Lilloo, ein neuer Mini-Nurflügel für Hangflug und DS!

taeniura

User
Hallo Zusammen,
nachdem ja schon ein paar Infos zum Lilloo geleakt wurden, ist es wohl endlich an der Zeit einen eigenen Thread aufzumachen.
Im TB Forum gibt es ja schon einen längeren Thread zur Entwicklung.
Ich fasse mal grob zusammen:
Es gibt vor allem in den USA eine Fangemeinde von Mini Nurflügeln, vor allem fürs just-for-fun Dynamic Soaring an kleinen (und großen) Spots.
Max V.P. war meines Wissens der erste, der ein Modell in der Tweety Klasse bis 30" in Deutschland in hochwertiger Schalenbauweise gebaut hat.
Der Fifi hat mit den schnellen DS Videos auf jeden Fall online für Aufsehen gesorgt und bei Uwes Testflügen für Begeisterungsstürme und reichlich Adrenalin.
Props für das Design!

Beim ersten Versuch betritt man natürlich Neuland und lernt eine Menge...und so kam bei Uwe auch der Wunsch auf einen Tweety nach seinen aerodynamischen Vorstellungen zu entwickeln.
So ganz widerstandslos ist er natürlich nicht an meinem ästhetischen Empfinden bei der Konstruktion vorbeigekommen aber am Ende sind wir beide super Happy mit dem Ergebnis. Proudly presenting...

Lilloo
www onewing de_Lilloo_flying wing.jpg


Vorab kurz die wichtigsten Specs:
76cm Spannweite
ab 200g
:D
Alles weitere dann auf diesem Kanal...

Der erste Prototyp ist gerade auf dem Weg zum Uwe. Er wird dann sicher berichten ;)

VG Martin
 

UweH

User
Der erste Prototyp ist gerade auf dem Weg zum Uwe. Er wird dann sicher berichten ;)
Hi Martin,

danke für den Lilloo-Thread und natürlich noch mehr danke für die Verwirklichung des Lilloo :)

Ich schreib schon mal ein paar Zeilen bevor der Prototyp bei mir eintrifft, dann hab ich nachher mehr Zeit um den extrem aufwändigen Ausbau in angemessener Zeit fertig für die Flugerprobung zu bekommen....2 Servos, 1 Empfänger, 1 Lipo-Akku, einen Zepsus und etwas Trimmblei da rein zu bauen braucht schon einiges an Werkstattzeit :D

Ich habe von diesen Minibrettern früher wenig bis gar nichts gehalten und konnte nicht verstehen warum Top-DS-Piloten in den USA, Australien und Neuseeland den großen Aufwand treiben solche "Spielzeuge" sogar aus gefrästen Formen zu bauen. Einen Hinweis gibt der Name des 30"-Geräts von Alex Hewson in Neuseeland, es heißt RT30 und dabei steht RT für "Reaction Tester": https://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?1679258-RT-(Reaction-Tester)-Builds/page39
Der RT30 ist seit dem Projektbeginn 2012 durch einige Evolutionsstufen gegangen und die aktuelle Version ist das derzeit schnellste Segelflugmodell bis 76 cm Spannweite. Bruce Tebo flog mit dem Winzling im Juli dieses Jahres 252 mph / 405 km/h :eek: http://rcspeeds.com/pilotslist?t=Tweety
Also zum Augen und Reaktion testen sind die 30" Tweetys schon mal zu gebrauchen, aber ich habe kein Weldon vor der Tür, also was soll ich mit so einem Teil?
Dann bat mich Max "v.p." seinen 30" FiFi zu testen um zu erfahren was ich von seiner Auslegung halte und wie sich der an unserem DS-Spot benimmt. Ich hab ihm einen der Prototypen abgekauft und nach den ersten Flugeinsätzen hatte ich meine Meinung zu den Minibrettern grundlegend geändert.
Der FiFi ist sauschnell, bleibt aber an steilen Hängen trotzdem auch bei mittlerem Wind erstaunlich gut oben, ein Falke hängt das Minibrett in der Thermik nicht ab wenn der Pilot damit umgehen kann. Die Dinger machen echt Spaß, man kann am Hang erheblich größere Modell durch Speed und Wendigkeit ordentlich ärgern und sie sind viel öfter einsetzbar als zunächst gedacht. Flache Hänge an denen man weiträumig fliegen muss sind für den FiFi schon wegen der Sichtbarkeit nicht so optimal, aber um Spaß zu haben genügt auch eine kleine Mädchen-Flitsche aus einem RES-Gummi um fast bis zur Sichtgrenze zu kommen und abzuturnen...also so ca. 60-80 m :D
Heute vor einem Jahr bin ich im Urlaub mit dem FiFi im DS 260 km/h geflogen, seit dem hat er noch ganz viele Einsätze unter teils rauen Bedingungen gehabt, aber er lebt immer noch.......denn der größte Vorteil der Minibretter aus Formen ist für mich die geringe Masse. Die 200-300 g kann man bedenkenlos fast jeden Berg runter werfen, denn schöne Landungen sind nicht unbedingt notwendig. Ein Stück höheres Gras, ein Busch, Schilf, irgendwas das den Flieger halbwegs sanft abbremst genügt fürs Landen vollkommen. Bei FiFi und Lilloo sind die Flächen nur mit Tesa befestigt, ist man doch mal zu schnell, dann reißt der Tesa und das Modell bleibt heil.
Damit sind Hänge nutzbar, die man mit keinem anderen schnellen Modell befliegen kann!

