Just Friendly - ein 3,03 m spannendes Holzmodell: Baubericht

andre67

User
nabend,

und hier die ersten Überlegungen und Probeläufe für das zusammenkleben im 5min-Zeitfenster. Ich hab da etwas meine eigene Baumethode und weiche etwas von der Baubeschreibung ab:rolleyes:




Gruss
André
 

andre67

User
Hallo zusammen,

hier wieder Bilder:

gestern Abend am Rumpf verleimen:




und hier was dabei rauskam:




umgehend gabs eine Steckprobe vom Seitenleitwerk. Das passte so wunderbar, dass ich das Seitenleitwerk normal auf dem Baubrett verleimen konnte.

Der Rumpf ist zu 100% in Achse:)..also wirklich Perfekt:D ..und nun was mich am meisten wundernahm: passt das HR und SR und ist es überall im Winkel?? Jojo, tut es, alles sitzt und passt, ist im Lot und im Winkel. Es bedarf keinerlei Korrekturen. Suppi:)

Nun wird die Rumpfnase beendet. Datt dauert wieder n Weilchen..

Gruss
André
 

andre67

User
Nabend,

Hier Überlegungen zur Seitenruderveränderung. So würde es ca 5-6 cm2 grösser werden, was Friendly hoffentlich nicht überstabil macht. Die Ruderfläche wäre etwas erhöht.
Alternativ kann ich das "Ausgleichsruder" auch weglassen.. wäre einfacher zu bauen. Ich denke, optisch passt es ganz gut:rolleyes:..aber Geschmacksache.




Gruss
ANdré
 

andre67

User
Hallo,

ich führe Selbstgespräche:rolleyes:

Und hier die Schleppkupplung im eingebauten Zustand. Das Servo ist mit etwas fummeln von oben einsetzbar.




Gruss
André
 

andre67

User
Hallo,

@ Eckart: ;)

ooook... dann hätten wir heut weiter im Angebot: Ein etwas vorbereitetes Seitenruder mit Pfiff:D Hier muss lediglich noch die Mutter eingeklebt werden.




Etwas Verstrebungen: bringt nicht viel, nur etwas Spielerei, 1 Gramm und ein Plätzchen, wo ich noch etwas meine eigene Note einbringen kann. Und evtl machts das Ruder noch etwas Stabiler.

Gruss
André
 

Queen

User
Sir Just Friendly der 29.

Sir Just Friendly der 29.

Hallo André

Es stimmt diese Seite wird richtig viel frequentiert, auch von mir regelmäßig. :)

Deine Verstrebungen sind ja nicht so dolle aaaaaaaaaber!!!!

Deine kleinen Verlängerungen an der Oberseite des Seitenruders sind echt deeeeeeeer Hammer :D

Nein ernst beiseite Du bist nicht alleine und ich staune immer wieder über die Kollegen wie präzise sie Ihre Friendlys zusammenstecken.
Noch mehr Spass macht es zu sehen wie viel Spass sie dabei haben und da bist Du ja in bester Gesellschaft.
Bitte weiter Bilder schießen und einstellen. Ich verspreche Dir weiterzulesen

Ganz herzlichen Gruß aus Germering
Christian...
 

andre67

User
Hallo zusammen,

:)

als nächstes am verleimen der "Kufen" und zugleich der Schleppkupplung, schon wieder im Zwangsröckchen:D

Unten rein geschaut.. :rolleyes:.. siehts dann so aus:





genug für heut und Gruss
André
 

Gast_37382

User gesperrt
Einfach nur gut . . .

Einfach nur gut . . .

Hallo André,

einfach nur gut wie Du baust - sehr sauber!

Ich habe die letzten Tage auch immer nur geschaut und nicht kommentiert.
Es gab einfach nichts zu kommentieren, weil das Hand und Fuß hat, was Du
da baust. Ich würde das so sehen, dass das ein ehrfürchtiges Schweigen ist,
weil Du Deinen Flieger wie ein Uhrwerk baust. Ist ja auch kein Wunder, wenn
man Deine Nationalität in Betracht zieht . . . ;)

Meinen Friendly mus ich jetzt nur noch bügeln und die RC-Komponenten
reinhüpfen lassen, morgen geht es weiter, dann lade ich wieder Bilder hoch.

