• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

ImpRESsion (Nomen est omen?): Bau- und Erfahrungsbericht

Hallo Christian.

Fiss wird sich nicht ausgehen ,dafür bin ich zu alt.

Aber wir versuchen, bei uns in Vorarlberg einen E-RES Wettbewerb aufzuziehen. Da bin ich als alter F5B Werttbewerbsflieger natürlich wieder dabei. Denke aber, dass sich nicht allzu viele der heutigen ARF oder Schaumwaffelpiloten (soll bitte nicht abwertend verstanden werden), sich diese Arbeit antun. Hoffentlich irre ich mich, und der Bewerb kommt mit vielen Teilnehmern zustande.

Viel Spass beim weiterbauen.

Gruß
Konstantin
 

Onyx

User
... Fiss wird sich nicht ausgehen ,dafür bin ich zu alt.
Für den E-RES Hang Wettbewerb in Fiss gibt es keine Altersbeschränkung ;):D

Du musst ja dazu auf keinen Berg laufen. Ich denke das ist auch noch mit einer Mobilitätseinschränkung machbar ...


Aber wir versuchen, bei uns in Vorarlberg einen E-RES Wettbewerb aufzuziehen.
Gib mir bitte Bescheid - ich wohne ja nicht weit von Dornbirn entfernt ...

Denke aber, dass sich nicht allzu viele der heutigen ARF oder Schaumwaffelpiloten (soll bitte nicht abwertend verstanden werden), sich diese Arbeit antun. Hoffentlich irre ich mich, und der Bewerb kommt mit vielen Teilnehmern zustande.
Ach - ich denke die RES-Gemeinde wächst langsam aber dafür stetig. Ich bin ja eigentlich auch eher der Harzpanscher ...

Aber wenn ich mir so die Laserbausätze von Robert ansehe ich das wirklich fast wie Lego-Bauen. Ich denke auch dass sich so ein RES´ler an einem verregneten Wochenende zu bauen ausgeht. Ich bin nur leider auch im moment beruflich und privat eher auf Anschlag und daher mach ich jeden Abend nur so eine 1/2 Stunde um für mich etwas runter zu kommen und entspannen ...

Gruß
Christian
 

nohensi

User gesperrt
Holz räuchern

Holz räuchern

ich habe mich beim Impression für die V-Leitwerk Variante entschieden.

Das Leitwerk wird wieder auf dem Bauplan aufgebaut. Die Schutzfolie erleichtert den Umgang mit Sekundenkleber schon enorm.

Einzelne Bauteile mit Nadeln anheften, Sekundenkleber drauf - Fertig!

Anhang anzeigen 1879175

Das Ganze dann mal Zwei und schon ist das V-Leitwerk fertig. Zeitaufwand ca. 15 Minuten.

Anhang anzeigen 1879176

Im nächsten Schritt steht das Verschleifen der Leitwerke auf dem Programm.

Fortsetzung folgt ...
Hallo,

sagt mal, warum räuchert Ihr das Holz?
Ist das wegen der Haltbarkeit und Resistenz vor Insekten?

Stinkt das nicht fürchterlich?

Mein schweizer Freund hat mal sowas zusammen gebaut und hat gesagt das stinkt, nie wieder räuchern. ;););)
 

Onyx

User
... sagt mal, warum räuchert Ihr das Holz?
Hallo Nohensi,

Neben der Erhöhung der Haltbarkeit dient das Räuchern auch dem Zweck, Eigenschaften wie die Farbe, den Geruch und den Geschmack über Aromabildung sowie die Textur durch die Härtung der Oberfläche des Räucherguts positiv zu beeinflussen ... siehe

Inzwischen wird bei den Wettbwerbsmodellen mit allen Tricks gearbeitet :D

Gruß
Christian
 
Ha ha . . . ihr seid ganz schön lustig :D

Hallo Nohensi,

Neben der Erhöhung der Haltbarkeit dient das Räuchern auch dem Zweck, Eigenschaften wie die Farbe, den Geruch und den Geschmack über Aromabildung sowie die Textur durch die Härtung der Oberfläche des Räucherguts positiv zu beeinflussen

Inzwischen wird bei den Wettbwerbsmodellen mit allen Tricks gearbeitet :D

Gruß
Christian
Ah, bekommt dann das Balsaholz die Konsistenz von Bambussprossen??
. . . . .
Diese Ansätze sind zwar interessant und auch würdig der weiteren Nachforschung, aber das "Räuchern" hat in diesem Fall einen anderen Hintergrund. ;)

Bei der gewerblichen Herstellung solcher Holzbausätze müssen zwei Bedingungen erfüllt werden. Einerseits eine kurzfristige Lieferfähigkeit und anderseits müssen die Herstellungskosten gering gehalten werden.
Hierbei kommt man um die Lasertechnik einfach nicht rum . . . . und der Geruch von angebranntem Holz ist dann gratis mit dabei. :D
 

Gast_53593

User gesperrt
Hallo
das mag alles stimmen mit der Lasern der teile , nur ist die Technik heute schon so weit
das keine oder nur geringe verbrannte kannten entstehen , aber auch das ist dann Teuer.
Für mich wäre das ein KO -Kriterium für das Modell . Ich habe einmal ein Laserbausatz zusammengebaut
ich würde es nie wieder machen .
Aber das ist nur meine Meinung und keine Abwertung vom Modell her, das Modell ist schön :cool:

Norbert
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
Anmerkung des Moderators!

