard

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=128602&highlight=blizzard

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=123764&highlight=blizzard

GRade das mit dem teuren Material ist ja der springende Punkt. Sofern ich dann noch etwas von der Unzerstörbarkeit eines Schaummodells habe, bin ich mehr als zufrieden! :D
 
Hy Leute.
Meine Klapp-props vom Tuning-Antrieb sind leider kaputt.
Kann mir jemand sagen wo ich ersatz herbekommen oder welche Props ich anstelle der alten nehmen kann? Sollten aber in die vorhandene Propellerhalterung passen.

Gruß Patrick
 

sfluck

User
Hallo

ich hab eine vielleicht dumme Frage. Wir gehen wieder als Verein in die schönen Schweizer Bergen segelfliegen. Ich habe einen Eigenbau Segler der erst steigt wenns so richtig windet.

Ich möchte mir jetzt auch noch einen Elektrosegler zutun, denn ich getrau mich halt einfach nicht den Eigenbausegler rauszuschmeissen wenns halt nicht windet, da wäre doch so etwas wie der Blizzard perfekt. Konnte schon jemand von euch feststellen, ob der Blizzard steigt (natürlich Motor aus) wenns fest windet? Das würde dann für mich bedeuten dass mein reinsegler auch steigen würde...


Mfg stef
 
Hallo Zusammen,

Mein erster Post im Forum und gleich eine Frage:

Habe einen Blizzard mit Tuningantrieb. (noch nicht gebaut...)

-Wie lange kann man mit 3s/2200 ca fliegen?

-Segelt der auch gut, oder ist er mit dem Tuning-Set zu schwer?

-Soll ich die Flächenvorderkanten mit Strapping-Tape verstärken? Das mache ich eigentlich bei allen Elapormodlellen, weil man ja doch oft auf schlechteren Wiesen/Plätzen landet... Bei Blizzard bin ich mir nicht sicher wegen des dünnen Profils (Aerodynamik??). Habt ihr was verstärkt??

Liebe Grüße,

Michi
 

Fiehte

User
Fiete schrieb:
So, meine "Blitzette" ist fertig und fliegt wunderbar.

Mit allen Originaleinbauteilen (inkl. 1,5 Flasche Zacki ), einem 3S 2200 mA-Akku und dem MPX-Tuningset komme ich auf ein Gesamtgewicht von 970 gr. Damit segelt er erstaunlich gut.

Im reinen Segelbetrieb ergeben sich damit Flugzeiten von ca. 30 Min. und mehr, da man, um an die Sichtgrenze vorzustossen, nur mal eben gaaanz kurz den Gasknüppel nach vorne schieben muss...und zisch und wech isser.
Wollte mich schon immer mich mal selbst zitieren.;)

Gruß Fiete
 
Zeit????

Zeit????

Hallo.
Ích habe heute den Blizzard auf der DVD von ElektroModell gesehen.
Wieviele Stunden baut man ca.an einem Blizzard?Würde mir gerne noch einen vor meinem Urlaub zulegen, allerdings habe ich nicht mehr viel Zeit.
Danke schon mal für die Antworten

Gruß
Thomas
 
@ fiehte: herzlichen dank für die info...

hast Du deine Flächenvorderkanten getaped??? oder macht das nichts, wenn da mit der zeit der eine oder andere "hacker" reinkommt??
 

WonkotheSane

Vereinsmitglied
Ích habe heute den Blizzard auf der DVD von ElektroModell gesehen.
Wieviele Stunden baut man ca.an einem Blizzard?Würde mir gerne noch einen vor meinem Urlaub zulegen, allerdings habe ich nicht mehr viel Zeit.
Danke schon mal für die Antworten
----------------------------------


Ich habe einen Tag gebraucht, als alles vor Ort war, allerdings locker, mit Kinderfüttern zwischendurch. Hast Du nur noch Stunden, wird es eng.....
 

dbehse

User
haradon fragt

haradon fragt

Tach Leute,
bin das erstemal hier aktiv, einen Blizzard mit Tuningantrieb gebaut und vor 2 Wochen das 1. Mal gestartet.

Mit Halbgas und schön gerade weg war er schon unten, konnte gerade noch Motor ausmachen:mad: . Aber nichts
kaputt, nur Erde aus dem Spinner entfernt.

Ok, nochmal mit Vollgas und 45° nach oben und huiiii :D war er weg. Etwas gezogen und senkrecht. Nach ein paar Sekunden muß man ausschalten, sonst ist er im Orbit.

