Just Friendly - ein 3,03 m spannendes Holzmodell: Baubericht

andre67

User
Hallo zusammen,

wo Eckart Recht hat, hatter Recht;) ..es gibt auch so Helferlein mit 2 Zangen und Lupe;-)

..bei mir gehts, Mann merkts, langsamer vorwärts. Das darum, weil es nun genauer und Zeitintensiver wird.. das Finish..:rolleyes:

So wird schon mal die Wurzelbeplankung und alles ausser die Nase zurecht geschliffen und ich nähere mich konstant der Wurzelrippe.

Auch hier wieder ein Gratis-Tip;) :

Ich hab zuvor die Wurzelrippe zur Beplankung hin mit Sekundenkleber besabbert. Dadurch färbt sich das Holz dunkler und verbindet die Beplankung sauber. Sekundenkleber ist zudem hart und so kann ich mit der Schleiflatte ungeniert auf der Wurzelrippe rumrutschen, weil ich dort ja nur auf Sekundenkleber rumrutsche. Nähere ich mich dem wirklichen Holz, also dem Endprofil, ändert sich die Farbe des Holzes wieder zum orginal helleren hin und ich erkenne genau, wann wo genug geschliffen ist. Mit viel Liebe, Hingabe und Geduld errreiche ich ein perfektes Profil das dem entspricht, was Jo's CNC ausspuckt:rolleyes:

Auch der Buchenzapfen sitzt und besteht, ist noch nicht verleimt. Die EWD beider Flügel zueinander scheint soweit auch zu passen. Dies regelt der Buchenzapfen. Dieser muss daher wirklich Perfekt sitzen, ich behaupte im Hunderstelbereich:eek:, dies je näher der Zapfen zum Holm hin sitzt.



Gruss
André
 
Das ist zwar nicht gerade Friendly-spezifisch aber zum Thema Löten hab ich es mir sehr einfach gemacht. Im alten Holzschopf hab ich mir ein Brett rausgesucht und dort mit einem handelsüblichen Bohrer Löcher in den benötigten Durchmessern gebort. Also 2, 3, 4, ... mm und dann werden dort einfach zum Löten die GoKo's reingesteckt und die Hitze kann sich nur dort ausbreiten wo sie zum Löten benötigt wird.

Hat zusätzlich den Vorteil das ich es nicht mag wenn ich so Stecker (vor allem die Männchen) in einen Schraubstock klemmen muss. Von der hitze her würde es meine WS81 allerdings problemlos schaffen die Teile heiß genug zu bekommen.
 

andre67

User
Hallo,

hm, manchmal lahmt das Forum ganz schön:(

Bei mir wurden die Tätigkeiten auf Nachts verschoben, so wurde und wird immer noch an der Nase rumgepopelt:D.

Hier bin ich schon beinahe am Ziel:)...
die letzten Schleifarbeiten folgen dann bei zusammengeklebten Flügeln, auch wieder Nachts bei Kerzenlicht.. das findet Entilein so hoffnungslos Romantisch:D




Gruss
André
 

Gast_37382

User gesperrt
Hallo zusammen,

den fertig eingebauten Motor mit Spinner und Klappluftschrauben habe ich
noch nícht im Bild gezeigt:

Foto 2.JPG

@ Eckart
Bei meinem Proxxon Schraubstock habe ich die Möglichkeit sehr stabile und hitzfeste Gummibacken vor
die Stahlbacken zu klemmen. Auf dem Bild habe ich die linke Gummibacke abgenommen und weiter links
auf dem Schraubstock abgelegt. Rechts ist das Gummi noch drauf:

Foto 1.JPG

Wie Du richtig erkannt hast, hätte der Lötkolben aber auch bei Stahlbacken keine Probleme bekommen:

Lötgerät.JPG

@ André
..es gibt auch so Helferlein mit 2 Zangen und Lupe;-)
Meintest Du das hier?

Lupe.JPG

Das Wetter zum Wochenende sieht günstig aus für einen Erstflug :D

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)
 

andre67

User
gueten morgen zusammen,

nach weiteren Stunden des rumstaubens bin ich mittlerweilen am verschleifen der Aussenflügel... noch n büschen, dann passts auch hier.

