Corona, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte

@BZFrank:

Hallo,
👍
Vielen Dank fĂŒr deine hilfreiche Zusammenfassung. Schön das es hier Personen gibt die solche ZusammenhĂ€nge verstĂ€ndlich erklĂ€ren.

mfG
Harald
 
Danke.... ĂŒbrigens weiss ich auch nicht alles, auch wenns manchmal so aussieht... ;) Wer also Fehler findet oder was zu kommentieren hat, immer her damit.

Noch als Zusatz, der aktuelle chinesische Impfstoff von Sinovac ist komplett konentionell. Kein mRNA, keine genetischer Zauber oder genverÀnderten Vektorviren (wie bei AstraZenica).


Die erzeugen grosse Mengen von SARS-CoV-2 Viren, inaktivieren sie in dem sie die RNA im Kern unwirksam machen, mischen noch einen WirkverstÀker rein und das wars dann. Verimpft wird also der "Originalvirus" gesammelt aus Virenproben aus der ganzen Welt, nur nicht mehr vermehrungsfÀhig, genauso wie eine konventionelle Grippeschutzimpfung verlÀuft.

Ich frage mich in letzter Zeit nur manchmal ob die etwas wissen oder zumindest ahnen, was wir nicht tun. Lange Erfahrung mit Coronaviren haben sie ja. Leider gibt es keine Info aus China was ImpfschÀden angeht, schweigen können sie auch gut.
 
Wer also Fehler findet oder was zu kommentieren hat, immer her damit.
Normalerweise ist mir die Zeit zu schade, deinen verlinkten Kram zu lesen, aber du weißt ja, dass ich aus soziologischer Neugier dein Wirken hier im Forum aufmerksam studiere.
Das ist kein Verschwörergeschurbel, sondern wurde und wird noch aktiv diskutiert:
Der darauf folgende Link geht zu einem Leserbrief eines " Consultant Anaesthetist" an die Redaktion und dieser ist vom 16.11.2020.

Dieses Forum ist ein "vorpolitischer" Raum und den Akteuren wird hier ein gewisses Grundvertrauen entgegengebracht, "Fliegerkameraden" ist ja z.B. ein gern gebrauchter Begriff. Dieses Grundvertrauen sollte man nicht missbrauchen.
 

Ost

User
Es wird darĂŒber sogar heiß diskutiert, sicher nicht nur von Verschwörungsschwurblern.
Wie Frank schon sagte, will ich wissen u d verstehen, was da geschieht.

Wie gesagt habe ich dazu gestern das gefunden:

Außerdem schaffe die Impfung lediglich eine abgewandelte Kopie eines Coronavirus-Proteins,
Also..... ich meine das Ganze ist in den GrundsÀtzen rel. leicht verstÀndlich.
So leicht, dass ein "ja aber....." geradezu vorprogrammiert ist.
Kann man den Impfstoff dermaßen leicht "auseinandernehmen" und haben sich die, Forscher bei den Mechanismen nicht mehr gedacht?
Letzteres kann ich mir nicht vorstellen, aber wissen tue ich es nicht.
Hier wird von BruchstĂŒcken geredet und von gezielten Mutationen, die eben das Spike-Protein betreffen.

Ohne Insiderwissen ĂŒber die Konstruktionsweise des Impfstoffs von BionTech...... kann doch niemand exakt sagen, was vorgeht.

Also muss ich am Ende Vertrauen oder Misstrauen.
In wenigen Stunden habe ich meinen Impftermin đŸ€•
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke auch dass Verkleben von Zellen nicht das Problem ist, was der Artikel allerdings verschweigt sind andere mögiche Mechnismen, inbs. die vorher erwÀhnte Möglichkeit von Autoimmunreaktionen. Das es zu Komplikationen kommen kann, wenn auch selten, ist unbestritten.

Bisherig spricht z.b. die VigiAccess-Datenbank der WHO von 623830 FĂ€llen von Impfnebenwirkungen und 4653 Verstorbene durch Impfkomplikationen mit Corona-Impfstoffen. Gebt dort einfach mal z.b. "comirnaty" (der Name des Pfitzer/Biontech Impfstoffs) ein und schaut selbst nach was geboten ist.
 
der aktuelle chinesische Impfstoff von Sinovac ist komplett konentionell.
Sputnik V funktioniert auch so. Nur das man dort schon noch lebende Viren entdeckt hat. Was auf Schlamperei bei der Herstellung schließen lĂ€sst.

Oder das es schwierig ist, etwas nicht lebendiges zu töten.


