K 8b (3,50 m - Staufenbiel): Erfahrungen?

Die Flächen sind nicht gleich schwer, 40g Unterschied. Wie wirkt sich das den aus ?
Ich muss ehrlich zugeben das ich mir darüber noch nie Gedanken gemacht habe, zusammenbauen und Fliegen.
Akkus hab ich mir jetzt doch bestellt, damit dürfte der SP passen. Abfluggewicht sind dann 3450g.

Bin jetzt soweit fertig, es fehlen nur noch die GFK Schubstangen. Die Stahldrähte hab ich wieder rausgeschmissen, das gefiel mir überhaupt nicht.
Ganz einfach: die schwerere Fläche hängt in der Luft nach unten ...folglich wirst du trimmen, bis sich Neutrallage ergibt ...was dann dazu führen wird, dass bei steigender Geschwindigkeit die schwerere Fläche nun nach oben streben wird ...je schneller, desto größer wird dieser Effekt.

Bei nem Kunstflugmodell würd ich auch eher nen größeren Akku anstatt Blei verbauen ...aber bei nem (Thermik)Segler?! ...nicht falsch verstehen ...einerseits schaust du scheinbar auf jeden Euro bei der Motorisierung, andererseits bestellst du nen größeren Akku, wo es eigentlich Blei auch tut. :confused:

Gruß Dieter
 
Ganz einfach: die schwerere Fläche hängt in der Luft nach unten ...folglich wirst du trimmen, bis sich Neutrallage ergibt ...was dann dazu führen wird, dass bei steigender Geschwindigkeit die schwerere Fläche nun nach oben streben wird ...je schneller, desto größer wird dieser Effekt.
OK, dann werde ich das ausgleichen.

Bei nem Kunstflugmodell würd ich auch eher nen größeren Akku anstatt Blei verbauen ...aber bei nem (Thermik)Segler?! ...nicht falsch verstehen ...einerseits schaust du scheinbar auf jeden Euro bei der Motorisierung, andererseits bestellst du nen größeren Akku, wo es eigentlich Blei auch tut. :confused:
Ne ne, ich versteh dich nicht falsch. Der Motor hat sich für mich als optimal passend (Zellenzahl und Luftschraubengröße) herausgestellt.
Alternative war noch ein Hacker, der kostet dann aber auch gleich 139€.

Mal ne Frage an dich, was ist bitte bsw. an einem D-Power besser. Ist doch auch bloß "Made in China".
Bei den Reglern sieht es nicht anders aus, hier werden die halt unter einem anderem Label angeboten. ;)
Und die Qualität des verbauten Antriebs ist keinen deut schlechter.

Mit den Akkus war das eine reine Bauchentscheidung, kann man jetzt verstehen oder auch nicht. ;)
Ich denke damit soll es dann auch gut sein. Es geht hier ja schließlich ums Modell.
 
Hallo,

kann mal jemand etwas zu den Ruderausschlägen der Ka8b 3,50m sagen?
Sind die in der Anleitung aufgeführten ok oder doch nicht so?

Danke und Gruß

Andreas
Hi Andreas,

hab heute auch die Ruderwege eingstellt, Anleitung hatte ich bis jetzt nicht in der Hand.
Mir kommen die Ausschläge auch extrem wenig vor, so riesig sind die Querruder auch nicht.

Werte wie folgt eingstellt:

Höhenruder = 12mm
Querruder = 20mm, Differenzierung 30%
Seitenruder = 30mm

Expowerte stell ich zu beginn immer recht hoch ein, zwischen 50 und 80%.
 
Nach 2 Probeflügen hab ich den Motor durch einen Getriebeantrieb (Peggy Pepper 2524/2410kv mit Kontronikgetriebe) ersetzt.
EWD unverändert auf 1,4°, SP mittlerweile bei 90mm. Das Flugbild ist einfach fantastisch.
 
hab mir letzte Woche auch die K8B gegönnt. Fix aus Hamburg geliefert, zunächst mal nur die Vollzähligkeit geprüft und die Qualität....alles gut soweit. Dann alles eingebaut, alle Servos, Motor angepasst, Störklappen eingebaut.....bis hierhin alles wirklich gut. Doch dann kommt der Schreck als ich die Flächen erstmalig komplett montieren wollte. Bei der rechten Fläche passt der vordere Flächenstab absolut nicht in die Aufnahme der Fläche !!!! Der hintere in beiden Flächen sehr gut, bei dem hinteren passt dieser in der linken Fläche gut......ABER in der rechten gar nicht !. Wer hat ähnliches Problem, wie habt ihr das gelöst ?
 