Anmerkung des Moderators!

Persönliche Differenzen gehören nicht in ein öffentliches Forum, sie sind schlicht OT. Tragt Meinungsverschiedenheiten bitte per PN oder Mail aus, aber nicht hier!

Das ist ein freundlicher Hinweis und stellt keine Einladung dar, die Moderation zu diskutieren!
 

Onyx

User
ich erspare mir transzendentale Rückfragen

Nach dem jetzt alles geklärt ist ... geht es demnächst mit den Leitwerken weiter!

Gruß
Christian
 

Onyx

User
Beim Verschleifen der Ruderblätter gehe ich einen eher unkonventionellen Weg. Die Profis können jetzt wegschauen, dem ein oder anderen hilft es vielleicht wellig geschliffenen Ruderblätter in der Zukunft zu vermeiden ...

Im ersten Schritt klebe ich einen 1 mm Federstahl mittig auf die Hinterkante vom Ruderblatt

ruderblatt_stahl.jpg

Anschließend klebe ich einen Streifen Krepp im Vorderen Bereich des Ruderblattes auf

ruderblatt_krepp.jpg

Hierdurch kann ein Wellenschliff bzw. ein untermaßiger Schliff verhindert werden. Auf dem Krepp zeichnet sich rechtzeitig das Schleifende an ;)

ruderblatt_schleifen.jpg

Jetzt vorsichtig mit der Cutterklinge an dem Federstahl entlangschneiden und fertig

ruderblatt_stahl_ab.jpg

Durch das Ankleben des Federstahls mit dünnflüssiges Sekundenkleber findet als angenehmer Nebeneffekt auch gleich eine Aussteifung der Hinterkante vom Ruderblatt statt.
Bischen mit der Schleiflatte drüber und fertig ist das Ruderblatt.

ruderblatt_fertig.jpg

Wünsche Euch einen schönen 2. Advent!

Gruß
Christian
 
Yes we did . .

Yes we did . .

Hallo Uli,

ja natürlich hab ich die Teile auch mal auf die Waage geschnallt.
Sonst kann man ja hier nicht mitreden ;)

Die Werte sind von meinem bisher geflogenen Modell, welches am Anfang des Freds als Appetitanreger gepostet sind. (weiß transparente Fläche und oranges Rumpfboot)
Ist eigentlich der Prototyp.
Fläche roh, ohne Servo - 170g
Fläche flugfertig - 224g

Fläche roh.jpg

Fläche flugfertig.jpg

Mittlerweile hat das Flächenmittelteil einen Beplankungsstreifen auf der Oberseite bekommen, um besser mit der Torrsion zurecht zu kommen.
Dürfte damit etwas schwerer geworden sein.
 
Akku

Akku

Hallo Robert!

Bin inzwischen auch schon am bauen, dein Bausatz ist echt spitze!. Um die Schwerpunktlage besser einschätzen zu können, wollte ich kurz fragen, welchen Akku (Gewicht) du in deinem E-ImpRESsion verwendest?

Liebe Grüße

Thomas
 
Hallo Thomas,

danke, freut mich zu hören.

Ich fliege in meinem impRESsion im Bewerb einen 3s500mA von Hacker (TopFuel) . . . bei leichter bis mittlerer Windstärke.
Dieser wird vor den Servos unterm Servobrett liegend "eingezwickt".

Für wirklich windstille Tage kannst Du auch einen 2s500mA nehmen. Damit bist dann an der hinteren Schwerpunktgrenze und die Thermikempfindlichkeit legt noch einen Ticken zu.
Jedoch sind die Steigflüge mit 2s mit dem ART400 als gemächlich ein zu stufen. In 30sec schaffst es aber trotzdem leicht auf die 90m ;)

Bläst der Wind so stark, dass man eigentlich nicht mehr mit einem 2-achser fliegen geht, kannst auch noch einen 3s900mA verwenden. Damit geht er dann auch noch bei solchen Bedingungen vorwärts.
 
E-ImpRESsion fertig

E-ImpRESsion fertig

Bin inzwischen mit den Bauen fertig. Endgewicht flugfertig mit Akku - 470 g.
Erstflug schon absolviert, Flugleistungen sind sehr ansprechend, leider war am Samstag kein wirkliches "RES-Wetter".


ImpRESsion.jpg


Jetzt bau ich noch den Seglerrumpf und bin dann für die kommende Saison absolut RES-tauglich!!:):cool:
 
die Hoffnung stirbt zuletzt

die Hoffnung stirbt zuletzt

Hallo Leute,

nachdem der Bau des impRESsion beim Onyx ein wenig ins stocken geraten ist :D . . . werde ich das Angefangene fortsetzen und auch die updates, die in den Bausatz un din die Konstruktion in der Zwischenzeit eingeflossen sind, . . . aufdecken ;)

um ein paar Stichworte an zu führen:
- x-Leitwerk
- verschiebbarer Hochstarthaken
- Montagehelling fürs V-Leitwerk
- Geometrieänderung und zus. Ausnehmungen beim V-Leitwerk

und was noch fehlt . . . der komplette Flügelaufbau

seid Ihr dabei?? :)
 
Oben Unten