Du weißt ja: You never walk alone.

Ist ja schließlich die freundliche Fangemeinde hier . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)
 

Gast_5351

User gesperrt
Nabend

Kleiner Einwand zur Schleppkupplung: Niemals Knicke im Gestänge!! Die ergeben Spiel bei Last, wenn du auskuppeln willst/musst. Bei dem leichten Friendly nicht sooo wichtig, aber nur als genereller Tip!

Habe bei meinem einfach ein Bowdenzugrohr mittig im Rumpf vorn auf der "Kufe" eingeklebt und dann von außen durchbohrt. Durch die Position unten am Rumpf muss ich im Schlepp nicht immer am HR ziehen. Faulheit siegt ;-)

MfG Jan
 

andre67

User
Nabend Jan,

danke;)

Ist mir schon klar, dass n Knick nicht optimal ist. Konstruktiv wars grad nicht anderst möglich und so hab ich mich dann doch dafür entschieden. Der Test zeigte, dass es gehen sollte.
Da der Knick auf Zug ist, denke ich, ist es kein Problem. Auf Druck ist ja null Belastung.

Hab auch schon davon gelesen, die Kupplung unten weiter am Schwerpunkt zu positionieren. Auch daran hab ich gedacht.. aber leider ist nicht immer alles möglich:cry:





Gruss
André
 

Gast_37382

User gesperrt
Der Freundliche Nr. 118

Der Freundliche Nr. 118

Hallo zusammen,

wie geplant ging es gestern weiter:

Die Tragflächen werden bespannt. Zuerst sind die Mittelflügel dran. Damit man die Holzstruktur des Friendly gut
sehen kann, wird die Unterseite der Flügel und des Höhenleitwerks mit durchsichtiger ORACOVER-Folie bespannt.

Bügeln_05.JPG

Die Oberseite ist mit weisser ORACOVER-Folie bespannt. Es ist wichtig die Flügel nicht einseitig bespannt liegen
zu lassen, da so die gespannte Folie die Flügel verziehen könnte. Deswegen die Bespannung oben und unten der
Mittelflügel statt erst einmal die ganzen Unterseiten zu bespannen . . .

Bügeln_04.JPG

Hier sieht man schön den grünen Party-Strohhalm (70cm), der die Servokabel sauber durch den Flügel führt.
Nachdem ich bei dem Bespannen des einen Flügels genau zugesehen hatte, habe ich die Unterseite des anderen
Flügels unter Anleitung selber bespannt. Wenn man das von jemandem lernt, der gut Bügeln kann, macht das
viel Spaß . . .

Dann haben wir mal den Flügel vor die Deckenbeleuchtung gehalten und siehe da, die weisse ORACOVER-Folie
lässt viel Licht durch und lässt die Farbe gut leuchten. Das wird im Flug von unten sehr schön aussehen, wenn
die Sonne da durchleuchtet.

Bügeln_06.JPG

Dann haben wir den Flügel aus Spaß mal andersrum unter das Deckenlicht gehalten und eigentlich erwartet, dass
die weisse Folie da ziemlich blickdicht sein würde. Das ist aber wie hier zu sehen nicht der Fall; die grüne
durchsichtige Folie erzeugt einen sehr schönen Effekt und lässt auch von dieser Seite die Holzstrukturen klar
erkennen. Das ist viel schöner geworden als wir das bei der Folienwahl zunächst vermutet hatten . . .

Bügeln_03.JPG

Jetzt muss der Friendly leider zwei Wochen auf die nächsten Folien warten, mein Freund hat wegen Urlaubs und
aus beruflichen Gründen erst einmal keine Zeit mehr . . . :rolleyes:

Sobald es wieder etwas zu berichten gibt, melde ich mich wieder. André, bitte übernehmen Sie . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)
 

Lototos

User gesperrt
Strohhalm

Strohhalm

Hallo,

sehr schön und sauber gebügelt, das ist immer meine grausamste Arbeit.
Nicht das ich jetzt meckern will, aber ich finde der Strohhalm sollte nah und parallel zum Holm verlaufen, sieht bestimmt besser aus. :(

Gruß Manni
 
Ich sage nur : WOW

Ich sage nur : WOW

Hallo André,

Du führst keine Selbstgespräche, wie weiter oben bereits beschrieben spricht die Anzahl der Klicks Bände.
Ich lese auch fleißig mit was Du da machst. Es ist halt so, daß es nichts zum meckern gibt - im Gegenteil.

