Sender mit freier Kanalzuordnung?

Hallo Leute
Welche Sendertypen haben die freie Zuordnung der Steuerkanäle auf den Empfänger (also nicht fest Höhe > Kanal-2, Seite > Kanal-4 usw.)?
Soweit ich weiß können das die MPX-Evo, 3000 und 4000-Sender, die GRP MC 24 und der Rest?
-Futaba 9Z ? die neue MZ14?
-MC19 ?
- andere Typen?
Uwe
 

Gerald Lehr

Moderator
Teammitglied
Also definitiv können das die MPX 3010,3030,4000 und die ganze Evo Reihe.

Von anderen Sendern hab ich das noch nciht gehört.
 
Hallo Peter
Moin Moin aus den "hohen" Norden. Da ich mittlerweile auch Futaba fliege (FF9) interessiert mich das ganz besonders. Leider kann ich den Beschreibungen der Sender oft nicht entnehmen, ob die freie Zuordnung der Kanäle geht.
Du als Futabaexperte sagst: FC28 ja und die 9Z?
Uwe
 
Original erstellt von glehr:
Also definitiv können das die MPX 3010,3030,4000 und die ganze Evo Reihe.

Von anderen Sendern hab ich das noch nciht gehört.
Wenn ich mich jetzt nicht kpl. täusche, dann muß ich Gerald wiedersprechen. Die Evo 7 kann das (so glaube ich fest zu meinen) nicht !!! ;)
 
Hi Jürgen!
Dann ist ein ganzer Verein, in welchem ich oft als Gastflieger (mit MPX) fliege, falsch informiert!
Vielleicht liegt's auch an unterschiedlichen Definitionen von "freier Zuuordnung". Nachdem, was ich von den Graupner MCs aufgeschnappt hab, sind die einzelnen Funktionen nach wie vor fest definiert, man kann allenfalls Servopositionen tauschen. Wie bei MPX uneingeschränkt frei definieren, z. B. Servo 1-4 Querruder, 5 und 6 Höhenruder, 7 und 8 Drossel usw. geht wohl nicht.
Sonst wär's ja nicht zu erklären, weshalb 6 Klappenflügel nicht so einfach zu realisieren sein sollen.

Tobi
 

Wimh

User
Original erstellt von Tobi Schlegl:
Wie bei MPX uneingeschränkt frei definieren, z. B. Servo 1-4 Querruder, 5 und 6 Höhenruder, 7 und 8 Drossel usw. geht wohl nicht.

Tobi
Das geht zwar theoretisch beim Evo9, aber nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte. Ich hatte gehofft das Ich meine modelle (bis jetzt JR/Graupner) auch mit meinen neuen Evo fliegen konnte , aber leider geht's nicht ganz gut wegen die links/rechts querruder regel.
 

F5D

User
Hallo Uwe!

Auch ein herzliches hallo aus dem Süden. Also bei der 9Z und der FC 28 ist dies möglich (fliege beide Anlagen seit vielen, vielen Jahren). Ob die Kanalzuordnung auch bei den älteren FC 28 Anlagen möglich ist, kann ich nicht mehr sagen (ist schon zu lange her)Ab der Version V3 funktioniert es sicher!

Viele Grüße
Peter
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
N´Tach.

Als zufriedener Eigner einer MC 24 hatte ich schon öfter den Fall, "mal eben schnell" ein Modell auf meinen Sender zu programmieren. Kein Problem, solange die Servos mit "Graupnerbelegung" angesteckt werden.

Letzten Mittwoch wollten wir F-Schlepp machen, der Kollege hatte eine Schleppmaschine und einen Segler dabei, aber nur einen (Multiplex) Sender. Beim Versuch, die Servoausgänge den jeweiligen Ausgängen am Sender zuzuordnen bin ich dann fast verzweifelt - Umstecken am Empfänger auf Graupner ging dann letztendlich schneller :( . Man kann zwar sehr schön jeden Kanal bzw. Ausgang "durchdrehen", eine sinnvolle Einstellung war so aber nicht wirklich möglich. Kann auch sein, dass ich falsch rum (Servoausgang zu Ausgang) gedacht habe, jedenfalls kam mir dieser Gedanke im Nachhinein. Trotzdem sollte Graupner an der Umsetzung der freien Zuordnung noch etwas feilen, meiner Meinung nach. Und das sage ich als überzeugter Graupnerianer :) . Bei den mir bekannten Futaba ist es übrigens ähnlich, zumindest nach Aussage der Besitzer; Umstecken geht schneller, wenn man nicht vorher schon weiß wie.

