Jeti DS-12 Signalverlust

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Daraus geht nämlich überhaupt nicht hervor, dass Q-Werte < 100 % stets verloren gegangenen Rückmeldungen geschuldet ist.
Mit hoher Wahrscheinlichkeit reisst immer erst die Telemtrieverbindung ab, da die Empfänger mit kleinerer Leistung senden als der Sender. Daher sind tiefe Q-Werte meist unkritisch. Das zeigt auch die jahrelange Erfahrung vieler Jetipiloten die kaum mehr zucken selbst wenn ein Signalverlustalarm ausgelöst wird.
Damit wird der Alarm eigentlich wertlos. Deshalb wünsche ich mir schon seit langem dass der Q-Wert in beide Richtung separat ausgewertet wird.

Gruss Lukas
 
Hallo Lukas,

Schön das du auch hier bist:-)
Ich geb dir Recht,
was aber wenn die DS12 doch ein Problem hat in Sachen Hardware (Antennenanordnung ect.) und man nur versucht gewisse Probleme mit der Software zu mindern bzw. lösen?

Das Problem mit den älteren RX denke ich,
ist Eins.

Ich traue leider der DS12 immer weniger und Großsegler würden bei mir
Momentan niemals in die Luft gehen.
Siehe schon wieder Einer dazu gekommen.

Beste Grüße
 
solange die Verbindungsqualität - Sender zum Rx - nur über den Rückkanal mitgeteilt werden kann, beisst sich da die Katze immer in den eigenen Schwanz-

zeigt der Q Wert nur den Hin-Kanal, hast immer um die 100% bis der Rückkanal aussteigt. Dann sind schlagartig 0%.

da würde nur eine Aufzeichnung im Empfänger helfen, um den Sender Q Wert dann nach der Landung auszulesen.
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Mit hoher Wahrscheinlichkeit reisst immer erst die Telemtrieverbindung ab, da die Empfänger mit kleinerer Leistung senden als der Sender. Daher sind tiefe Q-Werte meist unkritisch.
Wenn der Rückkanal wirklich abreißt, wird doch die Meldung "Signalverlust" ausgegeben.
Im Umkehrschluss bedeutet das, solange diese Meldung nicht kommt, kann man davon ausgehen, dass die Q-Werte korrekt sind, oder sehe ich das falsch ?
Da es nur sehr selten zu einem Abriss des Rückkanal kommen sollte, können die Q-Werte ja auch nicht so sehr daneben liegen ?
 
Im Umkehrschluss bedeutet das, solange diese Meldung nicht kommt, kann man davon ausgehen, dass die Q-Werte korrekt sind, oder sehe ich das falsch ?
Der Alarm wird ausgelöst wenn über eine gewisse Zeit keine korrekte Signale mehr vom Empfänger kommen. Ich glaube es war nach 100 verlorenen Paketen. Diese werden in der 100Hz Einstellung alle 10ms gesendet. Somit wäre das nach 100 x 10ms = 1s.
Erhält der Empfänger keine korrekte Signale mehr vom Sender, aber der Sender erhält immer noch alle Signale von Empfänger ist der Q-Wert immer noch 50% da die Summe aus beiden Richtungen. D.h. unter 50% könnte das Model theoretisch unsteuerbar sein OHNE das ein Alarm ausgelöst wird wenn die Schwelle tiefer gesetzt ist.
Die Praxis zeigt das auch Schwellenwerte von 10-20% noch OK sind (zumindest für mich).
Das Problem ist dann aber das die Warnung Schwaches Signal und der Alarm Signalverlust meist gleichzeitig kommen. Aber auch dann ist das Modell noch steuerbar. Ich hatte bis jetzt erst einmal eine Kontrollverlust für ca. 2-3s. Der Signalverlustalarm hat dabei mindestens 10s vorher und nachher weiterhin ausgelöst.

