Twinstar ND

Hallo,
gerade bin ich dabei eine Twinstar ND zusammen zu bauen. Für die Motoren, Torcster BL ca. bis 20 A, brauche ich Verlängerungskabel.

Welchen Querschnitt würdet ihr empfehlen? Leider ist die Aussparung für das Kabel in der Holmabdeckung nicht wirklich groß. Die Verlängerungen, die ich bisher im Web gesehen habe, bewegen sich so zwischen 16 und 14 AWG also ca 1,3 bis 2mm².

Wie dick die Originalen von MPX sind, konnte ich nicht raus finden.

Gruß, Udo
 
Noch einer, der die Twinstar ND baut.
Danke, über die Kabel hab ich auch schon gegrübelt, vor allem die Steckverbindung zum Regler im Rumpf.

Momentan überlege ich, dies mit MT60 Steckern zu lösen.
Oder hat jemand eine bessere Idee.

Nebenbei:
wollen wir nicht einen Twinstar ND Bauthread aufmachen? Noch gibt es scheinbar keinen....
 

FaNNMaen

User
Nur mal zur Info
Habe den TS (noch ohne ND) aber schon Version 2 gebraucht erworben und der/die Vorbesitzer hatten das gute Stück schon arg malträtiert ! Es waren noch Bürstenmoren drin und die Motorspanten aus Kunststoff und nicht mehr zu gebrauchen.MULTIPLEX bietet 2 Antriebsversonen an was viele wohl nicht wissen . Einmal die Version mit 2 Reglern die wahlweise im Rumpf oder den Motorgondeln eingebaut werden können zum zweiten die Version mit dem DuoRegler 2x30A (diese habe ich gewählt ).Die Motoren waren erst mal die 2830 1100 von MPX mit den 8x5 Luftschrauben dann sind 1400er Magnum von Jamara reingekommen in Kombination mit den originalen MPX Motorspanten aus Alu.Da in den Flächen schon jeweils 2 Kabel vorhanden waren habe ich noch jeweils eins dabei gepackt . Sieht nicht schön aus aber da das mein erster Umbau einer flugunfähigen Schaumwaffel und dann noch ne 2 Mot zu einer flugfähigen Schaumwaffel war interessierte mich das erstmal nicht sonderlich ! Ich war echt stolz auf mich [fliege erst seit 3 Jahren] als das Teil flog und so landete das ich wieder starten konnte (griemel) ! Weil ich die Vibrationen in den Gondeln nicht komplett elimieren konnte habe ich die Luftschrauben gegen welche von Schulze (Electroline ) ausgetauscht und siehe da : Ruhe war ! Ne Zeit lang hatte ich auch ein Fahrwerk drunter und ein lenkbares Sporrnrad .Der Akku ist ein 3300er 3S von Brainergy . Als Empfänger nutzte ich erst einen RX 5 light und dann einen RX 5 (ohne Light also mit Telemetrie) von MPX und ne 35 A Tankuhr ( Stromsensor ) ich war es leid immer nach Uhr zu fliegen ! So ich denke der Bauthread ist eröffnet aber halt ohne ND
Der Andi
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

im Nachbarforum gibt es folgende Empfehlung zum Kabelquerschnitt:
Grobe Richtlinie:

bis 20A 1,5mm²
bis 50A 2,5mm²
über 50A 4mm²

Walter
 
Falls einer der Moderatoren mitliest:
könnt ihr bitte den Thread in einen "Twinstar ND" Thread verwandeln und in das Elektroflug-Forum verschieben, bitte?

Zudem zitiere ich mal im selben Atemzug selbst:
Danke, über die Kabel hab ich auch schon gegrübelt, vor allem die Steckverbindung zum Regler im Rumpf.

Momentan überlege ich, dies mit MT60 Steckern zu lösen.
Wir habt Ihr das gelöst?
 
Als Stecker nehme ich nur noch 4 mm vergoldet. Am Akku +weiblich, - männlich und gut mit Schrumpfschlauch isoliert. Also verpolungs- und kurzschlusssicher.

Die MT60 oder XT gehen so schwer, dass sie manchmal mit dem Schraubenzieher aufgehebelt werden müssen.

Als Kabel von Reglern zu Motor habe jetzt 1,5 mm² bestellt: https://www.ebay.de/itm/1-5-mm-qmm-Silikonlitze-Silikonkabel-1m-schwarz/123929376654?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2057872.m2749.l2649

gibts grade günstig in der Bucht. Laut Angaben reichen die bis 23 A Dauerlast.

Vom Akku zur Y-Weiche nehme ich 4mm Kabel, die habe ich gerade noch da. Da fließt ja der doppelte Strom.
Momentan hoffe ich dass ich die Kabellängen so ungefähr abschätzen kann. Von den Motoren zum Rumpf sind es ca. 27cm. Also ein fertiges Verlängerungskabel mit 30cm ist zu kurz, eines mit 40 zu lang. Deshalb werde ich wohl selber löten müssen.

An die Regler kommen 3,5mm Bananen, falls nicht schon dran. Deshalb nehme ich die auch für die Verlängerungskabel.

Ein Extrathread finde ich eine gute Idee.
 