Siehe Werwölfe, Vampire & Co. ;)
 
Sputnik V funktioniert auch so. Nur das man dort schon noch lebende Viren entdeckt hat. Was auf Schlamperei bei der Herstellung schließen lĂ€sst.
Nicht ganz, Sputnik V benutzt wie AstraZenica genmanipulierte Adenoviren als "Transporter" um genau zu sagen das Adenovirus AD-5, ein menschliches Schnupfenvirus. AstraZenica benutzt einen Affenadenovirus stattdessen.


Der russische Impfstoff, der zunĂ€chst die Bezeichnung »Gam-COVID-Vac Lyo« erhielt, enthĂ€lt eine nicht replikationsfĂ€hige Adenovirus-Variante, also ein nicht vermehrungsfĂ€higes harmloses Schnupfenvirus. Es handelt sich somit um einen Vektorimpfstoff. Dieser Impfstofftyp basiert auf Viren als TrĂ€ger (»Vektor«), die die Erbinformation fĂŒr ein Protein des Zielerregers (hier SARS-CoV-2) in den Körper des Geimpften transportieren, wo sie abgelesen werden und das Impfantigen gebildet wird. In das Genom dieser Vektorviren hat man die Erbinformation fĂŒr das Spike-(S-)Protein des neuen Coronavirus eingefĂŒgt und sie dann so verĂ€ndert, dass sie sich nicht mehr vermehren können.
Die Gefahr ist hier -sofern nicht vollstÀndig inaktivert - das ein völlig neuer, auf SARS-CoV-2-Spike-Proteine "scharfer" Schnupfenvirus auf die Welt losgelassen wird, mit unklaren Folgen. Ein todbringender Schnupfen hÀtte uns allen noch gefehlt....

Potentiell problematisch damit ist auch eine andere Sache:

 
Ich bezog das versimpelt auf die Gruppe der Vektorimpfstoffe.
Egal, denn...
Wer - wie - was ganz genau macht, darĂŒber liegt ja noch der "Mantel des Schweigens". Aber Opa Biden will den ja nun lĂŒften lassen. Damit mehr Hersteller mehr Impfstoff herstellen könnten. Noch zieren sich die Hersteller aber mĂ€chtig, das zu tun. Ich denke, das hat was mit... Ähm... Geld (?) zu tun. Jenes Mystische Zeugs von dem ganz viele ganz wenig, und ganz wenige gaanz viel haben.

Ein todbringender Schnupfen
Captain Trips? ;)
 
Ich bezog das versimpelt auf die Gruppe der Vektorimpfstoffe.
Ah, sorry - dann hatte ich das falsch interpretiert - ich dachte du meinst den von Sinovac. Bei dem wĂŒrde man dann schicht mit SARS-CoV-2 infiziert werden, wenn der nicht inaktiviert wĂ€re. Das wĂ€re fĂŒr den ders bekommt und seine Umgebung sehr blöd, aber wenigstens ein bekannter "Gegner".

Project Blue. Genau der. Das muss wirklich nicht sein....
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Aufschlussreich ist eine AufschlĂŒsselung der Inzidenzen nach Altersgruppen. Die SZ hat gestern Zahlen fĂŒr den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen veröffentlicht
Die höchste haben demnach die zehn- bis 19-JĂ€hrigen mit 347,52 und die 30- bis 39-JĂ€hrigen mit 225,70, die geringste jene zwischen 65 und 74 Jahren mit 9,47 respektive alle ĂŒber 75-JĂ€hrigen mit 6,72.
Derzeit sind drei von 19 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt. Daraus schließe ich, daß hohe Inzidenzen bei Jugendlichen das Gesundheitssystem nicht ĂŒberlasten und deshalb akzeptabel sind. Und woher die hohen Zahlen kommen? Dazu braucht man nur das Geschehen rundum mit offenen Augen zu sehen. ;)

Servus
Hans
 

smaug

User
Ich finde es halt sehr entscheident , WAS wir dagegen tun.
Und mit Sie meine ich natĂŒrlich die Regierungen,
die mit Panikverbreitung ihre (untauglich) Maßnahmen in vielfĂ€ltiger Weise zu rechtfertigen suchen.
Soll ich Beispiele bringen?
Die kennt ihr mĂŒndigen BĂŒrger doch selber!