Als nächstes, wenn die erste Schleiferei abgeschlossen ist, werden die Flügel zusammen geklebt. Was habt ihr beim Verbinder für Leim genommen?? Weissleim.. hm, der schwindet, UHU300 gibt wohl n schweinkram... was wäre am besten?:confused:



Gruss
André
 

Gast_37382

User gesperrt
@ André,

Hallo Peter,
sieht edel aus dein Freundlicher:rolleyes:
Danke Dir für das Kompliment, aber Du setzt mit Deinem Rohbau noch eins drauf.
Das Foto oben lässt erkennen wie sauber Du baust; ich bin ehrlich gespannt darauf
wie Dein Friendly bespannt aussehen wird. Ist ja fast schade den Rohbau mit Folie
zuzudecken. :rolleyes:

Die Aussenflügel habe ich einfach mit Weissleim an die Mittelflügel geklebt, die
Hauptarbeit fürs Zusamenhalten leistet da ja doch der Verbinder mit seinem 24h
Epoxy. Der Weissleim wird da auch in Jahren nicht locker lassen, denke ich.

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)
 

andre67

User
Hallo Peter,

Weissleim ist mir tatsächlich sympatischer. Viel Luft gibts ja nicht auszufüllen, insofern sollte es schon halten.. denke ich;).
Hast mir bei der Entscheidungsfindung geholfen, danke;)

Die Nase, die Flügel... sie kommen mit schleifen, obwohl ich dies auf der Beplankung vermeiden wollte, immer besser und perfekter. Da kriegt auch Entilein langsam Angst ab den Resultaten:D . Jo, ich bin zufrieden soweit, sehr sogar:rolleyes: ..ich habs noch nicht verlernt:rolleyes:

Geschliffen wird bei mir wenns ganz grob sein soll mit 150er, normal mit 240er.. und nun rutsche ich schon lange mit nem 320er-Tuch rum, das wird wie Babypopo. Gut ist dann, wenn ich im Schatten/Lichtspiel keine Fehlstellen erkenne, dann kommt die blinde Fühlrutschprobe... wenn ich dann nix mehr fühle, und ich bin da sehr Feinfühlig:D, dann is gut. Und da bin ich noch nicht ganz, aber ich nähere mich von Tag zu Tag.

genuch gesabbelt quakt Entilein.. ich soll hü machen und weiterschleifen

Danke und Gruss
André
 

Gast_5351

User gesperrt
Wenn du wirklich alle kleinen Faserchen erwischen willst: Teile fixieren, mit einem Schwamm oder Tuch etwas befeuchten und dann trocknen lassen. Dabei stellen sich dann die "losen" Fasern auf und du kannst sie wegschleifen. Kleiner Trick vom Schreinermeister meines Vertrauens.

MfG Jan
 

andre67

User
Hallo Jan,

danke, etwas weitervorn hab ich schonmal drüber geschrieben... als ich damals die Beplankung wässerte. Hier jetzt noch zu wässern wäre sehr Riskant. Grösste Sorge hätt ich bei nem möglich Verzug den es so oder so gäbe. Bei nem 320er-Papier, da gibts auch keine Fasern mehr, die sich aufstellen mögen.

Würde ich jetzt noch Wässern, wäre das Ergebnis so oder so nur schlimmer behaupte ich jetzt mal.

Warum wässert Mann? jo, wie du sagts, um vorhandene lose Fasern zum aufstellen zu bringen, damit sie abgeschliffen werden können. Das muss vorallem sein, wenn Mann das Holz lackieren will, dann sonst entsteht durch das aufstellen der Fasern als Oberfläche ne Art Schleifpapier. Wässere ich die Lackfläche nicht, brauche ich einfach entsprechend mehr Lack und Schleifarbeit. Da wir aber kein Lack aufbringen um Fasern zum aufstellen zu zwingen sondern nur Bügeln, ist es nicht von Nöten und meiner Meinung nach in dem Stadium tunlichst zu unterlassen.

Gruss vom Ex-Schreiner
André;)
 

andre67

User
..und da nach weiteren Stunden des herumschleifens. Eigentlich nur noch mit 320er Papier. Das Profil wird immer Harmonischer.