Zuletzt bearbeitet:

FaNNMaen

User
Falls einer der Moderatoren mitliest:
könnt ihr bitte den Thread in einen "Twinstar ND" Thread verwandeln und in das Elektroflug-Forum verschieben, bitte?

Zudem zitiere ich mal im selben Atemzug selbst:

Wir habt Ihr das gelöst?
gute Idee , Könnte von mir sein :cool:
 
Hier schon mal kurz die Beobachtungen von mir, was den Zusammenbau betrifft:

-Die beiden Hälften der Flügelgegenlager lassen sich nur sehr schwer (mit Zange) zusammendrücken, eines passte gar nicht richtig zusammen. Warum dieses Teil nicht am Stück geliefert wird, ist mir schleierhaft.

- Das Seitenleitwerk soll probeweise zusammengesteckt werden. Nachdem ich das gemacht hatte, saß es so fest, dass ich es nicht mehr raus bekommen habe. Dann habe ich nur noch etwas Seku in die Spalten laufen lassen.
Auf keinen Fall hier vorher Aktivator und Seku drauf geben. Bevor das Leitwerk richtig in der Nut drin ist, ist der Kleber schon fest.
Das gleiche hatte ich auch beim Magister, Easystar und Easyglider.

Die Seitenruderanlenkung drückt stark nach unten und das Gestänge lässt sich nur schwer in den Nippel einführen. Deshalb wäre es vlt. besser, das Außenrohr nicht bis ganz hinten am Rumpf fest zu kleben.

Die beiden Rumpfhälfte klaffen leicht auseinander, d.h. sie müssen nach Seku auftragen gleich fest zusammen gedrückt werden. Dazu habe ich Gummiringe und Klemmen genommen. Diese haben leider die Rumphälften außen leicht eingedrückt. Besser ist es wohl, hier vorher zurecht gelegte Tesakrepp steifen rum zu wickeln. Da ich ohne Aktivator arbeite, der für Zaki Elapor green auch nicht mehr nötig ist, dauert es Stunden bis der Kleber fest ist. Macht aber nichts, bleibt über Nacht halt liegen. Dafür stinkt es nicht, brennt nicht in den Augen und ist wohl auch nicht mehr gesundheitsschädlich.

Das Ausrichten der Hälften (Gebrauchsanleitung) ist nicht möglich. Wenn die Teile fest stecken, dann lässt sich eh nichts mehr korrigieren.

Mal sehen, was mir noch so einfällt, werde dann berichten.

Gruß Udo
 

FaNNMaen

User
Jetzt machst Du mich echt kirre Udo ! Muss ich mir jetzt wahrhaftig nen TS ND als Bausatz kaufen damit ich hier mitreden/schreiben kann ?!?!?!?:confused:
Bin ich ja schon länger dran am überlegen mal was unverbasteltes (bis jetzt nur RR oder RR+) aus Elapor zum fliegen zu überreden
 

FaNNMaen

User
Ne Udo , war durchaus positiv gemeint mit dem "kirre " vielleicht falsche Wortwahl meinerseits , bin tatsächlich schon ne Weile mit sonem Bausatz am liebäugeln (unvernünftigerweise );)
 
Ah, o.k. dachte schon, ich hätte den Anschein erweckt, dich ausschließen zu wollen.

So schwierig ist es mit dem Bausatz nicht. Sind halt so nen paar Kleinigkeiten, die gut sind zu wissen. Besonders das mit dem Aktivator, weil da schnell mal was nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.

Ansonsten ist es nicht schwer. Viel leichter als ein Holzmodell zu bauen. :)
 
Ich baue auch gerade den TwinStar. Es ist bereits der Dritte. Vor vielen Jahren habe ich ich bereits zweimal die alte graue Version mit Bürstenmotoren gebaut, die ich dann viele Jahre geflogen habe. Die Bauhinweise von freiheitsstern sind aus meiner Sicht berechtigt. Diese Details habe ich bei anderen Multiplex-Modelle schon besser gesehen. Insbesondere die Abdeckung für die Flächenverbindung mit der Verklebung der Kabel in den Flügeln empfinde ich als suboptimal.
Ich habe den Antriebssatz und den Kabelsatz von Natterer verwendet. Zum Einbau der Kabel war allerdings einige Fräsarbeit im Flügel erforderlich. Für die Elektrik des Motors habe ich die grünen Multiplex-Stecker/Buchsen verwendet. Für den Akku nehme ich grundsätzlich Goldstecker, hier die 3mm-Version.

IMG_2412.JPG
IMG_2413.JPG
 

FaNNMaen

User
Bevor ich gucken gehe wie das bei meinem TS aussieht frage ich Dich ! wie willst Du den Empfänger mit Strom versorgen
 
Bevor ich gucken gehe wie das bei meinem TS aussieht frage ich Dich ! wie willst Du den Empfänger mit Strom versorgen
Ich bin zwar nicht angesprochen, aber ich mach das so:
Die Regler haben (bei mir) beide ein BEC. Ein Regler wird damit normal an den Empfänger angeschlossen und (wichtig!) bei dem anderen entferne ich vorher das Pluskabel (rot).
 
Oben Unten