Und wohin sie uns bringen wollen?
Na zum blinden Gehorsam 😉
Bitte nicht nachdenken ĂŒber diese und jene Maßnahme😉
Schon mal ĂŒberlegt dass die Regierungen evtl. das Richtige tun?
Man könnte bei mancher Regierung durchaus die Absicht erkennen das so gut wie möglich versucht wird unser Gesellschafts- , Wirtschaftsleben und Gesundheitswesen nicht kollabieren zulassen.
Ich kenne Firmen welche weitaus drakonischere Massnahmen von ihren Mitarbeitern verlangen als es beispielsweise Regierungen tun. Dahinter ist einzig die Absicht ein Unternehmen schadlos wie möglich durch die Pandemie bzw. den damit verbunden Risiken zu fĂŒhren. Das hat weitaus mehr mit Verantwortung als mit GĂ€ngeln oder blindem Gehorsam fordern zu tun. Darum halte ich so Aussagen wie "Sie, die da oben" "Gehorsam, C Dikatur" etc. fĂŒr völlig ĂŒberzogen bzw. der Situation entsprechend unangebracht.
Du schreibt ja auch "...sehr entscheidend, was wir dagegen tun..." das WIR beinhaltet aus meiner Sicht den mĂŒndigen BĂŒrger und Regierungen, es macht keinen Sinn BĂŒrger und Regierung isoliert zu betrachten oder gar gegeneinander auszuspielen.
 

Ost

User
Das Problem mit den U19 ist, daß die ĂŒberwiegend noch Zuhause leben und damit ihre MĂŒtter und VĂ€ter infizieren können.
Wie ich wo gelesen habe, geschieht dies im Gegensatz zur 1. Welle öfters, was vermutlich an der brit. Mutation liegt.
Damit steigt auch die Inzidenz bei den.....bis 50 jÀhrigen (Eltern)

Wir streben ja nach einer möglichst hohen Durchimpfungsquote.
Dieser Ansatz ist m.M. nach falsch, wichtig ist eine hohe Durchimpfungsquote bei denen, fĂŒr die das Mistding gefĂ€hrlich wird.
Vor allem halte ich ihn fĂŒr nicht realistisch erreicnbar.
 

Segler89

User
Servus. Ich bin am Montag mit Biontech ĂŒber meinen Hausarzt geimpft worden. Mir hat der Arm ein wenig weh getan und gestern hab ich mich etwas schlapp gefĂŒhlt, heute wieder alles normal.

Bei uns ist jetzt bis auf die Kids die ganze Family durchgeimpft mit mindestens der 1.Nadel und bei niemand gab es nennenswerte Beschwerden.

Dank den Medien hatte ich auch etwas Schiss in der Hose. Echt ne Katastrophe wie man sich heute von medialer Stimmungsmache beeinflussen lassen kann weil jeder **** seine Meinung irgendwo postet.
 

Ost

User
Schon mal ĂŒberlegt dass die Regierungen evtl. das Richtige tun?
Oh ja ;)
Das Richtige tun......ja was ist denn das Richtige?
Zugegebenermaßen ist das sehr schwierig, sollte aber fĂŒr die entsprechenden Leuten in ihren entsprechenden Positionen mit ihren tausenden von Beratern.....möglich sein;)

Dann frage ich Dich einmal, wieso man zugelassen hat, daß reihenweise Menschen in Pflegeeinrichtungen gestorben sind?
Dass diese Menschen besonders betroffen sind, weiß man sein weit ĂŒber 1 Jahr!
Wieso wurde die Schul/Kitaproblematik nicht rechtzeitig angegangen, obwohl man dazu viel Zeit hatte?
Ist es so ĂŒberraschend, daß sich Kinder infizieren und damit ihre Eltern?

Es wurden und werden dermaßen viele Fehler gemacht, die vergleichsweise Wenige ausbaden dĂŒrfen!

Hans hat es auch angesprochen....die Inzidenzen in bestimmten Altersgruppen sind völlig unproblematisch.....
wieso wir dann die Gesamtinzidenz als Maßstab genommen...dazu noch OHNE Unterscheidung zwischen "nur positiv" und "infiziert" (auch ohne den cT Wert heranzuziehen)

Von Diktatur habe ich nichts geschrieben.
Ganz ohne Zweifel aber (zumindst gilt das fĂŒr Deutschland)
erleben wir gerade einen Staat, der in lange nicht mehr dagewesener Weise gĂ€ngelt, bevormundet, sich ĂŒber Grundrechte hinwegsetzt und nachtrĂ€glich Gesetze herausbringt, die den Klageweg erschweren sollen!
Ein Staat, der fĂŒr uns "lenkt und denkt" und das "nachdenken und Hinterfragen" in vielen Ebenen abgewöhnen will!
Ein Staat, der Parlamente viel zu oft ĂŒbergeht und gegenĂŒber Kritik zunehmend beratungsresistent geworden ist.
Ein Staat, der einen gesellschaftlichen Druck erzeugt.

Das alles ist keine Diktatur,
aber wir mĂŒssen uns gut darĂŒber im Klaren sein, daß ein solcher Staat, wie er jetzt ist, von unserem GG nicht vorgesehen war und in seine vom Grundgesetz zugewiesenen Schranken zurĂŒckverwiesen wird!

Auch ich bin im "freien Westen" aufgewachsen, und kenne keine Diktatur.
Die meisten ostdeutschen MitbĂŒrger kennen aber die DDR noch sehr genau.
Wir haben noch lange keine "DDR2.0"........aber der Schritt dahin erscheint vielen wesentlich kleiner als Du dir das vorstellen kannst;)

P.S. auch euer Roger Köppel hat sich derletzt dazu geĂ€ußert.
Der darf bei uns, als ehemaliger Dauergast, aber nicht mehr auftreten....
 
Zuletzt bearbeitet:
Toll!

Und ich habe Schnupfen. 😠


Die Nase lĂ€uft... es kratzt etwas im Hals
 Sauerei, verfluchte. Trotz Maske! đŸ€Ź
Das wird natĂŒrlich mit Vitamin C & Co bekĂ€mpft. Mehr geht eh nicht. Ich verlasse mich da voll auf mein Immunsystem, was mit Schnupfen bisher immer kurzen Prozess gemacht hatte. Mehr als 3 ~ 4 Tage geht’s bei mir irgendwie nicht. Alle Jubeljahre mal...
Heute ist Tag 2...


Und bevor die C Frage kommt, beantworte ich sie mal vorab: Nicht nur das ich zur Zeit „Strohwitwer“ bin, ich koche recht oft. Denn ich muß kochen können, schon BerufsmĂ€ĂŸig.
Und ja, es schmeckt. (Seltsamerweise auch meiner Frau. :D)


Auch jetzt. 😊


Keine Kopfschmerzen (was soll da drin auch schmerzen? đŸ€”) kein Husten, keine erhöhte Temperatur.


Kann aber auch asymptomatisch sein, weis der Geier.


Testen? PCR kostet nur N$1850,00. Zahlt weder Staat noch Kasse. Und einen Schnelltest fĂŒr Zuhause jibbet hier nich.🙄


Also werden ich meinen Schnupfen an „BedĂŒrftige“ spenden. Umsonst, denn ich habe ihn ja auch umsonst (= Geschenkt!) bekommen. NatĂŒrlich auch wieder etwas modifiziert
 Denn den hatte ich auch noch nicht gehabt, sonst hĂ€tte ich ihn ja auch nicht ausbrĂŒten können, sondern mein Immunsystem hĂ€tte sofort reagiert. Immerhin kann sich mein Immunsystem danach wieder eine Kerbe in den Colt schnitzen
😎


Das Leben geht weiter.
 

smaug

User
Das Richtige tun......ja was ist denn das Richtige?
Nun, von der Schweiz aus gesehen hat Deutschland im Umgang mit der Pandemie nicht nur alles falsch gemacht, im Gegenteil scheint es mir das es gar nicht mal so schlecht verlaufen ist im Vergleich zu den umliegenden Staaten. Ansonsten, mag ich mich nicht gross ĂŒber den deutschen Staat Ă€ussern, fĂŒr meine Wahrnehmung verfĂŒgt Deutschland ĂŒber eine stabile Regierung und ist sicher nicht bei den schlechten Europas anzusiedeln.

P.S. auch euer Roger Köppel hat sich derletzt dazu geĂ€ußert.
Der darf bei uns, als ehemaliger Dauergast, aber nicht mehr auftreten....
Da habt ihr nochmals GlĂŒck gehabt. Wir mĂŒssen den noch ertragen 🙄
 

spitty

User
Sehr differenzierter, gute Bericht. Denke, da ist extrem viel AufklÀrungsarbeit nötig, zum Teil setzt man ( tolle Idee ) " Corona-Scouts " ein.
Wenn wir wollen, das der Großteil unseres Landes geimpft wird, mĂŒssen wir diese Menschen mitnehmen...
Sieht man ja an Olivia, wie die sich ziert ;)
Oli, hoffe, sehr, Du ĂŒberlebst die Impfung... ist ja auch ungefĂ€hr vom Risiko vergleichbar wie 10 Jahre Isle of Man Racing :)
 
Oben Unten