Damit nichts umherrutscht und ich dennoch die Hände frei hab, taugen diese Schaumunterlagen. Darauf kann ich die Flügel legen, das Papier unter Spannung jenachdem wo auch immer hinundher rutschen lassen.

Pro Arbeitsgang entstehen so 6,75 Staubkörnchen:D ..davon werden ca 63.35% umgehend mit dem Sauger abgeschlürft.




Gruss
André:cool:
 

andre67

User
..boah, sind die gross Mann, die krieg ich kaum mehr auf 1 Bild. Hier wirds wieder dunkel, Zeit mit dem Licht zu spielen.

Hier prüft Entilein die Nase, es ist doch realtiv entscheidend, wo sich die Luft halbiert. Darum wird ab nun alles in Stereo geschliffen in zusammengesetzem Zustand.

ich hab nix dagegen, wenn die Schleiferei mal n Ende findet:rolleyes:, hab immer wieder mal genuch Staub geschnüffelt für'n Moment:D




Gruss
André
 

Gast_37382

User gesperrt
@André

Wie Schwer sind eure Flügel?
Ich war jetzt mal in der Werkstatt, um den Freundlichen fürs Wochenende flugfertig zu
machen: Antennen vom Empfänger in Schrumpfschlauch getan und mit Sekundenkleber
im 90° Winkel an der Rumpfinnenseite fixiert, den Akku mit einem Schaumstoffkissen
gesichert und dann den Sender programmiert.

Bei der Gelegenheit habe ich auch die Flügel gewogen - meine sind etwas schwerer:
Flugfertig, also inklusive Bespannung, Servos, Kabeln etc. 355 und 351 Gramm. :rolleyes:

Was für einen Schwerpunkt empfiehlt denn so die Friendly-Gemeinde? Meinen muss
ich noch überprüfen und je nach Eueren Empfehlungen einstellen . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)
 

andre67

User
Hallo Peter,

danke;) ich seh schon, die paar Gramm die ich mehr hab, kommen vom Sperrholz:D ..aber ich denke, das ist absolut verkraftbar:D

Bei mir wird immer noch, mal mehr mal weniger Fix, rumgeschliffen. Ich hab da kein bestimmtes System, schleife wo ich grad Bock drauf hab.. und irgendwann einmal ist alles paletti:) ..ich hab Zeit...
Mitterweilen kann ich erkennen, dass dies mein perfektester Flügel in meiner bisherigen Laufbahn wird. Ich steigere mich immer noch:)

Hier bin ich, oder war ich grad dran, die Endleisten auszuprofilieren. Auf'm Bild ist 90mm auf selber Höhe wie die Endleiste, sie ist also unter 0,5mm dick. Und das Bockgerade über die gesamte Spannweite:) Selbst bei hochgezüchteten Hochleistungs-GFK-Maschinen hab ich selten solche Endleisten gesehn. Es braucht also kein GFK:D, Holz tut's alleweil:rolleyes:

Und hier wieder n Tip:

Würde ich die Endleiste so wie zu sehen, mit Schleifpapier versuchen wollen auszuschleifen, es würd hoffnungslos in die Hosen gehen. Balsa ist Weich, Sperrholz hart.. also würde so oder so immer mehr Balsa als Sperrholz abgeschliffen werden. Dies geschliffen bündig zu bekommen, ist so eigentlich unmöglich.
Darum hilft mir hier dieser zu sehende Metalllineal. Damit schabe ich in Längsrichtung auf dem Sperrholz rum, bis es zum Balsa Plan ist oder es die gewünschte Rundung erhalten hat. Das Licht was durchscheint, zeigt mir genau, wann wo wieviel;) zu schaben ist.




Gruss
André
 

andre67

User
..und hier ist nun der Innenflügel zu 97% fertig verschliffen.. und nun wird das ganze noch auf die Ohren übertragen. Diese müssen noch einwenig angepasst werden.



Gruss
André
 

andre67

User
Hallo Horst,

hm... ich seh alles.. ist es nur bei dir so??:confused: ..evtl die Umstellung des Forums? ..so oder so, hab sie alle noch, die Bilders, chronologisch;)

Danke und Gruss
André
 
Oben Unten