Einfach mit Fotos dokumentieren und diese nach Hamburg mit einer kurzen Fehlerbeschreibung senden, fragen ob die Versandfirma einen Austausch oder Rücksendung der fehlerhaften Teile vornehmen möchte.
mfg
werner
 

gexx

User
Hallo,

bei meiner KA8 hatte ich exakt das gleiche Problem, die vordere Steckung ging nicht in die rechte Fläche. Ich habe einfach feines Schleifpapier um ein Alu-Rohr kleineren Durchmessers befestigt und damit dann ein wenig im Steckungsrohr geschliffen. Jetzt passt es, auch wenn es weiterhin etwas stramm geht...
Grüße
Robert
 
Grüße aus Neuseeland.

Vielen Dank an die Mitwirkenden auf diesen Thread. Es war eine große Hilfe für mich beim Aufbau meiner "Kate". Ich kaufte es von der Gustav Staufenbiel-Shop in Wolfenbüttel und es nach einer langen Reise in einem guten Zustand kam. Es ging gut zusammen und ich bin sehr zufrieden mit dem Modell.








Und so - der Jungfernflug.



Diejenigen, die es bis zum Ende des Videos gemacht werden sehen, dass "Kate" liebt es, zu viel über die Anlandungen zu fliegen, so dass ich da installiert Spoiler, die gut arbeiten.





Das Modell fliegt auch gut als Steigung soarer - am besten in etwa 10 bis 15kts.
 
Ich hab sie auch :-)

Ich hab sie auch :-)

Ich möchte mal den Thread hier auf den aktuellen Stand bringen, denn offensichtlich hat Phoenix mal wieder nachgebessert. Ich hab meine K8 Ende Januar aus Herten bekommen...

Die Bilder, die Kiwikid hier gepostet hat, stellen bis auf die Störklappen den aktuellen Inhalt des Kartons dar. Der Pilot wurde (endlich) ausgetauscht - die Proportionen sind jetzt akzeptabel, finde ich. Außerdem hat die Haube jetzt einen vernünftigen Verschluss (siehe ebenfalls die Bilder).

Nach meinem Eindruck ein super Baukasten für den Preis. Bei mir gabs keine Verzüge im Holz und die Steckungen für die Tragflächen passten auch wunderbar. Einzig die Bohrung vom Rad war ziemlich versemmelt - das Ding eierte jenseits von gut und böse. Ich hab die Bohrung zur Mitte hin aufgeweitet. Jetzt wird das Rad durch die Stellringe geführt und läuft einigermaßen geradeaus.

Ein für mich wichtiges Detail: Die roten Decals sind allesamt aus Oracover und über die weiße Bespannung drüber gebügelt. Aber Vorsicht: Damit das Rot keine Blasen wirft, wurde die weiße Bespannung darunter mit tausenden von kleinen Löchlein versehen, die zum Vorschein kommen, wenn man die rote Folie abreißt. Wer also das Leitwerk anders haben will, muss alles neu bespannen. Nur die weißen Kreuze, die kann man ohne Löchlein darunter abreißen. Und im Auslieferungszustand sind auf den Tragflächen keine weißen Kreuze.

Die EWD ist nach wie vor bei ca. 3,6°. Nach den ganzen Beiträgen hier hab ich ebenfalls beim Höhenleitwerk 6mm drunter gelegt, wodurch allerdings das Höhenleitwerk an der Nasenkante höher liegt als der Rumpf. Will man einen schönen Übergang haben, muss man sich was basteln. Hab ich auch gemacht :-) EWD ist bei mir jetzt bei 1,7°. Das mit der EWD ist mir allerdings noch ein Rätsel, denn wer so einen Flieger entwirft ist beim Thema Flugphysik ja nun mit Sicherheit kein Vollpfosten. In diesem Thread wurden in den letzten Jahren eine Menge Details bemängelt, die inzwischen tatsächlich verändert wurden. Nur die EWD nicht....

Mein Antrieb hat ca. 750 Watt - bei Lindinger gibt's nen Motor dafür für 20,-€. Jetzt fehlt also eigentlich nur noch der Erstflug. Ich werde berichten....
 
Erstflug absolviert

Erstflug absolviert

Soooo, ich hab den Erstflug hinter mir... Und die Kiste fliegt wirklich gei**** :D

Die Motorisierung ist super. Mit einer 14x7 Schraube steigt der Flieger mit 45° weg, das ist mehr als genug Power.

Schwerpunkt bei 85mm ist schon ganz OK, da werde ich ggf. noch was dran verändern. Die Ruderausschläge, wie sie in der Anleitung stehen, sind viiiieeel zu klein. 30% mehr auf Quer und Höhe sind in jedem Fall kein Problem.

Leider ist mir beim 2. Flug in der Luft der Prop abgefallen. Ich habe noch keine Idee, wie ich ihn ohne Loctite dauerhaft fest bekomme und bei Bedarf auch wieder ABbekomme. Vielleicht hat noch jemand einen Vorschlag? Jedenfalls sind die ersten Eindrücke entsprechend nur sehr begrenzt, weil es nur 1 1/2 Flüge waren :(

Hochgestellte Querruder sind als Landehilfe scheinbar nur begrenzt hilfreich. Die Strecke zum Ausschweben war auf jeden Fall verdammt lang - ca. 100m. Ich werde mir das noch mal in Ruhe ansehen und dann wohl doch noch auf Störklappen umsteigen.

Und nun noch eine - vielleicht auch sehr individuelle - Anmerkung. Bisher habe ich einen Startwagen genutzt, der bei 3m-Seglern mit T-Leitwerk sehr gut funktioniert hat. Bei der K8 plötzlich nicht mehr - beim Starten ist der Wagen ans Höhenleitwerk gehauen. Nach einigem Nachdenken kenne ich wohl den Grund: Das Leitwerk der Ka8 sitzt deutlich tiefer und ist deutlich breiter. Beides hat wohl dazu geführt, dass das Leitwerk an der Stelle, wo die Tragflächen aufliegen, nicht mehr durchgepasst hat. Es wird also auch noch ein neuer, größerer Startwagen fällig....
 
Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Jungfernflüge.

Ich hatte auch ein Problem mit der Propeller kommen aus auf meinem Jungfernflug. Anfangs war ich nur unter Berufung auf die Gewindestifte auf, es zu halten - wie so.



Und sie scheiterte. Glücklicherweise ist die Welle des Motors Ich verwende wurde Gewinde versehen, so konnte ich eine Mutter am Ende mit einer Hülse zwischen der Stütze und der Vorderseite des Motors, um den Druck zu nehmen passen. Ich habe auch Loctite und haben keine weiteren Probleme. Wenn Ihr Motor hat eine glatte Welle Sie flache Oberflächen in sie einreichen konnte, wo die Gewindestifte berühren und Loctite.

In Bezug auf mit einem Wagen, wenn Sie irgendwelche Probleme mit diesem Ka-8B haben ist sehr einfach zu Handstart (siehe mein erstes Video) und ich habe viele erfolgreiche Starts hatte. Alles was ich tat, um zu helfen war, in einigen Balsa Blätter zu dem internen Rahmen der Arbeit an dem Punkt, wo Sie den Rumpf zu erfassen, um sie mehr Kraft geben zu kleben.

Ich würde gerne ein paar Bilder von Ihrem Modell zu sehen.
 
Hallo,

ich habe eine gebrauchte K8b erworben(RC Network Börse),mit Oratex bespannt...klasse Modell....bloß die Flächenbefestigung macht mir sorgen.Die Fläche soll mit 4 Flügelmuttern ,die man vom inneren des Rumpfes in die Fläche schrauben soll, befestigen.....die Flügelmutter vorne an der Nasenleiste läßt sich ja gut einschrauben,aber bei der hinteren habe ich probleme....wie habt Ihr das Problem mit Flächenbefestigung gelöst?

Gruß Lothar...
 
Flächenbefestigung

Flächenbefestigung

Hallo Lothar,

ich hatte mit meinen Pranken auch Probleme die hinteren Schrauben, bei gleichzeitiger Erhaltung meines mentalen Gleichgewichts, einzuschrauben! Außerdem wird durch diese Befestigungsart die Rumpfstruktur an der Position der Schrauben bei einer unsauberen Landung schnell überlastet. Der Rumpfanschluß ist dort nämlich nur mit Balsaholz ausgeführt!

