T-171 von Flugwerft Brendel

Hallo zusammen!

Werde in Kürze mit dem Bau einer T-171 von Flugwerft Brendel beginnen. Als Antrieb kommt ein DA-50 mit Reso zum Einbau.
Fliegt von euch zufällig einer eine T-171 mit dem DA-50, oder vergleichbarem Motor und kann mir Auskunft geben über:
- Flug-/Schleppleistungen?
- Servos für SR und HR nahe SP, oder besser im Heck einbauen?
- Bezugsquelle für Bugradfahrwerk?

Danke vorab!

Gruß
StarCobra
 
Hallo,

hab mir nur den Frästeilesatz, Motor- und Kabinenhaube gekauft. Hab´so meine eigenen Vorstellungen zum Bau der T-171. Die kann ich dann besser umsetzen.

Gruß
 
Hallo,

der Anfang ist gemacht.
Hab die Seitenteile zusammengeklebt, ein Bugfahrwerk bekommen und bin die Motorträgerplatte für eine elastische Motoraufhängung am aussägen.
 

Quax 007

User
Hallo "StarCobra"!
Schönes Flugzeug, würde mir auch gut gefallen!
Fehlt noch sehr viel an Leisten, Balsabrettchen usw. zum kompletten Bausatz? Lohnt sich denn der Mehrpreis, wenn man sich die Leisten selbst schneiden kann?
Wie gut sind die mitgelieferten Bauunterlagen?
Denkst du man könnte das Modell auch mit einem 2-Beinfahrwerk bauen?

Ich weiß, Fragen über Fragen, aber wenn man schon mal jemanden hat der dieses Modell baut :D
 
Hallo Günter,
Sorry, dass ich erst jetzt antworte.
Also:
Was an Holz/Leisten etc. fehlt steht auf der Stückliste (s. Anhang). Diese und die Pläne (2 Blatt) sind alles, was es an Bauunterlagen gibt. Die Plänen enthalten einige wenige Anmerkungen. Der Rumpf ist nur im Maßstab 1:4 gezeichnet.
Man muss schon einige Zeit aufwenden und sich einzelne Detaillösungen ausdenken. Keine Hinweise auf Motor-/RC-Einbau. Eine Portion Bauerfahrung sollte man schon haben.
Was mich stört, ist das 9-mm ebene Platte Höhenleitwerk. Sowas passt m. E. an ein Taxi/Charter, aber nicht an ein Modell dieser Größe. Werde es deshalb gegen ein profiliertes HLW ersetzen und steckbar machen (hat immerhin ca. 90 cm Spannweite).
Hatte auch überlegt, ein 2-Beinfahrwerk einzubauen, hab´s aber wieder verworfen. Möglich ist es. Hätte wahrscheinlich ein 2-geteiltes in die Flächen montiert. Fahrwerksbeine sollten eine Länge von ca. 20 - 24 cm haben, dann reicht die Bodenfreiheit auch für eine 24-iger Luftschraube.
So, hoffe deine Fragen ausreichend beantwortet zu haben. Melde dich einfach wieder, wenn du mehr wissen möchtest.
Gruß
Armin
 

Anhänge

Baufortschritt

Baufortschritt

Hallo und ein frohes neues Jahr,

Bin weiter im Bau der T-171:
Der Rumpf ist nun zusammengesetzt. Die Passgenauigkeit der Frästeile war gut. Das Verkleben erfolgte in Seitenlage mit Hilfe einer Helling.
Weitere Details, wie Schleppkupplung, Servoeinbau für Drossel, Choke und Bugradanlenkung zeigen die beigefügten Bilder.

Gruß
StarCobra
 

Anhänge

Servus Starcobra!

Da du mit der T-171 wahrscheinlich nicht nur Kleinsegler schleppen willst, empfehle ich dir den Servohebel des Schleppkupplungsservos radikal zu kürzen. Kürzerer Hebel bedeutet mehr Kraft. Den großen Weg brauchst du bei der Kupplung eh nicht. Mach dir die Arbeit, es lohnt sich. Spätestens wenn beim Segler der Akku streikt und nicht mehr ausklinken kann... Da brauchts dann Kraft auf der Kupplung. Ich hab ein 12 kg Servo mit nem 6 mm dran. Das macht knapp 20 kg. Das reicht.

