SEAGULL- ULTRA - JET - für Turbinen, Verbrenner oder Brushlesselektromotor

jööööööörg, du hast ne pn!;)
 
jööööööörg, du hast ne pn!;)
jepp, du auch :D

inzwischen hab ich es gewagt und das Seitenruder aufgeschnippelt und glücklicherweise ist der interne Aufbau ( @Paul: so hatte ich meine Frage 2 Posts weiter oben gemeint! Siehe letztes Bild) so, daß er sich mit meinen Servoeinbauplänen verträgt :D

03 - einschneidendes Erlebnis f.jpg
anzeichnen, ansetzen, tief Luft holen und...los!


04 - schnippschnapp f.jpg
sieht irgendwie martialisch aus...


05 - ausgeschnitten f.jpg
ab! Das entstandene Ruderblatt wird in Hohlkehle ausgeführt und die Rundung am künftigen Scharnier schonmal angeformt. Dazu wurde das Oracover in Scharniernähe vorsichtig abgepuhlt, das Balsa angerundet, mit "Ora-Kleister" bepinselt und die Folien sauber wieder angebügelt.


06 - und so sieht es von innen aus f.jpg
und so siehts von innen aus, günstig für mein Vorhaben :D


Als nächstes wird der stehende Teil des SR's hinterschnitten für ein minimales Spaltmaß, aber jetzt geh ich erstmal die Kettensäge schwingen und größere Hölzer bearbeiten, bevor die Bude noch kalt wird, Scheißkälte!
Danach gehts weiter mit Hohlkehle bauen...

;) o.d.
 
Denke wir werden ein alublech nehmen und einschnitzen dann ein wenig aufbiegen eventuell an der Seite auch noch 2 kleine Einlässe machen
 
Moinsn,

ein wenig weiter gings:

08 - Keil f.jpg
ein kleiner Balsakeil für die obere Ruderzarge entstand...


09 - Keil eingeklebt und verschliffen f.jpg
eingeklebt...


12 - Keil f.jpg
unten ein dicker Keil aus Fichte, in dem sich der Servomitnehmer festhalten wird...


10 - Scharnierhülle f.jpg
die Scharnierhülle schomma beim Probeliegen...


11 - Servoposition f.jpg
so wird die Servoposition sein - kein Gestänge, sondern Direktanlenkung!

to be continüüd... :D
 
Moinmoin,

es gibt wieder ein paar Bilder vom SR:

13 - Nasenleiste aussägen f.jpg
Bild oben: nachdem der Scharniermantel drin war, mußte eine Nasenleiste entstehen...säg...säg...


14 - Nasenleiste aufgeklebt f.jpg
Bild oben: Nasenleiste ausgeschnitten und angeklebt...


15 - rund f.jpg
Bild oben: Nasenleiste verrundet und auf Höhe des Mittelgelenks geschlitzt...


16 - oberes Gegenlager eingebaut - Ruder dran f.jpg
Bild oben: ...dann wurde das obere Gegenlager eingebaut... und das Ruder zur Überprüfung eingesetzt und...


17 - paßt richtig gut f.jpg
Bild oben: ...paßt doch prima! :)

Nun fehlt noch das Mittelgelenk, wird wieder ein Kohleplättchen, und das Servo natürlich. Danach ist die Verbindung zur Tragfläche dran, die aus 2 Nylonschrauben M5, entsprechenden Gewindebuchsen in der Flosse und einem MPX-Stecker fürs Servo und Licht bestehen soll...

