Starfighter forever - eine neue F-104 entsteht

Ziemlich unentspannt war allerdings der Schubrohreinbau. Ich habe alles sauber ausgemessen und mir vor ein paar Tagen das Schubrohr bei Ilja Grum in Reutlingen abgeholt.
Das ist nicht weit von mir weg, daher bot sich das an. Außerdem habe ich mir bei der Gelegenheit gleich seine Eurofighter und vor allem die kleine F-100 angeschaut. Gerade die F-100 hat einen großen "willichhaben-Faktor" und meine Frau meint ja immer, ich soll kleinere Flieger bauen... :D
Das Schubrohr ist toll gemacht, lässt sich prima von hinten einschieben und der Trichter passt von vorne an der Turbinenauflage vorbei. Soweit so gut...


LG Michael

Hallo Michael,
welchen Schubrohr Durchmesser und welche Länge hast du denn verwendet?
da ich wahrscheinlich eine KT 130 einbauen werde könnte ich mich an deinen Angaben orientieren.
 
Servus Joachim,
Durchmesser aussen ist 95mm. Innen dann etwas weniger, weil doppelwandig. Kann ich grad nicht gescheit messen.
Länge hängt von Der Turbinenposition ab. Bei mir sind's glaube ich 64cm. Das Rohr endet bündig mit der Rumpfunterkante und der Rest des LW-Bereichs ist zum Wärmeschutz mit Alutape verkleidet.
LG
Michael
 
Hallo Michael,
Danke für die Info, ja dieses Rohr hat mir Ilja für meine Phönix BAE Hawk mit KT 130 auch empfohlen. Habe mich dann aber doch für ein kleineres mit 75mm Innenrohr (Intermediate) entschieden und bin mit dem Ergebnis super zufrieden. Schub und Geräusch sind sogar etwas besser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lange hat die F-104 ihr Dasein fast fertig im Kellerregal gefristet. Heute durfte sie endlich in die Luft.
Maiden erfolgreich :
IMG_6848.JPGIMG_6835.JPGIMG_6806.JPGIMG_6818.JPG

Fazit: fliegt genauso gut und gutmütig wie mit Impeller - nur hat sie mit der 120'er Xicoy nun endlich die Leistung, die eines Starfighters würdig ist :D.
LG Michael
 
Irgendwann gibt's auch ein Video - hängt immer von meinem Kumpel und Videografen Roland ab. Der hat die Kamera... :D
Als nächstes bekommt der Staffi noch eine spitze Spitze - auf die habe ich bisher verzichtet, aber ohne fehlt doch was.
Und das Bugfahrwerk ist noch zu weich. Sieht einfach nicht gut aus, wenn er so am Boden langhoppelt und immer mit der Nase wippt.
Die Innereien sind unspektakulär. Sogar die Spanten sind fast gleich, wie bei der Impellerversion. Die Turbine sitzt am Impellerplatz, der Tank zwischen den Einläufen, also dort wo sonst die Akkus sind.
Alle Akkus, Fahrwerkscontroller, Centralbox und Empfänger sind vorne unter der Cockpithaube.
Ich mach mal noch ein paar Bilder.
@ Heiko: sei vorsichtig! Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, wo es hinführt, wenn man anfängt, sich mit diesen Warmluftimpellern näher zu beschäftigen :cool:
LG Michael
 

LS8-18

Vereinsmitglied
Herzlichen Glückwunsch Micha! Da hoffe ich doch, daß gute Stück demnächst mal live sehen zu können.
 
Hier noch die versprochenen Bilder vom Innenleben.
Der ganze Turbinenkram ist unter dem hinteren Deckel, davor ein 3l- Beutel (ausnahmsweise nicht selbergemacht, sondern von Norbert Trost). RC, Fahrwerkscontroller und Akkus sitzen vorne in passenden, selbstgedrucken Halterungen.
Die Kabelverlegung sieht auf den Bilder schlimmer aus, als sie ist. Ich habe nur keine schwarzen Geflechtschläuche mehr, um alles zu verstecken...
IMG_20230910_153645.jpg

IMG_20230910_153652.jpgIMG_20230910_153659.jpg
Ich habe diesesmal bewusst auf den FESTO-Filter zwischen Tank und Turbine verzichtet und habe nur das Filzpendel im Beuteltank. Sonst natürlich noch Filzpendel und einen zusätzlichen Filter in meiner Tankstation.
SP passt leider nicht ganz - ich brauche hinten etwa 60g Blei - und dabei habe ich schon den separaten Fahrwerksakku rausgeworfen und versorge das Fahrwerk aus einem der Empfängerakkus. Außerdem habe ich anstelle von 2x 3000'er nur 2 x 2200'er Empfängerakkus verwendet.
Turbinenakku ist ein 5000'er. 3000'er würde auch reichen, aber ich habe halt keinen.
Der Flieger ist leider bei Vollgas recht laut. Ich schaffe mit Ach und Krach die 90 dB, die wir bei uns haben dürfen. Die Odyssey ist mit der gleichen Turbine 4 dB leiser - das sind Welten.
Nach 4 Flügen kann ich aber noch nicht genau sagen, ob's an der Lage Turbine/ Schubrohr oder an der Luftzuführung (offene Fahrwerksschächte) liegt. Ich werde mal den Abstand Schubrohr / Bine um 5mm verringern und schauen, ob sich was verändert.
LG Michael
 