Schwerpunkt paßt, heizen, Rollen, Loops und wieder hoch.
Nach 16 min. passende Schneise zwischen den Maulwurfshügeln gesucht und mit Butterfly geplumst.:p

Also mit den Einstellungen aus der Bauanleitung alles klar.
Der 1. Start war wohl wegen des relativ hohen Sturzes nach unten entwichen.
Nach 16 min. heizen habe ich 1800 mAh nachgeladen.
Robust isser, was uns in der Thermik (Flachland) erwartet steht in den Sternen, werde alsbald berichten.

Für die Thermik habe ich Bird of Time elektrisch.

Thermik is großer Mist, wenn keine da ist.
 
Ich hab mit dem blizzard jetzt ca 10 akkuladungen durch

Bauzeit: 3 Abende a 4-5h
Antrieb: Tuning
Servos: MPX MG PRO in den Flächen, und 2x Carbonite fürs Leitwerk
Akku: Flightpower Evo25 2500 3s1p

Das Modell ist super, wenn man spaß haben möchte, ohne teures Material zu riskieren und zusammengebaut hinter den vordersitzen eigentlich auch immer dabei.
Kunstflug ist ok, ich finde die rollen ein bischen fassig, aber evtl habe ich auch noch zu viel QR Differenzierung drin.
Das Modell lässt sich super landen mit den hochgestelllten Querrudern.

Verglichen mit z.Bsp dem Cularis ist der Baukasten besser durchdacht, die Qualität besser und zum Messepreis von 79 Euro war das für mich ein guter Kauf.

Die Thermikleistung ist für mich bei diesem Modell nicht wichtig, zu langsam sollte man die Kiste nicht fliegen (ist ja eigentlich klar) und wenn an der Kante alle anderen fliegen, dann ist man mit dem Blizzard auch dabei.
Der Durchzug ist elapor bedingt schwach, aber who cares ?...motor an und gut ist
SP liegt bei mir bei 69mm und das ist ok

Alles in Allem ein guter Flieger der wirklich unkomplizierten Spass bringt
 
Maiden mit Blizzard von MPX ein voller Erfolg

Maiden mit Blizzard von MPX ein voller Erfolg

Hallo Freunde

Hab jetzt noch weiche Knie, Blizzard ist eines meiner ersten schelleren
Geräte, heute hab ich ein Herz gefasst und hab hen Vogel seinem Element übergeben
Befeuert wird er von einem Himax C 3516-1130 ( hab ich mir vom Acromaster
ausgeliehen )
und einem Kontronik 40/6/18. Fürs erste reichts.

Beim ersten Start etwas zu wenig Gas gegeben , war aber kein Problem,
kurz mit dem Querruder abgefangen, Vollgas gegeben, leicht gezogen,
und schon gings ab in Richtung Sicherheitshöhe.
es waren nur ganz minimale Korrekturen am Quer erforderlich.
im Vorfeld schon mal die Angaben nach Bauanleitung indie Flugphasen
übernommen , gleich mal in die Thermikstellung umgeschaltet,
damit er einen Hauch langsamer wird, auch der Kraftflug mit 2/3 bis 3/4
Gasstellung waren mit dieser Einstellung kein Problem, bei Vollgas bzw
Speedflug sollte man aber alles neutral stellen, bis auf die empfohlene
Kompensation im Höhenruder.
Bei Sppedflug mit Motor sollte man auf jeden Fall eventuell gesetzte
Flaps bzw Snapflap rausnehmen.

Bei höherer Geschwindigkeit gibts überhaupt keine Probleme,
man sollt aberauf keinen in Bodennähezu langsam werden oder
gar überziehen, das mag er nicht so gerne.

Nachdem alles eingestellt war gleich mal angedrückt und ein paar tiefe
Überflüge, ´denn wieder Vollgas und rauf bis an die Sichtgrenze,
man mus snur aufpassen, daß man sich nicht ablenken oder den Vogel
auch nur einen Augenblick aus den Augen lässt.

Leider vergeht bei so viel Spaß die Zeit viel zu schnell und ich musste ans Landen denken,
Saft war noch genug da um 2 bis 3 mal durchstarten zu können,
es klappte gleich beim ersten mal,
weil mir auch die Götter der Winde gut gesonnen waren, nach der Einleitung
des Anfluges kam eine Brise auf, was mir die Sache etwas erleichterte,
zwar immer noch recht flott kam er im flachen Winkel rein, ein paar Meter
vor mir hatte ihn die Erde wieder.

