Neu bei WeMoTec: Midi Fan100 evo

Habe im Herbst diesen Jahres eine 25 Jahre alte BVM F-16 restauriert und wie bei mir üblich abgespeckt und auf technisch
aktuellen Stand gebracht. Allerdings war sie anfänglich noch mit Viojett Verbrenner Impeller, wurde dann vom Vorbesitzer für einen elektrischen BVM Viofan 10s umgerüstet. Stark kopflastig + 7.5kg schwer. Ich habe sie dann erstmal komplett zerlegt, um zu schauen, was machbar ist.

Eines der Hauptprobleme waren die überall kursierenden falschen Schwerpunktangaben. Sogar auf der BVM Seite stimmt es nicht.
Auch die Höhenruder Anlenkungen waren weich, das Fahrwerk habe ich komplett überarbeiten müssen, Drehachse in einem Leitwerk war locker und lange Servoleitungen waren tlw. oxidiert. Da gab es einiges instand zu setzen.

Der Platz für die Akkus ist in diesem Modell sehr begrenzt. Das alles passend zu optimieren war eine schwere Aufgabe.

Um den Schwerpunkt erst einmal erfliegen zu können, habe ich ein Light Setup eingebaut.
Jetzt werdet ihr mir wahrscheinlich nicht glauben, dass es möglich ist eine BVM F-16 mit 6s auf 5,5 kg hinzubekommen.

Dieser recht leichte Antriebsstrang hat dazu beigetragen, dass ich jetzt eine F-16 in genialer Größe mit 5,5 kg Abfluggewicht habe.

6s ist sicher kein "full afterburner setup", aber sie lässt sich auf kurzem Rasen nach etwa 65-70m sehr schön starten und bereits
recht sportlich bewegen....2 Rollen aufwärts inclusive(!)

Nachdem optimale Einstellungen erflogen wurden, könnte ich auf 8s aufrüsten.

@WeMoTec :

Oliver, was wäre denn eine 8s Motorlösung mit richtig gutem Druck jenseits 5-5.5kg? Du hattest ja schon mal angedeutet, dass es da
eine Tauschoption gäbe....
Mit 8s 7000 wird sie dann 5,9kg wiegen.

F16.JPG
S/G = 1:1 wäre optimal...

LG Harry
 

edf-mike

User
Ich bin ja gerade am Bau meiner Gleichauf F-16 und werde auch mit nur 6s fliegen wenn ich unter 5,5kg bleibe . Ich baue erst mal den Flieger komplett und dann wird gewogen . Was schon feststeht das ein 100er WeMoTec rein kommt.
 
Hallo,

wie in Beitrag 96 schon erwähnt werde ich in meine Black-Horse-L-39
auch den neuen MidiFanEvo 100 mit Het 700-75-1050 einbauen.
Ich habe im hinteren Rumpfbereich schon mal den Innendurchmesser der Spanten vergrößert.
Am hinteren Rumpfabschlussteil wurde außen ringsherum ca. 5mm weggeschnitten,
damit das Schubrohr mit einem 85mm Außendurchmesser eingebaut werden kann.
In den nächsten Tagen kommt der Impeller, dann werde ich weiter berichten über Impeller und
Schubrohreinbau.

Gruß Friedhelm
 

Anhänge

Hallo,

das Schubrohr wurde aus einer 0,4mm Klarsichtkunststoffplatte aus dem Bastelshop angefertigt.
Auslassdurchmesser 85mm. Impellerseitig wurde seitlich am Schubrohr ein 3mm Sperrholzplättchen angeklebt,
womit das Schubrohr auf dem Impellerbefestigungsbrett mit einer Schraube befestigt wurde.
Das Schubrohr steht am Rumpfende ca. 2mm heraus. Es wurde im hinteren Bereich innen schwarz gestrichen.
Damit der Impeller mehr Luft bekommt, wurden die seitlichen Lufteinlässe am Rumpf erweitert.
Die Innenwände der Lufteinlässe liefen konisch zur Mitte hin zu und ließen dadurch weniger Luft einströmen.
Die halbrunden Innenwände habe ich dann gekürzt, so das von vorne gesehen nach innen nur noch ca. 7mm
stehen geblieben sind. Bei den geraden seitlichen Wänden habe ich oben und unten in den Ecken einen kleinen
Einschnitt gemacht, danach wurden die Seitenwände innen am Ende nach hinten gedrückt und am Spant festgeklebt.
Jetzt kommt durch die Lufteinlässe sehr viel mehr Luft hinein.
Der Impeller Testlauf war sehr vielversprechend!!! Gefühlsmäßig sehr viel mehr Schub als mit dem 90er Impeller und
ein ganz toller Impellersound!!!
Ich bin schon sehr gespannt auf die Testflüge mit dem 100er Impeller. Das wird aber noch dauern, da unser Platz
wegen Corona zur Zeit gesperrt ist.

Gruß
Friedhelm
 

Anhänge

hps

Vereinsmitglied
Servus Friedhelm,
ich weiß nicht ob ich mich jetzt zu weit aus dem Fenster lehne, aber ich befürchte, dass es im Bereich des Kabeldurchlasses zu Schubverlusten führen könnte. Da das Schubrohr nicht mittels Klebeband am Impellergehäuse befestigt und "abgedichtet" ist könnte ich mir vorstellen, dass durch den Druck im Schubrohr es die am Bild markierten Bereiche aufdrückt und hier Luft entweichen kann.

IMG_20201225_135925.jpg

Vielleicht täusche ich mich aber auch; eventuell kann auch Oliver etwas dazu sagen. Ansonsten sehr gut auf den 100er Impeller umgebaut. Bin gespannt, wie deine Erfahrungen nach den ersten Flügen sind.
Jetgruß
Peter
 
Hallo Peter,

vielen Dank für den Hinweis.
Die Stelle wird noch abgeklebt.
Ich habe eben mal den Rumpf mit geöffneten Rumpfdeckel auf den Tisch gelegt
und dann den Impeller laufen lassen und siehe da er drückt dort ganz schön Luft raus.
 
Habe bei meiner BVM F16 doch noch eine Möglichkeit gefunden, um auf 8s aufzurüsten und den Schub um 0.7kg zu steigern.

Hierzu habe ich mir den 100mm streamfan 100-1430 von Hacker besorgt. Es werden an 8s 5.2kg Schub bei gut 120A angegeben.
Der urspr. MIDIFAN 100 mit 6s 118A und 4.5kg Schub steht nun in der Börse Antriebskomponenten und ich warte auf passendes Wetter..

Bin gespannt, wie sie mit strammen 8s abgeht...
 
Hallo,

ich habe Heute die ersten Flüge mit der L-39 und dem neuen Midi-Fan 100 gemacht.
Ich bin begeistert!
Ein sehr schöner Sound, besser als beim 90er Midi-Fan.
Höhere Fluggeschwindigkeit.
Besser Durchzug und Steigvermögen.
Aus meiner Sicht hat sich der Umbau auf den neuen Midi-Fan 100 gelohnt!!!

Gruß Friedhelm
DSC_0022.JPGDSC_0944.JPG
 

WeMoTec

User
Gratulation! Wollte schon nachfragen, wann es soweit ist. :-)

Berichte über den besseren Sound überraschen mich immer wieder, handelt es sich doch um den selben Impeller (der 89er ist ein gekürzter 100er) mit den gleichen Motoren.
 
Oben Unten