"F5D-Limited" - Eine neue Pylonklasse

"F5D-Limited" - Was ist das?
Das ist eine neue nationale Klasse im DAeC (BeMod) für Elektro-Pylonmodelle, die auf F5D basiert. Das Flugprogramm entspricht dabei exakt F5D (bzw. F3D), nur die Modelle und die Technik ist etwas anders. Pylon-Opas werden sich auf Anhieb genauso wohl fühlen, wie Ex-Pylon-Junkies und alle Leute, die F5D einfach mal ausprobieren wollen.

Die Ausgangsfrage: Was macht Rennen spannend?
Rennen werden dann langweilig, wenn der Pilot die Hosen gestrichen voll hat, weil er Angst um sein wertvolles, teures und unbezahlbares Modell hat. Der Pilot muss also ein robustes Modell haben, das zwar Geld kostet, aber möglichst wenig. Der Angstfaktor verhindert sonst echten Flugspaß und die Modelle fliegen in Abständen von einigen hundert Metern friedlich um den Kurs. Ist es das, was wir sehen wollen?! Nein. Die Rennen sollen sportlich spannend sein und die Modelle robust, damit sie keine Einwegflieger sind, sondern möglichst lange halten.

Kehren wir zur Ausgangsfrage zurück: Was macht Rennen spannend? Die Kosten der Modelle halten sich in Grenzen, spannende Rennen garantiert - aber haben wir dabei nicht noch etwas vergessen? Richtig, der Geldbeutel. Wenn der Kollege den dicken Geldbeutel nicht zum Erreichen des Mindestgewichts in sein Modell legt, sondern mit dem Geldbeutel in der Tasche zu seinem Motorenlieferanten fährt, gibt es langweilige Rennen. Geld macht Modelle schneller. Deswegen ist F5D-Limited für Freunde des Sparschweins konzipiert: die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers darf nicht 60EUR überschreiten. Vergesst das stundenlange Stöbern in gefakten Sonderangebotslisten, das interessiert niemanden. Nur die unverbindliche Preisempfehlung zählt! Was für Elektromotore kriegt man für 60EUR? RC-Car Motoren in Bürstentechnik. Jaja Freunde, diesen Blick kenne ich nur zu gut! :rolleyes: Aber ich kenne auch den Blick des Piloten beim Ausgraben eines bürstenlosen Antriebs!!!


Es gibt dann noch so ein paar Spinner, die Modelle selber bauen, soll vorkommen. ;) Das ist bei F5D-Limited ausdrücklich erwünscht! Diese Leute aber bauen Modelle, bei denen sie den Sekundenkleber vor der Verwendung auf 1/1000g abwiegen, dass das Modell ja nicht zu schwer wird. Und was kommt dabei heraus? Ein Zickenflieger, der keine Saison lang hält. Wollen wir das? Nein. Deswegen muss jedes Modell mindestens 800g flugfertig auf die Waage bringen.

Technik F5D-Limited

  • RC-Car Motor der Größe 540 für maximal 60EUR unverbindliche Preisempfehlung, 2x21 Windungen und Motorkohle Racing, Best.-Nr.: GM-Racing 97315.
  • Akku mit max. 250g Gewicht. Zellenzahl beliebig, nur NiCd und NiMh.
  • Luftschraube mit 140mm Durchmesser
  • Flügel mit Holzoberfläche und Folienbespannung
  • Gesamtfläche (Flügel + Hlw.) min. 15,40dm²
  • Fluggewicht min. 800, max. 1000g
Quelle: http://www.f5d.org/reglement/F5D-Limited_Reglement.pdf




Martin Schlief und Stefan Keller mit "LiftOff xxs" beim F5D Wettbewerb Kirchdorf 2003