Hi Michael,
Danke für die tollen Fotos. Ich werde ja aus allen Richtungen beschossen was meine starfighter und den Antrieb angeht. Ich kann mir schon gut vorstellen was da dann so abgeht. Zwei Fragen habe ich noch. Sind das Elektron hauptfahrwerksbeine? Wenn ja hast du die Rad Achsen waagerecht gestellt? Und am Ende noch die Frage was wiegt er aufgetankt?

BG Heiko
 

DBDTG

User
Hallo Michael, schöner Flieger. Du kannst ja einfach mal die Fahrwerksschächte mit Lappen zustopfen und dann messen, geht ja auch am Boden ohne zu fliegen.
Gruß Dbdtg
 
Hallo Heiko,
ja, es sind ganz normale Electron-Beine. Ich habe sie gekürzt und aussen etwas angeschrägt, damit de Räder wieder einigermaßen gerade stehen.
Gewogen habe ich den Starfighter mit Turbine noch nicht. Ich denke aber, er liegt (trocken) etwas unter der Impellerversion. Flugakkus sind zwar keine drin, dafür 2x 2s 2200'er für die Anlage und 1 x 2s 5000'er für die Turbine. In der Summe gibt sich das nicht allzu viel.
Was allerdings echt cool ist: direkt nach dem Start Fahrwerk rein und dann ohne Ende senkrecht nach oben :D
Das fehlt mir bei der Impellerversion.
Jetzt liegen beide schön übereinander im Regal, der eine in einer roten, der andere in einer blauen Revoc-Tasche.
LG Michael
 

TobiC170

User
Moin Michael,

Ich hatte bei meiner Odyssey das Problem mit ganz fiesen und vor allem lauten Geräuschen vom Schubrohr. Nachdem ich die Turbine Stück für Stück Richtung Schubrohr versetz hatte, waren diesen weg und das gesamte Geräuschbild deutlich leiser.

Vielleicht steht es irgendwo hier, bitte erlaube mir die Frage: Welches Schubrohr nutzt du mit welchen Durchmesser? Ich hatte bei meinem (deinem alten) ein Schubrohr vom CARF Eurofighter verwendet und das war angenehm vom Sound und nicht zu laut. Die Fahrwerkschächte waren genauso offen wie bei deinem jetzigen.
 

Anhänge

  • IMG-20210622-WA0021.jpg
    IMG-20210622-WA0021.jpg
    178,4 KB · Aufrufe: 67

komar96

User
Hi Tobi,
ich antworte mal für den Micha, der wahrscheinlich gerade auf dem Platz ist, da wir bei ihm heute Abend dort schwarmmäßig einfallen :D:D.
Ich fliege ja auch den Odyssey und verwende das mitgelieferte Schubrohr. Mein Abstand zwischen Schubrohr und Turbinenende liegt bei 3,5cm. Da gibt es dann keine fremdartigen Geräusche.
LG
Wolfi
 
Hi Tobi,
ich antworte mal für den Micha, der wahrscheinlich gerade auf dem Platz ist, da wir bei ihm heute Abend dort schwarmmäßig einfallen :D:D.
Ich fliege ja auch den Odyssey und verwende das mitgelieferte Schubrohr. Mein Abstand zwischen Schubrohr und Turbinenende liegt bei 3,5cm. Da gibt es dann keine fremdartigen Geräusche.
LG
Wolfi
Dann gibt es bestimmt auch ein Video vom Turbinen Starfighter!
 
Am Wochenende durfte die F-104 noch ein bisschen an die frische Luft und auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herrn gibt's jetzt ein paar bewegte Bilder. Ist zwar "nur" ein kurzes Handyvideo (danke an Wolfi und Harry) aber die Leistung macht wirklich Spass. Vor allem, wenn's nach dem Start raketenartig beschleunigend senkrecht nach oben geht
Landen tut der Staffi zwar immer noch eher wie ein Marschflugkörper, aber den kriege ich schon noch langsamer (SP etwas zurück, Schubvektor ganz leicht höher stellen und mehr HR Ausschlag)
Der Kameramann war irgendwie nervöser als der Pilot... :cool:

LG Michael
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten