Estlcam Version 11

oe6kug

User
Verzeihung ich hoffe hab die richtige Taste jetzt
Warum ich verkauft habe habe im momend wenig Zeit und zurzeit reicht mir meine solidis
Dann habe ich auch noch meine Laubsäge die raubt mir auch noch viel Arbeit komm einfach nicht weg davon
Ja eigentlich hatte ich recht Freude an der Kim pro
Viele Grüße Helmut
 
Estlcam Nano/Mega breakout board

Estlcam Nano/Mega breakout board

Eine zweite Version des Mega-Breakouts ist in Arbeit. Jetzt habe ich es möglich gemacht, sowohl einen Arduino Nano als auch einen Meduino Mega2560 zu haben.
Die Platine ist 150x105mm groß.

Sollte jemand an einer Leiterplatte interessiert sein, Senden Sie eine private Nachricht

Unten ein Überblick zwischen den Möglichkeiten der Nano / Mega Version.

Nano-Mega.jpg
 

Edgar

User
Erste Schritte estlcam Steuerung, erste Fragen

Erste Schritte estlcam Steuerung, erste Fragen

Hallo,

ich habe mir gestern die 11er Version von estlcam besorgt. Bisher habe ich das wirklich hervorragende Programm nur als cam benutzt und dann mit Mach3 mit Parallelschittstelle an der Fräse gearbeitet.

Ich möchte aber jetzt auch mit estlcam über usb fahren können, da ich das Programm viel übersichtlicher als Mach3 finde und es auch auf einem Notebook laufen soll.

Als Übungsprojekt baue ich eine Proxxon MF70 auf CNC um. Steuerung wird ein Arduino Uno und 3 kleine TB6560 Endstufen.

Den Arduino habe ich dann heute schon über estlcam programmiert, das ging ohne irgendwelche Fehler und Probleme.
Die Endstufen hängen noch nicht dran, auch noch keine Schalter, aber die Positionen ändern sich schon wenn ich die Fahrschalter drücke.

Bei der Referenzfahrfunktion ohne Endschalter soll die aktuelle Position dann auf 0 gesetzt werden. Das wird bei X und Y auch gemacht. Bei Z trägt sich aber der Wert "1000" ein. Ich finde aber keine Einstellungen wo dieser Defaultwert drinsteht und wo ich ihn ändern könnte.
Für mich wäre wichtig, dass sich auch Z auf 0 stellt, da die MF70 vorerst keine Schalter bekommt.

Dann sieht es für mich so aus, dass ich die Achsen nicht inkrementell verfahren kann. Bei Mach3 geht das mit 0.001mm, 0,01mm, 0,1mm und 1mm.
Dieses inkrementelle Verfahren benutze ich recht oft, besonders wenn ich Nullpunkte einstelle.

In estlcam sehe ich noch nicht, wie ich das machen kann. Obwohl es bei den Einstellungen "Tastatur und Maus" den Punkt "Schrittweise" gibt. Liegt bei mir die Taste "Space" drauf. Die Taste hat aber keine Wirkung.

Es wäre schon schön, wenn ich sehr genaue Werte manuell verfahren könnte. Geht das doch irgendwie?

Ansonsten bin ich jetzt schon sehr begeistert von dem Progamm als Steuerung. Es ist wirklich viel viel übersichtlicher als Mach3 .

Die besten Grüße

Edgar
 

Edgar

User
Hallo,
die Art des inkrmentellen Verfahrens habe ich jetzt rausgefunden. Man kann sich langsam rantasten mit dem normalen Verfahren über die Pfeile und dann mit den der Mausrolle die Incremente verfahren. Was ich hier aber ungünstig finde ist, dass das Wert sehr einfach mit der rechten Maustaste genullt werden kann. Da hat man sich doch schon mal sehr schnell verklickt und dann ist der vorher ermittlete Nullpunkt zum Teufel und mann müßte wieder neu den Nullpunkt suchen. Kann man das irgendwie sperren?

Edgar

PS: Das Sperren ist Blödsinn. Ich will ja da Inkrementell verfahren um den Nullpunkt zu setzen. Dann brauche ich die Funktion. Und ansonsten geht man in die Anzeige ja nicht rein.
 