Ich war begeistert über die Flugleistungen des Blizzard, wenngleich er auch
keine GFK/CFK Feile ist,
macht dieser Vogel mächtig Spaß, und ich glaube daß er jetzt schon mein
Kofferraumfreundlicher Lieblingsflieger ist, zudem noch zu einem moderaten
Preis bekommt man viel Spaß und viel Flieger.

Meine Knie waren zwar weich flog noch 2 Akkus mit einem anderen
schnellen Segler, konnte es nicht lassen, packte dann Blizzard noch einmal aus und verfeuerte noch
2 Akkus bevor es nach Hause ging.

Stromverbrauch muss ich noch checken,weil die Akkus bedingt durch diverse Einstellarbeiten
nicht ganz volle waren ( ca 80 - 90%l )

Als nächstes stehen noch ein paar Experimente und vor allem die Feinabstimmung
an,
Noch etwas an der Differenzierung beim Quer schrauben um noch schöner zu rollen
, nach einem Loop bzw im Höchstgeschwindigkeitsbereich werde ich das Gefühl nicht los
daß er zum unterschneiden tendiert, kann aber auch daran liegen, weil ich beim Regler
die Thermikbremse noch nicht rausgenommen hab, die ist beim Blizzard nacherstem ermessen
nicht erforderlich, wenngleich ich heute einen leichten Bart erwischt hab, war ich
noch nicht auf Thermikschnüffeln aus, da stand die Funktion im Vordergrnd

alles in allem bin ich aber jetzt schon recht zufrieden damit.


LG

Norbert
 
Zuletzt bearbeitet:

Almo

User
Hallo Blizzard-flieger,
ich wollte mir auch ein Blizzard mit Tuning Antrieb anschaffen.
Hät da noch eine Frage.
Kann der Originale Tuning Antrieb 4S oder sogar 5S Lipos ab?
Hab nämlich noch welche rumliegen.
Oder ist das zuviel für diesen Antrieb.
Welchen Motor könntet ihr mir sonst empfehlen der die Volt-zahlen abkann.
Freue mich auf infos :)
mfg
Sebastian
 

HFK

User
Trudeln ohne Ende!

Trudeln ohne Ende!

Gestern habe ich Blizzard eines Kollegen eingeflogen. Nachdem alles eingetrimmt war - Rolle in ca. 2 sec., HR so dass bei Vollausschlag gerade schon die Strömung abreißt - habe ich wie immer bei solchen Modellen auch getrudelt.

Die Höhe war gut, das Trudeln auch. Aber er kam nicht mehr raus! Gegensteuern war ebenso erfolglos wie Gas geben. Mit Gas wurde die Spirale noch schneller. Also noch schnell Gas raus und dann in Kornfeld. Nur leicht gestaucht aber trotzdem ärgerlich.

Da der Schwerpunkt genau nach Plan liegt und auch das Fliegen - Abfangkurve z.B. - i.O. war, vermute ich nun das V-Leitwerk als Ursache.

Einen solchen Flieger habe ich noch nie geflogen! Mein Lift off XXS mit vergleichbaren Abmessungen kann ich bequem aus dieser Höhe 2 mal rechts und dann 2 mal inks trudeln und vor allem am Ende wieder abfangen.

Wer von den Blizzard Fliegern hat Trudel- Erfahrung?
 
Hallo HFK

Beim ersten Flug hatte ich auch Mühe den Vogel wieder abzufangen,
nachdem ich in ca 30 Meter höhe einen Loop versuchte, waren am Ende gerade
mal 1 Meter zwischen Blizzard und Erde,

Die angegebenen Ausschläge sind für meinen Geschmack am Limit
und nur für Kenner des Blizzard empfehlenswert.

Ich hab stufenweise Ausschlag am Höhenruder rausgenommen
jetzt bin ich bei Höhe und Seite gerade mal bei eine Wert der bei ca +/-
4-5 mm liegt, Quer bin ich bei +/- 14mm,

Für den Anfang empfehle ich auch Expo 50% oder mehr zu nehmen.

Bin gestern mit diesen einstellungen geflogen und er zeigt nunmehr,
keine Tendenz mehr aus dem Loop rauszudrehen,
lediglich beim Quer muss ich noch minimal an der Querruderdifferenzierung
nachbessern, damit bei den Rollen keinen Korkenzieher macht,
es ist zwar nur minimal , aber ich will dran tüfteln.

Dieses Rusdrehen hat meiner Meinung nach zwei Gründe,
einerseits ist es der Strömungsabriss am Höhenruder und andererseits
ist es eine etwas zu geringe Geschwindigkeit.