Und dann das Ganze mal zwei! Naja...so langsam bekomm ich ja Übung...ich werd' noch zum Holzwurm hier :D :D :D (und wenn das Sch..ßwetter so weiter geht, fang ich noch nen Flieger an :p )

to be continüüd...
Guts Nächtle,
o.d.
;)
 
KOLIBRI-T30

KOLIBRI-T30

achso...kleines Update zum Thema Antrieb: es wird keine WREN 44 sondern die neue KOLIBRI-T30 :D :cool: :D :cool:
Das macht in Summe etwa ein halbes Kilo weniger aus! Hoffe die Schüssel wird bis zum Kolibritreffen fertig, dann Kolibri rein und ab zum Erstflug!!!

achja, und nochn Update: ich bin jetzt doch zu faul, die Fahrwerksbeine komplett selber anzufertigen und habe mir die lustigen Knickebeine vom gegenüberliegenden Teil des Planeten bestellt, in ner Version größer als die, die ich schon mal ausprobiert und für gut befunden habe. Da muß ich nur ein kleines bißle dran rumfummeln, damit sie meinen Vorstellungen entsprechen, sollten morgen beim Zoll eintrudeln, im Lande sind sie schon :D

Werde berichten...
;) o.d.
 
Hi Jörg,


zu dem Entschluss kann ich nur gratulieren. Hat wirklich mächtig Dampf die kleine. Habe meine gestern nachdme ich von Martin zurück bin direkt in meine F5 geschraubt und mal kräftig schieben lassen. Hätte meine 3.1 Kg schwere F-5 loslassen können und sie wäre munter senkrecht schneller werdend in den Himmel entschwunden. Und das trotz Schubrohr :)


Gruß.
 

edf-mike

User
Schubrohr

Schubrohr

Habe heute viel getestet und zum Thema Schubrohr kann ich folgendes beisteuern.
Ein passendes und vom Abstand zur Turbine ordentlich abgestimmtes Schubrohr bringt bis zu 10% mehr Standschub. Welchen Einfluß ein Schubrohr auf die V-max hat werde ich noch testen. Denke aber das die geringere Strahlgeschwindigkeit durch das größere Volumen des Strahls ausgeglichen wird.

@ Paul
Ich werde schon mal zur Sicherheit ne Schleppkupplung an die A7 bauen da kann ich dir dann Starthilfe geben wenn du nicht aus den Puschen kommst. :p:D:p:D:p:D:p:D:p:D
 
hihi, ich seh schon...das wird wieder lustig aufm Kolibri-Treffen :D:D:D

...und Kaffee könnte das bevorzugte Getränk werden, wenn das Wetter so weiter macht...

Schätze das Abfluggewicht des Ömpfls mit T-30 wird noch unter 4kg bleiben, strebe die 3,5er Marke an, wird aber knapp werden...schaumermohl :D
 
Achja, dann war da noch die Sache mit dem Triebwerkseinlaß...

...die freundliche Firma "Schönbach-Tuning" hat Triebwerkseinläufe in verschiedenen Ausführungen, und das ohne es zu wissen :D und verkauft diese irrigerweise als "Instrumenten-Halter", tststs... :D:D:D

Mit ein bißchen Phantasie muß man sich jetzt eine an den Rumpf angepaßte Variation dieser "Hutzen" vorstellen, so mit Randströmungsabscheider und so...
Ansaugung.jpg
daraus läßt sich was machen!

Jetzt muß es nur noch ankommen...

;) o.d.
 
huhu jörg, es gibt auch größere naca-hutzen für elektroflieger als formteile (z.b. von graupner aus abs). könnte man sich durchaus als formgebende vorbilder vorstellen.
gruß thomas.
 
was tun, wenn keine ausreichend großen Spannklammern da sind?

was tun, wenn keine ausreichend großen Spannklammern da sind?

Mahlzeit,

was tun, wenn keine ausreichend großen Spannklammern da sind?
Ganz einfach: aus 3 mach 1 !! :D

01 - Verklebung Vorflügel f.jpg
Erzeugung von Anpreßdruck mit lustiger Verspannung aus Klebeband-"Seilen"

02 - Klammer-Array f.jpg
Triple-Klammer

03 - Klammer Array f.jpg
aus 3 mach 1 - funzt prima!! :)

So, 2te Seite vorbereiten...
 
Nabendsn,

weiter gings mit dem Seitenruder. Der Klotz für die SR-Verschraubung war dran. Das M5er kommt direkt ins Holz, das nach dem Bohren mit dünnen CA getränkt wurde, also IN der Bohrung. Am nächsten Tag nochmal nachbohren, dann gewindeschneiden. Klappt prima :) hier der Klotz:

18 - Gewindeklotz f.jpg
Klotz!