Die Auslegung des Lilloo hatte ich bei Thermik-Board veröffentlicht, deshalb gibt es schon mehrere 3D gedruckte Prototypen, einen davon hat mir Dietrich zur Verfügung gestellt und der flog schon sehr gut, auch wenn die rauhe Druckoberfläche und die Festigkeit beim Speed und der Robustheit die Grenzen der Bauweise recht früh setzt. So hat mein gedruckter Lilloo seine Testphase bei einem DS-Einschlag bei etwa 100 km/h als Totalschaden in einem Schotterfeld beendet. Der FiFi ist am selben Tag im selben Schotterfeld mit etwa 140 km/h eingeschlagen und hat es mit lediglich ein paar Kratzern überlebt, ich konnte nach Wechsel des gerissenen Tesa der Flächenbefestigung weiter fliegen :)
Der FiFi hat auch charakterliche Eigenheiten die mir nicht so gut gefallen, vor allem wird er von Max nicht in Serie gebaut und wenn meiner doch mal verschlissen sein sollte kann ich nicht einfach Ersatz nachbestellen. Martin hatte Interesse so ein Minimodell in Serie aufzulegen, damit war das Lilloo-Projekt geboren und ich habe die Auslegung dafür gemacht, mit ihm abgestimmt auf sein Wunschdesign des Flügels. Bei den Flügelprofilen kam bewährtes zum Einsatz, das ich auf die aerodynamischen Eigenheiten der geringen Modellgröße angepasst habe.
Die Rumpfform lag mir besonders am Herzen, den hatte Dietrich beim Druck-Lilloo als gerade Röhre mit liegend ovalem Querschnitt gemacht, die Kontur des Modells aus Formen ist dagegen ganz anders und ich bin sehr gespannt wie meine Überlegungen dazu aufgehen.

Gruß,

Uwe.
 
der sieht ja super scharf aus! Gratuliere dem Team zur der gelungenen Konstruktion. Das Preis - Aufwand - Leistung - Spass Verhältnis von solchen Teilen ist kaum zu schlagen!
 

UweH

User
Gratuliere dem Team zur der gelungenen Konstruktion
Hallo Peter, da steckt ja auch wieder reichlich PW drin, zwei der 5 Flügelprofile tragen die Initialen "PW" in den Basisprofilen und beim Rumpfdesign hab ich versucht einiges aus unseren letzten Leitwerksdiskussionen zu berücksichtigen, wieder mal danke dafür ;)

Gruß,

Uwe.
 

UweH

User
Hallo Leute,
heute hatte der Lilloo-Prototyp seinen Erstflug :)
Leider blieb der angekündigte starke SW-Wind im Spessart aus und war nur ein laues Lüftchen aus SO, deshalb konnte ich nur mit ein paar Handwürfen und Flitschenstarts den Schwerpunkt, Rudernullstellung und rudimentär die Ruderausschläge erfliegen.

Das Fluggewicht ist jetzt genau 250 g, Flächenbelastung 30 g/dm².
Meine Ausrüstung ist 2 x KST X08-Servos in Gegenlagerahmen, Jeti 4-Kanalempfänger, 600mAh Lipo von Hacker, Zepsus Magnetschalter.
Nach dem Einbau eines Flitschenröhrchens waren noch 2 Gramm Trimmblei notwendig, ohne die 2 Gramm macht der Lilloo ums Höhenruder Rodeoritt.

Im Moment kann ich noch nicht viel zu den Flugeigenschaften sagen, es ist sicher kein Thermiksegler, auch wenn er sich in guter Thermik recht einfach kreisen lässt, das Haupteinsatzgebiet ist der schnelle Hangflug und Spaßfliegen aus der Flitsche.

Mehr Bilder, Videos und Fluginfos wenn die Bedingungen für die Feineinstellungen besser werden ;)

Gruß,

Uwe.

Klein_IMG_0716.jpg


Klein_IMG_0833.jpg


Klein_IMG_0784.jpg


Klein_IMG_0795.jpg


Klein_IMG_0797.jpg


Klein_IMG_0798.jpg



Klein_IMG_0800.jpg


Klein_IMG_0801.jpg


Klein_IMG_0871.jpg


Klein_IMG_1347.jpg
 

Anhänge

UweH

User
Hai Claas,

bis jetzt kann ich noch nicht viel sagen, an beiden bisherigen Lilloo -Flugtagen waren die Bedingungen so schwach dass weder Lilloo noch FiFi oben blieben, selbst an dem tollen Hang gestern blieb der Avatar F3B grade so oben weil der Wind von halb links kam.
Der FiFi hat eine höhere Grundgeschwindigkeit, der Lilloo ist gutmütiger, geht beim überziehen in einen recht stabilen Wag-Stall.
Ich hoffe morgen passt der Wind gut genug um auch mal "richtig" fliegen zu können.

Gruß,

Uwe.

Klein_IMG_1017 (2).jpg


Klein_IMG_1006.jpg
 

Lownoise

User
Ich habe die ganze Entwicklung hier und drüben gespannt mitverfolgt. Ein echt schönes Modell. Und es stimmt: Kleine Modelle werden leider immer noch oft stark unterschätzt. Weiter so, sei es Fifi oder Lilloo 👍 Das mit der Flitsche ist auch eine gute Idee. So brauche ich im Flachland doch keinen Motor und habe nun keine Ausrede mehr ;)
 

UweH

User
Ein echt schönes Modell
Danke 👍:)

Gestern gabs am steilen Hang das erste mal passende Bedingungen um mit dem Liloo reichlich Spaß zu haben. Der Wind kam zwar mit 1-3 bft immer mehr oder weniger von halb links, aber das kleine Brett blieb permanent oben und bei den besseren Böen gings auch im DS deutlich über 100 km/h, mit der provisorischen Radar-Stativmessung hab ich maximal 120 km/h auf die Uhr gebracht.

Heute waren Wind und Thermik wieder sehr schwach, ich hab dann halt ein paar Flitschenstarts gemacht und Wag-Stall-Landungen getestet, am flachen Vereinshang mit Landewiese ging das sehr gut und einfach.