Gruss Lukas
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Der Alarm wird ausgelöst wenn über eine gewisse Zeit keine korrekte Signale mehr vom Empfänger kommen. Ich glaube es war nach 100 verlorenen Paketen. Diese werden in der 100Hz Einstellung alle 10ms gesendet. Somit wäre das nach 100 x 10ms = 1s.
Ja, das ist plausibel, dadurch werden die Q-Werte verfälscht.

Erhält der Empfänger keine korrekte Signale mehr vom Sender, aber der Sender erhält immer noch alle Signale von Empfänger ist der Q-Wert immer noch 50% da die Summe aus beiden Richtungen.
Das kann ich nicht nachvollziehen. Der RX quittiert ja jedes Frame vom Sender.
Wenn vom Sender nichts mehr kommt, kann er auch nichts quittieren, der Q-Wert geht sofort auf Null.

Die Praxis zeigt das auch Schwellenwerte von 10-20% noch OK sind (zumindest für mich).
Bei mir gehen schon bei 50% Datenverlust alle Lichter an :)
 
HiLokas,

ich glaube Du hast da einen Denkfehler.

Laut Jeti sendet der TX ein Paket und der Empfänger bestätigt den Empfang. Der TX empfängt dieses Antwortpaket. Das ist eine erfolgreiche Kommunikation.

Nicht erfolgreich sind die beiden anderen möglichen Fälle:
- der Empfänger bekommt das Paket nicht vom TX und sendet folglich auch keine Antwort.
- der Empfänger bekommt das Paket, sendet eine Antwort aber der TX empfängt das Antwortpaket nicht.

Der TX kan nicht mal ahnen aus welchem Grund er keine Rückmeldung vom RX bekommen hat.

Nun könnte man den RX beibringen im Rahmen ihrer Telemetrie einen Wert zu senden wieviele Pakete er erwartet hat zu den bekommenen.
Das käme aber nur am TX an wenn der Rückkanal funktioniert...

Oder der Resetzähler im RX wird um einen Wert für Failsafe / Hold erweitert.

Oder...

Aber eigentlich hat in den 10 Jahren die ich Jeti benutze die Warnung des TX aber Verbindungsverlust immer gereicht.

Man kann mit den vorhandenen Mitteln als User sehr gut die Einbausituation der Antenen im Modell optimieren falls erforderlich.
Erforderlich war das bei mir nicht oft - in kleinen Modellen liegen die Antennen irgendwo im Rumpf ...

Ich habe aber den Eindruck das es mit der DS-12 Probleme mit der Übertragung gibt die ich auf den neuen TX-Chip schieben würde. Das Problem mit den alten R RX deutet darauf hin.

Aber da sich das Update für die DS-12 und somit auch für alle anderen TX immer weiter verzögert ensteht der Verdacht das es da noch andere Probleme zu lösen gibt.

Gruß

gecko
 

onki

User
Hallo,

ich denke ihr vergleicht Äpfel mit Birnen. Der Q-Wert ist eine Signalbilanzierung über Hin- und Rückkanal, die aber wegen der unterschiedlichen Sendeleistungen (worum ja einigermaßen ein Geheimnis gemacht wird - zumindest beim Rückkanal) ziemlich grenzwertig ist für seriöse Beurteilungen. Es gibt so keine gescheite Möglichkeit die "Güte" des Hinkanal auch unter schwierigeren Bedingungen zu beurteilen.
Das der Hinkanal vor dem Rückkanal abbricht halte ich für ein reines Theorem.
Wie schon öfter gesagt bedeutet ein "Signalverlust" der komplette Verlust des Rückkanals. Dabei kann der Hinkanal noch voll im Saft stehen. Leider bietet Jeti keine Möglichkeit an, diesen diskret zu betrachten (wäre für mich viel wichtiger). OK wenn der Rückkanal weg ist, wird auch dies schwierig aber es sollte doch eine Möglichkeit geben, zumindest im Empfänger diese Daten vorzuhalten und ggf. auswerten zu können.
Modelle verliert man nicht, weil das Vario nicht mehr tut, Modelle gehen durch Kontrollverlust verloren.
Wenn ich mich recht entsinne war dies auch eines der am meisten gehypten Features als die REX-Empfängerserie herauskam. Leider ist es dazu extrem still geworden.

