F1Q Technik

Nordic

User
Hallo Zusammen. Der eine oder andere von euch hat ja schon Erfahrungen gesammelt. Ich bin dabei ein altes F1B als F1Q umzurüsten. Habe mich dabei für einen Brushless Aussenläufer entschieden. Eigentlich sollte er im Motorträger integriert werden. Jetzt stehe ich aber vor dem Befestigungsproblem, da ja Sturz und Seitenzug einstellbar sein sollten. Wer hat für mich einen Lösungsansatz.
Gruß Bernd
 
Es kommt auf den Motor an. Die meisten haben Schraubgewinde am Stator, damit man vom Rumpf aus Schrauben reindrehen kann. Bei einem F1B-Rumpf kommt man da aber schlecht dran. Ich habe den Proton benutzt, bei dem wird ein 10mm-Alu-Rohr im Rumpf eingeklebt, und der Motor da draufgeklemmt. Nachteil: Sturz/Seitenzug nicht justierbar.
Ich habe jetzt bei Hobbycity kleine Motore gekauft, bei denen dieses "Rohr" einen Flansch trägt, den man auf einem senkrechten Spant anschrauben kann - ggf. mit Sturz und Seitenzug - und dann den Motor erst draufklemmt. Flansch-Durchmesser ist - bei dem kleinen Motor - ca. 23mm, geht also problemlos in ein F1B-Rohr.
Wenn nötig, mache ich noch ein Foto und schicke es dir.
Viel Erfolg!
 

Nordic

User
Hallo Klaus
Habe das Problem mit einer passenden Aluhülse in der ich ein GFK Spant eingeklebt habe, gelöst. Die Hülse sitzt sehr fest im Rumpfrohr, ich kann sie aber mit leichtem Kraftaufwand entfernen.Und mittels Unterlegscheiben den Sturz und Zug verändern.
 

hastf1b

User
F1Q

F1Q

Hallo Ronator!

Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz beim Puszta Cup.
Darf ich auch dich bitten so wie Austrian die Komponenten deines Modells
zu benennen ( Motor, Regler, Lipos u.s.w.) damit viele die diese junge Klasse
fliegen möchten auch einmal vergleichen können. Auch deine Modellaus-
legung würde interessieren ich nehme an das dein Modell eher in Richtung
F1C oder F1P ausgelegt ist. Auch ein Foto wäre schön ( wenn möglich).
Wünsche dir noch viele gute Plazierungen bei den noch ausstehenden
Wettbewerben.

Viele Grüße Heinz

\____________l____________/
~~~~o~~~~​
 
Hallo Heinz!
Finde es gut das sich viele für die neue Klasse interessiern und will auch meiner Aussage gerecht werden meine Erkenntnisse weiterzugeben.Leider (zum Glück) habe ich im Moment auf Arbeit sehr viel zu tun und auch die Saison ist bereits in vollem Gange-wenn es meine Zeit erlaubt werde ich gern einen Plan veröffentlichen.Vorab ein paar Daten:Flügel nachgebauter F1A
Findahl 97(Termiksense 19??)Das Profil ist meiner Meinung nach absolut dafür geeignet(sehr schnell und gut im Gleitfflug)Leitwerk 4,5dm Profil lt. Paul Seren(Termiksense 20?? F1P Modell)Motor BMI Models 270W,78g-Regler Simprop Magic Speed 42,Hebelarm 93cm,Accu 2 Zellen 950mAh,Schraube 12/9 Zoll ...
Motorsturz 2,5 Seitenzug 2,5° Servos no Name(die billigsten die ich finden konnte gehen ohne Probleme)Alle Elektrokomponenten habe ich im Modellbauladen gekauft(nichts besonderes)und ich denke die Tatsache der Verfügbarkeit und des nicht allzuhohen Preises könnte doch Nachwuchs an unseren Sport heranführen.Der Timer samt Programm wurde von meinem Bruder entwickelt(seit zwei Jahren erfolgreich in F1A im Einsatz-1 Jahr in F1Q
und wird auch in Deutschland vertrieben)
Mit Gruss Ron
 

hastf1b

User
Hallo Ron, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Flieg erst mal die Saison zu Ende und auch die Arbeit ist sehr wichtig. Bei mir ist F1Q erst für die nächste Saison geplant. Falls du zum Eifel-Pokal kommst können wir dort ein paar Sätze reden. Auch wenn F1Q leider nicht ausgeschrieben wurde möchte ich dich bitten das Modell einmal mitzubringen ( hast ja ein schönes großes Auto) damit man sich alles einmal anschauen kann. Nur eine Frage noch vorab hat die Findahlfläche den normalen F1A Inhalt also um die 30 qdm?

Viele Grüße Heinz

\____________l____________/
~~~~o~~~~​
 

GeorgR

Vereinsmitglied
F1Q - Komponenten

F1Q - Komponenten

Hi Ron,
wo erhält man den Timer deines Bruders und Informationen dazu?

Zum Akku: Der FlightPower 1.500 mAh - 25 C - 2P1S (2 Zellen) macht gut 37 Ampere oder auch mehr und wiegt unter 90 g.

Gruß Georg
 
Hallo Heinz!
Mensch Hallo Heinz Bist Duuu deeer Heinz??Hab schon lange gegrübelt aber nun wird alles klar alter Freund-hatte ja nicht gedacht das Du in Deinem Wohnwagen einen Internetanschluss hast-Du hast wohl auch einen festen Wohnsitz???.Aber Spass beiseite es sei mir verziehen..
Der Flügel ist ein gebrauchter F1A(30dm²)und nicht 97 sondern ich glaube 98
jedenfalls Plan aus der TS.Zum Timer-Er und auch das Programm sind ausgereift(alles in Deutsch und einfach zu bedienen)-sind auch in F1A/C/Q verfügbar,allerdings ist die Internetseite noch nicht ganz fertig-Ich werde demnächst die Adresse bekannt geben.(Bitte noch etwas Gedult)Auf der Seite werden dann auch alle techn.Daten und Preise angezeigt-Der Verkauf erfolgt natürlich ganz Offiziell mit Rechnung und Mwst.über die Firma meines Bruders.
Gruß Ron
 
Hallo Heinz
Heute sind mir die Tasten mal wieder wohlgesonnen und hatte noch was vergessen.Der F1A Flügel hat hat natürlich einen Grund-habe nichts anderes gefunden und falls mir in F1A mal die Voräte ausgehen kann ich Ihn noch als Reserve verwenden.Zülpich wird dieses Jahr leider nichts aber wir sehen uns ja zur DM ??
 
Hallo Georg!
Auch ich habe am Anfang und auch heute noch für Testflüge 2Zellen 1800 mAh im Modell(mit Kabelkürzen und dünnen Schrumpfschlauch 89,9g)aber für den Wettbewerb sind 950mAh ausreichend-ist ja nur ein Start über max.25sec
Alles andere bringt nur unnötig Gewicht.
Aber bitte keine Fragen über Ampere und Strom denn da bin ich doch wirklich eine NULL.(Habe aber schon gelernt das man Strom auch riechen kann!!)
Habe mein Vorhaben dem Händler meines Vertrauens vorgetragen und Er hat mir dann Die Komponenten zusammengestellt-mit Erfolg.
Bis Dann Ron
 
Hallole,

ich finde es etwas verwirrend, das es 2 Themen Betreff Technik F1Q gibt.
Kann man diese noch irgendwie vereinen?

Ich habe dazu auch viele Fragen. Eine stelle ich jetzt einfach mal hier her:

Wie wird denn dieser Regler programmiert und was wir darin programmiert - Drehzahl, Laufzeit?

An dem Servo-Tester wie ihn Klaus vorgestellt hat ist nur ein Trimmpoti zum verdrehen. Ich kann mir nicht vorstellen wie das gehen soll.

Benötigt man dazu eine RC Fernsteuerung manuell/digital?

Am Anfang dachte ich mir, du nimmst ein ausgedientes F1B, einen E-Motor, Lipo und Ein-Aus-Schalter und machst mal Versuche. Falsch gedacht.

Vielleicht kann mir jemand helfen, damit ich nicht so dumm bleiben muß.
 

Nordic

User
Hallo Gummimann
Da gibt es wohl die unterschiedlichsten Auslegungen.
Einfacher Bürtstenmotor mit mechnischem Schalter der von einem Zeitschalter betätigt wird.
Spezielle E.Timer die einen Regler ansteuern, oder aber sofort einen Motor ansteuern können. Die haben den Vorteil das man sich langsam an den Steigflug herantasten kann.
 
Reglerprobleme ...

Reglerprobleme ...