Anfangs sollte Blizzard eher weiträumig geflogen werden, dann sollt man sich
erst an die Grenze herantasten, Blizzard ist auch keine 3D Maschine und braucht
schon etwas mehr Platz, wenn genügend Speed vorhanden ist, kann auch mal eine
engere Wende geflogen werden, vorab ist es aber wichtig Gefühl für den Vogel zu
bekommen, was zumindest bei mir 4 - 5 Flüge gedauert hat bis die Einstellungen
nach meinem Geschmack gemacht waren.

Blizzard fühlt sich zweifelsfrei im oberen geschwindigkeitsbereich wohl
liegt da satt in der Luft und da macht auch das Fliegen Spaß
bei 100% bin ich noch nicht angelangt, es werden 80 - 90 % sein die ich mir bisher zugetraut hab.

Zuerst mal Höhe machen, mit dem Tuning Antrieb geht er ohnehin fast senkrecht rauf,
dann 45 Grad runter, da sieht man bei Neutralstellung der Ruder auch gleich ob der
Schwerpunkt stimmt und dann in 1 bis 2 Meter über den Platz gefegt,
anfangs noch ohne Antrieb, dann nach und nach mit Antrieb.
Hier wird man bemerken, daß in diesem Bereich eigentlich nur wenig
Ruderausschlag erforderlich ist,

Blizzard kann auch etwas frommer geflogen werden, dafür stellt man
das Quer etwas an ( 1 - 1,5mm nach unten ) und Höhe 0,5 mm nach oben,
das entspricht auch der Thermikstellung, diese sollte eben nur fürs Thermikfliegen verwendet werden ,
oder wenn man ihn bei Windstille hereinlandet um ihn etwas langsamer
zu machen, hier empfehle ich aber wenn möglich nur mehr mit dem
Seitenruder Richtung zu machen und sehr wenig bis gar nicht ziehen,

Querruder als Bremse empehle ich zum abbauen der Höhe, Landen würde
ich damit nicht, einerseits plumpst er nicht so runter, andererseits
sieht ein flacher Landeanflug nocht nur schön aus, sondern schont beim Aufsetzen auch das Material.

Ist man noch etwas zu weit draußen, kann er auch mit ein wenig Gas
im Landeschlepp hereingezogen werden


Der Besseren Sichtbarkeit wegen hab wurden bein meinem Blizzard
die Randbögen oben und unten mit einer anderen Farbe
mir selbstklebender Oracover bespannt und leicht mit dem Föhn
nachgeblasen, damit das Material darunter nicht zu sehr leidet

Auf Wunsch kann ich Euch ja ein Foto reinstellen

Bizzard sollte keinen Augenblick aus den Augen gelassen werden,
aufgrund der geringen Größe kann man ihn schnell aus den Augen verlieren


Soviel zu meinen bisherigen Erfahrungen, was bei mir anfangs mit weichen Knien und viel Zittern geschah,
ist jetzt eher einer Luststeigernden Adrenalinkur gewichen,
Blizzardfliegen macht einfach Spaß und ist auch eine gute Vorstufe
für den nächsten Hotliner der noch bei irgend einem Händler wartet,
um gekauft und geflogen zu werden :cool:


LG

Norbert
 

Maistaucher

Vereinsmitglied, Offizieller 1. Avatarbeauftragter
HFK schrieb:
...Schwerpunkt genau nach Plan...
= 70mm.

Bei uns liegt er bei sagenhaften 60mm und das Ding läuft damit saugut.
Vorne drin ist der Tuning-Antrieb und hinten sind alle Kugeln raus.
Bisher aber nur "normale" Flugfiguren, kein gewolltes Trudeln probiert.
 
Hi Maistaucher

vielleicht hab ich es übersehen, welchen Lipo ( Gewicht ) fliegst Du?
Ich hab zur Zeit den Saehan 2500 18C ( 175 gramm ) on Board, Schwerpunkt liegt
bei mir ca 3 mm vor den angegebenen 70mm und hab eine Ballastkugel on Board.


LG

PS.:

Bald gibts wieder Frischutter im BE Thread, heute werden Servoschächte
eingebaut und Tragflächen bespannt endgültiges Dekor kommt erst nach
dem Maiden Flug.
Fehlt nur noch der RC Einbau und er auf dem Weg befindliche Unilog, nebst
Stromsensor

( Baumkronen Explorer ??? )


Norbert
 
Oben Unten