[ 05. November 2004, 10:34: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]
 
Also bei der MXP Serie 30XX 4000 und der EVO 12 EVO 9 ist die totale UNEINGESCHRÄNKTE Servozuordnung mit gleichwertiger Kanalübertragung möglich! Also Känäle 1-12 alle gleichschnell! Und vor allem kann man die Sevos so zuordnen wie man es will! Kein JR Schema nötig! ( 1, 5 Querruder) Wird aber der einfachheit halber bei den fertigen Modelltypen gemacht! Ansonsten gilt die freie willkürliche Zuordnung mit gleichschneller Übertragung aller Kanäle! Ich sollte es wissen da ich die 4000 seit 92 fliege und zuvor ebenfalls die 3030 Master Editon und bei allen Serien wie auch bei der Evo Serie diese mitenwicklet habe!

Falls es Probleme geben sollte liegt es definitiv daran das das Handbuch leider mißglückt ist :D ! Ist bekannt! Vor allem im Jet Betrieb mag ich besonders die logische UND ODER Verknüpfung die mir sonst keine in dieser Art zur verfügung stellt! Und ein 6 Klappen Flügel ist für die 4000 einfachst zu erstellen! Man braucht nur Servos 1 bis 6 mit dem, wenn man will selbstgebastelten Mischer mit 8 Ausgängen belgen, 7 ist Höhe( kann auch jeder andere kanal sein ) das gleiche gilt für die restlichen Kanäle! 8 Seite 9 Kupplung 10 Bremse 11 Fahrwerk und 12 Strörklappen! Das möge man mir mal bitte eine 24 nachmachen!
Und jetzt zur erschwerniss nehmen wir 1 bis 4 und 10 und 12 für die Flächen!! Dann schaut bitte was bei den anderen rauskommt!! :rolleyes: Ich weiss es!

Peter der mit dem Hüpfetier fliegt.

ps.:Falls programmierfragen sind könnt ihr mich an mailen!
 
von, Ingo Seibert
Beim Versuch, die Servoausgänge den jeweiligen Ausgängen am Sender zuzuordnen bin ich dann fast verzweifelt - Umstecken am Empfänger auf Graupner ging dann letztendlich schneller .
Hallo Ingo

1. erwartest du im ernst, dass du als Grp.-JR-Routinier eine solche Änderung an einer MC4000 einfach so schnell schnell durchführen kannst? Es ist ja wohl klar, dass man den Sender schon ziemlich gut kennen muss, um eine solche Änderung vor Ort durchzuführen.

@alle
2. Ein Vorteil der freien Zuordnung liegt meines Erachtens erst dann wirklich vor, wenn diese – wie im Bsp. von Peter Feix angeführt – mehrfach erfolgen kann, d. h wenn ich ein und das selbe Gebersignal, wie bei der MC4000 möglich, mehreren z.B. 2, 3, 4 oder 6 beliebig und frei wählbaren Servos zuordnen kann. Das Raffinierte bei der MC4000 (und MC3030) besteht jetzt darin, dass ein Gebersignal einerseits frei zugeordnet werden kann. Anderseits können bzw. müssen nun im Menu SERVO die Gebersignale für jedes Servo durch entsprechende Einstellungen der Parameter Weg, Drehrichtung , Mitte, Kurvenpunkte 3-13 sowie Slow und Limit individuell und beliebig interpretiert werden. Sprich man muss sich gewissermassen Vorstellen, das Servo im Modell zu programmieren.
Resultat: erst wenn man mehr als 12 Servos im Modell eingebaut hat, muss man bei der MC4000 zu V-Kabel bzw. zu programmierbaren V-Kabel etc. greifen und auch einen Sequenzer kann man sich dank 13 Punktkurve und Geber-Slow bis 25sek bzw. Servoslow bis 10 Sekunden sparen (wer hier Genaueres wissen möchte kann mir mailen).

Meines Erachtens liegt der Makel der MC4000 (sowie MC3030 und der EVO-Serie) beim Fehlen eines modernen PCM . Hier ist der Grpn./JR- und der Futaba-User klar im Vorteil . Bei den Programmierfeatures hingegen liegen teilweise Welten zwischen der MC4000 und dem Rest der Welt.
Mit DDS10 von ACT und allenfalls mit der neuen Futaba 14 könnte sich das allerdings bald ändern.

Das alles habe ich vermutlich alles schon mal irgendwo hier geschrieben, sorry.

