Elektrifizierung von Grossseglern

Gast_10570

User gesperrt
Hallo zusammen,
ich suche Erfahrungen bei der Elektrifizierung von vorbildgetreuen Grosssegler-Modellen im Bereich von 4,00m bis 5,50m und einem Gewicht ab etwa 6,0kg.
Leider habe ich ausser den Empfehlungen der diversen Motorhersteller im Internet noch nichts Brauchbares gefunden.
Ist jemand bereit seine Erfahrungen, evtl. mit Bildern, hier zu dokumentieren??? Vielleicht gibt es ja auch Hinweise auf private Websites.
Würde mich sehr über Eure Antworten freuen.

Gruß
Axel
 

marcm

User
Hallo

Ich habe diesbezüglich leider keine Erfahrungen. Wollte jedoch früher mal einen mit 3 m elektrifizieren und wurde von vielen Forenbenützern darauf hingewiesen ich solle doch ein Klapptriebwerk dazu verwenden und darauf verzichten den Segler zu verunstalten.
Dazu solltest Du hier im Forum einiges finden.
Für die konventionelle Motorisierung gibt es bei einigen Herstellern empfehlungen bei welchem Gewicht welche Motoren zu favorisieren sind. Die hast Du wohl schon gefunden.

Gruss

Marc
 

Gast_10570

User gesperrt
Hallo,
ein Klapptriebwerk kommt für mich nicht in Frage, zu allerst wegen des Preises. Da ich mit dem Segler hauptsächlich am Hang und in den Bergen fliegen möchte, würde das Loch des Tiebwerkes auch die Stabilität des Rumpfes zu sehr schwächen.
Natürlich kenne ich Empfehlungen der Hersteller. Ich zähle aber mehr auf Erfahrungen der Modellbaukollegen.

Gruß
Axel
 

hons

User
hi

falls du es moralisch vertreten kannst gibts die variante mit nase ab und nen faltpropeller an nen brushless.

die zweite etwas elegantere variante wäre ein motoraufsatz genau da wo das klapptriebwerk wäre, mit faltprop nach hinten, sieht zwar gewöhnungsbedürftig aus, das soll aber nicht stören, wenn grad kein schlepper da ist ...
 

gecu

User
Aussenläufer in der Nase

Aussenläufer in der Nase

Hallo Axel,
ich fliege auch vor allem am Hang, meist die Lunak mit 4m und 8kg. In der Spitze ist da ein AXI4130/20 mit 7s Lipo und einer 17x10 Freudenthaler. Steigen ca. 5m/s. Strom liegt bei ca. 40A, ja nach Akku also üppige 4-5 Minuten Laufzeit. Das reicht völlig aus, da ich das ganze ja nur als Starthilfe und Absaufversicherung drin habe.
Hast du schon ein Modell das du elektrifizieren willst?
Gruß
Georg
 

Gast_10570

User gesperrt
Hallo Georg,
danke für Deinen Beitrag. Nein, ich habe noch kein Modell ausgesucht. Es dürfte ab in die Richtung ASW22 mit 4,00m oder Nimbus mit 5,00m Spannweite.
Zur Zeit studiere ich die Empfehlungen der div. Hersteller.

Gruß
Axel
 
Mach' das Modell nicht vom Antrieb abhängig. Ich würde mir den Flieger kaufen und dann nach wiegen der Einzelteile über Antriebe nachdenken bzw. danach fragen. Das ist etwas einfacher, denke ich.

Gruß
Heiko
 

mads68

User
Wildflug Nimbus 5,30m.
5S 3200er Kokam
Pletti Orbit 30-14
LS 14*8, glaube es waren etwas über 50A.

Geht befriedigend. Start besser mit Startwagen oder gutem Werfer.

Jaja, es gibt viel bessere (Getriebe-) Antriebe mit 20/22 Zoll Löffeln und so...

Aber ich hatte das noch rumliegen- und es geht. Könnte Dir eine Idee geben wo es anfängt.

Gruss,
Mathias
 

Harm

User
Hallo Axel,

Mit solche schlanke Scalesegler und dann auch noch nicht all zu gross kommst du schon wieder in Antriebsvariationen für grössere Zweck-Elektrosegler.

Über die elektrifizierung von sein 5m Nimbus ist vor einige Jahre unter Scale Sailplanes bei RC-Groups von Guillaume Bourely schon ausführlich berichtet worden.

Weiter könntest du hier im RCN-Forum mal die suche bemühen bei Shark XL, Tangent Nimbus, Vortex, FS4000/5000 um einige Antriebsbeschreibungen zu bekommen.

Und noch was. Bei Scalesegler mit E-Motor in der Nase ist es manchmal nicht einfach die korrekte Nasenform wieder herzustellen. Ich habe da gute Erfahrungen mit das HM-Spinnersystem met Klemmbefestigung. Die spinner in die übliche Grössen kannst du bestellen in die Formen Stumpf (Nimbus), Normal und Spitz (z.B. SB10).
 
hallo axel,

ich würde mir den Nimbus 4d vom lenger mit 5,33 meter spannweite kaufen.
habe das teil in Interlaken fliegen sehen... echt sagenhaft.
Die asw 22 ist meiner Meinung nach mit 4 metern spannweite zu klein im Bezug auf flügeltiefe - Elektrifizierung - Mehrgewicht !!!
Es mag einige hier geben die mich jetzt korrigieren möchten und gerne auch tun können, aber der Nimbus ist meiner Meinung nach die bessere Wahl.

Als Antriebssetup würde ich dir einen Kontronik drive Innenläufer mit 5,2:1 Getriebe empfehlen.
Ein dicker außenläufer hat viel zu großen Durchmesser = zu viel nase absägen = unschöne Form = Harm Schiphouwers Zitat :-)
Der rumpf ist nämlich wirklich oval und bei einem außenläufer müsste ein Riesen Spinner drauf, welcher natürlich an den seiten überstehen würde.

Außerdem haben die Innenläufer von Kontronik in Verbindung mit den Getrieben einen sehr sehr guten Wirkungsgrad.
Hatte solch ein Setup in einem 3 meter Ventus, welcher annähernd senkrecht ging.
ich würde einfach mal den Höllein anrufen, der kann dir das passende Setup mit richtiger Wicklungszahl und passender Luftschraube ausrechnen und blind vertrauen.

Hoffe dir ein bischen weitergeholfen zu haben.

Auf wunsch stelle ich gerne mal einige bilder und Videos von dem Nimbus rein, welchen ich in der schweiz gesehen habe.

Lieben gruß

David
 

Gast_12327

User gesperrt
Hallo Axel,

Wie Heiko schon geschrieben hat, zuerst suchst Du Dir einen Segler aus, danach erst kommt der Antrieb. Vorsicht nur z.B bei einer DG (300-600-800-1000), da die Haube hier sehr weit nach vorne geht.

lg Ferdl
 

Gast_10570

User gesperrt
Hallo zusammen,
danke zunächst für Eure Beiträge. Inzwischen tendiere ich zu einem Discus im Maßstab etwa 1:3,5 oder 3,75. Der Discus hat den Vorteil des hohen Flächenansatzes und der nach oben geknickten Aussenflächen. Das erleichtert das Landen bei starkem Hangwind und in schwierigem Gelände. Für einen Hersteller habe ich mich noch nicht entschieden.

Gruß
Axel
 
Oben Unten