SAL Flieger Eigenbau

Hallo,

ich habe die möglichkeit, mir im Väterlichen Betrieb Alu-Formen Fräsen zu lassen ( zb Flügelform) Ich hätte gedacht an ein Schalenflieger, wie Stobel, Yasal, Steigeneisen... Wie ist der Schichtaufbau bei diesen Fliegern .. welcher Stützstoff ( Rohacell, Balsa) Welches Gewebe.... Ich habe noch keine kaputte Yasal oder Stobel fäche gesehen und weiss somit auch nicht wie die Aufgebaut sind! ;)

Über ein paar Erläuterungen würde ich mich freuen....
 
Hallo,

ich habe die möglichkeit, mir im Väterlichen Betrieb Alu-Formen Fräsen zu lassen ( zb Flügelform) Ich hätte gedacht an ein Schalenflieger, wie Stobel, Yasal, Steigeneisen... Wie ist der Schichtaufbau bei diesen Fliegern .. welcher Stützstoff ( Rohacell, Balsa) Welches Gewebe.... Ich habe noch keine kaputte Yasal oder Stobel fäche gesehen und weiss somit auch nicht wie die Aufgebaut sind! ;)

Über ein paar Erläuterungen würde ich mich freuen....

Hallo Jan,
da nicht soviel response daherkommt nehm ich mal an dass sich alle das gleiche denken.
Du hast noch keinen HLG konstruiert ???? und keine Form gebaut...möglicherweise hast du keine Ahnung von den Kräften die an einem HLG zerren????
Meine Meinung: ...es ist nicht unmöglich, aber es ist für einen Einsteiger, im Formenbau, Fliegerkonstruktion, Festigkeitsberechnungen in diesem speziellen Fall, rel. schwierig alle wichtigen Parameter zusammen zu tragen und gleich auf Anhieb einen funktionierenden HLG zu bauen. Selbst wenn du die Fräskoordinaten oder sogar eine fertige Form hast wird es nicht leicht. Es gibt Sachen, die Festigkeit an der richtigen Stelle betreffend, die muss man sich erarbeiten oder sie werden vorgezeigt.
Wenn du sehr talentiert bist und wenn dir ein Fachmann hilft, dann denke ich, wird es was werden. Alleine....bist halt allein und es kostet dich neben Nerven auch einen Batzen Geld (selbst wenn Papa sponsert) und sehr "sehr" viel Zeit .
Der Stützstoff (Balsa, Rohacell), ist zunächst mal von untergeordneter Bedeutung und kann jederzeit gewechselt werden. Für die ersten Versuche, denke ich, wird es Balsa auch tun!
Die Erfahrung eines solchen Projekts, gut oder schlecht, kann dir dann jedoch keiner wegnehmen :rolleyes:

Gruß Heinz
 
Hallo Jan

Wie Heinz schon geschrieben hat ist das Ganze alles andere als trivial. Ich habe zusammen mit einem Kollegen letztes Jahr auch einen Satz Formen gebaut (er hatte schon massiv Erfahrung auf dem Gebiet), trotzdem sind die ersten Ergebnisse allesamt weniger als suboptimal gewesen, Flächengewichte über 350g (ohne Servos:o) bei den ersten Versuchen normal, ohne abartige Steifigkeit. Deshalb fliegen momentan auch erst 2 Prototypen, einmal mit schwerer (aber diesmal stabilen) Fläche als Hangsegler und einmal doch tatsächlich als DLG - allerdings mit Hartschalenfläche, trotzdem über 300g schwer und nicht Vollpowertauglich. Das war der 7. Flügel, den wir aus den Formen gebaut haben, so als Denkanstoss.

Mit den Rümpfen ist es ähnlich, wir haben uns für eine ziemlich enge Rumpfform entschieden, beim laminieren gehts ja noch, das Zusammenfügen der Formhälften ist der letzte Scheiss, nach etwa 10 Rümpfen hatten wirs einigermassen draussen wies geht - Rumpfgewichte liegen immer noch bei ca. 50g.