Meiner Meinung nach bist Du gerade dabei den Maßstab für die Sauberkeit der Bauausführung enorm nach oben zu schrauben.
(gelernt ist eben gelernt)

Die Änderung in deinem Seitenleitwerk ist aus flug- und steuerungstechnischen Gründen nicht erforderlich, schaut aber super aus!
Deine Schleppkupplung samt neuem Kielteil ist sehr schön. Vielleicht kannst Du den geknickten Draht noch durch ein Stück Fahrradbowdenzug ersetzen.
Der ist flexibel und man kann Löthülsen für die Gabelköpfe sehr gut anlöten (es muß halt ein nagelneuer und ungefetteter Bowdenzug sein). So habe ich es bei meinem Antik-Friendly gemacht.

Danke für deine ausführliche Berichterstattung und die vielen Fotos.

Viele Grüße aus FFB
Hanns
 

andre67

User
Hallo zusammen,

@Peter: schön schön.. warum nicht selber bügeln und dabei lernen?:rolleyes: ..deine zweifarbigkeit inspiriert;)
Ich plane auch mit Oracover zu bespannen. Ich freue mich schon aufs bespannen

@Hanns: danke für die Blumen. Ich machs manchmal zu sauber, das kostet Zeit.... aber macht mir spass:D Auf lötereien wollt ich bewusst verzichten(hab grad kein Hartlot) und viel wichtiger ist mir das simple, kurze, leichte. Wo nix gelötet wird, bricht nix.. wo kein Lot und keine Hülse ist, spare ich n paar Gramm.. und n paar cm für den Akku.
Aber Mann könnte sich natürlich überlegen, dass ganze etwas schief zu verbauen, mehr an die Seite ran... aber darauf habe ich verzichtet weil es auch so seinen Dienst tut und sich so besser in die Konstruktion einfügen lässt.
Viele Wege führen nach Rom:D

Bei mir gings wieder etwas weiter, mal schneller, mal langsamer:

Die Nase ist verschleiffertig. Der Deckel dahinter wird erst fest- und eingeklebt, nachdem ich weiss, wo der Schwerpunkt ist und wieviel an Gewicht ich in die Nase packen muss.. und was denn da auch an Akkus Platz findet und rausnehmbar ist. Da es evtl sein könnte, dass ich im innern noch operieren muss, lasse ich den Rumpfrohbau soweit stehen, ist soweit beendet fürs erste.




Auch sehr schön, die Haube/der Deckel:



Zugegebenermassen wollte ich den Schliesshebel ursprünglich so nicht verbauen...und auch hier gibt mir Jo keine vernünftige Chance, dies Teil so nicht zu verbauen:D






Jetzt kommt für mich ein neues Thema: die Flügel. Dafür wurde ein ordentliches 25mm Baubrett besorgt. Ich wollte dieses astreinplangrade100%imLotwinkelunverzogenperfektmakellos:D.. und was dies für einen Schreiner ist, ist für mich grad gut genug:D.. oder besser für einen genauen Flügelaufbau.

Dieses dann mit abgemessenen Hilfslinien verziert damit ich nicht so im blinden rumwursteln muss. Darüber dann die Haushaltfolie, natürlich Faltenfrei.

Als erstes wird wieder allesvorbereitet und studiert, bis die ganze vorgehensweise im Hirn ist:D

Gruss
ANdré
 
Hallo!

Ich hab die Bauberichte verschlungen, ist ein schönes Modell. :)
Könnt ihr noch ein bißchen was über die Flugeigenschaften schreiben?
Einsatz eher bei Schwachwind, oder auch stärkere Brise, flitschen?
Freue mich über Rückmeldungen.

Gruß Peter
 

Queen

User
Flugeigenschaften Sir Friendly

Flugeigenschaften Sir Friendly

Hallo Peter,

Wenn Du den Bericht durchgesehen hast dann bist Du sicherlich auch über die Filmbeiträge gestolpert. Gebe ja zu, nicht all zu viele, ich habe auch noch einen Film der geschnitten werden sollte, denn sonst ist er zu langweilig und zu lang.

Schau auch auf der Homepage vom Jo Schuster dort ist auch ein Film über den Friendly.
http://www.modellbauservice.com/

Meiner Meinung nach:... Das ist wichtig denn jeder sieht seinen Frienly ein wenig anders.
Der Vogel ist eindeutig was für den Abendwind, also ideal für bis 3 Beaufort, was nicht heißen soll dass er sich nicht gegen auch etwas kräftigeren Wind durchsetzen kann. Aber das mag er nunmal nicht. Sommer Sonne und viel Thermik. Einmal in der Höhe immer wieder einen Bart auskreisen und ab in die Höhe dann wieder ein wenig die Höhe abfliegen aber Turnen ist nicht so das Seine. Was nicht heißen soll dass nicht mal ein Loop drinnen ist. Auch kann er sehr wohl auch etwas schneller wenn es denn mal sein muss.
Was absolut nicht drin ist: und da wird mir jeder Friendlyflieger beistimmen. Auf 300 Meter in die Höhe und dann auf die Nase setzen und ab in die Tiefe bis alles pfeift. Dann eine 4-kanntrolle und noch ein schön kleiner Loop dran und dann natürlich auch gleich wieder 100 Meter Höhe gewinnen. Dafür gibt es andere Flieger die heißen aber ganz bestimmt nicht Sir Friendly :confused:

Der Friendly Flieger muss niemandem mehr beweisen wie gut er fliegen kann, er genießt das Flugbild und die suveränität des Gleitens und des Thermikfindens, läßt sich Zeit und kann auch mal 3 Stunden auf der Wiese stehen und seinem Baby nachschauen wie es immer und immer wieder in die Höhe zieht ohne anschließend die Energie die er getankt hat gnadenlos zu vernichten... Nach dem Flug einen weiten gemütlichen Anflug die Ohren aufstellen (aber nur ein bischen) und den Friendly sachte und mit Gefühl in die Wiese gleiten lassen. Er geht zu seinem Friendly hin nmmt ihn hoch und freut sich über die Entspannung die er mit seinem Fluggerät erfahren durfte. Er erinenr sich wie er jedes Teil selber (hoffentlich) zusammengeklebt hat und mit welchen Stolz er sein Werk nach dem Bau das erste Mal in die Luft befördert hat.

Ich weiß, etwas pathetisch, aber oft geht es mir so, vielleicht auch weil ich oft alleine fliege aber so mag ich es nun mal am liebsten.

Also zusammenfassend.
Hangflug: gerne wenn der Wind nicht zu stark ist, er ist aber keine Hangfräse
Wind: gerne wenn er leicht bis mäßig und gleichmäßig ist aber Turbulenzen und Starkwind nein.
Thermik: Was er kriegen kann!!!!!!!!!
Aber bitte aufpassen, dass es auch irgendwo auch wieder runtergeht. Bei 500 Meter Höhe wird es langsam schwierig die Fluglage eindeutig zu erkennen. Hier sind Jo's Klappen sicher nicht verkehrt.

Und wie heißt es "Alles mit der M...Kard bezahlen" aber der Genuss mit dem Flugzeug....... Unbezahlbar ;)

Euer Christian
 
Danke, damit kann ich doch schon was anfangen!
Zum heizen hab ich meinen Birdy DS, aber der braucht halt immer etwas mehr Wind.
Da wir bei uns eh keine höheren Berge haben, hat sich das mit der Hangfräse auch fast erledigt ;)
Hier im Norden bläst´s halt meistens etwas kräftiger, da möchte ich nur sicher sein, das es diesen schönen Segler nicht gleich zerlegt.
Und wenn ich ihn gefahrlos flitschen kann, um dann Thermik zu suchen, bin ich schon zufrieden
 
Oben Unten