19 - Gewindeklotz kurz vor der Versenkung f.jpg
Kurz vor der Versenkung und Verklebung


20 - Verschraubung f.jpg
erledigt! Jeweils 12 bzw 20mm Gewindetiefe sorgen für satten Halt


21 - Servohalterung angeschrägt f.jpg
die hintere Servohalterung fand zu ihrer Form, eins von 6 solchen Brettchen...


22 - Servohalterung eingeklebt f.jpg
eingeklebt!

Das laß ich bis morgen mal ruhen...
Dieweil falle ich schomma über das andere SR her :)
Mitn bissi Glück hab ich ihn bis zum Kolibri-Treffen turbineneinbaufertig :eek: :D
Nur die "Haxen" sollten nächste Woche so langsam mal eintrudeln, sonst wirds schon eweng eng... :rolleyes:

to be continüüd ;)
 
Nabendsn,

der vordere Servohalter-Keil entstand und wurde eingeklebt, der trocknet jetzt über Nacht...

23 - vorderer Keil f.jpg
24 - vorderer Keil eingeklebt f.jpg
drin! :D


Inzwischen sind die potentiellen Tanksäcke eingetroffen, ein Platypus, leider grau, und ein Nalgene mit "Breitmaulfroschöffnung" :D

Der Nalgene ist zumindest für die ebenfalls im Bau befindliche, kleine SU34 (Bi-Kolibri :cool: ), schomma perfektamento! Im UhJott ist der weite Hals wohl eher zuuu weit...


01 - Tanksäcke zur Auswahl f.jpg
Die Auswahl: Nalgene Cantene, kürzer und gedrungener und Platypus SoftBottle, schlanker und länger, beide je 1L



02 - die Weithals von Nalgene f.jpg
der weite Hals paßt hinten nicht rein, also müßte der nach vorne...lange Schlauchwege, paßt nur schräggestellt


03 - die Platypus Schmalhals f.jpg
der Platypus paßt hier besser, den Hals kann man schön am hinteren Spant per "Holzkragen" aufnehmen und die Zuleitung zur Pumpe ist wunderbar kurz.
So läßt sich das ganze Schlauchwerk ideal kompakt halten und ist dem Leichtbau zuträglich :) Der Platypus wiegt nur 23g!!!! :D :D :D

Beide kommen über die Flächensteckung hinaus und sind dadurch noch besser im Schwerpunkt, etwa 1/3 des Tanks ist hinterm CG.

Mal nochn paar Fragen an die Platypus-Erfahrenen: auf was muß man beim Einbau eines solchen Tanks noch achten? Außer Vermeidung spitzer, hervorstehender Gegenstände natürlich ;)
Ist ein durchgehender Schlauch im Innern des Sacks zur Verhinderung eines Zusammenziehens und damit Abdichten des Sacks nötig? Also ich meine, wenn er sich an einer Stelle platt zusammenzieht, während die Pumpe fröhlich saugt, und dadurch eine Spritmenge im hinteren Teil des Tanks abgeschnürt wird? Ein der Länge nach durchgehender Gegenstand könnte das verhindern, zB ein Schlauch...
Sollte das Filzpendel eher kurz und Stumpen-artig direkt am Verschluß sitzen oder eher am Ende eines durch die Softbottle reichenden Schlauches?

Über Tipps würde ich mich freuen :)

Viele Grüße,
o.d.
;)
 

edf-mike

User
Hi Okke bist ja auch noch wach:D:D
Ein Kumpel hat son Beutel im Inferno der hat da kein Pendel oder sonst was drin. Wird einfach voll getankt und die Luft raus gesaugt über eine Leitung mit T-Stück zur Pumpe.
 

65gt

User
Hallo,

so wie oben beschrieben, einfach einen Tanknippel in den Deckel
schrauben, fertig. Skeptiker können ja den Beutel mal auf den
Tisch stellen, befüllen, entlüften und wieder enttanken. Der Tank
wirdbis auf vielleicht 50ml vollständig entleert.

Gruß Martin
 
Oben Unten