Unten das Video vom Hangmix gestern, das reine DS-Video gibts im DS-Bereich: https://www.rc-network.de/threads/ds-videos.464760/page-33#post-11852704


Gruß,

Uwe.
 

taeniura

User
Tolles Video Uwe, sieht vom fliegen her gar nicht so klein aus!
Beim DS Speed musst Du aber noch etwas nachlegen, Bruce hat in USA gerade mit dem Reflex 30" 248mph (399km/h!!!) geflogen...crazy!
Das schaffen hier in Europa gerade mal ein paar handvoll Leute mit "richtigen" Modellen😅
VG
Martin
 
Ich finde die Vergleiche zu den USA oder NZ Speeds super schwierig....
Das Bruce und Alex super pilotieren ist keine Frage....und ich gucke mir da auch einiges ab....aber diese extrem tollen Speeds fliegen die auch nur an den guten Spots bei top Bedingungen.....
Wenn man bei uns schneller als 400kmh fliegt....braucht man schon gute Bedingungen und einen halbwegs brauchbaren Spot....
Bei 500kmh+ muss schon alles extrem gut passen und man braucht schon einiges an Übung und sehr gut eingestelltes Material für DS...
Wir sollten uns daher eher untereinander vergleichen....und auch das wird schon schwierig....weil wir kein Weldon haben....wo wir uns alle treffen und einen direkten Vergleich haben.....
Gruß Robert
 
Was ich eigentlich nur sagen möchte ist.....aussagekräftige Vergleiche der Speeds können eigentlich nur am gleichen Spot unter ähnlichen Bedingungen stattfinden.....
Das heißt ....wenn Uwe nacheinander die verschiedenen Flieger testet und sich die Bedingungen nicht zu stark ändern....
Die Speeds aus USA und NZ sind mega klasse.....aber für mich relativ egal....weil ich leider dort nicht fliege....und ich häufig nicht weiß.....wie schnell waren die anderen Flieger im Vergleich.

Gruß Robert
 

UweH

User
sehr gut eingestelltes Material für DS...
Wir sollten uns daher eher untereinander vergleichen....und auch das wird schon schwierig....
Hallo Martin und Robert,

Mr. Tebo hat hier wieder mal bucetal zugeschlagen, das wird mich mit meinem FiFi-AR von 161 mph - 260 km/h auf der Tweety-Liste von Platz 7 auf Platz 9 zurück spülen, Glückwunsch an Bruce ;)

Ich kann im Moment FiFi, Lilloo und Curst vergleichen und was die DS-Eignung angeht ist der Lilloo von den dreien derjenige, der am wenigsten Steuerarbeit erfordert. Ich habe zwar mit dem Lilloo noch nicht so viele Runden und noch keine sehr hohen Geschwindigeiten im DS geflogen, aber man merkt die Unterschiede z.B. bei dem relativ bockigen Wetter am letzten Samstag und auch beim Flitschenstart auf große Höhe und Ablassern, der Lilloo fliegt bei zunehmender Geschwindigkeit fast neutral, während der Curst leicht und der FiFi starke Tendenz hat die Nase beim beschleunigen hoch zu nehmen. Das starke Nase hoch nehmen ist beim DS sehr unangenehm weil mein beim Einflug ins Luv nachdrücken muss, das ist bei einem sehr kleinen Modell mit hohem Speed schwierig richtig zu dosieren.
Nach allem was ich gelesen habe ist das Nase hoch nehmen beim Mini-Q auch ziemlich ausgeprägt, deshalb besonderen Respekt für Bruce dass er schon von Anfang an mit dem Minimodell sehr schnell unterwegs war und Gestern 210 mph damit geflogen ist 👍
Den Reflex von Jonathan Wells kann ich nicht einschätzen.
Mit dem Lilloo hätte er es sicher leichter schnelle Kreise zu fliegen als mit dem Mini Q, vielleicht ergibt sich da irgendwann mal was ;)

Gruß,

Uwe.
 
Jeder Flieger und gerade die Kleinen im DS....müssen eigenstabil und neutral fliegen....sonst wird es schwierig... je höher die Geschwindigkeit wird....den Kurs wiederkehrend sauber zu treffen.

Irgendwann ist es nur noch ein Zielen aus den Turns in den nächsten Turn....und dabei den Ein-und Ausflugwinkel so knapp wie möglich über dem Hinderniss zu halten...

Klasse das der Lilloo das so kann....sieht im Video schon echt gut aus.....obwohl es einer der ersten Flüge mit dem Brett von dir war....

Gruß Robert
 
Oben Unten