Es ist sicher möglich im Sender eine Schwelle einstellen zu können, die dem Empfänger vorgibt, wann er meckern soll und ein Flag setzt. Dies kann z.B. ein 100ms Signalausfall am Empfänger sein. Dieses Flag wird dann runter gesendet, irgendwann empfangen, im Sender zur Kenntnis genommen und dann wieder eine Quittung hochgesandt um das Flag zu löschen. Sicher bekommt man solche Meldungen dann zeitverzögert aber man weiß zumindest, das irgendwan etwas oberfaul ist / war.

Die Q-Werte interessiren mich ehrlich gesagt nur am Rande da wenig aussagefähig was den Hinkanal betrifft. Ein Rückkanalausfall ist nervig aber eben nur das und gefährdet das Modell nicht.
Zudem muss auch angesprochen werden, dass die meisten "Signalverluste" nicht einer schlechten Antennenverlegung sonder eher dem pers. Umfeld in Form anderer Piloten am Platz geschuldet ist.

Wenn man so etwas umsetzen möchte müssen ggf. Kompatibilitäten gebrochen werden. Das ist aber über kurz oder lang unabdingbar will man mit dem Wettberwerb standhalten, der quasi bei Null anfangen konnte (wie Jeti auch mal) ohne jede Altlast. Auch ich fliege z.T. noch mit (updatefähigem) Modul (in der X9D Plus), hätte aber kein Problem damit künftige Features nicht mehr nutzen zu können. Irgendwann muss man alte Zöpfe eben auch abschneiden können, wenn es alte Zöpfe sind.
Sonst kann das schnell zum "Showstopper" werden.

Trotz allem bin ich aber nach wie vor sehr zufrieden und habe noch nie einen Failsafe vernehmen müssen.

Aber das Bessere ist bekanntlich der Feind des Guten.
Der Signalverlust ist aber ein guter Kumpel und spricht mich öfters an. Das lässt mich aber ehrlich kalt, nachdem ich weiß was es eigentlich bedeutet. Es wäre an der Zeit dies in "Rückkanalverlust" um zu benamsen, um etwas Anspannung aus dem Thema zu nehmen.

Gruß und ein schönes WE

Onki
 
...

Bei mir gehen schon bei 50% Datenverlust alle Lichter an :)
Bei 100 Hz Sendereinstellung bedeuten Q = 50 % das der RX genausoviele Pakete quittieren kann wie irgendein anderes System überhauptnur sendet.

Das ist noch nicht wirklich schlecht ... und mit Q = 10 % ist ein Modell noch steuerbar - oft sogar mit Q = 0.

@ Onki - die Sendeleistung des RX steht bei den technischen Daten der RX und ist alles andere als ein Geheimnis.

Gruß

gecko
 
@ Onki - die Sendeleistung des RX steht bei den technischen Daten der RX und ist alles andere als ein Geheimnis.
Na Ja. zu Anfang hatten die RX die gleiche Sendeleistung wie das Sendemodul - 100mW-

als dann das erste Mal in den techn. Daten die geringere Sende-Leistung der Rx angegeben wurde, war die Auskunft von Uwe Neesen von Hacker: es wurde nichts an den Rx geändert nur wird jetzt ein anderes Messverfahren angewandt, wo eben ein geringerer Wert rauskoimmt.
Was auch immer das heissen mag.:confused:
 

onki

User
Hallo,

mir ist schon klar wo ich die Angaben finde.
Es gab aber auch Empfängerfirmware-Release Notes, in denen eine Erhöhung der Rückkanal-Sendeleistung aufgeführt wurde.
Davon ist in den Angaben (Website / Anleitung) aber nichts zu sehen.
Daher ist die aktuelle Rückkanal-Leistung für mich bis heute etwas fraglich, es sei denn hier wird mal Klarheit geschaffen.