Hallo F1Q-Interessenten,
nach inzwischen 5 geflogenen Wettbewerben habe ich einiges über die Regler gelernt.
Vor allem: die Dinger sind viel zu gescheit! Es führt aber kein Weg an ihnen vorbei, wenn man einen brushless-Motor benutzen will (Bürstenmotore haben einfach die Leistung nicht).
Die eingebaute Intelligenz hat mir bis jetzt (glücklicherweise) nur 2 Starts echt versaut. Es wird nämlich eine Mindestspannung des Akkus abgefragt, wenn die unterschritten wird - und sei es nur im Millisekunden-Bereich - stellt der Regler einfach ab ... der Timer kriegt das aber nicht mit, und Differenz und Kurve bleiben auf Steigflug. Crash!
Das ganze ist dann auch noch Temperaturabhängig. Z.B. Puszta-Cup 2 Starts OK, dann Aussentemperatur nahe 40°C - 5s Motor statt 25! Oder Siscia-Cup: Am Vortag bei 25°C 10 Starts OK, beim ersten Start im Bewerb (12°C) 8s statt 25. Dann dickeren Akku benutzt und den Rest des Tages problemlos geflogen.
Nächstes Problem: Regler stellt nicht sofort ab, auch wenn Signal "Stop" vom Timer kommt. Und bremsen tut auch nicht jeder Regler, obwohl entsprechend programmiert ...
Noch ungelöst, habe ich in diesem RC-Forum an anderer Stelle mal gefragt, vielleicht weiß dort einer was. Wenn eine verwendbare Antwort kommt, werde ich das hier einlinken.
Vielleicht ist die primitiv-Methode mit dem Servo-Tester doch nicht so schlecht!
 
Frage von Gummimann

Frage von Gummimann

Sorry, die Frage vom Gummimann war noch nicht beantwortet:

Was macht der Regler:
Er erzeugt so eine Art Drehstrom, aber genau angepasst an den bürstenlosen Motor. Über einen Anschluß wie ein Servo erhält er die Vorgabe, wie schnell der Motor drehen soll (stark vereinfacht).

Und wie geht das mit dem Servo-Tester:
Mit dem Trimmpoti erzeugt man das Signal, das der Regler dann in Motor-Steuerung umsetzt. Der Akku wird direkt mit dem Regler verbunden, die Steuerleitung mit dem Tester (evtl. will der auch noch eine eigene Verbindung zum Akku haben, dann Vorsicht bei 3 LiPos, die Spannung veträgt er möglicherweise nicht, bei 2 LiPos gehts meistens gut). Zum Fliegen dreht man das Poti auf, bis der Motor schnell genug dreht ... zum Abstellen unterbricht der mechanische Timer die Spannungsversorgung zum Tester oder - habe ich in Sisak gesehen - die Plus-Leitung zwischen Tester und Regler (d.h., den roten der drei Drähte). Dafür genügt ein Mini-Schalter, weil keine Leistung drauf ist.

Die Leitung zwischen Akku und Regler zu unterbrechen ist nicht so gut, erstens dreht der Motor dann leer weiter wenn man nicht mechanisch bremst, ausserdem braucht man Schalter mit entsprechender Belastbarkeit (10A min!), und die sind groß und schwer. Als Sicherheitsschalter allerdings wünschenswert.
 
Hallo Klaus,

vielen Dank für deine Ausführung. Ich habe inzwischen selbst experimentiert und gelötet. Mein F1Q-Modell war schon in der Luft, wenn auch nicht lange.
Ein altes F1B-Modell, Brushlessmotor ,Regler, Lipo und ein Servotester von C... habe ich dazu verwendet. Anstatt dem Drehregler habe ich Widerstände und Schalter eingebaut. Beim Drücken des Startpins läuft der Motor vor dem Wegwerfen an und wird mittels Mechaniktimer wieder gestoppt.
Zwischen Servotester und Regler würde ich keinen Schalter einbauen, sonst bremst der Motor nicht ab.
Ich habe noch keine Wettbewerbserfahrung und die Schallgrenze habe ich auch noch nicht durchbrochen.
 
Hallo Heinz und Georg
Wie Versprochen die Internetseite http://www.modellbau.sde-systeme.de/
Noch nicht ganz fertig aber der Anfang ist gemacht-vorallem wenn man bedenkt das dieser ganze Aufwand eigentlich keinen wirtschaftlichen Nutzen bringt.Freiflug-Brotlose Kunst.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nordic

User
Hallo Ron
Ich habe mir die Infos auf der Homepage angesehen.
Das Palmprogramm zur programmierung des Timers macht einen guten Eindruck. Sehr gut hat mir die Servicefunktion gefallen. Und das beste ist es ist in DEUTSCH geschrieben. Das mindert doch erheblich ein Fehler beim proggen.
Wenn er jetzt zu einem akzeptabelen Preis zu bekommen ist ist er doch eine echte Alternative zu anderen Timern,da man ja alles im Ländle bekommt!

Gruß Bernd
 
Oben Unten