Voll die Heli-Seuche...!

.. etwas provozierend, aber bei uns im Verein langsam ein Problem. Die Heli-Flieger kommen, stellen sich breitbeinig mitten auf die Landebahn und machen ihr Gehampel. Weil es nervlich so schlimm ist soll dann kein anderer fliegen... Naja man kann ja Rücksicht nehmen, aber wenn es immer mehr werden? Motorflieger und Segler können sich irgendwie einigen und zusammen fliegen, man geht sich etwas aus dem Weg, und es klappt. Kommt ein Heli ist Platzsperre. Und das dauert und dauert. Mir scheint die Helis sind der natürliche Feind der Flächenflieger ...Voll die Seuche eben. Ich hab schon garkeine Lust mehr auf den Platz zu gehen. Unser Vorstand sieht zwar das Problem, aber weiss auch keine Lösung - wir sollen uns alle lieb haben.

Ja und jetzt meine Frage, auch an die Heli-Flieger: Kennt Ihr das Problem, und vor allem, wie soll man eine Lösung finden???


Gruss

Olli
 
Ähnlich, aber nicht ganz so schlimm ist es bei uns. Trotz Interesse bin auch ich meist genervt. Ein paar von unseren Helifliegern fliegen deshalb nun ein Stückchen weiter weg und haben da ihre Ruhe. Mir kommt es entgegen, aber dem Vorstand nicht. Denn Start und Landeplatz ist auf einen bestimmten Bereich festgelegt.
Eine andere Möglichkeit (für mich noch besser und bequemer): Die Segelpiloten starten normal von Startbahn und gehen dann zb zurück zum Vorbereitungsraum oder in eine andere Richtung. Das hängt natürlich stark vom Platz und störenden Gegenständen, wie zb Bäumen, ab und ist auch so Geschmackssache.

Letzlich ist wohl nur eine gepflegte Kommunikation sinnvoll. Die meisten fliegen doch eh nicht die ganze Zeit. Also kann man zb fliegen, während die Helis laden und andersrum.

Gruß Martin
 

Chris.

User
Na klar geht das.Einfach mal ein Weilchen warten bis die Akkus leergesurrt sind dann wird der OS angeschmissen - der einzig wahre Sound :D




Grüße Chris
 

sroko

User
Ich geh einfach auf eine Wiese/Feld hinterm Haus, da hab ich immer Platz und meine Frequenz ist immer frei :cool:
 
Hi!

Das einzige Problem, das m.M.n. entsteht, ist solange ein Einsteiger am Schweben ist.
So wie diese Phase vorüber ist fliegt der ganz normal mit Anderen (Flächenmodelle) mit.

Auf unserem Gelände haben wir uns eine Schwebeecke für dieses Problem eingerichtet und auch entsprechend genehmigen lassen. Das war zwar im ersten Moment etwas Aufwand, aber nun ist das eine saubere Sache und keiner kommt zu kurz.
Bei wenig Betrieb kann natürlich der Heli auch mal seine Schwebeübung alleine auf dem Platz machen, er muss ja nicht wenn sonst keiner da ist trotzdem aufden Schwebeplatz.

Die Heli-Flieger kommen, stellen sich breitbeinig mitten auf die Landebahn und machen ihr Gehampel.
Solche Aussagen sollte man sich ehrlich verkneifen...wie empfindest Du, wenn ein Heliflieger so über Dich redet? Denk mal nach...;)

Mir scheint die Helis sind der natürliche Feind der Flächenflieger ...Voll die Seuche eben. Ich hab schon garkeine Lust mehr auf den Platz zu gehen.
Stimmt, denn Helipiloten sind erfahrungsgemäß weit toleranter, wenn z.B. den halben Nachmittag F-Schlepp erfolgt und wenn dann der Heli nach 2 Std. Schleppen dran ist startet 5 Minuten danach noch 2 F3AX Modelle...dabei hab ich von den Helipiloten noch kein böses Wort gehört...die Meckerer sind nach meiner Erfahrung nahezu ausschliesslich im Bereich der Flächenmodeller - warum weiß ich auch nicht...