Gruß,

Stefan
 

Quax 007

User
Hallo!
Hat jetzt zwar nicht direkt etwas mit dem T-171 zu tun, aber um die von Starcobra eingebaute Schleppkupplung. Baue gerade einen Big Jim zum Schleppen, meine Kupplung ist ähnlich aufgebaut wie die von Starcobra, nur der Servoarm ist möglichst kurz gehalten.
Warum brauche ich eigentlich so große Kräfte am Schleppkupplungsservo, es muss doch „nur“ der Bolzen nach unten gezogen werden. Die eigentliche Zugkraft der Schleppschnur ist doch nicht direkt auf dem Servo. Hätte da noch ein 7,5kg Dymond D7500 Standardservo übrig, das ich eigentlich für die Kupplung verbauen möchte.
Bei Starcobra wird es etwas schwierig den Servoarm zu verkürzen, er müsste dann das ganze Servo weiter nach hinten versetzen damit das Achsmaß vom Gestänge wieder stimmt.
 
Hallo Vielflieger/Quax,

danke für eure Beiträge. Die Länge des Servoarms ist noch nicht endgültig. Habe die Kupplung so getestet und das Ausklinken klappt bis über 10 kg.

Gruß
StarCobra
 
Hallo nochmal!

Naja, wenn sich mal ein 12kg schwerer 5m Segler hinten querstellt und man aber grad in dem Moment (so mancher Segelflieger - und ich auch - macht halt ab und zu nen Fehler) asuklinken muss, dann kommen schonmal 50 kg Zug aufs Seil. Und mein Seil hält das, weil ichs ungern im Feld suche...

Gruß,

Stefan
 
Schleppkupplung

Schleppkupplung

Hallo zusammen,
baue gerade eine M35, da soll auch eine S.Kupplung rein, ist die auf den Bildern selbst gebaut oder gekauft und wenn ja, wo gibt es sowas?

Danke
Gruss Frank
 

enni

User
Schleppkupplung

Schleppkupplung

Richter Schleppkupplung

ich möchte hier mal meine Schleppkupplung vorstellen,ich kenne einige Leute die diese Variante recht erfolgreich einsetzen.Da kann man auch mal 25 kg Segler anhängen.

Neues Produkt aus hochfesten Aluminium zum direkten Anschrauben an einem Spant mit M4 Senkschrauben. Dadurch ist kein verstärken von Rumpfbeplankungen notwendig.Zugversuche haben ergeben, dass die Schleppkupplung problemlos bis 100kp und mehr belastet werden kann.Die Kupplung hat zwei Auslösefunktionen.So können zum Beispiel bei Showmodellen mit der ersten Funktion ein Fallschirm und mit der zweiten ein Banner abgeworfen werden. Die Schleppkupplung hat eine Gesamtlänge von 50mm , im Rumpf liegen 34mm, aus dem Rumpf schauen 16mm herraus.Im Rumpf ist der Durchmesser 14mm.Die Kupplung wiegt nur 11g.Außerhalb ist die Kupplung sehr Formschön ausgefräst ,so das man problemlos Seile aber auch Schlüsselringe einhängen kann. Der Auslösestift besteht aus 2mm Federstahl 100mm lang und M2 Gewinde zum Aufschrauben von einem handelsüblichen Kugelkopfes.Die Kupplung ist so konstruiert ,dass sie mit dem beigelegten Stift, als auch mit einem Bowdenzug betrieben werden kann.Dazu ist am unterem Ende der Kupplung eine Lagerung in die man eine 3mm Bowdenzughülse einkleben kann.
Anhang anzeigen 237628
 

Anhänge

Quax 007

User
Schleppkupplung

Schleppkupplung

Vielflieger schrieb:
Hallo nochmal!

Naja, wenn sich mal ein 12kg schwerer 5m Segler hinten querstellt und man aber grad in dem Moment (so mancher Segelflieger - und ich auch - macht halt ab und zu nen Fehler) asuklinken muss, dann kommen schonmal 50 kg Zug aufs Seil. Und mein Seil hält das, weil ichs ungern im Feld suche...

Gruß,

Stefan
Hallo Stefan!
Mit dem Thema könnten wir jetzt eigentlich fast einen neuen Thread eröffnen…

Vorweg, ich baue mein erstes Schleppmodell, deshalb meine Fragen.

Ich kann schon nachvollziehen, dass solche extremen Belastungen aufs Zugseil kommen können. Aber hat schon mal jemand getestet, oder errechnet wie viel Kraft wirklich zur Auslösung benötigt wird, bei einer Kupplung der Bauart von Starcobra, oder von Enrico Richter? Gibt es nicht die Möglichkeit eine „Art“ Sollbruchstelle am Seil einzubauen? Sollte nämlich der Fall eintreten dass wirklich 50 kg am Seil hängen, muss ich ja Angst um den Rumpf meines Modells haben!
 
Hallo Günther,

nun, der Bau war doch wesentlich aufwendiger als erwartet. Letzten Samstag bin ich fertig geworden.
Die Bilder stammen vom Tag der Lärmmessung am WE davor.
Warte nun auf "Altweibersommerwetter" für den Erstflug.
Danach mehr.

Gruß
Armin
 

Anhänge

Oben Unten