Hallo,

Bei der Referenzfahrfunktion ohne Endschalter soll die aktuelle Position dann auf 0 gesetzt werden. Das wird bei X und Y auch gemacht. Bei Z trägt sich aber der Wert "1000" ein. Ich finde aber keine Einstellungen wo dieser Defaultwert drinsteht und wo ich ihn ändern könnte.
Für mich wäre wichtig, dass sich auch Z auf 0 stellt, da die MF70 vorerst keine Schalter bekommt.
Tip: vergiss die Referenzfahrt und das Maschinenkoordinatensystem erst einmal komplett falls es keinen guten Grund dafür gibt.
(gibt es an Hobbymaschinen selten, da normalerweise keine festen Vorrichtungen verbaut sind.)
Das bringt unheimlich viele Leute durcheinander obwohl es für 90% der Leute gar keine Rolle spielt.

Wenn doch, der Maschinenkoordinatensystemursprung ist:
  • X0 = links
  • Y0 = vorne
  • Z0 = unten

Wenn oben Referenziert wird (Standardeinstellung) hat Z folglich anschließend den Maximalwert des verfügbaren Verfahrweges (siehe Wegbegrenzungen).

Das ist allerdings wie gesagt das Maschinenkoordinatensystem.
Es spielt für das Werkstück bzw. Werkstückkoordinatensystem keine Rolle - das kann an jeder beliebigen Stelle auf 0/0/0 gesetzt werden.



Dann sieht es für mich so aus, dass ich die Achsen nicht inkrementell verfahren kann. Bei Mach3 geht das mit 0.001mm, 0,01mm, 0,1mm und 1mm.
Dieses inkrementelle Verfahren benutze ich recht oft, besonders wenn ich Nullpunkte einstelle.
Würde über die Kommandozeile gehen - z.B.
  • X1 fährt X um 1mm nach rechts...
  • Anschließend kann man durch weiteres drücken der Enter Taste das auch beliebig oft wiederholen

Das Schrittweise verfahren wiederum ist wirklich schrittweise - also 1 Schritt des Motors.
Ich empfehle das allerdings eher nicht zum antasten - stelle dir die langsamste Geschwindigkeit so ein dass du damit gut und sicher antasten kannst.
Bei Schritten verschätzt man sich schnell mal und dann hängt man im Werkstück drin während man bei langsamem, kontinuierlichem anfahren schnell reagieren kann.

Bzw. am allerbesten geht es mit einem Xbox 360 oder Xbox One Gamepad bzw. dem Handrad - das schlägt Tastatur und Maus um Längen.

Christian
 

Edgar

User
Hallo Christian.
vielen Dank für Deine Antwort!
Ja, Du hast recht, die Referenzposition ist nicht ganz so wichtig. Viel wichtiger sind die Werkstücknullpunkte. Wichtig ist das, wenn man Serien von Teilen macht, die immer gleich aufgespannt werden (Anschläge) und immer den selben Nullpunkt haben. Dann fahr ich Referenz, habe die genaue Position in x und y und fahre per G0 dahin und dann setze ich die Nullpunkte. So stimmt das auch, wenn die Maschine mal ein paar Tage ausgeschaltet ist.

Das mit der Z-Achse versehe ich jetzt. Ist aber auch kein Problem, ist ja ein Tastenklick um den Nullpunkt zu setzen.

Aber das mit der Kommandozeile und dann mit wiederholtem Drücken der Enter Taste ist genial und sogar besser und flexibler als in Mach3 und kann ich gut gebrauchen. Meistens hole ich den Nullpunkt von X und Y mit einem Stift in der Spindel der unten ein 6mm Kugellager befestigt hat. Spindel dreht. Ich fahre dann schon recht nahe konventionell an die Kante. Aber kurz davor schalte ich dann auf 0,01mm Schritte und dann so oft drücken, bis Kugellager wegen Kontakt zum Werkstück gerade aufhört sich zu drehen. Dann Z hoch bis Kugellager frei ist und noch mal 3 Inkremente mit mm Schritten in Richtung Werkstück fahren. Da kann ich dann 0 Punkt setzen. Aber das geht dann auch in der Kommandozeile mit einem Befehl.

Andererseits finde ich Deine Nullpunktmessfunktionen genial (mit dem Winkel) Und ich werde dann mal schauen, dass ich die Funktionen später nutze.

Ein Problem mit dem Aluwinkel sehe ich aber, wenn ich Alu fräsen will. Wenn er auf Holz liegt geht es, aber bei Alu habe ich ja dann über Werkstück, Aufspannplatte, Maschine und Werkzeug in Spindel immer Kontakt. Wie machst Du das dann? wie isolierst Du den Winkel gegen die Maschine, so dass er aussen aber noch leitet und die Masse auch stimmen?

die besten Grüße
Edgar
 
Gravur und Bohrung erstellen - Wie?

Gravur und Bohrung erstellen - Wie?

Hallo zusammen,

wäre für Eure Hilfe beim erstellen des Fräsprogrammes mittels Estlcam dankbar. Dazu folgende Abbildungen:

estlcam_gravur.JPG

Abbildung 1 zeigt die Zeichnung im DXF-Format, welche ich in Estlcam lade. Ziel ist es mit einem 4mm Fräser genau über die Linien zu fräsen. Dazu wähle ich in Estlcam die Funktion der Gravur. Bei den Linien funktioniert dies auch so wie ich es mir vorstelle. Problematisch sind nur die Kreise.

Abbildung 2 zeigt meinen Wunschvorstellung: Die roten Fräsbahnen (Gravur) sollen mittig mit dem Fräser abgefahren werden. Die beiden blauen Kreise sollen Bohrungen (Taschen) darstellen und auf Tiefe gefräst werden.

Nun zu meinem Problem: Bei Auswahl der Fräsbahnen in Estlcam werden immer, wie in Abbildung 3 dargestellt, die gewünschte Linie und die Kreiskontur zusammen ausgewählt. Egal ob ich von links oder von rechts des Kreises auswähle. Somit würde auch die Kreiskontur mit dem Fräser überfräst, was ich nicht möchte.

Wie kann ich hier vorgehen, damit ich den Zielzustand der Abbildung 2 erreiche?


Gruß
Marcus
 

Ay3.14

User
Hallo Marcus,

es funktioniert wenn du beim Erstellen der Gravur nicht die "automatische Konturerkennung" verwendest sondern stattdessen die "manuelle Konturerkennung".

Albert
 
@ benovitch:

Ich habe gesehen dass du auf deinem Arduino Board - Optokoppler montiert hast ...

Würdest du uns / mir deine Beschaltung verraten ?

Hast du sie nur auf den DI´s oder auch auf den DO´s ?

Beste Grüße aus Österreich
Martin
 
Hallo,

Einspruch - Werkzeugwechsler :D
Vielleicht kommt das noch ..??
jupp... kommt noch...
Ich plane gerade eine neue Maschine und habe dafür auch schon eine Werkzeugwechselspindel angefragt.
Allerdings arbeitet in China momentan niemand (chinesisches Neujahr) und das Ganze Projekt wird sich so oder so über einige Monate hinziehen.

Christian
 
Hallo,

Tip - der STC-80 von Mechatron - ist in Summe mit einer geschliffenen Chinaspindel immer noch billiger als eine Chinawechslerspindel. Bin wirklich zufrieden mit dem Teil
war auch eine Überlegung, allerdings halte ich ISO 10 Aufnahmen für halbwegs ernsthafte Alubearbeitung mit 8er Fräsern für zu knapp dimensioniert.
Bevorzugt wäre BT30, da geht es allerdings erst ab ca. 4kW / 380V los - das ist dann doch a bisserl arg, allerdings auch noch nicht ganz aus dem Rennen.
Angefragt habe ich als Kompromiss jetzt erst mal eine ISO 20 Spindel: JGL-80/2.2R30-20 von Jian-Ken.
Mal sehen wann die sich melden.


Christian
 
Gravur und Bohrung erstellen - Wie?

Gravur und Bohrung erstellen - Wie?

versuch mal bei der Zeichnung die Linien durchgehend zu zeichnen, und noch einmal probiern , wenn die Linien aber nicht tiefer als die Kreise sein müssen
oder
2 DXF Zeichnungen,

1. nur mit Linien
2. nur mit Taschen
Hallo Marcus,

es funktioniert wenn du beim Erstellen der Gravur nicht die "automatische Konturerkennung" verwendest sondern stattdessen die "manuelle Konturerkennung".

Albert
Danke Ihr beiden! Beide Varianten funktionieren.

Gruß
Marcus
 

Aerodeck

User
Besteht bei Estlcam eigentlich die Möglichkeit den Vorschub zu überfahren ? Das habe ich bis jetzt noch nicht gefunden , halte das aber wie bei Mach3 für ein nettes Feature.

Gruß Ralf
 

Aerodeck

User
Hi,

den Schieberegler hatte ich schon gesehen aber dort kann ich ja nur bis 100% eingestellten Vorschub arbeiten . Mir geht es um einen Wert über 100%. ( zb 150% )
Man merkt halt schon einmal das der eingestellte Vorschub doch höher sein könnte .


Gruß Ralf

PS: Das Bedienpanel ist das nächste Projekt auf meiner Liste ;)
 
Oben Unten