Wenn man will und sich entsprechende Lösungen sucht, dann klappt das auch.
 
Das einzige Problem, das m.M.n. entsteht, ist solange ein Einsteiger am Schweben ist.
So wie diese Phase vorüber ist fliegt der ganz normal mit Anderen (Flächenmodelle) mit.
---> Hört hört !!!


Danke für die Antworten, ich denke unsere Helipiloten sollten Toleranz lernen und andere Flugmodelle im Luftraum gleichzeitig zulassen. Meine Meinung ist, wenn man sich etwas aus dem Weg geht können mehere Fluggeräte gleichzeitig in der Luft sein.

Und wer zu nervös dabei wird, dem verschreib ich gerne etwas Diazepam... :D


Lg Olli
 
Der Heli machts..

Der Heli machts..

Auch bei uns sind die Heli Anfänger auf einem Teil des Platzes unter-
gebracht. Zum Schweben üben benötigen sie dort wenig Raum.
Ich selbst fliege sowohl Fläche wie Heli und sehe darin ja das Interessante an unserem Hobbie.
Zudem hat der Heli den Vorteil, dass ich damit im Prinzip noch dort fliegen kann, wo jegliches Flächenmodell versagt.
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
dentalolli schrieb:
Danke für die Antworten, ich denke unsere Helipiloten sollten Toleranz lernen und andere Flugmodelle im Luftraum gleichzeitig zulassen. Meine Meinung ist, wenn man sich etwas aus dem Weg geht können mehere Fluggeräte gleichzeitig in der Luft sein.
Lg Olli
Junger Mann so einfach ist das nicht !

1) was sagt die Aufstiegsgenehmigung ?
2) Helis können " eckig " bewegt werden wodurch erheblich mehr
Aufmerksamkeit nötig ist.


gruß
Andreas
 
Alterchen, (;) )


1) Es dürfen 3 Verbrenner Fluggeräte gleichzeitig in der Luft sein, der Platz ist sehr groß

2) Es gibt doch auch wie in der STVO den Paragraph 1 ... Dann muss man eben an einem Samstag Nachmittag anders fliegen als unter der Woche allein. Eben keine Ecken fliegen der Sicherheit wegen.

Und vieleicht ist es doch genau so einfach, dann regelt es sich von allein: Die die eckig Heli fliegen wollen suchen sich ne andere Ecke zum fliegen oder zur Not ne andere Zeit.

O.
 

mbcb22

User
Wie kann ich mir die Frechheit rausnehmen, etwas das sich andere (nochdazu Modellfliegerkollegen) mit viel Fleiß und Durchhaltevermögen antrainiert haben, als "Gehampel" zu bezeichnen?
Ich fliege sowohl Fläche als auch Helis und stehe immer gleich "breitbeinig" da - und nicht auf der Landebahn, sondern im zugewiesenen Bereich.
Wie lange fliegt man denn mit einem Heli? Ich denke, im Schnitt ca. 10 Minuten am Stück. Sollte sich in dieser Zeit kein anderer fliegen trauen/können, wird diese Zeit doch wohl entbehrlich sein. Wer fliegt denn den ganzen Nachmittag über ohne Pause?
Von "Feinden" zu reden zeugt nicht gerade von der Fähigkeit, diese Probleme durch sachliche Diskussion zu lösen.
Sollte es einmal soweit kommen, meine Freunde am Platz als Feinde bezeichnen zu müssen, nur weil sie eine andere Modellflugsparte betreiben, wird es an der Zeit sein, mein Hobby zu wechseln.
Da wird die Luft aber recht dünn werden, sich eine Beschäftigung weit ab anderer Gleichgesinnter zu suchen, um nicht Gefahr laufen zu müssen, sich ggf. mit ihnen arrangieren zu müssen.

mit Flächen- und Heligrüßen

Albert
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Meine Güte,

was ist denn bei euch los :confused: ? Ich kenne zwar aus meinen ehemaligen Vereinen auch diese brutalen Heckschweber, die auch gerne mal 5 Liter am Tag durchhauen und sich dabei als die Könige aufspielen, aber es geht doch auch anders!
Bei uns ist z.B. F-Schlepp und Hubifliegen (wir haben einige exzellente 3D-Leute am Platz) auch parallel problemlos möglich. Kurze Absprache vorab und ein Schrei wenn wir starten, dann landet der Hubi kurz bei Fuß, wir sind weg, und er kann weiterfliegen. Ideal ist es, wenn der Hubi am einen Ende des Platzes rumballert und wir von der anderen Ecke aus starten, dann höre ich als Schlepper wenigstens meinen Motor ;). Beim Seilabwurf oder zur Landung das gleiche: Wenn der Hubi dann überhaupt noch fliegt, ruft man eben kurz rüber, Hubi haut ab, Seil wird abgeworfen und gelandet, Hubi fliegt weiter.

Bei Motormaschinen oder Seglern klappt das genauso. Nur wenn ich mein KuFlu-Programm trainieren oder ein neues Modell einfliegen möchte, und einer unserer Oldies mit seinem Knicköhrchenflieger wieder die altbekannte "mittenüberdemplatzin30mhöhethermik" auskurbelt - ach was soll's, dann warte ich eben die paar Minuten, und wenn er nach 20 Minuten immer noch da rumgurkt, fragt man halt mal freundlich (!). Ich habes es in keinem Verein je erlebt, dass einer zu kurz gekommen wäre.

Also wirklich, ist das das Sommerloch, oder suchen manche Leute Probleme, wo keine sein müssen :confused: ? Gegenseitige Rücksichtnahme und, vor allem, MITEINANDER statt GEGENEINANDER!
 
Interessanter Thread,
ich dachte immer, nur auf unserem Platz ist das ein Problem. Da bin ich ja beruhigt. Wir haben im Verein die interne Regelung, das kein Flächenmodell fliegen darf, wenn ein Heli in der Luft ist, und umgekehrt. Am meissten Betrieb ist Samstag nachmittag und da schaut der Flugleiter, dass niemand zu kurz kommt. Auf irgendein "Recht" zu beharren und die Heliflieger zu verdammen, find ich blöd. Ich bin kein Heli-Fliger und muss selbst ab und an mal zurückstecken. Die wollen halt auch fliegen. Blöde find ich nur, wenn dann immer einer nach dem anderen fliegt und nicht wenigstens 2 gemeinsam. Dieses Recht nimmt sich kein Flächenflieger heraus. Nun ja.
Ein Vereinskamerad hatte mal einen treffenden Spruch bezüglich Heli-und Flächenflieger gleichzeitig in der Luft: "Die Helis sind wie die Fliegen an der Scheibe und Du kommst mit der Fliegenklatsch an. Einen triffst du immer...."
Von daher, leben und leben lassen.
Grüsse von Adrenalin.
 

Chris.

User
Genau und wer seine Flugfiguren mit dem Heli nicht in einer bestimmten Richtung fliegen kann der hat das Ding nicht unter Kontrolle.Ich mach das auch so und es klappt wunderbar.Die einen fliegen vor der Hütte ,die andern links davon und der nächste da hinter.Elapor kann man ja auch mal kleben wenns in den Rotor kommt :D



Grüße Chris
 
Miteinander ist auch genau meine Idee, auch wenn da so ein Schwätzer mir da eine Feindlichkeit andichten will. Absprechen, aber auch wenn es mal voll wird mind. zwei Fluggeräte in die Luft, dh. auch MITEINANDER fliegen. Das sehen die Helipiloten bei uns leider anders.

Aber danke für die vielen Antworten, ich fühle mich in meiner Meinung bestätigt und werde das mal weiterleiten.

Gruss

Olli
 

mbcb22

User
Was soll man aus Deinen Worten auch anderes schließen.
Und übrigens muss ich mich hier nicht beleidigen lassen!

der Schwätzer
 
Oben Unten