Gruss

Kurt
 

Thommy

User †
Moin zusammen,
also im Mischersystem sind MC24 und Co ziemlich fest an bestimmte Kanäle gebunden, 2 und 5 sind QR, 6 und 7 sind WK ...
Dass die Servosteckplätze dann noch in einem Menü vertauscht werden können, hat mit dem, was man sich eigentlich unter freier Kanalzuordnung vorstellt, wenig zu tun.
Auf der anderen Seite macht eine ständig wechselnde Kanalzuordnung in der Praxis auch wenig Sinn, da man sich bei unterschiedlichen Modellen immer wieder komplett neu in die Programmierung hineindenken müßte.
Insofern sehe ich die eher starre Anordnung der MC 24 nicht als wirklichen Nachteil.

Bei MC30xx und 4000 ist das tatsächlich frei, bei der Evo bin ich da nicht so sicher. Was ich so beobachten konnte, sind dort auch bestimmte Belegungen vorgesehen, und bei Veränderungen dieser treten seltsame Nebeneffekte auf. Zumindest tun sich die Piloten mit Evo, die ich kenne in diesem Punkt sehr schwer.

@Kurt Wir sind uns einig, dass die MC4000 die vielseitigsten Möglichkeiten bietet. Nur sorgt diese oft dafür, dass die Benutzer sich sehr schwer tun. Leider sorgt die Art der Programmierung der MC30xx und Co oft dafür, dass Veränderungen wie sie beim Einfliegen eines F3B oft nötig sind, unnötig kompliziert und langwierig sind.
wenn ich z.B. die QR-Beimischung auf WK verändern möchte, muß ich bei MPX die Geberanteile für jedes WK-Servo getrennt einstellen, bei Graupner ist das ein Punkt. gleich verhält es sich bei WK-> QR oder entsprechenden Beimischungen auf VLW.

Gruß
Thommy

[ 06. November 2004, 06:18: Beitrag editiert von: Thommy ]
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo Kurt,

da haben wir uns mist-verstanden :) . Ich wollte bei meiner MC 24 die Zuordnung für die auf "Multiplex" angestöpselten Servos umstellen. Das Menü sieht bei der MC 24 so aus:



Fehlen natürlich noch die Ausgänge 5-12, aber so reicht es auch. Da steht also "Empfängerausgang" als Überschrift, "Servo X" und "Ausgang X". Muß die Tage mal in der Anleitung nachschauen, wie das richtig gemacht wird. Mit Try and Error bin ich jedenfalls zum ersten mal nicht ans Ziel gekommen... War aber auch schon spät, wir mußten uns beeilen wegen Dunkelheit.

Aber das gehört nicht mehr so 100%ig zum Thema... ;)

[ 06. November 2004, 00:55: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]
 
@Ingo
sorry, ja das war mein Fehler.

@Thommy
Das im Vergleich zu JR und Fut kleine Display der MC4000 führt dazu, dass Listendarstellungen, wie im Bild von Ingo's MC24 illustriert, hier nicht möglich sind. Es können deshalb immer nur die Einstellungen für einen Geber oder ein Servo dargestellt werden, eine Ausnahme stellen die Monitordarstellungen in Menu 5 dar, bei denen aber nix verändert werden kann. Dies stellt für manche Piloten wohl ein Problem dar.
Das Hauptproblem dürfte jedoch daran liegen, dass wir intuitiv den Geber (= wird intuitiv dem Sender zugeordnet) und nicht das Servo (=wird intuitiv dem Empfängerequipment zugeordnet) programmieren möchten. Ersteres ist die Philosophie von JR und Fut, Letzteres jene von MPX.
Ich kann nur jedem MC4000 oder MC3030-user raten, die Geberanteile EINMAL auf ±100% oder 109% zu stellen und den ganzen Rest der Einstellungen und Mischungen immer im Menu Servo vorzunehmen.
Diesbezüglich versagen die Handbücher der 3030 und der 4000 leider vollkommen mit sinnvollen Tipps.
von Thommy
wenn ich z.B. die QR-Beimischung auf WK verändern möchte, muß ich bei MPX die Geberanteile für jedes WK-Servo getrennt einstellen, bei Graupner ist das ein Punkt.
Der Gag besteht nun ja genau darin , dass ich hier jedes der 4 oder 6 Flügel-Servos individuell einstellen kann auf die Gebersignale Quer und Wölbklappe. Das gibt selbstverständlich 6x soviel Arbeit, aber diese Arbeit fällt doch im Vergleich etwa zum Bauaufwand letztlich überhaupt nicht ins Gewicht, wie Roland sinngemäss andeutet. Ein Formel 1 Auto wird auch nicht auf Knopfdruck abgestimmt.
Ich hoffe wir verstehen uns richtig, sind aber leider doch etwas vom Hauptthema abgekommen.

Gruss

Kurt
 
Oben Unten