Ein Beispielmodell

  • Simprop „LiftOff xxs“
  • Motor: GM Dr. Speed 2x21T (Motorkohlen 97315 liegen bei, halten 30-40 Flüge)
  • Akku: 7x Sanyo RC-2/3SC (früher CP1300)
  • Motorsteller mind. 35A Dauerbelastung
  • Graupner CAM Speed Prop 5,5x5,5 (140mm Durchmesser)
  • Graupner Präzisionsspinner 38mm/3,2mm Welle
Aufgrund des klar begrenzten Budgets lädt dieses Programm zum Ausprobieren und Spaß haben ein. Wenn genau das mit F5D-Limited gelingt, den Spaß am Pylon auf breiterer Basis zu wecken, sind die Ziele schon erreicht! Und damit das gesamte Programm von vornherein ein klar umrissenes Reglement hat, haben wir das für 2004 beim DAeC als offizielle Klasse beantragt und genehmigt bekommen. DMFV und verbandslose Piloten sind natürlich herzlich willkommen auf den Wettbewerben, es gibt bei der Teilnahme keinerlei Einschränkungen, vom Versicherungsnachweis und einer zugelassenen Fernsteuerung abgesehen. Die Wettbewerbe werden zusammen mit F5D ausgetragen und die Termine sind hier zu finden.
Und jetzt hoffe ich weiß jeder, was er sich zu Weihnachten wünschen muss - oder nicht?!?! :D
Siggi

www.F5D.org

[ 04. Dezember 2003, 12:56: Beitrag editiert von: Hartmut Siegmann ]
 

Peter K

Vereinsmitglied
Ich hätt hier noch nen Aeronaut Fox rumliegen - geht der auch?? Bin ja echt mal gespannt, wie sowas geht :D

Außerdem weckt Vollkontakt natürlich den Schelm in mir ... muss da unbedingt Balsa unter der Folie sein???

[ 02. Dezember 2003, 20:57: Beitrag editiert von: Peter K ]
 
uiii...jetzt wird's offiziell!
Siggi hat das ganz gut getroffen in der Beschreibung. Macht echt Megaspass mit so einem Flieger um den Kurs zu "bummeln".

@Peter K: in Freckenhorst bin ich mit meinem alten Fox mitgeflogen; allerdings mit nem 18 Turns Motor. Speed war...na, ging so... aber der Strom war zu hoch (5,5x5,5 an so einem Motor ist zu groß) -> meist nur so gerade die 10 Runden geschafft.
Ins neue Reglement wird der Fox wohl nicht passen, da er zu wenig Fläche hat, also unter den 15,40dm², oder täuscht mich mein Augenmaß?

gruß
Peter
 

Peter K

Vereinsmitglied
Ich befürchte auch, dass er zu klein ist. Hab auf siggis seite mal geschaut, ob er drin ist - leider nicht. Aber ein Toko hat nur 10dm² und sooo viel größer ist der Fox wohl nicht ...

Das schreit ja förmlich nach ner EPP-Fläche für den Fox-Rumpf - wenn schon Spaß, dann doch wenigstens richtig :D
 
WAAAHHH - Zitter :D :D :D
Ich kann es kaum erwarten.

Mal sehen ob es bei mir ein XXS wird oder ob ich über den Winter ne eigene Maschine zusammenkloppen kann. Da ist der Reiz irgendwie größer. ;)
 

Peter K

Vereinsmitglied
Ähhhh,

da fällt mir was auf ... wenn ich eh ne Fläche machen muss, warum dann sich mit nem Brösel-Rumpf auch noch rumärgern ??

Dürfen Nuris da auch mitspielen? :D
 
ich weiss ja nicht Peter:

bei nem Nurflügel kann ich es mir vielleicht geradenoch so vorstellen..

falls aber was mit Rumpf und leitwerk werden sollte:
die Pylons werden ja so um die 150km/h fliegen...
da ein Einschlag ?

ist ja doch was anderes ob ein EPP-Flieger mit 40km/h vom Himmel fällt oder mit 150km/h...
 
Ins neue Reglement wird der Fox wohl nicht passen, da er zu wenig Fläche hat, also unter den 15,40dm², oder täuscht mich mein Augenmaß?
Welches Augenmaß meinst Du? ;)

Beim Befühlen der Oberfläche wirst Du feststellen, dass der Fox ebenso wie der Gilette das F5D-Limited Reglement nicht erfüllen würde: keine Holzoberfläche mit Folienbespannung! :(

Also musst Du in jedem Fall etwas bauen oder einen xxs kaufen gehen... ;)
Siggi
 

Marcus M

User
Ich dachte ich bin von dem Bürtsten Motoren weg, aber jetzt muss ich mirs doch nochmal überlegen.

