• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

TEOSAWKI 40/46

Hallo




Siehe im Foto Thread post # 209 , hier mit F2D Combat Styro Nase + Flaps

Gruß
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo.

Das "Ding" sieht zwar nicht gerade aus wie ein "Kunstflugzeug", aber es fliegt super! Ohne Flaps - trotzdem geht es prima "ums Eck"!

Auch hat der Konstrukteur einiges an Überlegungen und Versuchen in die Konstruktion einfließen lassen. So ist der Aussenflügel größer(!) als der Innenflügel! Ich muß gestehen, so richtig habe ich die Erklärungen auch nicht verstanden, der englische Kollege wohl auch nicht, deshalb hat er sich extra eine Zeichnung erstellt um einen Überblick über die Maße zu haben. (findet man im 2. link)

Modell ist sehr einfach und schnell aufzubauen, notfalls kann man auch einen "alten" Combatflügel entsprechend "herrichten" (Spannweite vergrößern, den "Rumpf" und Fahrwerk irgendwie an die Zentralrippe anschließen), und fliegt mit jedem 40er oder 46er Motor. Kollege Hans H. aus den Niederlanden fliegt ihn sogar mit OS FS40 Viertakter (1. Version) und der reicht um das Modell durchs FAI-Programm zu ziehen.

Wenn jemand ohne Angst ums "teure" Modell das FAI-Programm einüben möchte, so ist das ein sehr gut geeignetes Modell dafür.

Gruß
Willi
 
Zitat Willi:
Wenn jemand ohne Angst ums "teure" Modell das FAI-Programm einüben möchte, so ist das ein sehr gut geeignetes Modell dafür.
Zitat Ende.

Mein denken und Willi´s Worte..... passt.
Bevor mann als Anfänger einen Vollrumpf Maximus oder Barile Superstar wegen eines Anfängerfehlers spreiselt,
beides sind KEINE Anfängermodelle,
ist / wäre der Teosawki eine stabilere Variante/Modell.
Meiner Meinung nach ließe sich dazu auch eine ansprechende Rumpfsilhouette zeichnen/adaptieren.
Die Ukrainischen bzw. Russischen F2D Combat Modelle / Teosawki Tragflächen haben den Ruf SEHR bruchstabil zu sein.
Falls jemand den Teosawki Weg einschlagen möchte ............,
........könnte ich mit einer Mylar bespannten Tragfläche aushelfen.
Weiteres per pn.

Gruß
Peter
 
Hallo,
hat jemand Bauunterlagen zum "Sakitumi", einem Nachfolger des Teosawki?
Er wurde mal von Walt Umland als Kit angeboten, aber das ist ein paarJahre her.
Sakitumi ist optisch viel ansprechender und hat eine interessante Fächenbauweise.

K-G
 
Interessant. Wird vorgemerkt, falls einer mal Kunstflieger werden will...
Aber, wenn mir die Bemerkung gestattet sei, der Preis ist ja auch nicht gerade anfängerfreundlich mit sportlichen $ 165 ...
Diese Preisentwicklug und -gestaltung der Baukästen und Frästeilesätze finde ich schade - das Modell selbst wieder sehr interessant!
Als aus dem Bauplan zu bauend bestimmt eine günstige Alternative...👍
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Rainer

165 USD für den Sakitumi Kit versteht sich OHNE Frachtkosten.
Beim aus-checken an der Kreditkarten Kasse werden 235 USD für "all other International Locations" berechnet.

Gruß
Peter
 
Danke Sebastian,
ich war in letzter Zeit immer auf einer Seite gelandet, auf der S. als nicht mehr lieferbar geführt wurde.
Vor einigen Monaten hatte ich mir auch schon einen Plan nach der Farbvorlage gezeichnet.
Vielleicht wird's ja über Winter was.....

K-G
 
Schreibt doch dem Walter eine Mail, ob er den Plan auch vertreibt. Er ist eigentlich ziemlich nett, hatte wegen des Voodoo mit ihm geschrieben.
Ansonsten könnte man ja einen Twister/Sakitumi crossoverflieger bauen,
Plan des Fancherized Twister gibt es hier https://outerzone.co.uk/plan_details.asp?ID=8708 , dazu dann die Silouhette etc vom Sakitumi.
Der Twister wär auch gut für Rainers AG. Ist ja ein ziemlich ausgereiftes Modell, bei dem viele Erfahrungen mit den verschiedensten Antrieben existieren.

VG,
Sebastian
 

Wilf

User
Die von Sebastian verlinkte Umrisszeichnung enthält praktisch alle Angaben, die man zum Bau einer Sakitumi braucht. Es fehlen nur noch Schwerpunkt und Leinenwinkel. Aber auch die hat man nach kurzer Internetrecherche an Hand anderer Fuchsjagd-Modelle schnell beinand'.

Sich für teures Geld einen Bausatz aus Amerika kommen zu lassen, ist angesichts dieser Unterlagen ziemlich unnötig. Da hat man mehr davon, wenn man ein paar perfekt gebaute Flächen aus der Ukraine kauft.

Was mir an den F2D-Abkömmlingen gefällt, sind die Tragflügelprofile: So muss ein Profil aussehen, damit man hohe Auftriebsbeiwerte erfliegen kann ohne den Flieger gleich zu stallen und dadurch brutal abzubremsen. Die in F2B gebräuchlichen, angestaubten NACA 00xx scheinen mir für diesen Zweck weniger gut geeignet.
 
Hallo Wilfried

Die F2D -Abkömmlinge haben eine Spannweite um die 115 cm Spannweite
was eher für einen LA/FP .25 geeignet ist.

Bei meiner " OS FP .40er Version" ( blaues Modell) im Foto Thread
habe ich die Spannweite und Flächeninhalt um jeweils 10cm breitere Randbögen vergrößert,
Sprich: Spannweite 135cm mit gerader Endleiste und Flaps.

Gruß
Peter
 
Oben Unten