Ist sie bei allen für voll zu nehmenden Empfängern (REX, REX Assist, R-Serie - lassen wir die Schmalspurversionen mal auißen vor) immer noch 15dBm (also rund 32mW)?

Gruß
Onki
 
Der Q-Wert ist eine Signalbilanzierung über Hin- und Rückkanal, die aber wegen der unterschiedlichen Sendeleistungen (worum ja einigermaßen ein Geheimnis gemacht wird - zumindest beim Rückkanal) ziemlich grenzwertig ist für seriöse Beurteilungen. Es gibt so keine gescheite Möglichkeit die "Güte" des Hinkanal auch unter schwierigeren Bedingungen zu beurteilen.
Das der Hinkanal vor dem Rückkanal abbricht halte ich für ein reines Theorem.
Moin,

Die Güte des Hinkanals alleine kann man durch die Werte A1 A2 ... beurteilen. Zwar nicht durch den Prozentsatz erfolgreicher Pakete aber als eine Art RSSI Werte.
Nach meinen Beobachtungen gehen erst diese Werte stark zurück bevor ein Einbruch des Q-Wertes zu sehen ist.

Die Ausgangsleistung eines Jeti Empfängers wird übrigens in den Daten genannt. (15dBm entsprechend 0,0316227766 Watt)

Gruß
Dieter
 

onki

User
Hallo Dieter,

die "Güte" anhand der Antennenwerte festzumachen halte ich für sehr abwegig und unseriös.
Wie schon gasgt sind mir die Werte bekannt. Nur ob sie noch stimmern ist die Frage (siehe oben).
Leider finde ich das PDF nicht mehr mit den Release Notes wo eine Leistungserhöhung genannt wurde.

Gruß
Onki
 
Nachdem ich Anfangs mit meiner DS24 auch massive Q-Wert-Probleme hatte (jahrelang zuvor keinerlei Probleme mit der DS16) haben wir letztes Jahr recht viel Zeit in die Analyse gesteckt. Herausgekommen ist ein "Hinkanal-Sensor" welcher mit minimalstem Aufwand auf Basis eines Arduinos nachzubauen ist. Habe ich im Jetiforum damals beschrieben:

https://www.jetiforum.de/index.php/...nsor-zur-messung-der-qualitaet-des-hin-kanals

Vielleicht hilft es ja bei der Analyse. Bei mir war damals nachweislich immer nur der Rückkanal betroffen; Hinstrecke war immer perfekt.

Viele Grüße
Jochen
 
Hallo Jochen,
wirklich interessant das zu lesen von dir.
Beschäftige mich seit langer Zeit mit Arduino und habe auch das Vario von RCThoughts schon mehrmals nachgebaut. Zwar hat mich die Leistung nie wirklich überzeugt, aber das ist ein anderes Thema..
Beste Grüße
 
Hallo Lukas,
gut das hier keine „OTs“ gelöscht werden;-)
PS: OT=Nicht zum Thema gehörend..
Danke für den Tipp, deine Anleitung ist ja echt Wahnsinn!
Werde ich im Winter sicher mal nachbauen.
Schreit ja förmlich danach;-)
Aber dir brauch ich ja nicht zu erklären,
was das Interesse an Arduino & Co.
an Zeit frisst..:-(
Wenn du den Code selbst geschrieben hast,
dann mein allerhöchster Respekt an dich.
Jochen gehört da natürlich auch dazu.


Beste Grüße & Danke
 

R3aper

User
Hallo guten Tag zusammen,

mal einen Frage in die Runde. Hat denn jemand, oder weiß wer, der einen Modellverlust durch die angesprochene "Problematik der DS-12", zu beklagen hat?

mfG Bernd
Ich zum 2 mal, mein Sender war zur Reparatur bei Jeti, der Donnerstag wieder ohne das ein Fehler festgestellt wurde.... gestern dann gestestet und Zack nach nicht mal 2 min Flugzeit lag die Karre im Dreck wegen total Ausfall der Verbindung....

Gruß Thomas.H
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten