Musger MG 19 4M (GB-Models): Erfahrungen?

clodi

User
Danke, Rüdiger!
Das klingt doch gut.
Vielleicht geht dann sogar eine 15ner, bilde mir ein, dass je kleiner bei dem Modell, um so netter aussieht...
Naja, mal warten wie groß der Rumpf ist, vlt ist die 17ner ja gar nicht so groß wie sie mir gerade vorkommt...
:-)
 

clodi

User
danke Mirko!
welche Steigung hat die Luftschraube?
Bei 5s, wenn ich mich richtig erinnere...
Oh Mann, freu mich riesig auf das Modell, hoffentlich legt die Post einen Zacken zu! :-)
 
Es ist eine 15x10. Ich denke aber dass es auch mit 8 Zoll Steigung gute gehen würde, da die Musger sehr langsam unterwegs ist und die Steiggeschwindigkeit auch nicht so irre sein muss. Lt. Vario steigt mein Modell mit 7-10 m/s, das ist für so ein Modell schon heftig. Klar, es sieht spektakulär aus und es reichen 20 Sekunden Motorlaufzeit um satte Höhen zu erreichen. Aber notwendig ist es nicht. Andererseits macht es auch kaum Sinn, den Antrieb leichter zu machen und dafür Blei in die Nase zu bauen. Wie schon geschrieben, kann auch ich mit einem Akku einen halben Nachmittag verbringen, wenn die Luft nicht absolut tot ist.

Gruß Mirko
 

clodi

User
dann taste ich mich mal ran und fange mit 15x10 an. Spektakulär steigen möchte ich absolut nicht,
darum wird das bestimmt passen!
Danke Dir Mirko, das hilft sehr!
Viele Grüße
Claudius
 

clodi

User
Angekommen!!!
Meine Güte, was für ein schönes Modell,
wie unglaublich gut verpackt noch dazu!
Die Firma Hepf hat sich wieder einmal selbst übertroffen,
Lieferung übrigens 4Tage vor avisiertem Termin.
Nun habe ich natürlich gleich mal angefangen zu checken und zu inspizieren und muss sagen, dass ich durchweg von Ausführung und Qualität überzeugt, ja begeistert bin.
Was ich besonders beeindruckend finde ist die Stabilität, trotz des unglaublich niedrigen Gewichtes.
Habe ehrlich gesagt noch nie einen Rupf ähnlicher Größe mit so geringem Gewicht in der Hand gehabt.
Alles sehr beeindruckend.
Wie vorher beschrieben (s. Richtblock) werde ich zumindest die Flächen neu ankleiden, einfach, weil ich mich immer so sehr freue,
wenn man bei diesen Modellen den Flächenaufbau durchschimmern sieht.
Bei meiner Minimoa

gefällt mir das so gut, dass ich es gerne auch hier realisieren möchte.
(Leider gab es nur noch eine folierte Version zu kaufen, so habe ich 100 € verschenkt.... )
Gestern schon mal angefangen das HLW "auszukleiden" , was verständlicherweise etwas schmerzhaft,
da die Folie wirklich 1a aufgebügelt war. Klappte aber super.
Was ich unter der Folie gefunden habe, hat mich dann fast noch mehr begeistert.
Aufbau, Stabilität, Hölzer, Ausführung all das lässt kaum Wünsche offen.
Kein Spachtelbedarf, kein Schleifbedarf.... Gute Arbeit... Hut ab!
So werde ich dann also anfangen zunächst auf Flächen und Leitwerk Oratex aufzubringen, anschließend noch ein wenig Farbe auf die beplankten Partien, dann wird es so aussehen, wie ich es mir persönlich wünsche.
So habe ich auch die Möglichkeit noch etwas ins Design einzugreifen und den Flieger ein wenig zu "personalisieren"
Er wird am Ende ein paar Gramm mehr wiegen, meines Erachtens dürfte das bei dem Flächeninhalt und der Konstruktion kein Thema sein.
Da es hier oben auf dem Hunsrück auch meistens immer ein wenig weht, werden ihm ein paar Gramm mehr auf den Rippen bestimmt auch stehen, auch ohne dass er zu viel Thermikeigenschaften einbüßen wird... (oder sagt man "sie"?)
Ob ich den Rumpf ebenfalls mit Oratex verkleide?..... weiss noch nicht...


Das Höhenruder werde ich aus Redundanzgründen aus dem Rumpf mit 2 Servus ansteuern, wie immer die prinzipielle Frage:
Bowden oder Schubstangen..... hm...
Auch hier muss noch entschieden werden...

Freu mich riesig auf und an den noch bevorstehenden kleinen Bauschritten und alles was danach kommt.
Viele Grüße und schöne Stunden Euch
in der Luft oder auf dem Boden,
Claudius






IMG_7233.jpeg
 

flymaik

User
dem schließe ich mich an. Ich habe 2 X10 Mini verbaut. Viel besseres Handling beim auf und abrüsten.
 

clodi

User
Danke Rolf, danke FlyMaik,
Ich hatte auch schon daran gedacht 2 kleine Servos ins HLW einzubauen, die Vorteile liegen klar auf der Hand.
Nachteil wäre, dass man das Gewicht wahrsch. etwa 3-fach vor dem Schwerpunkt wieder ausgleichen muss...
...hm....
Andererseits war ich es doch, der gesagt hatte, dass ein klein wenig Gewicht der Musger kaum schaden wird... also...
tu ich es Euch gleich, gibt also 2 Servos im HLW.
Abgesehen davon sind die Flächen inzwischen nackt,
der gute Eindruck von HLW und SLW setzt sich fort,
die Qualität ist top, die Verarbeitung 1 - 2 (hier und dort mal etwas Spaltmaß, aber aus meiner Sicht eigentlich zu vernachlässigen.) Wird man nach der Oratex Bespannung nicht mehr sehen. Stabilität finde ich auch sehr gut.
Also Servos rein, Bremsklappen schon drin und bespannen. Da ich mich für Oratex naturweiss entschieden habe,
werde ich den Rumpf erstmal original lassen, denn ich möchte schon bald fliegen!
Vielleicht eine kleine Baustelle für den Winter.
Die Schleppkupplung gefällt mir so wie im Modell gelöst nicht wirklich, da möchte ich gerne etwas Praktikableres einbauen. Hatte hier doch auch jemand gemacht, oder?
Indem hier noch niemand von Flächenbruch oder eingedrückter Beplankung berichtet hat und ich das Gefühl habe,
dass alles sehr gut und fest genug gebaut ist, werde ich die Flächen vor der Bespannung auch nicht mehr unterstützen.
Hatte zunächst überlegt den beplankten Teil noch mit 49er Gewebe zu laminieren, scheint hier keinen Sinn zu machen,
oder?
Weiter im Text also,
herzlicher Montagabendgruss in die Runde
Claudius
 

flymaik

User
Ich hatte auch schon daran gedacht 2 kleine Servos ins HLW einzubauen, die Vorteile liegen klar auf der Hand.
Nachteil wäre, dass man das Gewicht wahrsch. etwa 3-fach vor dem Schwerpunkt wieder ausgleichen muss...
Der vermeintliche Nachteil ist m.M. weniger gravierend, als man annimmt.
Insgesamt ist der Vogel eh recht leicht.
Ich habe 2 Empfängerpacks 2s Li-Ion 26650 eingebaut, die wiegen zusammen soviel, wie der vorgeschlagenen Motor.
Die Masse an Trimmblei weis ich jetzt nicht mehr. War aber auch nicht dramatisch, d.h. so in der Region eines Antriebsakkus
Davon wird auch wieder einiges verschwinden, wenn ich die passende Pilotenpuppe bekomme.
 
Ich habe die Servos eingebauit wie es vorgesehen ist, es sind auch ganz einfach die vorgeschlagenen HS-255 MG. Funktioniert perfekt. Die Schubstange zum HR habe ich neu gemacht, da sind hinten jetzt M3 Gabelköpfe aus Alu dran. Die mit dem Federsplint. Damit kann ich das HLW ganz einfach und schnell anbauen und auch wieder abnehmen. Ich sehe da gar keinen Nachteil.
Soll heißen, es geht auch wie vorgesehen, wenn man halt nicht diese winzigen Kugelköpfe benutzt. Ich bin aber auch einige Zeit mit der originalen Schubstange geflogen, von der ich dachte, das wird nie gehen. Ging aber auch...

Gruß Mirko
 
Hallo Forengemeinde.
Beim Auswiegen der Musger kam die Überraschung. Schwerpunkt ohne Blei bei 106mm. Leider kann ich den Akku nicht weiter nach hinten schieben da ich die Schnellbefestigung natürlich ohne Test eingeklebt habe. Ich brauche jetzt ca. 50g Blei am Heck. Mir ist völlig schleierhaft wie man den Schwerpunkt mit Pilotenpuppen hinbekommt. Selbst wenn ich den Akku 6cm nach hinten schiebe und den vorderen Sitz weglasse passt es nicht. Ehrlich gesagt bin ich ratlos. Sie wiegt jetzt 5183g.
 
Zuletzt bearbeitet:

OE-0485

User
SVEN !!! na und , meine hat 5400 g und fliegt wie Feder :) - hab bei mir nur eine Büste drinnen.
- mach Dir keinen Kopf - Grüße hans
 
Ich habe kein Blei drin und mein Akku (5s, 5000 mAh) liegt auch gleich hinter dem Motorspant. Was meine Grazie wiegt, weiß ich gar nicht genau. Die wird aber eher auch so 5,5 Kg oder sogar etwas mehr haben. Aber wie bei allen anderen auch ist das Flugverhalten mehr als zahm und das Modell gleitet schön langsam und ruhig dahin. Und es wundert mich immer wieder, dass das auch bei relativ viel Wind so bleibt.
Ich wünsche dir viele genussvolle Flüge.

Gruß Mirko
 

clodi

User
Hallo alle,
habe mich doch tatsächlich entschlossen etwas zu machen, was ich noch nie getan habe, werde die Flächen nicht bügeln (Oratex war angedacht), sondern werde sie klassisch bespannen mit Koverallersatz (Modelcover) und Spannlack.
Hans, hattest Du das nicht auch so gemacht?
Ist mein erstes Mal, mal gespannt, wie es klappt.


Das Thema Schleppkupplung habe ich gestern für mich gelöst, etwas anders, als mit dem mitgelieferten Teil. Habe die alte Methode benutzt, die auch in meinen anderen Seglern gut funktioniert, Ein Alurohr, in das Das Seil geschoben und dann über eine Schräge (habe ich in Ermangelung eines Rundholzes aus Harz gegossen) nach oben geführt wird. Aus dieser Schräge tritt dann ein 3mm Rundstahl heraus durch die Schlaufe und arretiert sich an einem weiteren Rundstahl, der quer durch das Rohr steckt, so, dass der Bewegliche darauf zum liegen kommt.
Zieht man nun mittels Servo an dem ersten Rundstahl klinkt man aus. Eine von wahrscheinlich 1000 Möglichkeiten eine SK zu bauen. Der Vorteil für mich hier, es ist sehr zuverlässig und man brauch viel weniger Kraft als bei der mitgelieferten SK, was mir in extremer Situation schon mal eine Flieger gerettet hat.
Das Einfädeln funktioniert zuverlässig und ganz ohne Fummeln...

Mir bleibt eine Frage an die Fachwelt:
Jetzt, wo ich die Flächen offen habe, könnte ich die Unterseite noch mit feinem Glas laminieren.... das würde etwas Stabilität (D-Box) aber auch Gewicht geben, lohnt sich aber vermutlich nicht, oder?
Eigentlich machen die Flächen einen recht soliden Eindruck und das Modell ist ja echt leicht.
(Und ich möchte und werde es bestimmt nicht flott fliegen)
Und weiter gehts..Viele Grüße in die Runde
Claudius
 

Dieter B

User
Ich habe das Modell nun schon längere Zeit ohne Modifikationen in Verwendung. Langsame Loopings und Rollen sind kein Problem. Vielleicht nützt eine Verstärkung bei einer harten Landung? Aber ganz butterweich sind meine auch nicht immer ;) , und ich habe noch keinen Schaden festgestellt.
 
Dem würde ich uneingeschränkt zustimmen. Die Musger ist, so wie sie geliefert wird, komplett brauchbar. Selbst die olle labberige Schubstange für das HR funktioniert ja, auch wenn der Anblick weh tut. Ich fliege ebenfalls manchmal gepflegten Kustflug, also schön rund und weich. Das ist alles gar kein Problem. Und eine Landung hart werden zu lassen, bedarf schon einiger Mutwilligkeit... :D

Gruß Mirko
 
Oben Unten