Gruß

Marcus

[ 03. Dezember 2003, 19:24: Beitrag editiert von: Marcus M ]
 
Ein Hinweis am Rande...

F5D-Limited ist keineswegs als Crashklasse konzipiert, wie hier einige EPP Auguren möglicherweise schon reininterpretieren. ;) In F5D-Limited geht es eng zu, es werden harte Rennen geflogen, aber - und das ist das Entscheidende - es geht stets sportlich fair zu!

Die Modelle sollen möglichst lang leben, denn nur so macht die Sache auf Dauer Spaß. Wir wollen Modelle fliegen - nicht ständig neue Modelle bauen! Deswegen überlegt Euch, wie ihr ein hübsches Modell bauen könnt und daran werdet ihr lange Freude haben! Martins "LiftOff xxs" ist schon über 2 Jahre alt und genau das ist der Sinn und Zweck der Geschichte: Langlebiges Material mit maximalem Rennspaß zusammenzubringen. Alles klar?! ;)
Siggi
 

Peter K

Vereinsmitglied
Hi Siggi,

da haste irgendwas komplett in den falschen Hals bekommen: Es geht doch nicht um Slope-Combat, sondern um Pylon-Racing !!!

Schau dir mal die Pylon60-Liga an, die in England geflogen wird, da ist es in etwa vergleichbar: Dort sind EPP-Modelle sogar Pflicht, obwohl absichtliche Crashs absolut verboten sind (führen zur Disqualifikation!).

Aber bei so engen Rennen kommen Berührungen nun mal vor (siehe auch das Bild im Magazin mit den Prop-Spuren an dem Flügel). EPP verkraftet solche versehentlichen Kontakte erwiesenermaßen am besten. So gesehen ist es doch nur konsequent und zu 100% im Sinne der F5D-Limited - Intension: Maximaler Flugspaß mit langlebigen und günstigen Modellen!

EPP ist doch viel mehr als nur Combat-fliegen, es eröffnet viele Möglichkeiten, an die vorher noch niemand gedacht hatte :D .

[ 04. Dezember 2003, 13:38: Beitrag editiert von: Peter K ]
 
nur wirst ein EPP-Modell wohl nicht auf die Geschwindigkeiten bringen können wie mit einer Abachi-fläche möglich ist..

und wenn du doch so ne dünne Fläche mit EPP machst, wird die um nix robuster sein wie ne gescheite Abachi-Fläche..

oder:
für die gleiche Geschwindigkeit reicht dann kein RC-car-Motor mehr, nein es muss dann schon wieder Brushless sein..
 

elo

User
Gruess euch,
das ist die Idee auf die ich gewartet habe!
Selbst bauen und nix viel kosten - toll! Hoffe das ich bis Perg einen Flieger gebaut habe und noch etwas trainiern konnte.
Wie soll man eigentlich trainiern - halt fliegen mit dem entsprechenden Modell.Aber sonst?
Ich weiss (glaub)das die Frage doof klingt, aber so haben die Spassvögel wieder was zum austoben :D .
mfg Peter
 
Hallo Kollegens,

hallo Peter K.

Das hört sich ja ganz nach Krombacher Zagi an. Peter, ob ich da mitfliegen soll?

Grüßle
Jörg Peter
 

Peter K

Vereinsmitglied
ÄHHHH Jörg,

fliegt der überhaupt noch mit nem 480er Bürstenmotor?? <Lästern aus>

@ Markus
Wenn ich den Zenith so anschaue und mit dem LO XXS vergleiche, dann ist der Zenith mit seinem 1,52m einfach zwei Nummern zu erwachsen ... der schreit förmlich nach nem BL :rolleyes: Aber dann wirds böse :D
 
Oben Unten