Red Bull X-Alps 2021 -Der Kampf um Platz 2-

Text: Claus Eckert
Fotos: Daniel Schulz Team GER1 - zooom Productions GmbH -​

Der Kampf um Platz zwei war ein echter Krimi. Patrick von Känel (SUI2), Simon Oberrauner (AUT2) und Maxime Pinot (FRA1) konnten am Vormittag als letzte große Hürde das Großglocknermassiv überfliegen. Das Wetter im Alpenraum ließ dieses Zeitfenster gerade noch zu.

Maxime war etwas zu weit westlich und verlor gleichzeitig viel Höhe. Patrick und Simon konnten das Salzachtal mit guter Höhe überwinden. Vor dem Turnpoint 12 an der Schmittenhöhe flogen beide Athleten zwar in einer gewissen Höhenstaffelung dicht beieinander, aber insgesamt zu niedrig, um direkt zum Turnpoint 12 zu fliegen. Also landeten sie und liefen zu Fuß bis zum Turnpoint.
Simon fehlten jedoch gut 50 Höhenmeter. Daher war Patrick als Erster am Turnpoint 12 und konnte folglich wieder als erster starten und nach Zell am See auf das Landefloß fliegen.
Platz 2 ging also an Patrick von Känel (SUI2), Platz 3 an Simon Oberrauner (AUT2) und Platz 4 an Maxime Pinot (FRA1).

SI202106290248_hires_jpeg_24bit_rgb.jpg


(v.l.) Patrick von Känel (SUI2) Platz 2, Chrigel Maurer (SUI2) Platz 1, Simon Oberrauner (AUT2) Platz 3


Manuel Nübel (GER1) konnte gestern rund 110 km gut machen. Dafür war er fast 10 Stunden zu Fuß unterwegs. Fliegen war nur ganz vereinzelt möglich.

Am heutigen Morgen wird Manuel sehr hoch aufsteigen. Das Wetter bessert sich und er hofft, einen langen Flug machen zu können. Es geht für die verbleibenden Athleten in den Endspurt.
Als nächster Teilnehmer wird Benoît Outters (FRA2) im Ziel erwartet. Sein Vorsprung zum nächsten Verfolger Paul Guschlbauer (AUT1) beträgt etwa 240 km.

Das Rennen wird am Freitag um 11.30 Uhr beendet werden.

Mit dem Livetracke ist man immer Bestens informiert.

Heute wird noch ein weiterer Sponsor von Manuel Nübel vorgestellt.
Julbo entwirft und vertreibt Sonnenbrillen für verschiedene Anwendungen. Insbesondere im Gebirge in größeren Höhen ist der Schutz der Augen vor schädlicher Strahlung und Blendung sehr wichtig. Auffallend ist auch der seitliche Windschutz.

L1290095.jpg



Mein Blick fiel natürlich auf die EVAD-1. Diese Brille, die nicht gerade billig ist, könnte Daten eines Sporttrackers via Bluetooth direkt in das Gesichtsfeld einblenden. Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, dass es bei GPS-Wettbewerben ein Vorteil wäre, die Telemetriedaten in der Brille angezeigt zu bekommen. Ob das technisch machbar ist, müsste man beim Hersteller erfragen.


Hier noch die offizielle Zusammenfassung des Tages vom Red Bull X-Alps Team (in englischer Sprache):



Alle Artikel:

Der Prolog

20. Juni Start in Salzburg bis nach Wagrain

21. Juni Von Wagrain nach Lermoos

22. Juni Vom Chiemsee nach Lermoos

23. Juni Von Lermoos zum Säntis

24. Juni Von Lermoos nach Fiesch

25. Juni Vom Säntis nach Fiesch

26. Juni Von Fiesch zum Mont Blanc

27. Juni Vom Mont Blanc zum Piz Palü

28. Juni Vom Piz Palü ins Ziel

29. Juni Der Kampf um Platz 2

01. Juli Der Kampf um die Platzierung

02. Juli „Comeback-Nübel“ landet auf dem sechsten Platz


Extra:
23. Juni Das I-Clip Gewinnspiel
 
Zuletzt bearbeitet:

Kommentare

News

Oben Unten