Ich sichere die Flächen mit einem Klebeband über die komplette Flächentiefe. Zusätzlich werde ich noch eine Spiralfeder an der Position der vorderen Schrauben durch den Rumpf spannen. Das hat sich bei meinem Discus gut bewährt.


Mit freundlichen Grüßen
Stefan
 
Danke Stefan...ich werde die Fläche wohl auch mit Tesa Textilband sichern,das hat bei anderen Modellen auch gut funktioniert....in die hintere Flügelsicherung werde ich nur ein Gewindestift(Schraube ohne Kopf) einschrauben,damit die Fläche an der Endleiste eine führung hat.

P.S....ich habe gerade bei Staufenbiel wegen einer neuen Kabinenhaube nachgefragt....die kann bestellt werden(Best.Nr.0640149/1)und kostet 49,90€.....

Gruß Lothar...
 
Ich habe Heute meinen Erstflug mit der K 8b absolviert....was soll ich sagen...klasse:),die K8b fliegt so,wie ich mir das vorgestellt habe,gemächlich ,aber auch mal "flott" und mit einem Looping...Mit dem Höhenruder muß man natürlich vorsichtig umgehen(70% Expo)...

Im vordere Flächenrohr wurde schon von meinem Vogänger ein CFK Stab instaliert,bei dem Abbau der K8b habe ich festgestellt ,daß das hintere Steckungsrohr eine leichte Krümmung hatte(Looping) ...

Ich bin dann gleich zum Modellbauhändler meines Vertrauens gefahren und habe mir ein 8mm CFK Rohr gekauft und installiert.Jetzt habe ich doch ein besseres gefühl;) beim Looping und engen Thermik kreisen....

Jetzt besorge ich mir noch eine neue Haube mit einem etwas größeren Piloten:D...den Zwerg lege ich mir dann auf Reserve...

Gruß Lothar....
 

asm

User
Restaurierung

Restaurierung

Hallo zusammen,

meine K8b hat jetzt schon ein paar Jahre auf dem Buckel.
(War eines der ersten Modelle in Deutschland)

Leider hat sie im letzten Jahr einen kleinen Hangunfall erlitten.
Dabei wurde die rechte Tragfläche mittig abgeknickt.
Glücklicherweise konnte ich auch mit im 45° Winkel abgeknickten Fläche Problemlos landen, sodass kein weiterer Schaden entstand.

Im Winter habe ich das Modell dann komplett neu aufgebaut und überarbeitet.

Das Ergebnis kann sich eigentlich wohl sehen lassen. Ein nicht allzu gewöhnliches Design..

Sobald das Wetter passt, werde ich damit wieder viel Spaß haben :-)))

Grüße aus dem Münsterland

Aaron

k-20150328_175158.jpgk-20150328_175146.jpgk-20150328_175134.jpgk-20150328_175205.jpgk-20150328_175213.jpgk-20150328_175221.jpgk-20150328_175243.jpgk-20150328_175255.jpg
 
Sehr schön Aaron....die K8b wird natürlich ohne probleme wieder fliegen....;)ich bin mit meiner K8 gestern auch ohne probleme am Hang geflogen,das Flugbild und die Fluggeschwindigkeit ist einfach nur klasse...

Ich wünsche Dir noch viele schöne Flüge mit Deiner alten...neuen K8b....:)

P.S. passt denn der Pilot von der Größe in das Cokpit,nicht ,das er mit seinen Füßen die Schleppkupplung blockiert...in meiner K8 sitzt nur ein Zwerg....:D

Gruß Lothar....
 

dread

User
Ein Zwilling

Ein Zwilling

Hallo Aaron,
deine Ellie ist ja wunderschön geworden und der Pilot schaut von der Größe her auch besser aus als der Originale. Bei deinem nicht allzu gewöhnlichen Design fällt mir meine K8 ein muss wohl ein Zwilling sein. Schön ist es wenn man sie in Augenhöhe in den Bergen fliegen kann. Schont auch den Nacken;)Tannenalm '09 - 2.jpgTannenalm '09 -1.jpg
 
Oben Unten