Allles in Allem hat uns allein das Material für die Versuche (ohne Formenbaumaterial) einige hundert Franken gekostet, mit jeweils nem Steigeisen wären wir vermutlich insgesamt günstiger, eine ähnliche Fertigungsqualität zu erzielen halte ich für extrem schwierig bis unmöglich, Geld verdienen damit kannste auch gleich knicken.

just my 2 cents
 
Hallo Freak
du hast dir eine schöne Aufgabe gestellt. Leider der falsche Zeitpunkt, so kurz vor der Saison. Meine Vorredner haben Recht. Es vergeht viel Zeit bis man ein brauchbares Ergebnis aus einer guten Form hat.
Wenn du noch keine Erfahrungen mit DLG hast würde ich an deiner Stelle erst mal ein käufliches Modell testen. Alleine die Ausrüstung mit allen Komponenten und die Anlenkungen sind fürs Erste schon genug Herausforderung.
Gleich eine Tragflächenform zu fräsen ist wohl eher suboptimal. Ich würde mit dem Rumpf anfangen und Flächen zunächst im Positiv bauen. Wenn du da das richtige Profil für dich gefunden hast und auchein paar Flächen gebaut hast kannst du immernoch ne Form fräsen.
Egal wie du vorgehst, es lohnt sich, macht viel Spass und stolz wie Bolle mit einem eigenen Modell zu fliegen.

Gruß

Ben
 
....ich habe die möglichkeit, mir im Väterlichen Betrieb Alu-Formen Fräsen zu lassen.....

Hallo Jan,

zuerst musst Du mal das zeichnen, was Du fräsen lassen willst....also 3D-Caddaten liefern.
Das dürfte ein Weilchen dauern, danach sehen wir weiter......

Zwecks Profilierung nimmst Du am besten mit Jan-Henning Kontakt auf, der hat da so einige
Erfahrungen gesammelt.


Gruß
Peer
 
Hallo Freak
du hast dir eine schöne Aufgabe gestellt. Leider der falsche Zeitpunkt, so kurz vor der Saison. Meine Vorredner haben Recht. Es vergeht viel Zeit bis man ein brauchbares Ergebnis aus einer guten Form hat.
Jop, das ist mir bewusst (die Formen haben wir ja eigentlich schon seit Spetember :rolleyes: ) Abgesehen davon stand für uns nie im Fokus, gleich bei Wettbewerben mitzumachen.
 
Dass die Formen schon da sind hattest du so nicht geschrieben. Dann entfällt ja zunächst das Experimentieren mit Profilen.
Dann leg doch einfach los. Zuerst ein Leitwerk komplett in Glas. Da geht nicht viel Material verloren wenn es nicht ´klappt.
 
hey

hey

Hallo an Alle,

und danke für eure vielen Antworten Mittlerweile....:-) Ich bisher malRümpfe für einen Segeler gebaut aus GFK ist schon ein paar jahre her.... alerdings kahm es dort nicht auf das kleinste gramm an. Und etwas ERfahrunge habe ich im Manntragenden Bereich mit den Werkstoffen.... aber ich gebe euch recht das man wohl viele Versuche braucht damit es zufriedenstellende Ergbnisse gibt. Na ja jetzt im Sommer werd ich eh nix machen...war halt für den nächsten Winter angedacht, aber zweifel hatte ich schon immer :rolleyes:

na ja ich werde erstmal weiter über das Thema lesen!
 
Hallo an Alle,

und danke für eure vielen Antworten Mittlerweile....:-) Ich bisher malRümpfe für einen Segeler gebaut aus GFK ist schon ein paar jahre her.... alerdings kahm es dort nicht auf das kleinste gramm an. Und etwas ERfahrunge habe ich im Manntragenden Bereich mit den Werkstoffen.... aber ich gebe euch recht das man wohl viele Versuche braucht damit es zufriedenstellende Ergbnisse gibt. Na ja jetzt im Sommer werd ich eh nix machen...war halt für den nächsten Winter angedacht, aber zweifel hatte ich schon immer :rolleyes:

na ja ich werde erstmal weiter über das Thema lesen!

Jan,
ich kenne "persönlich" ein paar renommierte HLG-Hersteller. Die Namen möchte ich nicht nennen da die Hersteller hier mitlesen und sich vielleicht angepisst fühlen. Nur soviel....es hat Jahre!!!!!!.....das ist kein Witz!!!!! Jahre gedauert bis die Flieger gehalten haben, bis die Irrwege erkannt wurden, bis die Flieger so geflogen sind dass es Freude macht, bis das Gewicht gepasst hat, bis nichts mehr geflattert hat, bis die Starthöhen gepasst haben, bis der Flieger schlußendlich praxistauglich war, bis das geeignetste Material gefunden wurde, keine Rümfpe mehr gebrochen sind uvam.!
Ein paar Versuche mit diesen Herrschaften eine Entwicklungsplattform aufzubauen und selbst auch davon zu profitieren ist kläglich gescheitert. Es liegt oftmals an einer ungeeigneten Charge eines Zulieferers oder dem Tunnelblick und schon fängst du von vorne an.
Inzwischen bin ich geläutert und halte mich von Eigenproduktionen und der Mitwirkung beim HLG-Bau gänzlich fern. Man lässt einfach zuviel "viel zuviel" Zeit liegen die nie mehr wiederkommt. Lieber etwas mehr bezahlen, Zeit mit Mädels verbringen, herumhängen;), draußen sein und fliegen als Tag und Nacht dran sein und tüfteln und Rückschläge runterzuschlucken.
Ich schätze dass du als Autodidakt und ohne potente Hilfe durch einen Wissenden etwa 2 Jahre im Keller verbringen wirst bevor etwas dein Antlitz zum strahlen bringt. Alles andere ist Zufall oder einfach nur unglaubliches Glück!
Wenn es jetzt noch immer deine absolute Religion ist HLG's zu bauen dann fang an :D
Anderfalls lass es lieber. Es gibt genug andere Dinge die auch viel Zeit und Geld verschlingen :)

Gruß Heinz
 
CAD Daten gibt es schon.... aber noch nichts vollendet :)

Na, wenn Du schon CAD-Daten hast, dann mach doch eine 3-Seiten-Ansicht, schreib etwas zu den Profilen und der Auslegungsphilosophie und stell das Ganze hier zur Diskussion. So können grobe Irrwege schnell begradigt werden. Wenn der Entwurf dann soweit tauglich ist, dass es sich lohnt, ihn zu fräsen, dann suche Dir jemanden in Deinem Umkreis, der solche Modelle bereits gebaut hat und baue die ersten Exemplare mit ihm. Der Ort Oerli klingt wie Schweiz. Da fällt mir spontan Stefan von Ah als Eigenbauer von F3K-Modellen ein.

Viele Grüße
Friedmar
 
Nix Schweiz - Oerli ist eher Oerlinghausen......und dort in der Nähe kenne ich auch
einige begabte Selberbauer :D

Aber der Vorschlag mit der Dreiseitenansicht etc., zur Begutachtung hier im Forum,
ist natürlich Gold !

Peer
 
@pro021

na na also so negativ würde ich das jetzt nicht anschauen. Klar 1-2 Winter wird mann im Keller verbringen, Rückschläge muss mann mit einkalkulieren und auch verdauen können. Aber es gibt Leute denen macht das Spass. Ich finde es immer noch besser mit Formenbau für einen 1.5 Meter Flieger anzufangen statt gleich mit einer 3 Meter Maschine. Ich hatte meine ersten Formen im zarten Alter von 17 Jahren gebaut....für eine 3 Meter F3B Maschine....ok der erste Formensatz war für die Katz......nach 300h Arbeit hats dann aber geklappt :-) Und ich kann Dir mit 100% Garantie versprechen - es gibt kein "geileres" Gefühl als wenn die komplett selbtsgebaute Maschinen einen erfolgreichen Jungfernflug hinlegt.....dieses Gefühl bekommst Du bei keinem gekauften Modell. Aber der Preis dafür ist hoch. Das mann mit dem ersten so gebauten Modell eher unwahrscheinlich Konkurrenzfähig ist muss einem auch bewusst sein.

Wesshalb nun renommierte Hersteller angepisst sein sollen kann ich nicht nachvollziehen, weil Sie wegen einem Eigenbau Projekt 3-4 Modelle weniger verkaufen? Nicht im ernst oder?

@Jan
hol Dir unbedingt einen Partner ins Boot - zwei Köpfe wissen mehr und Fehlschläge lassen sich auch besser wegstecken.
Informationen zu Formenbau und SAL Bau in Formen findest Du hier im Forum zur genüge.
 
Wesshalb nun renommierte Hersteller angepisst sein sollen kann ich nicht nachvollziehen, weil Sie wegen einem Eigenbau Projekt 3-4 Modelle weniger verkaufen? Nicht im ernst oder?

Wahrscheinlich doch !

Ich spiel mal den Bösen: Ich kupfere mir alles von allen ab und es gelingt mir,
einen richtig guten Flieger zu bauen. Und jetzt die Geschäftsidee: Den Formensatz
gebe ich nach Nah- bis Fernost, lasse Kopien erstellen und suche mir einen Menschen,
der die Bomber nicht nur baut, sondern auch vertreibt (oder mache das selber)
und kassiere einen schönen Anteil, sagen wir mal 3 % pro Flieger. Sind dann in der
mittleren Preisklasse ~ 10 € je Gerät. Das ganze mal 200 - 500 St weltweit, da kommt
dann schon ein bisschen Kohle rüber. Und das alles mit den Ideen anderer Leute.

Wäre ich Produzent oder Designer, und müsste davon leben, fände ich das auch nicht witzig.

Aber eine 3 Seitenansicht mit ein paar Maßen hier einzustellen, das kann noch nicht
weh tun.....

Gruß
Peer
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten